FAQ
© 2019 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Durch die Linse der Kamera – Hamburg in Filmen der 1910er bis 1970er Jahre In den Beständen des Landesfilmarchivs Bremen finden sich immer wieder Filmsequenzen mit Hamburg-Bezug. Diesmal sind zu sehen: mit der Amateurkamera aufgenommene kurze Schwenks aus der Innenstadt, Besuche bei Hagenbecks Tierpark (darunter Impressionen von „Völkerschauen“), Hafenszenen sowie einmalige Aufnahmen von den letzten Tagen der Köhlbrand-Fähren, die als Trajektschiffe für den Eisenbahnverkehr eine technikhistorische Preziose darstellten. Hinzu kommen zwei Filme der Polizei Hamburg aus den Jahren 1968 und 1973.

Durch die Veranstaltung führt der Hamburg eng verbundene Historiker Dr. Daniel Tilgner, der seit 2013 das Landesfilmarchiv Bremen (Zentrum für Medien/LIS) leitet.
Weiter lesen „Durch die Linse der Kamera – Hamburg in Filmen der 1910er bis 1970er Jahre (11.12.)“

Hans Henny Jahnn und Hamburg (4.12.)

20. November 2019
von MJGT — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen,Hamburg — 189 Aufrufe

Hans Henny Jahnn-Büste von Franz Buse Vortrag Daniel Nachtsheim: Über die schöpferische Spannung zwischen einem Autor und seiner Stadt.

Jahnn (1894-1959) war Schriftsteller, Orgelbauer, Musikverleger, Sektengründer, Pazifist, Hormonforscher, Präsident der Freien Akademie der Künste und Landwirt. Sein Werk sperrt sich gegen einfache Klassifizierungen. Er gehört zu Hamburgs großen, vielleicht auch zu seinen verkannten Schriftstellern. Die Stadt spielte für sein Schaffen eine wichtige Rolle: als Stätte von Kindheit und Jugend, als Arbeitgeber und als Ort der Enttäuschung. Doch auch als Inspiration ist sie mannigfaltig in sein Werk eingeflossen.

Daniel Nachtsheim unterrichtet Philosophie, Geschichte und Deutsch an einem Hamburger Gymnasium und hat Schulbuchtexte und wissenschaftliche Aufsätze verfasst. Eine Veranstaltung des Vereins für Hamburgische Geschichte in Zusammenarbeit mit der Staatsbibliothek Hamburg und dem Hans Henny Jahnn e.V.

Mittwoch, 4. Dezember 2019, 18 Uhr
Ort: Vortragsraum, 1. Etage, der Eintritt ist frei.

Freitag, 29. November ab 9 Uhr bis Samstag, 30. November 13 Uhr

Zusammen mit der ersten Nennung der Kirche St. Jacobi im Jahr 1255 werden auch Beginen erwähnt, die in der Folge bis in die zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts dort in einem der Kirche gegenüberliegenden Konvent lebten. Eine Gemeinschaft von ca. 20 religiösen Frauen, die nach ihrer Tracht auch die „Blauen Schwestern“ genannt wurden, betrieb eine Schule für Mädchen und partizipierte am Hamburger Stadtleben, u.a. als Kreditgeberinnen.

Aus dem Konvent an der Steinstraße sind zahlreiche, meist aus dem 15. Jahrhundert stammende Handschriften überliefert, die sich heute in der Sammlung der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg befinden. Diese sich vor allem auf die Frömmigkeitspraxis beziehenden und bislang nur marginal erforschten Texte sowie das religiöse Leben der Hamburger Beginen stehen im Zentrum eines öffentlichen interdisziplinären Workshops.

 

Tagungsort:
Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg, Von-Melle-Park 3, Hamburg; Vortragsraum, 1. Etage.

Weiter lesen „Workshop über die Hamburger Beginen bei St. Jacobi (29./30.11.)“

Die neue ZHG ist da! (20.11.)

