FAQ
© 2016 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute10.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Wunder der erschaffenen Dinge – Osmanische Manuskripte in Hamburger Sammlungen Wunder der erschaffenen Dinge.

Ausstellung vom 16. September bis 30. Oktober 2016
Ort: Ausstellungsraum, Erdgeschoss, der Eintritt ist frei.

Erstmals wird eine Auswahl der osmanischen Manuskripte in Hamburger Sammlungen in einer Ausstellung zusammengeführt. Die Exponate repräsentieren die Vielzahl der Manuskriptkulturen, in denen sich die verschiedenen Ethnien, Sprachen und Konfessionen des bis in die Anfänge des 20. Jahrhunderts bestehenden Osmanischen Reiches widerspiegeln. Den Kern der Ausstellung bilden Manuskripte mit osmanisch-türkischen Texten in arabischer Schrift. Sie stellen eindrücklich zur Schau, dass Handschriftlichkeit über die Form des herkömmlichen Buches hinaus weit verbreitet war. Ihre Unabdingbarkeit für die hochgradig bürokratisierte Staatsverwaltung wird durch Urkunden und Rechnungsbücher augenfällig, und aufwendig gearbeitete Objekte wie Kalenderrollen, Orden und Tableaus rahmen das von Hand geschriebene Wort oder heben die Ästhetik der Schrift an sich hervor. Auch das Erscheinungsbild der seit dem frühen 18. Jh. gedruckten Bücher lassen die wichtige Stellung von Handschriftlichkeit bis weit in die zweite Hälfte des 19. Jhs. deutlich werden.

Die Ausstellung ist Teil des „Turkologentag 2016“, der von der Gesellschaft für Turkologie, Osmanistik und Türkeiforschung (GTOT e. V.) sowie dem Arbeitsbereich Turkologie der Universität Hamburg ausgerichtet wird (14. bis 17. September 2016).

Ein reich bebilderter Ausstellungsband erscheint in der Zeitschriftenreihe manuscript cultures des Sonderforschungsbereiches „Manuskriptkulturen in Afrika, Asien und Europa“ der Universität Hamburg als Druck sowie Open Access im Internet.
Weiter lesen „Osmanische Manuskripte in Hamburger Sammlungen (16.9.-30.10.)“

Stellenausschreibung: Referat Abendländische und außereuropäische Handschriften

24. August 2016
von MJGT — abgelegt in: Aktuelles — 608 Aufrufe

An der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg Carl von Ossietzky ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende unbefristete Stelle zu besetzen:

stabilogo-150

Tarifbeschäftigte/r E13

Führung des Referats Abendländische und außereuropäische Handschriften

Führungsposition: nein
Arbeitsumfang: Vollzeit auch teilzeitgeeignet

Bewerbungsschluss: 16.09.2016

Ausführliche Informationen zur Bewerbung entnehmen Sie bitte diesem PDF.

Die Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg Carl von Ossietzky ist Hamburgs größte wissenschaftliche Allgemeinbibliothek und gleichzeitig die zentrale Bibliothek der Universität Hamburg und der anderen Hochschulen der Stadt. Sie dient der Literatur- und Informationsversorgung von Wissenschaft, Kultur, Presse, Wirtschaft und Verwaltung. Für die Freie und Hansestadt Hamburg versieht sie die Aufgaben einer Landes- und Archivbibliothek. Gemeinsam mit den Bibliotheken der Universität Hamburg und der Ärztlichen Zentralbibliothek des UKE bildet sie das Bibliothekssystem Universität Hamburg.

In den Sondersammlungen vereinigt die Bibliothek wesentliche Teile ihres historischen, bis in die Gegenwart hinein erweiterten Bestandes aus über 500jähriger Geschichte als Rats-, Schul- sowie öffentlich-wissenschaftlicher Stadtbibliothek. Die Sammlungen bieten ein umfangreiches Angebot von Quellen und Materialien zur Erforschung von Wissenschaft und Kultur, Kunst und Geschichte, das eine vielfältige Nutzung auf internationaler Ebene erfährt. Im Sammlungsbereich der abendländischen und außereuropäischen Handschriften liegen die Schwerpunkte auf mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Handschriften aus Legaten Hamburger Gelehrter unterschiedlichster Fachrichtungen, einem Spitzenbestand an hebräischen und orientalischen Handschriften, einer der größten europäischen frühneuzeitlichen Gelehrtenbriefsammlung, jüngeren regionalgeschichtlichen Handschriften sowie einer Papyrus- und einer Palmblattsammlung.

