FAQ
© 2021 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute11.00 bis 20.00 Uhr alle Öffnungszeiten CoVid-19 / Serviceinformation

Angesichts der momentanen Situation fällt es zwar schwer, sich in eine lebhafte Stabi hineinzudenken, das hält uns aber nicht davon ab, zukünftige Aufgaben, Anforderungen und Herausforderungen zu erforschen!

Wir starten nun in die zweite Phase des Raumentwicklungsprojekts Wissen Bauen 2025 und wollen von Ihnen wissen, wie Sie sich die Zukunft der Stabi vorstellen.

  • Wie sollen zukünftige Arbeits- und Lernorte aussehen?
  • Welche Räume und Funktionen muss die Stabi beinhalten?
  • Welche Ausstattung brauchen wir für modernes und digitales Arbeiten?
  • Wie können wir eine einladende Atmosphäre für alle schaffen?

Weiter lesen “Bringen Sie sich ein! Digitale Workshops im Raumentwicklungsprojekt Wissen Bauen 2025”

Von Wiebke von Deylen.

Am 4. Februar feiert die Stabi ihren Namenstag: Vor 100 Jahren, am 4. Februar 1921 fertigte der Hamburger Senat das erste Hamburgische Hochschulgesetz aus, in dem die bisherige Stadtbibliothek erstmals unter ihrem neuen Namen „Staats- und Universitätsbibliothek“ Erwähnung fand und ihre Aufgabe als zentrale Bibliothek der 1919 gegründeten Universität formal benannt wurde.

Als „Wissenschaftliche Anstalt“ blieb die Bibliothek laut dem neuen Gesetz eine eigenständige Institution im Zuständigkeitsbereich der Hochschulbehörde, aus der die heutige BWFGB hervorgegangen ist. Als zentrale Bibliothek unterstützt die Stabi seither Forschung, Lehre und Studium an der Universität und an den im Verlauf der folgenden Jahrzehnte gegründeten weiteren staatlichen Universitäten und Hochschulen. Im Rahmen des Hamburger Bibliotheksverbunds besteht eine enge Zusammenarbeit mit den Fachbibliotheken der Universität und den Hochschulbibliotheken.

Weiter lesen “Der 4. Februar als „Namenstag“ der Stabi – 100 Jahre „Staats- und Universitätsbibliothek“”

Eine Stiftung zur Förderung der Wissenschaft

4. Februar 2021
von AKH — abgelegt in: Aktuelles,Hamburg,Schätze der Stabi — 253 Aufrufe

Dr. Wilfried Rinke zum 90. Geburtstag.

Exlibris Dr. Wilfried und Gisela Rinke-Stiftung

In ihrer bald 550-jährigen Geschichte hat die Staats- und Universitätsbibliothek immer wieder großzügige Geschenke und Unterstützung von Bürgerinnen und Bürgern der Stadt erhalten. Auch im 21. Jahrhundert gibt es Menschen, die sich für die Förderung der Wissenschaft und der Bibliothek einsetzen.

Einer der großzügigsten Förderer der letzten Jahrzehnte ist, gemeinsam mit seiner Ehefrau Gisela, Dr. Wilfried Rinke. Seinen heutigen 90. Geburtstag nehmen wir zum Anlass, die Geschichte der von ihm und Gisela Rinke gegründeten Stiftung und ihre wertvolle Arbeit für die Staats- und Universitätsbibliothek vorzustellen und zu würdigen. Weiter lesen “Eine Stiftung zur Förderung der Wissenschaft”

Zwei Bände aus Richard Dehmels Bibliothek als Geschenk

1. Februar 2021
von Redaktion — abgelegt in: Aktuelles — 350 Aufrufe

Von Mark Emanuel Amtstätter.

Die Staats- und Universitätsbibliothek hat im Dezember 2020 zwei Bände aus Richard Dehmels Bibliothek als Geschenk erhalten, erworben von der stellvertretenen Vorsitzenden der Dehmelhaus Stiftung, Frau Dr. Carolin Vogel. Die beiden Bände wurden unserer Bibliothek zur Ergänzung des Dehmel-Bestandes überlassen. Dafür danken wir recht herzlich.

Es handelt sich um „Lenau und Sophie Löwenthal. Tagebuch und Briefe des Dichters (…) hrsg. von Ludwig August Frankl“ sowie um „Strophen Christian Günther‘s. Ausgew., eingel. und hrsg. von Wilhelm von Scholz“. [Abb 1]

[Abb 1]


Weiter lesen “Zwei Bände aus Richard Dehmels Bibliothek als Geschenk”

Ausleihe bleibt geöffnet und strengere Maskenpflicht auch in der Stabi

26. Januar 2021
von ST — abgelegt in: Aktuelles — 1.986 Aufrufe

Die Verschärfung der vom Hamburger Senat beschlossenen Maskenpflicht gilt ab sofort auch für Ihren Besuch der Stabi. Wer das Bibliotheksgebäude betritt,  muss jetzt eine medizinische Maske tragen. Dazu zählen u.a. OP-Masken und FFP2-Masken. Alltagsmasken oder Tücher erfüllen den Standard nicht und können nicht mehr erlaubt werden.