7. November 2019
von MJGT — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen,Hamburg — 263 Aufrufe

Zeitschrift des Vereins für Hamburgische Geschichte 105 (2019) Präsentation der druckfrischen Zeitschrift des Vereins für Hamburgische Geschichte 105 (2019).

Auch in diesem Herbst stellt der VHG den neuen Band seiner Zeitschrift in einer öffentlichen Veranstaltung vor. Die fünf Aufsätze werden dabei in kurzen Statements von „ersten Leserinnen und Lesern“ (nicht von den Autorinnen und Autoren selbst) vorgestellt, und das Redaktionsteam wird Rede und Antwort stehen (Dirk Brietzke und Rainer Nicolaysen für den Aufsatzteil; Angela Graf und Franklin Kopitzsch für den Rezensionsteil). Wir freuen uns auf Ihren Besuch und darauf, mit Ihnen auf den neuen Band – sei es mit Wasser oder mit Wein – anzustoßen. Eine Veranstaltung des Vereins für Hamburgische Geschichte in Zusammenarbeit mit der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg.

Mittwoch, 20. November 2019, 18 Uhr
Ort: Vortragsraum, 1. Etage, der Eintritt ist frei.


PROGRAMM

Einführung und Moderation: Rainer Nicolaysen

Weiter lesen „Die neue ZHG ist da! (20.11.)“

Helene Lange Vortrag Prof. Dr. Angelika Schaser.

Helene Lange lebte von 1916 bis 1920 in Hamburg und eröffnete dort als Alterspräsidentin die erste Sitzung der demokratisch gewählten Hamburger Bürgerschaft am 24. März 1919. Die 71-jährige verkörperte damals den demokratischen Aufbruch 1918/19 und die Errungenschaften der Weimarer Republik wie kaum eine andere Person. 1923 verlieh ihr die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der Universität Tübingen eine Ehrenpromotion, 1925 wurde sie zur Ehrenvorsitzenden der DDP ernannt und 1928 erhielt sie die Ehrenbürgerschaft ihrer Geburtsstadt Oldenburg.

Angelika Schaser ist Professorin für Neuere Geschichte an der Universität Hamburg.

Eine Veranstaltung des Vereins für Hamburgische Geschichte in Zusammenarbeit mit der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg.

Mittwoch, 13. November 2019, 18 Uhr
Ort: Vortragsraum, 1. Etage, der Eintritt ist frei.

Buchpreis HamburgLesen 2019 für Kristina Volke

25. Oktober 2019
von MJGT — abgelegt in: Aktuelles,Hamburg — 543 Aufrufe

Preisträger HamburgLesen 2019

Der mit 5.000 € dotierte Buchpreis der Staatsbibliothek HamburgLesen 2019 geht an «Heisig malt Schmidt: eine deutsche Geschichte über Kunst und Politik» von Kristina Volke.

Am Freitag, 25.10.2019, fand die feierliche Preisverleihung im Lichthof der Staats- und Universitätsbibliothek statt. Der Direktor der Staatsbibliothek, Robert Zepf, überreichte der Autorin die Preisstatuette.
Weiter lesen „Buchpreis HamburgLesen 2019 für Kristina Volke“

Die Bibliothek sucht zum nächstmöglichen Termin insgesamt zwei studentische Hilfskräfte verteilt auf folgende Aufgabenbereiche:

Der Stundenlohn beträgt 10,44 €.
Weiter lesen „Studentische Hilfskräfte für den Bereich Landesbibliothek der Staats- und Universitätsbibliothek gesucht“

Wissen in Kisten – Gelehrtennachlässe in der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg Ausstellung vom 10. Oktober 2019 – 5. Januar 2020.

