FAQ
© 2016 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

umdenken_logoLesung und Diskussion : Zur aktuellen Situation in der Türkei
Mo. 26.9.2016 / 18 – 20.30 Uhr
Vortragsraum der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg Carl von Ossietzky, Von-Melle-Park 3

Mit:
Çiğdem Akyol – Journalistin und Autorin
Kristian Brakel – Leiter der Heinrich-Böll-Stiftung Istanbul
Moderation: Reiner Scholz – Rundfunkjournalist, Vorstand umdenken Heinrich-Böll-Stiftung Hamburg e.V.

Seit dem Putschversuch in der Türkei Mitte Juli ist mehr denn je unklar, wohin das Land steuert. Um die aktuellen Ereignisse einordnen zu können, müssen die Entwicklungen seit der Regierungsübernahme der AKP im Jahr 2002 berücksichtigt werden: Denn neben der Konfliktlinie zwischen Kemalisten und AKP ist eine weitere hinzugekommen: Die zwischen den einstigen Weggefährten Erdoğan und Gülen und ihren jeweiligen Anhänger*innen. Die Situation im NATO Mitgliedsstaat Türkei hat auch Auswirkungen auf türkeistämmige Communities in Deutschland, die angesichts der Ereignisse gespalten zu sein scheinen.
Wir diskutieren, wohin die Türkei – besonders seit dem Putschversuch – unter Erdoğan steuert. Auch die Situation hierzulande wird Thema sein: Welches sind die Hintergründe für die Positionen der türkeistämmigen Bevölkerung in Deutschland? Wie beeinflussen sie das deutsch-türkische Verhältnis? Und wie muss Boykottaufrufen gegen angebliche Gülen-Anhänger begegnet werden?
Zu Beginn der Veranstaltung wird Çiğdem Akyol aus ihrem Buch Erdogan: Die Biografie (Herder, 2016) lesen.

Eine Veranstaltung von umdenken Heinrich-Böll-Stiftung Hamburg e.V. www.umdenken-boell.de, gefördert von der Landeszentrale für politische Bildung Hamburg.
Die Teilnahme ist kostenfrei!

Dynamik und Stillstand im Klimaschutz: Was bewegt sich? (6.10.)

13. September 2016
von MJGT — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 226 Aufrufe

Dynamik und Stillstand im Klimaschutz: Was bewegt sich?
©Luisa/pixelio.de

Prof. Dr. Anita Engels, Universität Hamburg: Dynamik und Stillstand im Klimaschutz: Was bewegt sich?
Donnerstag, 6. Oktober 2016, 18.30 Uhr
Ort: Vortragsraum, 1. Etage. Eintritt frei.

Auffällig ist im Klimaschutz die Kluft zwischen der Verabschiedung von Zielen auf der globalen Verhandlungsbühne und der Umsetzung dieser Ziele. Welche gesellschaftlichen Voraussetzungen ermöglichen langfristig die Produktion von Wohlstand unabhängig von der Verbrennung fossiler Energieträger? Beispiele von Hamburg bis China zeigen, welch unterschiedliche Ansätze des Klimaschutzes entwickelt werden und wo es Umsetzungsprobleme gibt.
Weiter lesen „Dynamik und Stillstand im Klimaschutz: Was bewegt sich? (6.10.)“

Der Schriftsteller und Journalist Heinz Liepman (5.10.)

12. September 2016
von MJGT — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen,Hamburg — 205 Aufrufe

Liepman (links) - Remarque (rechts)

Wilfried Weinke: „Ich werde vielleicht später einmal Einfluß zu gewinnen suchen…“
– Der Schriftsteller und Journalist Heinz Liepman (1905-1966)
Mittwoch, 5. Oktober 2016, 18 Uhr
Ort: Vortragsraum, 1. Etage. Eintritt frei.