Ihre Aufgaben
Weiter lesen „Stellenausschreibung: Referat Abendländische und außereuropäische Handschriften“

Hinter der Schriftstellerfamilie Mann: Julia da Silva-Bruhns (14.9.-25.11.) Dass die Mutter Thomas und Heinrich Manns Brasilianerin war und 1851 mitten im Urwald bei Rio de Janeiro geboren wurde, wissen selbst manche Germanisten nicht.

Ihr Weg führte vom „Glück in den Tropen“ in das – für Thomas Mann – „mittelalterliche Lübeck“ und die Ehe mit dem Finanzsenator Mann und endete nach dem frühen Tod des Senators 1891 mit ihrer Befreiung in der Bohèmestadt München. Ein Leben zwischen den Kulturen, das für das spätere Exil und Weltbürgertum ihrer Schriftstellersöhne Heinrich und Thomas sowie für dessen Künstlerkinder prägend war.

Die Ausstellung stellt die drei Lebensetappen Julia Manns in Brasilien, Lübeck und München mit Schwerpunkt auf Brasilien dar. Kuratoren der Ausstellung sind Dr. Dieter Strauss, ehem. Leiter der Goethe-Institute von Sao Paulo und Santiago de Chile, und die Brasilianerin Maria A. Senne. Dieter Strauss publizierte u.a. „Oh Mann, oh Manns – Exilerfahrungen einer berühmten deutschen Schriftstellerfamilie“ (2011) und ist Mitherausgeber des Ausstellungskatalogs: „Julia Mann: Brasilien – Lübeck – München“ (1999).

Ausstellung im Gang zum Lichthof, 1. Etage; Eintritt frei.
14. September bis 25. November 2016

Eröffnung der Ausstellung:
Mittwoch, 14. September 2016, 18 Uhr

Der Einführungsvortrag von Dr. Dieter Strauss behandelt Julia Manns Einfluss auf das literarische Werk ihrer Söhne Thomas und Heinrich sowie ihres Urenkels Frido, des Lieblingsenkels von Thomas Mann, der im „Doktor Faustus“ einen frühen literarischen Tod erleidet.
Ort: Vortragsraum, 1. Etage. Eintritt frei.

Eritrea, das vergessene Land (9.9., Film & Diskussion)

11. August 2016
von MJGT — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 345 Aufrufe

Politische Situation und Fluchtgründe.

Mercado in Asmara, Eritrea, Carlos Reis

Mercado in Asmara, Eritrea, Carlos Reis, CC BY-NC-SA 2.0

Mit
Dr. Mussie Habte, GRÜNE im Landtag von Baden-Württemberg, und
Gebre I. Melake, Protagonist des Films aus Hamburg,
Moderation: Malika Sandabad, Sozialwissenschaftlerin

Freitag, 9. September 2016, 17 Uhr
Ort: Vortragsraum, 1. Etage. Eintritt frei.

Weiter lesen „Eritrea, das vergessene Land (9.9., Film & Diskussion)“

Fundsachen aus Büchern der Bibliothek des Asien-Afrika-Instituts

9. August 2016
von MJGT — abgelegt in: Fachbibliotheken — 409 Aufrufe

Wo war ich noch … ?

Die Bibliothek des Asien-Afrika-Instituts zeigt in den alten Lesesaalvitrinen eine Auswahl Fundsachen aus Büchern der China-Abteilung, die sich in mehr als 100 Jahren angesammelt haben: chinesische Eintritts-und Lebensmittelkarten, Universitäts- und Hamburg-Typisches, aber auch ein historisches Foto und eine Kinderzeichnung.


Weiter lesen „Fundsachen aus Büchern der Bibliothek des Asien-Afrika-Instituts“

Historisches Forschen mit Schülern (6.9.)

8. August 2016
von MJGT — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 344 Aufrufe

Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten

Am 1. September 2016 startet die 25. Ausschreibung des Geschichtswettbewerbs des Bundespräsidenten.
Lehrerinnen und Lehrer sind eingeladen, sich über den Wettbewerb und das aktuelle Thema zu informieren. Dazu gibt es Impulse und Anregungen für historische Projektarbeit mit Schülern.

Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten Anmeldung über das Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung (Veranstaltungsnummer 1614X2401). Mehr Informationen auf geschichtswettbewerb.de; E-Mail: gw@koerber-stiftung.de

Dienstag, 6. September 2016, 15 Uhr
Ort: Vortragsraum, 1. Etage. Eintritt frei.