Um die grundlegende Literaturversorgung zu gewährleisten, bleibt die Ausleihe und Rückgabe weiterhin Mo-So von 11-20 Uhr möglich. Verbunden mit unseren digitalen Angeboten und dem Campuslieferdienst können wir damit einen Großteil des Informationsbedarfs für die Wissenschaft versorgen.

Gemäß Eindämmungsverordnung des Senats ist Bibliotheken derzeit das Angebot von Arbeitsplätzen untersagt. Daher bleiben diese Bereiche vorerst geschlossen.

Kontakt:
Antworten auf viele Fragen gibt unser FAQ zu Covid-19

Auskunft: auskunft@sub.uni-hamburg.de, Tel. 040 42838 2233, Mo-Fr 9-18 Uhr
Ausleihzentrum: ausleihzentrum@sub.uni-hamburg.de
Lesesaal: lesesaal@sub.uni-hamburg.de
Handschriftenlesesaal: handls@sub.uni-hamburg.de

Für dringende Notfälle ist der Serviceplatz Mo-Fr von 11-18 Uhr vor Ort besetzt.

Viele Hamburger Bibliotheksleitungen, darunter auch Frauke Untiedt für die Bücherhallen oder Robert Zepf für die Stabi, haben mit 600 weiteren Bibliotheksleitungen einen offenen Brief an die Abgeordneten des Deutschen Bundestages unterzeichnet, um diese über die Notwendigkeit zu infomieren durch eine Änderung des Urheberrechtsgesetzes einen ungehinderten Zugang zu E-Books zu ermöglichen.

Wir zitieren hierzu aus der heute veröffentlichten Pressemitteilung des Deutschen Bibliotheksverbandes:

Weiter lesen “Auch Hamburger Bibliotheksleitungen fordern in einem Offenen Brief den ungehinderten Zugang zu E-Books”

Collage aus Lichthof der Stabi und dem Ida Dehmel-Gemälde von Julie Wolfthorn

Die Planungen liefen letzten Herbst auf Hochtouren. Der von Ida Dehmel gegründete GEDOK e. V. wollte am 6. November 2020 seine Auszeichnungen feierlich im Lichthof der Stabi vergeben. Und zwar den Ida Dehmel Literaturpreis 2020 der GEDOK an die Schriftstellerin Prof. Dr. Ulrike Draesner und den GEDOK Literaturförderpreis 2020 an die Autorin Franziska Ruprecht. Corona hatte den Veranstalter*innen einen Strich durch die Rechung gemacht, und die Stabi, der es eine Freude und Ehre war, den Veranstaltungsort für die Preisverleihung zu stellen, war physisch aus dem Spiel.

Doch weder die GEDOK noch die Stabi ließen und lassen es sich nehmen, die Preisverleihung gebührend zu feiern bzw. auf selbige hinzuweisen. Es wurde von der GEDOK ein stimmiges Online-Format entwickelt mit digital und somit pandemiegerecht präsentierten Beiträgen, die auf der Webite der GEDOK und, mit deren freundlicher Genehmigung, auch hier im Stabi-Blog nachbetrachtet werden können. Im Anschluß an die Videoprasentationen finden Sie das Grußwort des Stabi-Direktors Robert Zepf, der darin den Bezug unserer Bibliothek zu Ida Dehmel beschreibt.
Weiter lesen “Ida Dehmel Literaturpreis 2020 der GEDOK und GEDOK Literaturförderpreis 2020”

Die Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg Carl von Ossietzky – Landesbetrieb …

Logo Stabi Hamburg … ist mit einem Bestand von über 5 Mio Bänden, mehr als 12.700 laufenden Print- und Online-Zeitschriften zu fast allen Wissensgebieten, 1,2 Mio Entleihungen, 51 Mio Seitenaufrufen der diversen Webdienste und ihren über 60.000 aktiven Nutzern die wissenschaftliche Großbibliothek in Norddeutschland. Sie dient der Literatur- und Informationsversorgung von Wissenschaft, Kultur, Presse, Wirtschaft und Verwaltung, versieht für die Freie und Hansestadt Hamburg außerdem die Aufgaben einer Landes- und Archivbibliothek und bietet Ihnen einen attraktiven Ausbildungsplatz in Hamburg und Berlin.

Die im 17. Jahrhundert gegründete Musiksammlung der Bibliothek zählt mit ihren wertvollen historischen wie auch umfangreichen modernen Beständen zu den bedeutenden Musiksammlungen bundesweit.

Bibliotheksreferendariat Fachrichtung Wissenschaftliche Bibliotheken

Weiter lesen “Stellenausschreibung: Bibliotheksreferendariat Fachrichtung Wissenschaftliche Bibliotheken”

Der Campuslieferdienst hat einen neuen Kooperationspartner: die Die Bibliothek des Asien-Afrika-Instituts.

