FAQ
© 2019 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute10.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Ausstellung: Licht ins Dunkel! (4.4.-23.6.)

19. März 2019
von MJGT — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 159 Aufrufe

Ausstellung: Licht ins Dunkel! (4.4.-23.6.) Die Diasammlung des Kunstgeschichtlichen Seminars
im Kontext der Zeit
Dauer: 4. April bis 23. Juni 2019

Auf Glas gemalte Bilder, die mit „Laterna Magica“ auf Jahrmärkten, in Salons und Kinderzimmern gezeigt wurden, fanden seit dem 18. Jahrhundert ein begeistertes Publikum. Die Erfindung der Fotografie und die Industrialisierung eröffneten dem im Dunklen leuchtenden „magischen Lichtbild“ Einsatzmöglichkeiten auch im Bildungswesen. Firmen wetteiferten in der Herstellung der besten Glasplattendias und „Bildwerfer“. Anfang des 20. Jahrhunderts war die Projektion aus Schulen und Universitäten nicht mehr wegzudenken. Für die Kunstgeschichte wurde sie im „Vergleichenden Sehen“ zum zentralen Lehr- und Forschungsinstrument.

Am Kunstgeschichtlichen Seminar der 1919 gegründeten Universität Hamburg sorgte Erwin Panofsky für den Erwerb der ersten Dias und Fotografien, die er eigenhändig beschriftete. Seine Nachfolger trugen Kriegs- und Krisenzeiten zum Trotz die größte kunstgeschichtliche Diasammlung Deutschlands zusammen. Ergänzt durch umfangreich erhaltenes Schriftgut gibt sie Einblick in die Entwicklung der kunstgeschichtlichen Methode und lässt die Geschichte des Fachs lebendig werden.
Weiter lesen „Ausstellung: Licht ins Dunkel! (4.4.-23.6.)“

Mesoamerika im Film (28.3.)

13. März 2019
von MJGT — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 166 Aufrufe

Vortrag von Christian Brückner.
Donnerstag, 28. März 2019, 18:15 Uhr
Ort: Vortragsraum, 1. Etage.

Aufnahme aus dem Film 'Der Schatz der Azteken' (1965)

500 Jahre liegen zwischen dem Beginn der Eroberung Mexikos und unserer heutigen Sicht auf die vorspanischen Kulturen in Mittelamerika. Seit den 1950er Jahren gelingt es Kulturwissenschafter_innen aus den Bereichen Archäologie, Ethnologie, Geschichte und und weiteren Disziplinen, ein immer differenzierteres Bild von Azteken, Maya und Olmeken & Co. zu gewinnen. Wenngleich die vielen Forscherinnen und Forscher um eine differenzierte Betrachtung und um Erkenntnisgewinn – vorrangig in schriftlicher Form – bemüht sind, wird die allgemeine Wahrnehmung neben diversen populärwissenschaftlichen Beiträgen in Magazinen und Zeitungen sehr stark durch Archäologie- und Geschichtsdokus sowie durch Spielfilme geprägt. Hinzu kommen im Internet zahlreiche Beiträge wie Tutorials, zusammengeschnittene Videosclips oder Cinematic Trailer von PC-Games.
Weiter lesen „Mesoamerika im Film (28.3.)“

barockwerk hamburg: „Jason oder die Eroberung des goldenen Vließes“ Erst-Wiederaufführung einer Hamburger Barockoper von Georg Caspar Schürmann (1672/73-1751).

Der Mythos vom Goldenen Vlies – eine alte Geschichte im barocken Gewand.Verstaubt? Nein, entstaubt!

Liebe und Lebensgefahr, Zauber und Komik, Mystik und göttliche Einmischung, alles musikalisch vom Komponisten Georg Caspar Schürmann ergreifend untermalt, erwartet den Zuhörer in der konzertanten Aufführung der Oper „Jason, oder die Eroberung des goldenen Vließes“.

Das Schicksal dieses Bühnenwerkes ist nicht weniger abenteuerlich als der griechische Mythos selbst. Einem anderen Komponisten zugeordnet und als Pasticcio (Flickwerk) abgestempelt, liegt die handschriftliche Partitur des Jason seit etwa 300 Jahren unbeachtet in der Staatsbibliothek zu Berlin. Mit der Ausgrabung der Oper bringt barockwerk hamburg dieses originelle Werk, das allein in den Jahren 1720–1722 an der Gänsemarkt Oper in Hamburg 31 Mal aufgeführt wurde, wieder ans Tageslicht und setzt seine Reihe von außergewöhnlichen Opernproduktionen im Lichthof der Staatsbibliothek fort.
Weiter lesen „barockwerk hamburg: „Jason oder die Eroberung des goldenen Vließes“ (20./21.3.)“

