FAQ
© 2016 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute10.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

2logo05-hamburg-1883-2016---750pxIn unserer neuen sechsteiligen Serie „Hamburg 1883 | 2016 – Der nördliche Grasbrook damals und heute“ möchten wir Ihnen in den nächsten Wochen Fotos präsentieren, die kurz vor dem Baubeginn der Speicherstadt auf den damaligen Wohngebieten des nördlichen Grasbrooks, den ehemaligen Elbinseln Kehrwieder und Wandrahm, entstanden sind.

Der Fotograf Georg Koppmann hat das Areal der heutigen Speicherstadt – Weltkulturerbe seit 2015 – in zahlreichen Fotos im Auftrag der Stadt Hamburg im Oktober 1883 dokumentiert. Die Sammlung „Hamburg 1883. Aufnahmen der niederzulegenden Stadttheile“ zeigt 36 Ansichten, frisch von der Stabi digitalisiert und komplett downloadbar.

Anläßlich dieser elektronischen Ausgabe erscheint in den nächsten sechs Wochen jeweils Donnerstag ein Blogartikel mit je sechs Bildern dieser Sammlung. Dabei wird jedem Bild eine aktuelle Fotografie vom – wo es möglich war – gleichen Standort aufgenommen gegenübergestellt. Zusätzlich werden kurze Anmerkungen die Bilder in Beziehung setzen. Auf diese Weise möchten wir visuell einen spannenden Bogen vom Früher zum Jetzt schlagen. Als Orientierungshilfe für die historischen Aufnahmen steht zusätzlich ein Ausschnitt eines amtlichen Hamburger Stadtplans von 1868 (Signatur: Kt H 180: 1,1868  Gesamtdownload) für Sie zur Verfügung.1

Weiter lesen „Hamburg 1883 | 2016 – Der nördliche Grasbrook damals und heute“

Auskunft bis 18 Uhr besetzt (22.9.)

20. September 2016
von ST — abgelegt in: Aktuelles — 156 Aufrufe

info-i.PNGWegen einer betriebsinternen Veranstaltung ist die Zentrale Auskunft im Informationszentrum am Do, 22. September 2016 nur bis 18 Uhr besetzt.

Kleine Schau zu europäischen Forschungsreisen in der Kolonialzeit

19. September 2016
von MG — abgelegt in: Aktuelles — 76 Aufrufe

16-aai-kolonialzeit-jpegUnterwerfung durch Forschung?
Europäische Forschungsreisen des 19. und frühen 20. Jahrhunderts sind
Zeugnisse der Kolonialzeit. Die Kolonialherren ließen Mensch und Natur
ausbeuten – und bescherten Europa Genussmittel wie Kaffee, Zucker und
Kakao, die heute global gehandelte Rohstoffe sind. Berichte von Missionaren sind heute unschätzbare Quellen über vergangene Bräuche und Weltvorstellungen, aber ihre Verfasser trugen selbst zu deren Vergessen bei.
Wissenschaftliche Institute wie die „Deutsche Gesellschaft zur Erforschung des äquatorialen Afrika“ brüsteten sich vor ihren Geldgebern damit, wie nützlich ihre Forschung für Staat und Geldgeber seien. Auch die Universität Hamburg hat ihre Wurzeln im Kolonialgeschehen: einer ihrer Vorläufer war das Kolonialinstitut, das Beamte und Kaufleute auf die Arbeit in den Kolonien vorbereiten sollte. Bücher, Fotos und Karten historischer Forschungsreisen sind Zeugnisse ihrer Zeit. Heute konkurrieren zwei ganz unterschiedliche Vorstellungen: einerseits die Hollywood-Version der abenteuerlichen Dschungelexpedition, andererseits die Kritik an Rassismus und Unterdrückung der erforschten Regionen, die bis heute nachwirken.
Die Bibliothek des Asien-Afrika-Instituts zeigt ab sofort in der Eingangsvitrine die von der Studentin Gisa Gudd organisierte Ausstellung zum Thema „Europäische Forschungsreisen nach Asien, Afrika und Ozeanien“.

umdenken_logoLesung und Diskussion : Zur aktuellen Situation in der Türkei
Mo. 26.9.2016 / 18 – 20.30 Uhr
Vortragsraum der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg Carl von Ossietzky, Von-Melle-Park 3

Mit:
Çiğdem Akyol – Journalistin und Autorin
Kristian Brakel – Leiter der Heinrich-Böll-Stiftung Istanbul
Moderation: Reiner Scholz – Rundfunkjournalist, Vorstand umdenken Heinrich-Böll-Stiftung Hamburg e.V.

