FAQ
© 2018 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute10.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Zeitschrift 'Scientific American', Ausgabe vom 6. November 1886, S. 1.

Geschichte findet statt: in Büchern und Aufsätzen, vor allem aber auch in Ausstellungen, Museen und Gedenkstätten, in Videospielen, Comics, Spielfilmen, Fernseh-Dokumentationen oder auf der Theaterbühne. Alle diese Formen wirken sich aus auf unser Geschichtsbewusstsein. Sie können auch verstanden werden als eigenständige Historiographien, mit jeweils ganz eigenen medialen Regeln und Bedingungen für die Art und Weise, wie in ihnen Geschichte erzählt werden kann.

Wenn wir uns in der Gegenwart über die Vergangenheit verständigen und darüber, was sie für unser Handeln in der Zukunft lehrt, dann geschieht dies nicht allein über die bewusste Auseinandersetzung mit der universitären Geschichtsschreibung. Es sind auch und gerade die vielen anderen, oft unterhaltsamen Formate von Geschichte, die zur Entwicklung des Geschichtsbewusstseins beitragen.
Weiter lesen „Geschichte machen – Praktiken der Geschichtsproduktion (5.10.)“

Die Schriftkunst von Chen Songzhang und Zhu Yongling – 秦漢簡帛書跡現代演繹–陳松長朱永靈書法藝術展.

Schriftzeichen – Kommunikation, Erinnerung oder Ausdruck von Individualität?

Kopieren, bewahren, Neues schaffen. Die Schriftkunst von Chen Songzhang und Zhu Yongling Die beiden Gegenwartskünstler Chen Songzhang und Zhu Yongling beziehen sich mit dem Kopieren schriftlicher Vorlagen längst vergangener Jahrhunderte auf überlieferte chinesische Schriftzeichen, die sie in einem intelligenten Spiel neu verwenden. Durch Kunstgriffe im Bereich von Layout und Position der Zeichen werden völlig neue Bezüge und Wechselwirkungen geschaffen. Als Schriftträger dienen ihnen nicht nur Papier, sondern auch Seide und Keramik.

SFB 'Manuskriptkulturen in Asien, Afrika und Europa' Die Ausstellung wird in Zusammenarbeit von Staatsbibliothek Hamburg und SFB „Manuskriptkulturen in Asien, Afrika und Europa“ der Universität Hamburg präsentiert.

Ein reich bebilderter dreisprachiger Ausstellungsband erscheint in der Zeitschriftenreihe manuscript cultures des Sonderforschungsbereiches als Druck sowie Open Access im Internet.

Dauer: 27. September 2018 – 6. Januar 2019
Ort: Ausstellungsraum (EG) der Bibliothek.
Montag bis Freitag 9–24 Uhr, Samstag und Sonntag 10–24 Uhr. Eintritt frei

Weiter lesen „Ausstellung: Kopieren, bewahren, Neues schaffen (27.9.2018 – 6.1.2019)“

Stabi-Veranstaltungsflyer Oktober 2018

6. September 2018
von MJGT — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 601 Aufrufe

Veranstaltungsflyer Oktober

In unserem monatlich erscheinenden Flyer zeigen wir das umfangreiche Veranstaltungsprogramm der Stabi im Überblick. Sie finden dort die kommenden Vorträge, Konzerte, Lesungen und Ausstellungen. Als gedrucktes Exemplar liegt er im Foyer der Stabi aus und wird an vielen Stellen in der Stadt verteilt. Die neueste Ausgabe mit dem umfangreichen Programm für den kommenden Monat Oktober ist in diesen Tagen eingetroffen. Sie können den Flyer auch bequem auf Ihren Rechner herunter laden: Flyer Oktober 2018 (PDF, 1,4 MB).
Weiter lesen „Stabi-Veranstaltungsflyer Oktober 2018“

Gelassen stieg die Nacht ans Land.

elbcanto

Das Hamburger Vokalensemble elbcanto widmet sich in seinem diesjährigen musikalischen Projekt den romantischen Lyrikern Joseph von Eichendorff und Eduard Mörike.

