FAQ
© 2024 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten Leichte Sprache

Neues Auskunftsformat der Hamburg-Dienste

8. Januar 2024
von HS — abgelegt in: Aktuelles,Hamburg — 663 Aufrufe

Mit dem neuen Jahr bieten die Hamburg-Dienste der Stabi ein neues Auskunftsformat an: die Hamburg-Sprechstunde.

Die Sprechstunde bietet bewährten Service in einem zeitgemäßen Kommunikationsformat als Zoom-Sprechstunde an. Regelmäßig jede Woche können Sie uns folgendermaßen erreichen:

Wann: Dienstag von 14-15 Uhr
Wo: https://uni-hamburg.zoom.us/j/62239507818?pwd=OThXY1JkMVY1d1RPekJCVVVJNzFSdz09

Außerhalb dieser Zeit vereinbaren wir gern auch individuelle Beratungstermine, auch vor Ort in der Bibliothek. Während dieser Zeit beraten wir Sie zu allen Fragen rund um das Thema Hamburg, besonders aber:
Weiter lesen “Neues Auskunftsformat der Hamburg-Dienste”

Den Carl von Ossietzky Saal neu gestalten – Einladung zum Mitmachen!

5. Januar 2024
von Miriam Marie Green — abgelegt in: Aktuelles,Baustelle Stabi,Hamburg — 871 Aufrufe

Eingang Carl von Ossietzky Saal Einen Ort für interaktive Präsentationen, Vermittlung und Diskussion aktueller politischer, wissenschaftlicher und geschichtlicher Themen gemeinsam gestalten: Das setzen wir im Rahmen des EU-Projekts BALTIC UKH um und gestalten den Carl von Ossietzky Saal in der Staats- und Universitätsbibliothek neu.

Dabei ist uns die Beteiligung der verschiedenen Nutzenden besonders wichtig. Wir wollen mit verschiedenen Zielgruppen in Workshops Wünsche und Bedarfe in der Raumgestaltung ermitteln und gemeinsam Ideen entwickeln, wie der neue Carl von Ossietzky Saal zur historisch-politischen Wissensvermittlung optimal genutzt werden kann.

Du bist herzlich eingeladen, dich zu beteiligen! Vorerfahrungen oder Kenntnisse in der Raumplanung sind nicht notwendig.
Weiter lesen “Den Carl von Ossietzky Saal neu gestalten – Einladung zum Mitmachen!”

Impressionen HamburgerKulturgutDigital 2023

21. Dezember 2023
von Markus Trapp — abgelegt in: E-Medien,Hamburg — 817 Aufrufe

Als kleinen Jahresrückblick zeigen wir Ihnen hier einige Impressionen aus unserer Digitalisierungsarbeit im Projekt HaKiN – „Hamburger Kulturgut im Netz“ (bevor Sie ein Video öffnen, informieren Sie sich bitte über unsere Datenschutzhinweise):

Mit Förderung der Stadt Hamburg werden seit 2018 Bestände wissenschaftlicher Bibliotheken in Hamburg digitalisiert. Das Projekt „Hamburger Kulturgut im Netz“ (HaKiN) wird koordiniert und umgesetzt von der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg.
Weiter lesen “Impressionen HamburgerKulturgutDigital 2023”

Digitale Zeitreise durch die Pressegeschichte

6. Dezember 2023
von Markus Trapp — abgelegt in: Aktuelles,E-Medien,Hamburg — 4.732 Aufrufe


Staats- und Universitätsbibliothek startet „Hamburger Zeitungen Digital“

Zeitungsbanner

35 Zeitungstitel, 235.000 Ausgaben, über zwei Millionen Seiten: Nach einer mehrjährigen Projektphase stellt die Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg heute ihr kostenlos nutzbares Portal Hamburger Zeitungen Digital online.

Für historisch Interessierte öffnet der Launch vielfältige neue Recherchemöglichkeiten: Sie können über eine Kalendersuche bestimmte Daten auswählen, Suchergebnisse filtern und ganze Ausgaben oder einzelne Seiten herunterladen. Mit der Volltexterkennung, die bereits für die meisten Scans eingerichtet wurde, sind zudem Suchbegriffe innerhalb der Texte auffindbar. Weiter lesen “Digitale Zeitreise durch die Pressegeschichte”