Seit dem Putschversuch in der Türkei Mitte Juli ist mehr denn je unklar, wohin das Land steuert. Um die aktuellen Ereignisse einordnen zu können, müssen die Entwicklungen seit der Regierungsübernahme der AKP im Jahr 2002 berücksichtigt werden: Denn neben der Konfliktlinie zwischen Kemalisten und AKP ist eine weitere hinzugekommen: Die zwischen den einstigen Weggefährten Erdoğan und Gülen und ihren jeweiligen Anhänger*innen. Die Situation im NATO Mitgliedsstaat Türkei hat auch Auswirkungen auf türkeistämmige Communities in Deutschland, die angesichts der Ereignisse gespalten zu sein scheinen.
Wir diskutieren, wohin die Türkei – besonders seit dem Putschversuch – unter Erdoğan steuert. Auch die Situation hierzulande wird Thema sein: Welches sind die Hintergründe für die Positionen der türkeistämmigen Bevölkerung in Deutschland? Wie beeinflussen sie das deutsch-türkische Verhältnis? Und wie muss Boykottaufrufen gegen angebliche Gülen-Anhänger begegnet werden?
Zu Beginn der Veranstaltung wird Çiğdem Akyol aus ihrem Buch Erdogan: Die Biografie (Herder, 2016) lesen.

Eine Veranstaltung von umdenken Heinrich-Böll-Stiftung Hamburg e.V. www.umdenken-boell.de, gefördert von der Landeszentrale für politische Bildung Hamburg.
Die Teilnahme ist kostenfrei!

Die Stabi-Website hat den Barrierefrei-Test bestanden!

15. September 2016
von MT — abgelegt in: Aktuelles — 215 Aufrufe

Fast hätten wir vergessen es zu erwähnen: Inzwischen ist auch die neue Website der Stabi erfolgreich auf ihre Barrierefreiheit getestet und als ‚gut zugänglich’ eingestuft. Auf der Grundlage der Barrierefreie Informationstechnik-Verordnung (BITV) wurde der BITV-Test durchgeführt, ein allgemein anerkanntes Prüfverfahren für die umfassende und zuverlässige Prüfung der Barrierefreiheit von Webangeboten in insgesamt 50 Prüfschritten. Begutachtet wurde der Webauftritt unter http://www.sub.uni-hamburg.de. Von 100 möglichen Punkten haben wir 94,5 Punkte erreicht. Der komplette Testbericht ist einsehbar über die Liste 90 plus des BIK-Projekts, das die als vorbildlich eingestuften Websites verzeichnet.

Dynamik und Stillstand im Klimaschutz: Was bewegt sich? (6.10.)

13. September 2016
von MJGT — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 223 Aufrufe

Dynamik und Stillstand im Klimaschutz: Was bewegt sich?
©Luisa/pixelio.de

Prof. Dr. Anita Engels, Universität Hamburg: Dynamik und Stillstand im Klimaschutz: Was bewegt sich?
Donnerstag, 6. Oktober 2016, 18.30 Uhr
Ort: Vortragsraum, 1. Etage. Eintritt frei.

Auffällig ist im Klimaschutz die Kluft zwischen der Verabschiedung von Zielen auf der globalen Verhandlungsbühne und der Umsetzung dieser Ziele. Welche gesellschaftlichen Voraussetzungen ermöglichen langfristig die Produktion von Wohlstand unabhängig von der Verbrennung fossiler Energieträger? Beispiele von Hamburg bis China zeigen, welch unterschiedliche Ansätze des Klimaschutzes entwickelt werden und wo es Umsetzungsprobleme gibt.
Weiter lesen „Dynamik und Stillstand im Klimaschutz: Was bewegt sich? (6.10.)“

Library Orientation in English

12. September 2016
von MG — abgelegt in: Aktuelles — 349 Aufrufe

Library Orientation The third Wednesday of each month we offer you a library orientation comprising an introductory presentation about the largest academic library in Hamburg and a guided tour of our service facilities and study spaces.

The library orientation starts in the lecture room („Vortragsraum“) on the second floor. It is free of charge and open to everybody.

Library orientation in English was offered first to refugees alone, but we think that it will be useful for all our English speaking users, including, of course, refugees.