Die Gedichte der beiden Schriftsteller finden an diesem Abend sowohl in der Tonsprache der romantischen Komponisten Fanny Hensel, Felix Mendelssohn Bartholdy, Robert Schumann und Max Bruch Ausdruck als auch in modernen Vertonungen des 20. Jahrhunderts von Harald Genzmer und Hugo Distler.
Weiter lesen „elbcanto singt Gedichtvertonungen von Eichendorff und Mörike (24.9.)“

Ausstellungspause wegen Sicherheitssanierung

Stabi runderneuert Heute wird in unserem Ausstellungsraum die bis gestern gezeigte Ausstellung über Stammbücher und Freundschaftsalben in Hamburg abgebaut. Dann beginnen wir mit den geplanten Maßnahmen der Sicherheitssanierung im Ausstellungsraum.

Die nächste Ausstellung eröffnen wir am 26. September 2018: «Kopieren, bewahren, Neues schaffen – Die Schriftkunst von Chen Songzhang und Zhu Yongling – 秦汉简帛书迹的现代演绎–陈松长朱永灵书法艺术展» (Laufzeit bis 6. Januar 2019, nähere Infos dazu nächsten Monat hier im Blog).

Visuelle Skepsis im öffentlichen Raum – Der Umgang mit 'belasteten' Denkmalen Fragwürdige Erinnerung – ungeliebtes Erbe – strittiges Erbe – belastete Denkmale – problematische Denkmäler – unbequemes Erbe.

„Braucht eine souveräne Demokratie den symbolischen Bruch mit ihrer schweren Vergangenheit oder kann und sollte sie sogar unverfälscht aufzeigen, was einmal war und nie mehr sein sollte?“ Dieses Zitat aus einem Artikel von Dina Dorothea Falbe (2016) in dem Architekturportal BauNetz zur Instandsetzung der Münchner Ausstellungshalle „Haus der Kunst“ zeigt ein Grunddilemma der Denkmalpflege im Umgang mit „belasteten“, „problematischen“ oder „unbequemen“ Relikten der Vergangenheit im öffentlichen Raum auf. Soll man sie unkommentiert ihre Wirkung entfalten lassen oder ist man verpflichtet, Ideologiekritik zu üben, um ihre Definitionsmacht im Stadtraum einzuhegen?

Vielfach hat man sich in der Vergangenheit diesen Fragen entzogen, indem man Informationstafeln aufstellte, in denen Kritik geübt wurde und eine Neukontextualisierung stattfand. Diese Lösung führt allerdings zu einem Medienwechsel. Die ästhetischen Positionen der Architektur oder Skulptur werden in Texte übersetzt – während die rhetorische Reichweite letzterer im Vergleich häufig schlechter abschneidet.
Weiter lesen „Visuelle Skepsis im öffentlichen Raum –
Der Umgang mit „belasteten“ Denkmalen (27.8.-19.11.)“

Veranstaltungsflyer September

8. August 2018
von MJGT — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 713 Aufrufe

Flyer September 2018

In unserem monatlich erscheinenden Flyer bieten wir Ihnen einen kompakten Überblick über das umfassende Veranstaltungsprogramm der Stabi. Sie finden dort die jeweils anstehenden Vorträge, Konzerte, Lesungen und Ausstellungen. Als gedrucktes Exemplar liegt er im Foyer der Stabi aus und wird an vielen Stellen in der Stadt verteilt. Sie können den Flyer auch bequem auf Ihren Rechner laden. Die neueste Ausgabe mit dem Programm für den kommenden Monat September ist nun da: Flyer September 2018 (PDF; 1,2 MB).
Weiter lesen „Veranstaltungsflyer September“

Umgang mit Massenverbrechen in Familie und Gesellschaft Argentinien, Deutschland und Spanien im Vergleich. Täternachkommen im Gespräch.

