Logo der Staatsbibliothek Hamburg
Fachbibliotheken
Deutsch
down
Bibliothekssystem Universität Hamburg
Staats- und Universitätsbibliothek
Fachbibliotheken

Ich heisse Stella!

Aktuelles

24

April

2014

Gottfried Benn Symposium (3.5.)

von MJGT — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 66 Aufrufe

14-Benn-Mai Vor 100 Jahren schiffte sich der junge Mediziner Dr. Gottfried Benn in Hamburg für eine Überseepassage nach New York ein. Später war die Hansestadt Ort für Lesungen des Dichters und Zwischenstation für Besuche bei seiner Tochter Nele, die in Kopenhagen bei Pflegeeltern aufwuchs.

Diesen persönlichen Beziehungen Benns zu Norddeutschland und Dänemark spüren zwei Vorträge nach: Prof. Dr. Hermann Korte gibt einen Überblick über „Benns Norden”, Hans-Jürgen Blenskens nimmt die Zuhörer in „Gottfried Benn und das Haus Pyrola” auf einen Dänemark-Urlaub Benns mit. Der thematische Strauß wird aufgefächert im Vortrag von Dr. Peter Lingens zu „Blumen- und Pflanzen-Worten in den Gedichten Gottfried Benns“.
Weiter lesen »

Keine Kommentare

24

April

2014

Weltbrand 1914 – App der Stabi zum 1. Weltkrieg: Bilder und Berichte aus Hamburger Zeitungen

von MJGT — abgelegt in: Aktuelles,E-Medien — 299 Aufrufe

Weltbrand App

Der Erste Weltkrieg gilt als die „Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts“. Eine komplexe Vorgeschichte und vielfältige Ursachen führten dazu, dass innerhalb weniger Wochen nach dem Attentat auf das österreichische Thronfolgerpaar in Sarajevo am 28. Juni 1914 ein „Weltbrand“ bisher unbekannten Ausmaßes entstand. Der Erste Weltkrieg wurde herbeigeführt von Herrschern, Politikern und Militärs, die den Krieg bereitwillig als Mittel zum Erreichen ihrer Ziele einsetzten. Die Meldungen, Berichte und Bilder der Zeitungen sind nie frei von nationaler Tendenz, oft gezielt propagandistisch gestaltet und zur Stimmungsmache eingesetzt. Lassen Sie sich aus der Distanz von 100 Jahren historischer Erfahrung mitnehmen zu den Schauplätzen von 1914 und verfolgen Sie in den Hamburger Nachrichten Schritt für Schritt, Schlagzeile für Schlagzeile den Weg vom Attentat über das „Augusterlebnis“ und den deutschen Eroberungskrieg bis zum grausamen Stellungskrieg des Winters 1914.

Icon Weltbrand 1914 Die App entstand im Zuge der kompletten Digitalisierung der Hamburger Nachrichten durch die Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg Carl von Ossietzky und ihrer Aufbereitung für die Artikel-Recherche durch CCS Content Conversion Specialists, Hamburg, im Rahmen des EU-Projekts Europeana Newspapers. Ein Expertenteam aus Historikern der Staatsbibliothek Hamburg hat für die App aus der Fülle des Zeitungs- und Bildmaterials diejenigen Zeitdokumente ausgewählt, deren politischer und lokaler Hamburger Inhalt beispielhaft für die mediale Begleitung des 1. Weltkrieges stehen. Eine Chronik mit kurzen, einführenden Texten und Verweisen hilft bei der Einordnung des Materials. Weiter lesen »

Keine Kommentare

17

April

2014

Ausleihsystem/Katalog offline + Ausleihzentrum später geöffnet (24.4.)

von MJGT — abgelegt in: Aktuelles — 934 Aufrufe

Am Donnerstag, 24. April, findet eine größere Softwareaktualisierung des lokalen
Bibliothekssystems statt. Der Campus-Katalog inkl. Ausleihsystem sind von 6:00 Uhr bis ca.
10:00 Uhr
nicht erreichbar.