Heinz Liepman, der bis 1933 in Hamburg lebte, ist heute ein fast vergessener Autor, obwohl er sich schon vor 1933 durch zahlreiche Erzählungen, Zeitungsartikel sowie drei Romane auch international einen Namen gemacht hatte. Als Jude und Sozialist verfolgt, floh er noch 1933 zuerst nach Frankreich, emigrierte nach England, später in die USA. Von dort kehrte er 1947 nach Deutschland zurück. In Hamburg arbeitete er zunächst als Journalist und baute hier kontinuierlich eine Literaturagentur auf, die er 1949 gemeinsam mit seiner Frau Ruth gründete. 1961 verließen beide Deutschland und zogen nach Zürich; er nannte es seine „zweite Emigration“. Bis zu seinem Tod schrieb er als Schweizer Kulturkorrespondent für die Hamburger Tageszeitung „Die Welt“. Weiter lesen „Der Schriftsteller und Journalist Heinz Liepman (5.10.)“

Movement of People (23./24.9.)

8. September 2016
von MJGT — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 181 Aufrufe

A Comparative Conference on Migration.

Movement of People

Freitag, 23. September 2016, 9 – 17 Uhr und
Sonnabend, 24. September 2016, 10 – 16.30 Uhr
Ort: Lichthof im Altbau, Eingang Edmund-Siemers-Allee/Ecke Grindelallee, Eintritt frei

Eine Veranstaltung der Juristischen Fakultät der Universität Hamburg. Konferenzsprache: englisch.

The two-day Conference Movement of People – A Comparative Conference on Migration is the first initiative of Hamburg University regarding legal discussions on Migration Law and Refugee Law under European, North-American and Latin American panoramas. The Conference is targeted at lawyers, jurists, researchers, students, political and social scientists who are interested in juridical perspectives of migration and directly or indirectly working in this field. The Conference will be divided into two main panels, in which academics and experts from all around the world will discuss Refugee Law and Migration Law issues, in an interdisciplinary way, increasing the knowledge from those taking part in the event and giving a broader perspective of the so-called migration crisis over the world. The working language of the Conference is English.

All information (registration, organizers and programm): www.jura.uni-hamburg.de/movement-of-people

Zum 50. Geburtstag: Das IGDJ wird digital (22.9.)

8. September 2016
von MJGT — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 240 Aufrufe

Institut für die Geschichte der deutschen Juden Launch des digitalen Jubiläumsprojekts des Institutes für die Geschichte der deutschen Juden und Empfang.

Donnerstag, 22. September 2016, 18 Uhr
Ort: Lichthof im Altbau, Eingang Edmund-Siemers-Allee/Ecke Grindelallee, Eintritt frei

Das Institut für die Geschichte der deutschen Juden (IGdJ) wird 50! Anlässlich des Historikertages präsentiert das Institut sich und sein digitales Jubiläumsprojekt. Die zweisprachige Online-Quellenedition Hamburger Schlüsseldokumente zur deutsch-jüdischen Geschichte wird bei dieser Veranstaltung live geschaltet. Die Quellenedition führt erstmals das aufgrund von Migration und Verfolgung in alle Welt verstreute jüdische Erbe der Stadt digital wieder zusammen, macht es weltweit zugänglich und bewahrt es für zukünftige Generationen.

Sie sind herzlich eingeladen, diesen Launch beim anschließenden Empfang mitzufeiern. Zugleich bietet dies Gelegenheit, sich eine Ausstellung der NS-Raubgutforschungen des IGdJ und der Stabi anzusehen.
Weiter lesen „Zum 50. Geburtstag: Das IGDJ wird digital (22.9.)“