Bestellbar sind Aufsätze aus Zeitschriften und Sammelbänden sowie einzelne Kapitel aus Monographien aus dem Bestand der Bibliothek. Innerhalb von drei Werktagen (ohne Sonnabend) erhält der/die Besteller*in an seine/ihre Mailadresse einen Link zu unserem Downloadserver. Weitere Informationen unter campuslieferdienst.hamburg

Logo Stabi Hamburg In der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg ist schnellstmöglich folgende Stelle zu besetzen:

Fachangestellte bzw. Fachangestellter für Medien- und Informationsdienste oder Bibliotheksassistentin bzw. Bibliotheksassistent (m/w/d)

Die Stelle ist:

  • unbefristet
  • Vollzeit/Teilzeit (unbefristet)

Stellennummer:

236194

Die Ausschreibung richtet sich an:

Alle Interessierten

Entgelt-/Besoldungsgruppe:

EGr. 6 TV-L

Bewerbungsschluss:

05.02.2021

Ausführliche Informationen zur Bewerbung entnehmen Sie bitte diesem PDF.

Wir über unsv

Die Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg – Carl von Ossietzky – Landesbetrieb (SUB) ist mit einem Bestand von über 5 Mio. Bänden, mehr als 12.700 laufenden Print- und Online-Zeitschriften zu fast allen Wissensgebieten, 1,2 Mio. Entleihungen, 51 Mio. Seitenaufrufen der diversen Webdienste und ihren über 60.000 aktiven Nutzern die wissenschaftliche Großbibliothek in Norddeutschland. Die Servicezeiten liegen derzeit bei werktags 9-21 Uhr und sonnabends 10-18 Uhr. Die SUB dient der Literatur und Informationsversorgung von Wissenschaft, Kultur, Presse, Wirtschaft und Verwaltung. Für die Freie und Hansestadt Hamburg versieht sie außerdem die Aufgaben einer Landesund Archivbibliothek. Die SUB trägt das Siegel „Familienfreundliches Unternehmen“ der Hamburger Allianz für Familien und das Open Library Badge.
Weitere Informationen zu unserer Bibliothek finden Sie unter www.sub.uni-hamburg.de.

Ihre Aufgaben
In der Geschäftsstelle Bibliothekssystem

  • wirken Sie an der Koordination des Programmbereichs Bibliothekssystem und Benutzungsdienste mit,
  • koordinieren Sitzungen und Termine und beteiligen sich an der Bearbeitung des E-Mail- und Posteingang und
  • wirken bei der Erstellung und Pflege analoger und digitaler Informationsmedien wie dem Hamburger Bibliotheksführer mit und
  • vertreten in Abwesenheit die Leiterin der Geschäftsstelle als erste Ansprechperson.

In den Lieferdiensten

  • bearbeiten Sie Bestellungen im Bereich Digitalisierung on- Demand,
  • beantworten Sie Anfragen zu den Bestellungen und wirken bei der Betreuung der Nutzerinnen
    und Nutzer mit.

Ihr Profil
Erforderlich

  • Berufsabschluss als Fachangestellte bzw. Fachangestellter für Medien- und Informationsdienste oder als Bibliotheksassistentin bzw. Bibliotheksassistent

Vorteilhaft

  • gründliche und vielseitige Kenntnisse im Bibliotheksdienst auf aktuellem Stand
  • dienstleistungsorientierte und selbstständige Arbeitsweise
  • Kommunikations- und Teamfähigkeit
  • gute Englischkenntnisse
  • sicherer Umgang mit Technik und IT-Systemen sowie Kenntnisse gängiger Bürosoftware und auch Anwendungssoftware in Bibliotheken (z.B. PICA / MyBib)
  • Belastbarkeit sowie Eignung für die Arbeit an Bildschirmarbeitsplätzen

Unser Angebot

  • eine Stelle, schnellstmöglich zu besetzen, unbefristet
  • Bezahlung nach Entgeltgruppe 6 TV-L
  • einen attraktiven Standort auf dem Universitätscampus in unmittelbarer Nähe des Dammtorbahnhofs
  • Raum zur fachlichen und persönlichen Weiterentwicklung durch interne und externe Fort- und Weiterbildung
  • flexible und familienfreundliche Arbeitszeit
  • 30 Tage Urlaub pro Jahr
  • betriebliche Altersversorgung und vermögenswirksame Leistungen
  • betriebliche Gesundheitsförderung
  • Sonderkonditionen in ausgewählten Sport- und Fitnessclubs

Haben Sie noch Fragen? Dann wenden Sie sich gerne an Herrn Olaf Eigenbrodt (Tel. 040/428 38-3344 oder per E-Mail an bibliothekssystem@sub.uni-hamburg.de).
Ihre vollständige Bewerbung senden Sie uns bitte per E-Mail mit den Bewerbungsunterlagen in einer Datei im PDF-Format an:
bewerbungen@sub.uni-hamburg.de oder
per Post an:
Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg
Carl von Ossietzky – Landesbetrieb –
Sekretariat
Von-Melle-Park 3
20146 Hamburg

Informationen zum Datenschutz bei Auswahlverfahren

Wir fordern insbesondere Männer auf, sich zu bewerben. Sie werden aufgrund ihrer Unterrepräsentanz bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.