Rowohlt-Bucharchiv zieht in die Stabi

6. November 2023
von Konstantin Ulmer — abgelegt in: Aktuelles,Hamburg,Schätze der Stabi — 1.293 Aufrufe

(c) Elisa Sommerer

Die Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg übernimmt das Bucharchiv der Rowohlt Verlage, bestehend aus etwa 35.000 Erstauflagen bisher erschienener Bücher, die der Rowohlt Verlag seit seiner Gründung gesammelt hat – darunter epochale Titel wie Franz Kafkas Erstling „Betrachtung“ (1912), Hans Falladas Welterfolg „Kleiner Mann – was nun?“ (1932) oder Mascha Kalékos Buchdebüt „Das lyrische Stenogrammheft“ (1933). Weiter lesen “Rowohlt-Bucharchiv zieht in die Stabi”

Buchpreis HamburgLesen 2023: «Hafenkrankenhaus Hamburg»

3. November 2023
von Markus Trapp — abgelegt in: Aktuelles,Ausstellungen und Veranstaltungen,Hamburg — 2.079 Aufrufe

Der mit 5.000 € dotierte Buchpreis der Stabi HamburgLesen 2023 geht an Dirk Lau: «Hafenkrankenhaus Hamburg. Polizeikrankenhaus. Unfallchirurgie. Gesundheitszentrum 1900 bis 1997». Unter Mitarbeit von Lars Amenda und Frauke Steinhäuser. Hamburg: St. Pauli-Archiv e.V., 2023. Signatur: B/212964

Fotogalerie der Preisverleihung HamburgLesen 2023

Große Freude im St. Pauli-Archiv: Der Buchpreis HamburgLesen der Staats- und Universitätsbibliothek geht in diesem Jahr an die quellenkritische Darstellung „Hafenkrankenhaus Hamburg. Polizeikrankenhaus, Unfallchirurgie, Gesundheitszentrum 1900 bis 1997“. Autor Dirk Lau nahm den Preis gemeinsam mit den Mitwirkenden Lars Amenda und Frauke Steinhäuser am Abend im Lichthof der Stabi entgegen. Der Text/Bild-Band zur Geschichte der Traditionsklinik am Elbpark setzte sich dabei gegen 191 Mitbewerber durch, von denen es sieben auf die Shortlist geschafft hatten. Seit 2013 wird mit HamburgLesen ein Titel aus der aktuellen „Jahresproduktion“ ausgezeichnet, der sich in herausragender Weise mit dem Thema Hamburg befasst.
Weiter lesen “Buchpreis HamburgLesen 2023: «Hafenkrankenhaus Hamburg»”

von Knut-Hinrik Kollex

1.      Ein neues Regionalportal?

Open Access Week 2023 Im Jahr 2010 wurde „HamburgWissen Digital“ (HWD) als Portal zur Geschichte und Landeskunde der Stadt Hamburg sowie ihrer Metropolregion ins Leben gerufen. Es sollte die vielfältigen und von zahlreichen Institutionen der Hansestadt angeboten digitalen Daten- und Informationsquellen über eine zentrale Anlaufstelle online zugänglich machen. Daneben vermittelte das Portal erste Orientierung bei der Recherche in zahlreichen Datenbanken, zunächst in einem laufend erweiterten Angebot.

Ohne ausreichende finanzielle Ausstattung geriet die konzeptionelle und technische Fortentwicklung nach einigen Jahren allerdings ins Hintertreffen. Zu spät wurde der Nutzen eines umfassenden regionalen Wissensportals für Hamburg erkannt. Heute ist das Portal daher optisch und vor allem technisch veraltet, zentraler Funktionalitäten beraubt und nicht mehr in der Lage, die ursprünglichen Anforderungen zu erfüllen.

 

Einst wegweisend, heute ein künstlich beatmeter Patient: Das Portal HamburgWissen-Digital.de

Einst wegweisend, heute ein künstlich beatmeter Patient: Das Portal HamburgWissen-Digital.de

Entgegen der unerfreulichen Entwicklung von „HWD“ ist ein funktionales Wissensportal, das unterschiedliche Wissensräume miteinander vernetzen, digitale und analoge Räume miteinander in Beziehung setzen und die Teilhabe von Menschen mit unterschiedlichen Voraussetzungen und Bedürfnissen an Wissen, Wissenschaft und Forschung gewährleisten kann, heute dringender gefragt denn je.