Eine Veranstaltung der KZ-Gedenkstätte Neuengamme.

In Argentinien haben Kinder von Tätern der argentinischen Militärdiktatur im vergangenen Jahr die Gruppe Historias Desobedientes („Ungehorsame Geschichten“) gegründet, um das Schweigen in der Gesellschaft und in den Familien zu brechen. Unter ihnen ist Liliana Furió, Tochter eines Argentiniers, der zu lebenslanger Haft verurteilt worden ist, weil er während der rechten Militärdiktatur von 1976 bis 1983 für Folter, das Verschwindenlassen von Personen sowie die Aneignung von Kindern verantwortlich zeichnete. In Deutschland gibt es vergleichbare Bemühungen von Nachfahren von NS-TäterInnen – zu ihnen gehören Barbara Brix, Tochter eines NS-Täters, der sich als Arzt in einer SS-Einsatzgruppe am Holocaust in Osteuropa beteiligte, und Dieprand von Richthofen, dessen Verwandter als Kommandant der „Legion Condor“ während des Spanischen Bürgerkriegs die baskische Stadt Guernica bombardieren ließ.

Im Gespräch mit Dr. Oliver von Wrochem (KZ-Gedenkstätte Neuengamme) sprechen diese drei Nachkommen von Tätern über Gemeinsamkeiten und Unterschiede der Aufarbeitung von Massenverbrechen in Familien und Gesellschaften in Deutschland, Argentinien und Spanien.
Weiter lesen „Umgang mit Massenverbrechen in Familie und Gesellschaft (31.8.)“

Demokratiesicherung in Europa (30.8.)

31. Juli 2018
von MJGT — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 492 Aufrufe

Empfehlungen für eine gesamteuropäische Aufgabe.

Demokratiesicherung in Europa

Freiheitliche Demokratien stehen weltweit unter Druck. Die Europäische Union ist von diesen Entwicklungen nicht ausgenommen, wie man an Ländern wie Ungarn und Polen sehen kann. Deren Regierungen betreiben einen Staatsumbau, der die Unabhängigkeit von Verfassungsgerichtsbarkeit, Justiz und Medien beschränken soll. Demokratieabbau in einem Mitgliedstaat der Europäischen Union ist ein europäisches Problem. Wird in einem Mitgliedstaat Rechtsstaatlichkeit eingeschränkt, so trifft es die Gemeinschaft in ihrem Kern und bedroht die gemeinsamen Grundlagen. Wie aber soll die EU auf Demokratieabbau in ihren Reihen reagieren? Wie kann sie ihn verhindern und den demokratischen Rechtsstaat schützen?

Die von der Heinrich-Böll-Stiftung herausgegebene Studie nimmt sich dem Dilemma an, in dem sich die EU befindet, und eruiert, welche Möglichkeiten sie dennoch hat. Die Autor/innen Christoph Möllers und Linda Schneider eröffnen neue Lösungswege und fordern ein europäisches Bewusstsein für eine europäische Aufgabe. Sie plädieren für eine politische Kultur der Einmischung, die Demokratieabbau als ein gesamteuropäisches gesellschaftliches Problem betrachtet und ahndet.
Weiter lesen „Demokratiesicherung in Europa (30.8.)“

Historisches Forschen mit Schülern (23.8.)

9. Juli 2018
von MJGT — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 457 Aufrufe

Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten Am 1. September 2018 startet die 26. Ausschreibung des Geschichtswettbewerbs des Bundespräsidenten. Lehrerinnen und Lehrer sind eingeladen, sich über den Wettbewerb und das aktuelle Thema zu informieren. Dazu gibt es Impulse und Anregungen für historische Projektarbeit mit Schülern. Anmeldung über das Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung (VA-Nummer 1814X2001).
Mehr Informationen auf www.geschichtswettbewerb.de; E-Mail: gw@koerber-stiftung.de
Weiter lesen „Historisches Forschen mit Schülern (23.8.)“