21-Sept-2016 …. 14:00 – 15:30 s.t.
19-Okt-2016 …. 18:00 – 19:30 s.t.

More information you will find here.

Der Schriftsteller und Journalist Heinz Liepman (5.10.)

12. September 2016
von MJGT — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen,Hamburg — 203 Aufrufe

Liepman (links) - Remarque (rechts)

Wilfried Weinke: „Ich werde vielleicht später einmal Einfluß zu gewinnen suchen…“
– Der Schriftsteller und Journalist Heinz Liepman (1905-1966)
Mittwoch, 5. Oktober 2016, 18 Uhr
Ort: Vortragsraum, 1. Etage. Eintritt frei.

Heinz Liepman, der bis 1933 in Hamburg lebte, ist heute ein fast vergessener Autor, obwohl er sich schon vor 1933 durch zahlreiche Erzählungen, Zeitungsartikel sowie drei Romane auch international einen Namen gemacht hatte. Als Jude und Sozialist verfolgt, floh er noch 1933 zuerst nach Frankreich, emigrierte nach England, später in die USA. Von dort kehrte er 1947 nach Deutschland zurück. In Hamburg arbeitete er zunächst als Journalist und baute hier kontinuierlich eine Literaturagentur auf, die er 1949 gemeinsam mit seiner Frau Ruth gründete. 1961 verließen beide Deutschland und zogen nach Zürich; er nannte es seine „zweite Emigration“. Bis zu seinem Tod schrieb er als Schweizer Kulturkorrespondent für die Hamburger Tageszeitung „Die Welt“. Weiter lesen „Der Schriftsteller und Journalist Heinz Liepman (5.10.)“

„Aethiopica“ mit Zertifikat

8. September 2016
von IM — abgelegt in: Aktuelles,Hamburg University Press,Open Access — 255 Aufrufe

Renommierte Zeitschrift nun mit aktuellem DINI-Zertifikat.

Aethiopica. International Journal of Ethiopian and Eritrean Studies, Aethiopicaherausgegeben vom Hiob Ludolf Centre for Ethiopian Studies der Universität Hamburg, hat das DINI-Zertifikat 2013 erhalten. „Aethiopica“ ist damit das einzige Journal, das mit der 2013er-Version zertifiziert wurde und gehört mit der GIGA Journal Family (DINI-Zertifikat 2007) zu den einzigen Zeitschriften mit DINI-Zertifikat überhaupt.

Was ist das DINI-Zertifikat?

dini_logo_2013Bei dem DINI-Zertifikat 2013 „Open-Access-Repositorien und -Publikationsdienste“ handelt es sich um  einen Kriterienkatalog, der  allgemeine Erwartungen an das wissenschaftliche Publizieren in konkrete Mindestanforderungen übersetzt, die an Open-Access-Repositorien und -Publikations­dienste zu stellen sind. Diese bilden als Plattformen für die Veröffentlichung und Bereitstellung wissenschaftlicher Publikationen in elektronischer Form wichtige Knotenpunkte für den wissenschaftlichen Kommunikationsprozess. Sie tragen als Open-Access-Dienste zur Verbreitung und Demokratisierung von Wissen bei.
Weiter lesen „„Aethiopica“ mit Zertifikat“

Movement of People (23./24.9.)

8. September 2016
von MJGT — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 179 Aufrufe

A Comparative Conference on Migration.

Movement of People

Freitag, 23. September 2016, 9 – 17 Uhr und
Sonnabend, 24. September 2016, 10 – 16.30 Uhr
Ort: Lichthof im Altbau, Eingang Edmund-Siemers-Allee/Ecke Grindelallee, Eintritt frei

Eine Veranstaltung der Juristischen Fakultät der Universität Hamburg. Konferenzsprache: englisch.

The two-day Conference Movement of People – A Comparative Conference on Migration is the first initiative of Hamburg University regarding legal discussions on Migration Law and Refugee Law under European, North-American and Latin American panoramas. The Conference is targeted at lawyers, jurists, researchers, students, political and social scientists who are interested in juridical perspectives of migration and directly or indirectly working in this field. The Conference will be divided into two main panels, in which academics and experts from all around the world will discuss Refugee Law and Migration Law issues, in an interdisciplinary way, increasing the knowledge from those taking part in the event and giving a broader perspective of the so-called migration crisis over the world. The working language of the Conference is English.

All information (registration, organizers and programm): www.jura.uni-hamburg.de/movement-of-people