In diesem Zeitraum sind folgende Dienste nicht möglich:

  • Recherchen im Campus-Katalog
  • Bestellungen und Vormerkungen im Campus-Katalog
  • Aufruf der Benutzerdaten, inkl. Leihfristverlängerungen
  • E-Medien-Zugang zu den lizenzierten Datenbanken, E-Zeitschriften und E-Books (soweit
    die Authentifizierung über den Bibliotheksausweis notwendig ist)
  • Auch der Kassenautomat hat keinen Zugriff auf die Ausleihkonten, Gebühren können in diesem Zeitraum nicht eingezahlt werden. Die Geldwechsel- und Fernleihbezahlfunktion sind nicht betroffen – sie bleiben aktiv.

Bitte nutzen Sie während des Wartungszeitraums alternativ den Regionalkatalog oder den Gemeinsamen Verbundkatalog (GVK) für Ihre Literaturrecherchen.
ausrufezeichen

  • Das Ausleihzentrum und der Serviceplatz der Stabi öffnen voraussichtlich um 12 Uhr.
  • Der Ausleihservice des Lesesaals wird ebenfalls erst nach Wiederfreigabe des Ausleihsystems angeboten.
  • Bei Bestellungen vom 23.4. kann es bei der Bereitstellung zu Verzögerungen kommen.

Wir informieren Sie an dieser Stelle, wenn die Dienste wieder zur Verfügung stehen.

Update 11.45 Uhr: Der Katalog ist wieder erreichbar und das Ausleihzentrum ist ebenfalls wieder geöffnet.

Keine Kommentare

17

April

2014

Stellenausschreibung Bibliotheksoberinspektor/in A10 – Tarifbeschäftigte/r in Bibliotheken E9

von ST — abgelegt in: Aktuelles — 834 Aufrufe

Stabi-Logo An der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg Carl von Ossietzky ist zum 1.6.2014 folgende unbefristete Stelle zu besetzen:

Bibliotheksoberinspektor/in A10 – Tarifbeschäftigte/r in Bibliotheken Egr.9 TV-L

Tätigkeit: Mitarbeit im Bereich Informationsdienste, Referenzbestände

Bewerbungsschluss: 13.05.2014

Was erwartet Sie bei uns?

In der Hauptabteilung Benutzung, Gruppe Informationsdienste, Referenzbestände wirken Sie mit bei:

  • Erteilung umfangreicher bibliothekarischer Auskünfte und Beratung:
    über den Bestand und die Dienstleistungen der SUB, aber auch der Fachbibliotheken der Universität und weiterer Hamburger Bibliotheken, über bibliographische Daten anhand elektronischer Informationsmittel und gedruckter Bibliographien sowie über die Nutzung von Dokumentlieferdiensten.
  • Betreuung des Bibliographischen Referenzbestands im Informationszentrum sowie des Datenbankinformationssystems (DBIS).
  • Erledigung der Aufgabenstellung in enger Abstimmung mit der Gruppe sowie weiteren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Bibliothek.
  • Teilnahme an den allgemeinen Publikumsdiensten wie Spät- und Sonnabenddiensten und ggf. Führungen und Nutzerschulungen.

Was erwarten wir von Ihnen? Weiter lesen »

Keine Kommentare

10

April

2014

Veranstaltungsflyer Mai

von MJGT — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 540 Aufrufe

Flyer Mai 2014

In unserem monatlich erscheinenden Flyer bieten wir Ihnen einen Überblick über das umfangreiche Veranstaltungsprogramm der Stabi. Sie finden dort die kommenden Vorträge, Konzerte, Lesungen und Ausstellungen. Als gedrucktes Exemplar liegt er im Foyer der Stabi aus und wird an vielen Stellen in der Stadt verteilt. Sie können den Flyer auch bequem auf Ihren Rechner herunter laden. Die neueste Ausgabe mit dem Programm für den kommenden Monat Mai ist bereits da: Flyer Mai 2014 (PDF; 1,5 MB).