Wissenschaftliche Entdeckungen und intellektuelle Leistungen stehen oft am Ende eines längeren Weges. Die Spuren, die dabei hinterlassen wurden, finden sich in den Sammlungen der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg als schriftliche Nachlässe von gelehrten Persönlichkeiten. Dieses meist in loser Form, oft unsortiert und unvollständig in die Bibliothek gelangte und heute in Archivkästen beisammen gehaltene „Wissen in Kisten“ reicht von Entwürfen und Skizzen bis hin zu mehr oder weniger ausgereiften Manuskripten, umfasst oft auch Briefe oder Korrespondenzen, persönliche Erinnerungen und Lebensdokumente sowie Exzerpiertes und Gesammeltes, das Rückschlüsse ermöglicht auf persönliche und wissenschaftliche Interessensgebiete des Nachlassers.

Oft sind diese Wissensschätze bislang nur punktuell erschlossen, geschweige denn erforscht, so dass sie immer wieder gut sind für Überraschungen und neue Erkenntnisse. In der jahrhundertelangen Geschichte der Bibliothek als Literaturversorgerin der Universität Hamburg und ihrer institutionellen Vorläufer gelangten etwa 50 sogenannte Gelehrtennachlässe in die Bestände ihrer Nachlass-Sammlung.
Weiter lesen „Wissen in Kisten – Gelehrtennachlässe in der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg“

Der ABC auf Tour Mitte der 1880er Jahre (Quelle: ABC)

Der ABC auf Tour Mitte der 1880er Jahre (Quelle: ABC)

Vortrag von Lars Amenda und Oliver Leibbrand.

Der Altonaer Bicycle-Club von 1869/80 (ABC) hat Fahrradgeschichte geschrieben. Vor 150 Jahren gründeten Pioniere den Eimsbütteler Velocipeden-Reit-Club, aus dem später der ABC hervorging. Der reich bebilderte Vortrag erzählt dessen Geschichte und damit die Anfänge des Radfahrens und -sports in Hamburg und Umgebung. Treibende Kräfte im Verein wie Harro Feddersen und Gregers Nissen wirkten für den Aufschwung des Radfahrens – die massenhafte Verbreitung des Fahrrads ab 1900 beendete schließlich die Blütezeit des ABC.
Dr. Lars Amenda ist Historiker und Zweiter Vorsitzender des ABC. Oliver Leibbrand M.A. ist Historiker und Lehrer sowie Erster Vorsitzender des ABC.
Weiter lesen „Altonaer Bicycle-Club von 1869/80 – Radfahren, Radsport und Gesellschaft (2.10.)“

Die Stabi bei der TINCON 2019 in Hamburg

13. September 2019
von MJGT — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen,Hamburg — 258 Aufrufe

Am Freitag, den 20. September 2019 findet die TINCON in Hamburg statt. Die TINCON steht für „teenageinternetwork convention“ und ist ein Festival für digitale Jugendkultur. Auf Kampnagel beschäftigen sich Jugendliche in Workshops, Vorträgen und Aktionen mit ihrer (nicht nur) digitalen Gegenwart und Zukunft. Dr. Ina Kaulen, die Referentin für Rechtsfragen der Stabi, unterstützt folgenden Workshop (11 bis 13 Uhr, k4: Maker Space 1):

„Drone me Up. Drohnen – Schnitt – Recht”. Gemeinsam mit Juristinnen und Juristen der SUB und der HOOU bieten wir ein Format an, in dem die rechtlichen Erläuterungen zu Urheber-, Bild- und sonstigen Rechten, die im Zusammenhang mit der Erstellung und Veröffentlichung von (Drohnen-)Videoaufnahmen betroffen sein können, plastisch und greifbar eingebettet werden sollen. Nach einer kurzen theoretischen Einführung zu den juristischen Inhalten werden wir mit den Teilnehmenden eigene kleine Drohnenvideos drehen. Unterstützt werden wir dabei von der HAW, die die Drohnen sowie einen Fachmann für Drohnenflug beisteuert. Im Anschluss werden die Videos geschnitten und am konkreten Beispiel bei der Bildauswahl erklärt und gemeinsam erarbeitet, welche rechtlichen Aspekte zu beachten sind.
Weiter lesen „Die Stabi bei der TINCON 2019 in Hamburg“