Aktuelles

5

Juni

2015

Longlist Hamburg Lesen 2015

von MJGT — abgelegt in: Aktuelles,Hamburg — 824 Aufrufe

Hamburg Lesen 2015

Die Staatsbibliothek vergibt seit 2013 mit HamburgLesen den Preis für ein Buch, das sich in herausragender Weise mit dem Thema Hamburg befasst.

Longlist Hamburg Lesen 2015 Aus 234 Büchern (Vorschlagsliste) sind nun 30 Publikationen ausgewählt worden. Welche das sind, finden Sie auf der Website hamburglesen.de (Longlist).

Im Juli werden wir die Shortlist präsentieren, dann erfahren Sie, welche sieben der 30 Bücher noch im Rennen sind. Die Shortlist wählt ein Expertenteam des wissenschaftlichen und kulturellen Lebens Hamburgs aus.

Der Buchpreis HamburgLesen 2015 wird am 30. Oktober 2015 um 17 Uhr im Lichthof der Staatsbibliothek feierlich verliehen. Das Preisgeld beträgt 5.000 €. Wer am Ende den Preis bekommt, entscheidet diese Jury.

Die Vorjahrespreisträger waren:

Ein Kommentar

1

Juni

2015

Selbstbedienung schnell und einfach: Neuer Service im Ausleihzentrum der SUB

von SH — abgelegt in: Aktuelles — 1.539 Aufrufe

Selbstverbucher Ab Mittwoch, den 03. Juni finden Sie im Ausleihzentrum vor der Lehrbuchsammlung zwei Selbstverbuchungsterminals mit Monitoren. Diese können Sie nutzen, um ihre Medien eigenhändig zu verbuchen und auszuleihen. Mit diesem neuen Service wollen wir die Ausleihe für Sie schneller und bequemer machen.

Die Bedienung ist ganz einfach, 5 Schritte sind erforderlich:

  1. 1. „Ausleihen“ anklicken.
  2. 2. Bibliotheksausweisnummer (Barcode) einscannen.
  3. 3. Passwort eintippen und mit ok bestätigen.
  4. 4. Auszuleihende Medien in das Scannerfach legen (auch mehrere auf einmal).
  5. 5. Rückmeldung abwarten und bestätigen.

Fertig.

Falls etwas nicht geklappt hat, gibt das Gerät eine Meldung aus. Wenden Sie sich dann bitte an unser Personal an den Verbuchungsplätzen.

Probieren Sie es einfach aus. Gerne geben wir auch Hilfestellung. Sprechen Sie uns an.

Update 23.6.2015: Es gibt jetzt auch ein Video zu unseren Selbstverbuchungsterminals.

2 Kommentare

1

Juni

2015

Das Werden von Friedensstiftern in Guatemala (11.6.)

von MJGT — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 493 Aufrufe

Miércoles de Ceniza: Cuaresma 2012, Guatemala

Tamara Candela Gómez de la Torre, M.A. (Münster): Das Werden von Friedensstiftern – Interview-Analysen von religiösen Friedensakteuren in Guatemala

Im aktuellen Diskurs der Medien und Wissenschaften steht im Allgemeinen zunächst die Frage nach der Rolle und Instrumentalisierung von Religion in Kriegen und Konflikten. Das Dissertationsprojekt untersucht in diesem Rahmen die Rolle von Religion bzw. religiösen Akteuren als Friedensstifter in der Konflikt- und Postkonfliktgesellschaft Guatemalas. Wie nehmen die religiösen Friedensaktivisten gesellschaftliche Problemlagen und Krisen wahr? Wo sehen sie die Ursachen und welche Handlungsstrategien leiten sie daraus für sich ab? Welche Rolle spielt in diesem ganzen Prozess eigentlich „Religion“? Die Untersuchung basiert größtenteils auf autobiografischen Erinnerungsinterviews mit religiösen Akteuren, die sich in der Konflikt- und/oder in der Postkonfliktzeit in Guatemala aktiv für den Frieden eingesetzt haben.

Donnerstag, 11. Juni 2015, 18.15 Uhr
Ort: Vortragsraum, 1. Etage, Eintritt frei.

Weiter lesen »

Keine Kommentare

1

Juni

2015

Studentische Hilfskraft für die Lesesäle gesucht

von ST — abgelegt in: Aktuelles — 915 Aufrufe

SUB LogoDie Stabi sucht zum 15.7. 2015 eine studentische Hilfskraft zur Mitarbeit in den Allgemeinen Lesesälen.

Während der Zeiten montags bis freitags von 19 bis 24 Uhr sowie sonnabends von 13 bis 24 Uhr und sonntags von 10 bis 24 Uhr sind Sie vorrangig an der Buch- und Zeitschriftenausgabe eingesetzt. Zu Ihren weiteren Aufgaben gehören u.a. Regalkontrolle, das Einstellen von Büchern sowie die Pflege der Loseblattsammlungen. Der Einsatzplan wird monatlich neu in einem Team von insgesamt 10 studentischen Hilfskräften festgelegt. Wir bieten Ihnen eine Anstellung von ca. 33 h pro Monat zu einem Stundenlohn von 9,29 Euro.