Veranstaltungsflyer April

8. März 2019
von MJGT — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 349 Aufrufe

Veranstaltungsflyer April

Damit Sie das Kulturprogramm der Stabi besser im Überblick behalten können, veröffentlichen wir unsere monatlichen Veranstaltungsflyer. Darin finden Sie die kommenden Vorträge, Konzerte, Lesungen und Ausstellungen für die Planung Ihres persönlichen Kulturprogramms. Als gedrucktes Exemplar liegt der beliebte Flyer im Foyer der Stabi aus und wird an vielen Stellen in der Stadt verteilt. Sie können ihn aber auch bequem auf Ihren Rechner herunter laden. Die neueste Ausgabe mit dem Programm für den kommenden Monat April ist bereits da: Flyer April 2019 (PDF; 1,4 MB).

Schauen Sie doch mal rein, ob aus dem Veranstaltungsangebot nicht etwas dabei ist, was Sie interessiert und das Sie vielleicht schon jetzt in Ihrem Kalender vormerken möchten. Wie immer gibt es alle Informationen auch fortlaufend hier im Blog, auf Facebook und auf Twitter.

Ausgrabung auf der Cremon-InselVortrag von Kay-Peter Suchowa, M.A.

Wann wurde die Cremon-Marschinsel erstmalig besiedelt? Wie sah diese Besiedlung aus und wie wurde das Areal genutzt? Diese und weitere Fragen versuchte das Archäologische Museum Hamburg (AMH) durch eine aktuelle Ausgrabung an der Straße Bei den Mühren zu klären. Neben rund 5,4 Meter mächtigen Kulturschichten wurden mehr als 1.000 Funde gemacht.

Kay-Peter Suchowa, seit 2012 Archäologe am AMH und Leiter der Ausgrabung, ist seit fast 20 Jahren bei Grabungen u.a. in Lübeck und Hameln aktiv. Seine Schwerpunkte sind das Mittelalter und die Neuzeit in Norddeutschland.

Eine Veranstaltung des Vereins für Hamburgische Geschichte in Zusammenarbeit mit der Staatsbibliothek Hamburg.

Mittwoch, 13. März 2019, 18 Uhr
Ort: Vortragsraum, 1. Etage. Der Eintritt ist frei.

Weiter lesen „Leben am Strom – Die Ausgrabungen auf der Cremon-Insel (13.3.)“

8. Lange Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten (7.3.)

22. Februar 2019
von MJGT — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 1.137 Aufrufe

8. Lange Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten

Am Donnerstag, den 7. März 2019 ist es wieder soweit. Zum achten Mal findet in der Stabi von 16-24 Uhr die beliebte «Lange Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten» statt.

Alle Studierenden, die ein Schreibprojekt beginnen, bearbeiten oder beenden möchten, erhalten an diesem Abend Unterstützung: In entspannter Atmosphäre unter Gleichgesinnten und fachkundiger Anleitung können Sie Haus- und Abschlussarbeiten weiterschreiben und feinschleifen. Zu den Angeboten des akademischen Schreibens von 16 – 24 Uhr (Einstieg jederzeit möglich) zählen Workshops wie „Schreibblockaden überwinden“, „Vom Lesen zum Schreiben“, „Bewertung wissenschaftlicher Quellen“, „Strategien für das wissenschaftliche Publizieren“, und „Einsatz von Literaturverwaltungsprogrammen beim Schreiben“. Die Lange Nacht wird organisiert von der Universität Hamburg und der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg. Das detaillierte Programm gibt’s unter
www.universitaetskolleg.uni-hamburg.de/….

Ort: Vortragsraum (1. Etage) und Konferenzraum (2. Etage)

#ortsgespräch: Reden wir über Meinungsfreiheit! (26.2.)

21. Februar 2019
von MJGT — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 341 Aufrufe

#ortsgespräch: Reden wir über Meinungsfreiheit! Meinungsfreiheit ist ein Grundrecht. Doch bedeutet das nicht automatisch, dass mensch zu jederzeit jedem alles an den Kopf werfen oder Lügen verbreiten darf. Unser Gesetz regelt das sehr eindeutig.

Was auf der Straße und im direkten Miteinander noch selbstverständlich ist, verliert im digitalen Raum an Bedeutung. Hate Speech verunsichert und degradiert Menschen. Manche Nutzer scheinen hemmungslos verbal auszuteilen in der Absicht zu verletzen und einzuschüchtern. Mit Fake News wird Berichterstattung verunglimpft und Meinungsmache betrieben, Journalist*innen sind oft selbst Zielscheibe von Shit Storms. Die Meinungsfreiheit ist die Schwester der Pressefreiheit. Durch Fake News und Hassreden werden beide angegriffen.