Stabi-Veranstaltungsflyer Oktober

6. September 2016
von MJGT — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 368 Aufrufe

Veranstaltungsflyer Oktober 2016

In unserem monatlich erscheinenden Flyer zeigen wir das umfangreiche Veranstaltungsprogramm der Stabi im Überblick. Sie finden dort die kommenden Vorträge, Konzerte, Lesungen und Ausstellungen. Als gedrucktes Exemplar liegt er im Foyer der Stabi aus und wird an vielen Stellen in der Stadt verteilt. Die neueste Ausgabe mit dem Programm für den kommenden Monat Oktober wird in diesen Tagen eintreffen. Sie können den Flyer bereits jetzt bequem auf Ihren Rechner herunter laden: Flyer Oktober 2016 (PDF, 1,3 MB).
Weiter lesen „Stabi-Veranstaltungsflyer Oktober“

expodesmonats8x4

Kennen Sie eigentlich den Bereich Online-Ausstellungen auf unserer Website? Heute möchte wir Ihnen eine dieser virtuellen Dauerausstellungen einmal näher vorstellen: Die Exponate des Monats.

Die Sondersammlungen der Stabi haben in den Jahren 2011 bis 2013 mehr von ihren Schätzen gezeigt. Die damals regelmäßige Präsentation eines „Exponates des Monats“ im Original in einer Sondervitrine im Ausstellungsraum wurde begleitet von einer ausführlichen Webdokumentation. Die Exponate des Monats wurden sowohl hier im Stabi-Blog als auch mit ausführlichen Beschreibungen auf der Website dokumentiert. Darunter befinden sich Schätze wie ein prachtvoll illuminierter Psalter aus dem 13. Jahrhundert, der erste deutsche Schulatlas aus dem 18. Jahrhundert oder auch visuell weniger spektakuläre Exponate wie etwa der Textdruck zu einer von G. P. Telemann komponierten Trauermusik. Die Dokumentation der Exponate bestechen oft das Auge durch ihre Pracht, entfalten immer aber vor allem inhaltlich und durch den jeweiligen Hintergrund ihren Wert.
Weiter lesen „Online-Ausstellung sehenswerter Kostbarkeiten: Exponate des Monats“

The Night of African Entrepreneurs in Germany (17.9.)

30. August 2016
von MJGT — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 241 Aufrufe

The Night of African Entrepreneurs in Germany, im Lichthof der Stabi

Die Konrad-Adenauer-Stiftung lädt ein zu:

The Night of African Entrepreneurs in Germany

Samstag, den 17. September 2016
17.30 – 22.00 Uhr
im Lichthof der Staatsbibliothek (Eingang Grindelallee / Ecke Moorweidenstraße)

In Deutschland leben heute in etwa 300.000 Menschen afrikanischer Herkunft. Einige von ihnen tragen durch die Gründung äußerst erfolgreicher Unternehmen zur ökonomischen Prosperität Deutschlands bei.

Das Symposium ‚The Night of African Entrepreneurs in Germany‘ zeigt anhand einiger Beispiele die Hintergründe, Voraussetzungen und Erfolgsgeschichten afrikanischer Unternehmerinnen und Unternehmer in Deutschland auf. Hierzulande schaffen sie neue Wirtschaftszweige und Arbeitsplätze und tragen zugleich wesentlich zur wirtschaftlichen Entwicklung in ihren Heimatländern bei. Neben Vorträgen renommierter Wissenschaftler diskutieren Experten aus Politik, freier Wirtschaft und Zivilgesellschaft die Chancen und Herausforderungen neuer Unternehmensgründungen der afrikanischen Diaspora. Damit sollen Anreize und Motivation für weitere Gründungen geschaffen und der interkulturelle Dialog angestoßen werden.

Eine Veranstaltung der Konrad-Adenauer-Stiftung in Kooperation mit dem Afrika-Verein der Deutschen Wirtschaft e.V.

Online-Anmeldung bei der Konrad-Adenauer-Stiftung.

Osmanische Manuskripte in Hamburger Sammlungen (16.9.-30.10.)

25. August 2016
von MJGT — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 1.084 Aufrufe

Wunder der erschaffenen Dinge – Osmanische Manuskripte in Hamburger Sammlungen Wunder der erschaffenen Dinge.

Ausstellung vom 16. September bis 30. Oktober 2016
Ort: Ausstellungsraum, Erdgeschoss, der Eintritt ist frei.