Schauen Sie doch mal rein, ob aus dem Veranstaltungsangebot nicht etwas dabei ist, was Sie interessiert und das Sie vielleicht schon jetzt in Ihrem Kalender vormerken möchten. Wie immer gibt es alle Informationen auch fortlaufend hier im Blog, auf Facebook und auf Twitter.

Keine Kommentare

8

April

2014

A 2001/… verläßt den SB-Bereich

von SH — abgelegt in: Aktuelles — 616 Aufrufe

Ab heute, Dienstag, den 8.4.2014 zieht der Signaturenjahrgang A 2001/…. aus dem SB-Bereich um in das geschlossene Magazin. Der derzeit älteste Jahrgang im SB-Bereich muss Platz machen für die Neuerwerbungen 2014. Der Umzug wird ca. 3-4 Tage dauern. Sollten Sie in diesen Tagen ein Buch aus diesem Signaturenbereich entleihen wollen, das schon nicht mehr dort steht, wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor Ort oder an die bibliothekarische Auskunft im 1. Stock. Spätestens ab dem 14.4. werden die Bücher dann normal über den Campus-Katalog bestellbar sein.
Update 10.4.: es ist geschafft, alle Signaturen, die mit A 2001/ beginnen, stehen jetzt schon im geschlossenen Magazin und können ab sofort über den Campus-Katalog bestellt werden. Und im SB-Bereich ist Platz für aktuelle Bücher.

Keine Kommentare

7

April

2014

Bilder der “Neuen Welt”: Die Wahrnehmung Neuspaniens im Europa des 16. Jhdts (24.4.)

von MJGT — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 394 Aufrufe

Hans Burgkmair, Figur eines indianischen Eingeborenen, um 1519

Hans Burgkmair, Figur eines indianischen Eingeborenen, um 1519

PD Dr. habil Hildegard Frübis, Humboldt-Universität zu Berlin:

Bilder der “Neuen Welt”: Die Wahrnehmung Neuspaniens im Europa des 16. Jahrhunderts

Donnerstag, 24. April 2014, 18:15 Uhr
Ort: Vortragsraum, 1. Etage, Eintritt frei.

Die wenigsten Darstellungen zur Entdeckung der Neuen Welt stammen von so berühmten Künstlern wie Hans Burgkmair oder Albrecht Dürer. Der Großteil besteht aus anonym gefertigten Illustrationen, wie die grafisch gestalteten Flugblätter der Kolumbus- und Vespuccibriefe. Sie gehören zu den ersten Zeugnissen der Entdeckung einer „Neuen Welt“, die die Nachricht in Bild und Text verbreiteten. Es folgten Reiseberichte, die mit ihren Illustrationen das europäische Bild der „Neuen Welt“ gestalteten.

Zu den Neuheiten gehörten aber auch die „wunderbarlich Ding zu männiglichem Brauch, das so viel schöner anzusehen ist dann Wunderding“ – wie Albrecht Dürer die Objekte nannte, die er 1520 im Palast Karls V. in Brüssel zu sehen bekam. Sie stammten aus einer Sendung von Hernán Cortés, dem Eroberer des Aztekenreiches, an seinen König. Neben den Briefen und Reiseberichten sind es vor allem die Gegenstände selbst – Idole, Masken und Federarbeiten -, die in Europa das Ereignis der Entdeckung fassbar machten. Der Vortrag gibt einen Einblick in die Vielfalt der visuellen Repräsentation der „Neuen Welt“ in Europa.
Weiter lesen »

Keine Kommentare

3

April

2014

Stabi: Karfreitag bis Ostermontag geschlossen

von ST — abgelegt in: Aktuelles — 1.261 Aufrufe

stabiblog-ostern-2014Von Karfreitag, den 18.4.2014, bis Ostermontag, den 21.4.2014, bleibt die Stabi geschlossen.