Veranstaltungsflyer September

3. August 2016
von MJGT — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 549 Aufrufe

Flyer September 2016

Es spricht sich herum, dass die Stabi ein gutes Veranstaltungsprogramm hat. Um Ihnen den Überblick zu erleichtern, wann was wo stattfindet, gibt es unseren monatlich erscheinenden Flyer. Sie finden dort die jeweils anstehenden Vorträge, Konzerte, Lesungen und Ausstellungen. Als gedrucktes Exemplar liegt er im Foyer der Stabi aus und wird an vielen Stellen in der Stadt verteilt. Sie können den Flyer auch bequem auf Ihren Rechner laden. Die neueste Ausgabe mit dem Programm für den kommenden Monat September ist nun da: Flyer September 2016 (PDF; 1,4 MB). Dort gibt es erste Informationen über die von vielen mit Spannung erwartete Ausstellung über Osmanische Manuskripte, «Wunder der erschaffenen Dinge», die am 15. September 2016 eröffnet werden wird.

Schauen Sie doch mal rein, ob aus dem Veranstaltungsangebot nicht etwas dabei ist, was Sie interessiert und das Sie vielleicht schon jetzt in Ihrem Kalender vormerken möchten. Wie immer gibt es alle Informationen auch fortlaufend hier im Blog, auf Facebook und auf Twitter.

Veränderte Öffnungszeiten des Bistro Libretto im August

2. August 2016
von MJGT — abgelegt in: Aktuelles — 415 Aufrufe

Bistro Libretto Das Café in der Stabi, das Bistro Libretto, erfreut sich großer Beliebtheit. Die Öffnungszeiten sind regelmäßigen Besuchern der Stabi bekannt, viele planen sogar ihre Pausen entsprechend ein. Um so wichtiger ist es, dass alle über urlaubsbedingt veränderte Öffnungszeiten im August Bescheid wissen. Deshalb teilen wir hier mit, dass es im Ferienmonat August zwei Änderungen der gewohnten Zeiten gibt:

1. Von Montag, dem 8. August bis einschl. Freitag, den 2. September 2016 schließt das Bistro bereits um 17 Uhr (statt um 18:45 Uhr).

2. An den drei Sonntagen 14., 21. und 28. August bleibt das Bistro geschlossen.

Auch außerhalb der Öffnungszeiten stehen Automaten mit Heißgetränken, Kaltgetränken und Süßigkeiten zur Verfügung.

Die Container sind da

1. August 2016
von MJGT — abgelegt in: Baustelle Stabi — 559 Aufrufe

Sicherheitssanierung: Baucontainer vor der Stabi

Nein, die Stabi zieht nicht um. Aber die Baucontainer für die Sanierung unserer Sicherheitstechnik werden uns jetzt – wie berichtet – die nächsten Jahre begleiten. Heute sind die ersten drei geliefert worden und weitere folgen. Weitere Einblicke und Informationen finden Sie regelmäßig hier im Stabi-Blog.

Studentische Hilfskraft für die Lesesäle gesucht

19. Juli 2016
von ST — abgelegt in: Aktuelles — 931 Aufrufe

stabilogo-150Die Stabi sucht zum 1.10.2016 eine studentische Hilfskraft zur Mitarbeit in den Allgemeinen Lesesälen.

Während der Zeiten montags bis freitags von 19 bis 24 Uhr sowie sonnabends von 13 bis 24 Uhr und sonntags von 10 bis 24 Uhr sind Sie vorrangig an der Buch- und Zeitschriftenausgabe eingesetzt. Zu Ihren weiteren Aufgaben gehören u.a. Regalkontrolle, das Einstellen von Büchern sowie die Pflege der Loseblattsammlungen.

Der Einsatzplan wird monatlich neu in einem Team von insgesamt 10 studentischen Hilfskräften festgelegt. Wir bieten Ihnen eine Anstellung von ca. 30h pro Monat zu einem Stundenlohn von 9,49 Euro.

Sie sind zeitlich flexibel, kundenfreundlich und längerfristig disponibel? Dann freuen wir uns auf Ihre Kurzbewerbung mit Lebenslauf per E-Mail an Saskia.Kussin@sub.uni-hamburg.de.

Für weitere Auskünfte wenden Sie sich bitte an Frau Kussin (Tel. 42838-6402)