Erstmals wird eine Auswahl der osmanischen Manuskripte in Hamburger Sammlungen in einer Ausstellung zusammengeführt. Die Exponate repräsentieren die Vielzahl der Manuskriptkulturen, in denen sich die verschiedenen Ethnien, Sprachen und Konfessionen des bis in die Anfänge des 20. Jahrhunderts bestehenden Osmanischen Reiches widerspiegeln. Den Kern der Ausstellung bilden Manuskripte mit osmanisch-türkischen Texten in arabischer Schrift. Sie stellen eindrücklich zur Schau, dass Handschriftlichkeit über die Form des herkömmlichen Buches hinaus weit verbreitet war. Ihre Unabdingbarkeit für die hochgradig bürokratisierte Staatsverwaltung wird durch Urkunden und Rechnungsbücher augenfällig, und aufwendig gearbeitete Objekte wie Kalenderrollen, Orden und Tableaus rahmen das von Hand geschriebene Wort oder heben die Ästhetik der Schrift an sich hervor. Auch das Erscheinungsbild der seit dem frühen 18. Jh. gedruckten Bücher lässt die wichtige Stellung von Handschriftlichkeit bis weit in die zweite Hälfte des 19. Jhs. deutlich werden.

Die Ausstellung ist Teil des „Turkologentag 2016“, der von der Gesellschaft für Turkologie, Osmanistik und Türkeiforschung (GTOT e. V.) sowie dem Arbeitsbereich Turkologie der Universität Hamburg ausgerichtet wird (14. bis 17. September 2016).

Ein reich bebilderter Ausstellungsband erscheint in der Zeitschriftenreihe manuscript cultures des Sonderforschungsbereiches „Manuskriptkulturen in Afrika, Asien und Europa“ der Universität Hamburg als Druck sowie Open Access im Internet.
Weiter lesen „Osmanische Manuskripte in Hamburger Sammlungen (16.9.-30.10.)“

Hinter der Schriftstellerfamilie Mann: Julia da Silva-Bruhns (14.9.-25.11.) Dass die Mutter Thomas und Heinrich Manns Brasilianerin war und 1851 mitten im Urwald bei Rio de Janeiro geboren wurde, wissen selbst manche Germanisten nicht.

Ihr Weg führte vom „Glück in den Tropen“ in das – für Thomas Mann – „mittelalterliche Lübeck“ und die Ehe mit dem Finanzsenator Mann und endete nach dem frühen Tod des Senators 1891 mit ihrer Befreiung in der Bohèmestadt München. Ein Leben zwischen den Kulturen, das für das spätere Exil und Weltbürgertum ihrer Schriftstellersöhne Heinrich und Thomas sowie für dessen Künstlerkinder prägend war.

Die Ausstellung stellt die drei Lebensetappen Julia Manns in Brasilien, Lübeck und München mit Schwerpunkt auf Brasilien dar. Kuratoren der Ausstellung sind Dr. Dieter Strauss, ehem. Leiter der Goethe-Institute von Sao Paulo und Santiago de Chile, und die Brasilianerin Maria A. Senne. Dieter Strauss publizierte u.a. „Oh Mann, oh Manns – Exilerfahrungen einer berühmten deutschen Schriftstellerfamilie“ (2011) und ist Mitherausgeber des Ausstellungskatalogs: „Julia Mann: Brasilien – Lübeck – München“ (1999).

Ausstellung im Gang zum Lichthof, 1. Etage; Eintritt frei.
14. September bis 25. November 2016

Eröffnung der Ausstellung:
Mittwoch, 14. September 2016, 18 Uhr

Der Einführungsvortrag von Dr. Dieter Strauss behandelt Julia Manns Einfluss auf das literarische Werk ihrer Söhne Thomas und Heinrich sowie ihres Urenkels Frido, des Lieblingsenkels von Thomas Mann, der im „Doktor Faustus“ einen frühen literarischen Tod erleidet.
Ort: Vortragsraum, 1. Etage. Eintritt frei.