Während in den vergangenen Jahren das Angebot spezifischer wissenschaftlicher oder forschungsnaher Portale auch in Hamburg stetig gewachsen ist, fehlen oft Angebote, die fachliche und professionelle Grenzen überwinden und dieses Wissen zentral gebündelt an eine interessierte Öffentlichkeit auch jenseits von Fachcommunities vermitteln können. Um diese Lücke für Hamburg zu schließen, hat sich die Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg (SUB) mit dem Hamburger Staatsarchiv in einer gemeinsamen Projektgruppe zusammengeschlossen. Diese entwickelt derzeit ein neues landeskundliches Regionalportal, ein „HWD 2.0“, das nach zeitgemäßen Grundsätzen digitaler Wissensvermittlung konzipiert wird. Hierzu gehört nicht nur, den Geist der alten Idee unter neuen Voraussetzungen wiederzubeleben, sondern in erster Linie, aus den Fehlern der Vergangenheit zu lernen und die Unterstützung für ein solches Portal von Anfang an auf eine breite, solide und nachhaltige Basis zu stellen.
Weiter lesen “HamburgWissen-Digital „2.0″. Ein Werkstattbericht zur Entwicklung des neuen landeskundlichen Regionalportals Hamburg”

Konvolut von Briefen Wolfgang Borcherts an Aranka Jaenke

Konvolut von Briefen Wolfgang Borcherts an Aranka Jaenke

Der Nachlass Wolfgang Borcherts (1921–1947) ist einer der eindrucksvollsten und bedeutendsten Bestände in den Sondersammlungen der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg. Neben der Flachware – also Manuskripten, Briefen, Zeichnungen und Fotografien – beinhaltet der Nachlass auch Borcherts Bibliothek und zahlreiche persönliche Gegenstände wie die Tabakpfeife des Autors, das Buddelschiff „Tui Hoo“ oder ein getrocknetes Seepferdchen. Seit dem 100. Geburtstag des Autors im Mai 2020 können Interessierte den Bestand in der eigens errichteten „Borchert-Box“ vor Ort und in einer virtuellen Präsentation besichtigen. Abgeschlossen ist die Sammlung indes noch nicht, weil immer wieder Briefe, Skizzen oder signierte Bücher auftauchen, mit denen der Bestand ergänzt wird. Jüngst hat die Stabi ihre Borchert-Sammlung um ein besonderes Konvolut ergänzt: Aus dem Nachlass der Schauspielerin Aranka Jaenke-Mamero konnten fünf Briefe von Wolfgang Borchert erworben werden, zu denen der Autor drei handschriftliche Gedichte beigelegt hatte, zwei davon extra für die Adressatin verfasst. Zudem erhielt die Stabi etliche Fotos der Schauspielerin.

Weiter lesen ““Kleine Meerfrau Aranka”. Stabi erwirbt beeindruckendes Konvolut von Borchert-Briefen”

Ab sofort in der Stabi: Flohmarktregal

4. Oktober 2023
von Konstantin Ulmer — abgelegt in: Aktuelles,Hamburg — 2.395 Aufrufe

Bücherkreislauf Nachdem der stets gut besuchte und beliebte Bücherflohmarkt, der einmal im Jahr im Lichthof der SUB stattfand, die letzten Jahre ausfallen musste, haben wir nun eine gute Neuigkeit für alle Interessierten:

Ab sofort bieten wir über das ganze Jahr aussortierte Bibliotheksmedien und Buchspenden in einem neu eingerichteten Flohmarktregal im Informationszentrum im 1. Stock an!

Das regelmäßig wechselnde Angebot besteht aus Studienliteratur und Fachbüchern aller Wissensgebiete sowie aus den Bereichen Belletristik (auch fremdsprachliche), Reiseführer, Ratgeber und Kinderbücher.

Weiter lesen “Ab sofort in der Stabi: Flohmarktregal”

Stabi übernimmt das Archiv des Harbour Front Literaturfestivals

15. September 2023
von Konstantin Ulmer — abgelegt in: Aktuelles,Hamburg — 894 Aufrufe

Das Harbour Front Literaturfestival ist in diesem Jahr mit drei Veranstaltungen im Lichthof der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg zu Gast. Aktuell ist das Festival, das seit der ersten Auflage 2009 längst zu einer Institution im literarischen Leben der Hansestadt geworden ist, aber auch ein Thema hinter den Kulissen der Stabi: Die Bibliothek hat das Harbour Front-Archiv – bestehend aus den Büchern der beim Festival aufgetretenen Autor:innen, aus Katalogen, Flyern, Plakaten und anderen Werbemitteln, aus Pressematerial und Fotos – in ihre Bestände aufgenommen. Nach der Katalogisierung wird das Material für die Forschung und die interessierte Öffentlichkeit zur Verfügung stehen. Weiter lesen “Stabi übernimmt das Archiv des Harbour Front Literaturfestivals”