Sind Sie zeitlich flexibel, kundenfreundlich und längerfristig disponibel? Dann freuen wir uns auf Ihre Kurzbewerbung mit Lebenslauf per Mail an saskia.kussin@sub.uni-hamburg.de. Für weitere Auskünfte wenden Sie sich bitte an Frau Kussin (Tel. 040 42838-6402).

Keine Kommentare

28

Mai

2015

Bücherflohmarkt im Asien-Afrika-Institut (9.6.)

von MG — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 611 Aufrufe

Flohmarkt im AAI Die Bibliothek des Asien-Afrika-Instituts lädt ein zum Bücherflohmarkt

am Dienstag, 9. Juni 2015, von 11 bis 16:30 Uhr.

Ort: Edmund-Siemers-Allee 1 Ost, Foyer.

Keine Kommentare

22

Mai

2015

Hans-Werner Engels: Der Französischen Revolution verpflichtet. (4.6.)

von MJGT — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 503 Aufrufe

engels-frz-revolution Buchvorstellung: Hans-Werner Engels: Der Französischen Revolution verpflichtet.
Ausgewählte Beiträge eines Hamburg-Historikers

Der Französischen Revolution verpflichtet – das war der Hamburger Historiker Hans-Werner Engels (1941-2010). Er hat sich zeitlebens intensiv mit der Französischen Revolution in Deutschland, vor allem der Jakobinerforschung, beschäftigt. Darüber hinaus hat er sich seinem Wohnort Hamburg-Altona historisch gewidmet. Damit hat er herausragende Beiträge zu einem heute nur noch wenig in der Fachöffentlichkeit präsenten Feld geleistet. Seine verstreut publizierten Beiträge sind nun in diesem Band zugänglich, der durch eine Bibliographie und zwei biographische Essays über Hans-Werner Engels abgerundet wird. Mit dieser Buchvorstellung wird zugleich an den vor fünf Jahren verstorbenen Autor erinnert.

Buchvorstellung in Kooperation der Herausgeber und des Hamburger Arbeitskreises für Regionalgeschichte. Der Band erscheint in der Reihe bibliothemata.

Donnerstag, 4. Juni 2015, 18 Uhr
Ort: Vortragsraum, 1. Etage, Eintritt frei

Keine Kommentare

22

Mai

2015

Schulpflicht im Kirchspiel Bergstedt, 1460-1864 (3.6.)

von MJGT — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen,Hamburg — 454 Aufrufe

Jacobus Eberhardi, Pastor in Bergstedt

Dr. Rainer Hoffmann: Die Erfolge der dänischen Schulverwaltung bei der Durchsetzung der Schulpflicht im Kirchspiel Bergstedt (1460-1864)

Jacobus Eberhardi, Pastor in Bergstedt Ausgehend von den erlassenen Schulordnungen für die niederen Schulen (für das ehemalige Herzogtum Holstein und für die Hamburger Walddörfer) wird die Durchsetzung der Schulpflicht in der ehemals ländlichen Region des südlichen Holsteins im Stormarner Kirchspiel dargestellt. Dabei muss als ein Ergebnis der Studie hervorgehoben werden, dass die Leistungsfähigkeit des schleswigholsteinischen (dänischen) Schulsystems dem viel gepriesenen preußischen weit überlegen war. Die mehr auf Konsens ausgerichtete dänische Schulverwaltung erreichte beispielsweise schon 1825 eine 100-prozentige Einschulungsquote im Untersuchungsgebiet, während Preußen nur eine Quote von 82 Prozent bewirkte.

Dr. Rainer Hoffmann, Historiker und Direktor i.R. der Gesamtschule Poppenbüttel, wurde mit einer Arbeit über dieses Thema an der Universität Hamburg promoviert.
Eine Veranstaltung des Vereins für Hamburgische Geschichte in Zusammenarbeit mit der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg

Mittwoch, 3. Juni 2015, 18 Uhr
Ort: Vortragsraum, 1. Etage, Eintritt frei

Keine Kommentare

21

Mai

2015

Disk. mit Wiss.-senatorin: Gekaufte Wissenschaft – wird ein Grundrecht geopfert? (8.6.)

von MG — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 994 Aufrufe

Katharina Fegebank (GAL), Wissenschaftliche Mitarbeiterin, * 1977; Wahlkreis 10, Fuhlsbüttel - Alsterdorf - Langenhorn, Hamburgische Bürgerschaft

Katharina Fegebank, Senatorin für Wissenschaft und Forschung

Gekaufte Wissenschaft – wird ein Grundrecht geopfert?

