FAQ
© 2022 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Wolfgang Borchert, am 20. Mai 1921 als erstes und einziges Kind von Fritz und Hertha Borchert geboren, war bereits als Jugendlicher überzeugt, dass in ihm ein Genie schlummerte. Allerdings: Seine quantitativ enorme schriftstellerische Produktion – oft schrieb der Sechszehnjährige rund zehn Gedichte täglich – ließ nicht allzu viel Talent erkennen. Einen „Allesversucher und Nichtskönner“ hat sein Biograf Peter Rühmkorf den Nachwuchspoeten deswegen genannt. Und doch feierte Borchert noch in jungen Jahren seinen Durchbruch: Als sein Hörstück Draußen vor der Tür im Februar 1947 über die nachkriegsdeutschen Hörfunksender knisterte und ein lautstarkes Echo hervorrief, war er 25 Jahre alt. Bis zu seinem frühen Tod am 20. November 1947 hatte Borchert ein Werk geschaffen, das ihn postum zu einem der wenigen Autoren machte, die generationsprägend genannt werden können.

Von der jugendlichen Selbstüberschätzung war in den wenigen Monaten, in denen er selbst einen „Borchert-Rummel“ wahrnahm, allerdings kaum noch etwas übrig. Nachdem sein Verleger Ernst Rowohlt ihm den neuen Katalog des reputationsreichen Verlags in die Schweiz geschickt hatte, wo sich der schwerkranke Borchert seit Mitte September 1947 zu regenerieren versuchte, und sich der Autor »an die erste Stelle« gesetzt sah, glaubte er an einen schlechten Witz. Aktualität sei schließlich kein Qualitätszeichen. »In zwei Jahren«, so Borchert in seinem vermutlich letzten Brief am 15. November 1947 an den Verlagsdoyen, »wird kein Mensch das Zeug mehr lesen.«

Weil es anders kam, weil Borchert viele Autor:innen prägte und viele Leser:innen faszinierte, übergab seine Mutter Hertha, die es als Plattdeutsch-Autorin selbst zu regionaler Bekanntheit gebracht hatte, den Nachlass ihres berühmten Sohnes 1976 an die Hamburger Staats- und Universitätsbibliothek, wo er seitdem gehütet und erschlossen wird. Ein Versprechen, das bei der Übergabe gegeben worden war, haben wir im 100. Geburtsjahr des Autors endlich erfüllt: Der Nachlass Wolfgang Borcherts wurde im Hauptgebäude der Bibliothek zugänglich gemacht. Unsere Borchert-Box mit der Dauerausstellung zu Leben und Werk des Autors, die unter dem Titel Dissonanzen. Wolfgang Borchert 1921-1947, läuft, feiert nun ihren ersten Jahrestag.

Weiter lesen “Die Neuentdeckung eines Autors: Die Borchert-Box feiert ihren ersten Jahrestag”

Himmelfahrt geschlossen (26.5.)

19. Mai 2022
von ST — abgelegt in: Aktuelles — 163 Aufrufe

An gesetzlichen Feiertagen bleibt die Staats- und Universitätsbibliothek geschlossen.

Bitte beachten Sie bei Ihren Planungen, dass Ihnen die Stabi am Himmelfahrtstag (Donnerstag, 26. Mai 2022) nur mit dem virtuellen Angebot, aber nicht vor Ort zur Verfügung steht.

Wie funktioniert das? Ausleih- und Recherchetipps per Zoom!

19. Mai 2022
von ST — abgelegt in: Aktuelles,Tipps und Tricks — 147 Aufrufe

Wussten Sie schon? Wir bieten weiterhin regelmäßig (Di 14 Uhr & Do 11 Uhr) Einführungen per Zoom-Meeting mit den wichtigsten Infos über die Stabi und das Bibliothekssystem Universität Hamburg an. Die Veranstaltung ist für alle jetzigen und zukünftigen Nutzer*innen geöffnet.

Was erwartet Sie bei dieser Schnuppertour? Nützliche Tipps zur Neu- oder Wiederorientierung! Wenn Sie Bücher mit nach Hause nehmen möchten, mit Literatur vor Ort arbeiten müssen oder unsere E-Medien nutzen wollen, zeigen wir Ihnen, wie das funktioniert und worauf Sie ggf. achten sollten. Sie erfahren, wie Sie in den Besitz eines Bibliotheksausweises kommen, wieso dieser zu Ihrem treuen Begleiter wird und weshalb der Katalogplus das Mittel der Wahl ist, wenn Sie nicht nur Literatur suchen, sondern auch schnell finden wollen.