Die Bestellmöglichkeit über den Campus-Katalog bleibt während der gesamten Zeit erhalten. Allerdings kann es anschließend in Einzelfällen zu verzögerten Bereitstellungsfristen kommen. Für Bestellungen aus der Speicherbibliothek Hamburg gilt: ab Donnerstag, den 17.4., nach 9 Uhr bestellt, liegen die Bücher im Regelfall ab Dienstag, den 22.4., gegen 16 Uhr im Regal.
Bitte vergewissern Sie sich vor Ihrem Bibliotheksbesuch durch einen Blick in Ihr Benutzerkonto, ob die bestellten Werke schon bereitliegen.

Die Öffnungszeiten der Fachbibliotheken der Universität entnehmen Sie bitte den jeweiligen Homepages.

Wir wünschen frohe Feiertage!

Keine Kommentare

2

April

2014

„Todeszone“ – Fotos aus Prypjat, Ukraine (26.4.-22.6.)

von MJGT — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 768 Aufrufe

„Todeszone“ – Fotos aus Prypjat, Ukraine (26.4.-22.6.)

Foto-Ausstellung im Gang zum Lichthof im Altbau
Dauer: 26. April bis 22. Juni 2014

Am 26. April 1986 ereignete sich im Kernkraftwerk Tschernobyl der bis dato erste atomare Super-GAU. In etwa vier Kilometern Luftlinie des Reaktors, im Ort Prypjat, der 1970 eigens für die Mitarbeiter des Reaktors und ihre Familien gegründet wurde, ahnte zu diesem Zeitpunkt noch kaum jemand etwas von der Schwere des Unglücks. Erst knapp zwei Tage nach der Katastrophe wurde die Stadt geräumt, was für viele der knapp 50 000 Bewohner schwerste gesundheitliche Folgen hatte. Seit der überstürzten Evakuierung, bei der die Menschen nur das Notwendigste ihrer Habe mitnehmen durften und zunächst von einer vorübergehenden Abwesenheit ausgingen, ist Prypjat eine Geisterstadt in der so genannten „Todeszone“, die in einem Radius von zehn Kilometern rund um den Reaktor eingerichtet wurde.
Weiter lesen »

Keine Kommentare

1

April

2014

Coding da Vinci – Kultur-Hackathon in Berlin

von MJGT — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 581 Aufrufe

Wenn Kultur gehackt wird, entstehen solch wunderbare Werke wie obiges Video des niederländischen Künstlers Christian Borstlapaus, geschaffen aus 211 frei verfügbaren Kunstwerken des Rijksmuseum.

Eine ausdrückliche Aufforderung, offene Daten und Inhalte im Kulturbereich zu hacken, ergeht durch Coding da Vinci:

Immer mehr Bibliotheken, Galerien, Archive und Museen digitalisieren ihre Bestände. Bis Januar 2014 wurden über 30 Millionen Objekte allein über die Europeana erschlossen, davon stellt Deutschland mit über 4,5 Millionen den größten Anteil. In der Deutschen Digitalen Bibliothek sind fast 8 Millionen Verweise verzeichnet. Aber wer kann schon diese Menge übersehen? Was für Schätze sind dort zu finden?

Nun ist es an der Zeit herauszufinden, welche neuen Perspektiven und Fragestellungen sich im digitalen Umfeld für das kulturelle Erbe ergeben.

Coding da Vinci

Dem Wettbewerb, der ein Gemeinschaftsprojekt der Deutschen Digitalen Bibliothek, der Servicestelle Digitalisierung Berlin, der Open Knowledge Foundation Deutschland und Wikimedia Deutschland ist, sehen wir mit Spannung entgegen. Coding da Vinci läuft insgesamt zehn Wochen vom 26. April bis 6. Juli 2014. Gemeinsam wollen die Veranstalter und Teilnehmer (m/w) neue Anwendungen, Visualisierungen und Spiele entwickeln (Info). Die Direktorin der Stabi, Gabriele Beger, ist Mitglied der Jury.

Keine Kommentare