Hochschulen sind chronisch unterfinanziert. Ohne Drittmittel (30% der Gesamteinnahmen) stünde es schlecht um die Leistungsfähigkeit bzw. Forschungsfinanzierung der Universitäten. Rund 6,76 Mrd. Euro davon flossen 2012 an deutsche Hochschulen – zusätzlich zu den Grundmitteln, die die Hochschulen von den Ländern erhalten. Hiervon stammen ca. 1,35 Mrd. Euro aus der „gewerblichen Wirtschaft“. Das stimmt nachdenklich. Wie steht es um die grundgesetzlich garantierte Freiheit von Forschung und Lehre? Wer gewährleistet demokratische Strukturen? Wie groß sind die Verflechtungen zwischen Hochschulen und Wirtschaft? Gefährden sie die Unabhängigkeit von Forschung und damit auch die Aussagekraft wissenschaftlicher Erkenntnisse und Studien? Welchen wissenschaftlichen Expertisen und Gutachten können wir noch trauen?

Mit

  • Katharina Fegebank, Senatorin für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung
  • Prof. Dr.-Ing. Edwin Kreuzer, Präsident der Akademie der Wissenschaften in Hamburg
  • Arne Semsrott, Transparency International Deutschland e.V., Leiter AG Wissenschaft, Projekt Hochschulwatch.de
  • Moderation: Angela Grosse, Wissenschaftsjournalistin

umdenken_Logo

Eine Veranstaltung von umdenken – Heinrich-Böll-Stiftung Hamburg e.V.

Montag, 8. Juni 2015, 19 Uhr
Vortragsraum, 1. Etage, Eintritt frei

 

Keine Kommentare

20

Mai

2015

Stabi Jahresbericht 2014 veröffentlicht

von MJGT — abgelegt in: Aktuelles — 1.677 Aufrufe

Wer sich einen lebendigen Eindruck darüber verschaffen möchte, was die Stabi im vergangenen Jahr 2014 alles getan hat, um ihre Dienstleistungen für die Nutzerinnen und Nutzer in der gewohnten Qualität fortzuführen und weiter zu verbessern, dem sei die Lektüre des frisch veröffentlichten Jahresberichtes 2014 empfohlen.

Gabriele Beger, die Direktorin der Stabi, schreibt im Editorial:

Das Schwerpunktthema wird Ihnen eine neue Sammlung in unserem Haus vorstellen: die Bibliothek der Jüdischen Gemeinde. Gern nehme ich dies zum Anlass, Ihre Aufmerksamkeit auf die Fülle der Sondersammlungen in unserem Haus zu lenken. […]

Eine Antwort noch auf eine häufig gestellte Frage: Wer darf diese Schätze nutzen? Jeder, der ein wissenschaftliches Interesse daran hat. Damit diese Schätze für eine weltweite Forschung zur Verfügung stehen, werden sie digitalisiert und zur Verknüpfung mit weiteren digitalen Quellen aufbereitet.

Entweder durchblättern Sie den Jahresbericht über die oben eingebundene Version (Tipp: mit dem Symbol mit den zwei schwarzen Pfeilen unten rechts gelangen Sie in den Vollbildschirmmodus) oder Sie laden sich den Text im Format PDF auf Ihren Rechner: Stabi Jahresbericht 2014 (Download als PDF; 44 Seiten; 4,2 MB). Wir wünschen viel Vergnügen bei der Lektüre.

2 Kommentare

18

Mai

2015

Von Humboldt bis Charnay. Amerika-Forscher und ihre Reisen im 19. Jahrhundert (28.5.)

von MJGT — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 507 Aufrufe

Pirámide de Papantla Christian Brückner, M.A. (Hamburg): Von Humboldt bis Charnay. Amerika-Forscher und ihre Reisen im 19. Jahrhundert

Mit seiner erfolg- und ertragreichen Amerika-Expedition von 1799 bis 1804 setzte Alexander von Humboldt Maßstäbe: Seinem Vorbild folgten zahlreiche Reisende, die nicht nur die eindrucksvolle Natur und die dort lebenden Menschen faszinierte, sondern die sich besonders für die Ruinen und Artefakte aus der Zeit vor der Ankunft der Europäer interessierten. Die Begeisterung für die Antike der ‚Alten Welt‘ und die Entzifferung altorientalischer und ägyptischer Inschriften übertrug sich auch auf die ‚Neue Welt‘. Auch dort entdeckten und dokumentierten Forscher und Künstler unter widrigsten Umständen und großer Mühsal Dutzende neuer archäologischer Stätten und Hunderte von Strukturen. Damit verbunden sind Namen wie eben Humboldt, darüber hinaus Jean-Frédéric Maximilien Waldeck, Carl Nebel, John Lloyd Stephens und Frederick Catherwood, Emmanuel von Friedrichsthal und Désiré Charnay. Die Aufzeichungen und Darstellungen in ihren Berichten zeichnen ein äußerst lebendiges Bild der damaligen Lebenswelt, zeugen aber auch von wissenschaftlicher und künstlerischer Konkurrenz und vom Ringen um Anerkennung und Ruhm.

Donnerstag, 28. Mai 2015, 18.15 Uhr
Ort: Vortragsraum, 1. Etage, Eintritt frei.

Weiter lesen »

Keine Kommentare