Die Gesellschaft akzeptiert das nicht. Im Netz selbst haben sich Nutzerinnen und Nutzer zusammengetan, um sich gegenseitig zu stärken und den Trollen und Botfarmen nicht das Feld zu überlassen. No Hate Speech ist eine Nationale Kampagne. Mit dem Netzwerkdurchsetzungsgesetz und einer scharfen Strafverfolgungspraxis reagiert der Staat ebenfalls.

Im dritten #ortsgespräch möchte Dr. Till Steffen, Justizsenator und Kreisvorsitzender der Grünen Eimsbüttel, über den Wandel der Debattenkultur im Netz – aber auch offline – sprechen. Was machen Hate Speech und Fake News mit uns, mit unserem Blick in die Welt und mit unserem Auftreten im Netz?

Als Gäste freuen wir uns über Weiter lesen „#ortsgespräch: Reden wir über Meinungsfreiheit! (26.2.)“

Brexit: Taking back control? (27.2.)

13. Februar 2019
von MJGT — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 584 Aufrufe

Wie müssen wir den Brexit verstehen?

Großbritannien will die EU verlassen und weiß nicht wie. Derzeit läuft alles auf einen unkontrollierten Ausstieg hinaus, die denkbar schlechteste aller Optionen. Geschlossene Flughäfen, kilometerlange LKW-Staus und im schlimmsten Fall die Gefahr eines wiederaufflammenden Nordirland-Konflikts: Die Palette des Negativen scheint unendlich.

Trotz allem: Ein Teil der Brit_innen beharrt auf dem Austritt Großbritanniens aus der EU. Warum? Welche tiefgehenden Motive, welche Befindlichkeiten, welche Ideen erklären diesen Wunsch nach Souveränität? Was bedeutet Souveränität für Großbritannien? Ist der Brexit ein Teil einer nationalistischen Bewegung in Europa? Welchen Anteil hat die EU an der verfahrenen Situation und wie kann die EU ihr zerrüttetes Verhältnis zu Großbritannien gestalten? Was bedeutet nationale Souveränität im 21. Jahrhundert?

Unsere Gäste sind: Weiter lesen „Brexit: Taking back control? (27.2.)“

Veranstaltungsflyer März 2019

5. Februar 2019
von MJGT — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 523 Aufrufe

Veranstaltungsflyer März

Das Veranstaltungsprogramm der Stabi ist recht vielfältig. Da kann man schon mal den ein oder anderen Termin verpassen. Damit das nicht passiert, bloggen wir nicht nur regelmäßig darüber, sondern fassen das Programm für Sie auch jeden Monat im Überblick im beliebten Veranstaltungsflyer zusammen. Sie finden dort die kommenden Vorträge, Konzerte, Lesungen und Ausstellungen für die Planung Ihres persönlichen Kulturprogramms. Als gedrucktes Exemplar liegt der Flyer im Foyer der Stabi aus und wird an vielen Stellen in der Stadt verteilt. Sie können ihn auch bequem auf Ihren Rechner herunter laden. Die neueste Ausgabe mit dem Programm für den kommenden Monat März ist bereits da: Flyer März 2019 (PDF; 1,3 MB).
Weiter lesen „Veranstaltungsflyer März 2019“

Prof. Dr. Albrecht BergerVortrag von Prof. Dr. Albrecht Berger (Institut für Byzantinistik, Ludwig-Maximilians-Universität München).

Der Kaiser des oströmisch-byzantinischen Reichs war zuerst und vor allen Dingen Kaiser seiner Hauptstadt Konstantinopel, wo er fast ständig residierte und durch öffentliche Auftritte mit der Bevölkerung kommunizierte. Das geschah durch seine Anwesenheit in der Kaiserloge des Hippodroms bei den Wagenrennen und durch regelmäßige Prozessionen zu Kirchen und Palästen in der ganzen Stadt und darüber hinaus, wobei er auf dem Weg an festgelegten Orten durch Zurufe und Gesänge begrüßt wurde. Dazu kamen die kaiserlichen Festbankette und Empfänge für ausländische Gesandte im Kaiserpalast, bei denen die Gäste auf alle erdenkliche Weise beeindruckt wurden. Im sogenannten Zeremonienbuch ist uns ein einzigartiges Dokument erhalten, das den Ablauf dieses oft sehr bunten und lebhaften Hofzeremoniells in der Zeit des Kaisers Konstantinos Porphyrogennetos (905-959) schildert.
Eine Veranstaltung der Deutsch-Griechischen Gesellschaft Hamburg.

Mittwoch, 13. Februar 2019, 19 Uhr
Ort: Vortragsraum, 1. Etage. Der Eintritt ist frei.