Sie erreichen uns wöchentlich zu folgenden Terminen:

dienstags 14 Uhr
donnerstags 11 Uhr

Dauer. ca. 30 Minuten, im Anschluss an die Präsentation haben Sie ausreichend Gelegenheit für Rückfragen.

Alle Termine und den Zoom-Zugangslink finden Sie bei unserem Schulungsangebot.

Longlist HamburgLesen: Die Stabi sucht das beste Hamburg-Buch 2022

13. Mai 2022
von MJGT — abgelegt in: Aktuelles,Hamburg — 425 Aufrufe

Longlist HamburgLesen 2022

In diesem Jahr feiern wir mit unserem Literaturpreis, der einzigartig in der deutschsprachigen Buchlandschaft ist, ein besonderes Jubiläum: Die Stabi vergibt zum zehnten Mal den Preis für ein Buch, das sich in herausragender Weise mit dem Thema Hamburg befasst. Aus 180 Büchern der aktuellen Jahresproduktion wählte die Auswahlkommission 31 hervorragende Publikationen aus. Welche Titel im Einzelnen auf der Longlist stehen und alle weiteren Infos zum Buchpreis der Staats- und Universitätsbibliothek gibt es auf buchpreis.hamburglesen.de.

Der Auswahlkommission 2022, deren Aufgabe es war, die Longlist zu bestimmen, gehörten folgende Mitarbeiter:innen der Stabi an:
Weiter lesen “Longlist HamburgLesen: Die Stabi sucht das beste Hamburg-Buch 2022”

Mi, 11.05.: bis 10 Uhr eingeschränkter Service

9. Mai 2022
von ST — abgelegt in: Aktuelles — 255 Aufrufe

Am Mi, 11.05.2022 öffnet die Bibliothek wie gewohnt um 9 Uhr. Wegen einer betriebsinternen Veranstaltung werden Teilbereiche jedoch erst verspätet geöffnet, bzw. besetzt:

  • Serviceplatz (Ausleihzentrum) ab 10 Uhr geöffnet
  • Bibliothekarische Auskunft (Informationszentrum) ab 10 Uhr besetzt
  • Lesesaal-Service (inkl. Buch- und Zeitschriftenausgabe) ab 10 Uhr besetzt

Unseren Basisservice können wir trotz der Veranstaltung anbieten: das Ausleihzentrum (Buchausleihe + Rückgabe) und die Arbeitsplätze im Informationszentrum sowie den Lesesälen, dem MediaLab und dem Gruppenarbeitsbereich sind bereits ab 9 Uhr zugänglich.

Bitte berücksichtigen Sie dies bei Ihren Planungen.

Bibliotheksnutzung ab 2.5.2022

2. Mai 2022
von ST — abgelegt in: Aktuelles — 1.017 Aufrufe

Ab Montag, 2. Mai 2022, entfallen auch in der Staats- und Universitätsbibliothek weitgehend die Corona-Maßnahmen.

  • weiterhin kein Zutritt mit typischen Symptomen einer Infektion mit dem Coronavirus
  • wir empfehlen das Tragen einer FFP2- oder medizinischen Maske
  • Achten Sie – außer am Arbeitsplatz – möglichst auf einen Abstand von 1,5 m

Ergänzende Informationen finden Sie auch auf unserer Webseite FAQ CoVid19.

Grundlage für die Regelungen sind die aktuell gültige Fassung der Eindämmungsverordnung der Freien und Hansestadt Hamburg sowie das aktualisierte Hygienekonzept der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg.

Inkunabel (ca. 1485)

Inkunabel (ca. 1485)

Die Staats- und Universitätsbibliothek (SUB) ist um einen historischen Buchbestand reicher. Im November 2021 gingen die alten Bestände der vor Jahren aufgelösten Diözesanbibliothek des Erzbistums Hamburg als Dauerleihgabe – sog. Depositum – an die SUB.

Bei dieser Dauerleihgabe handelt es sich um mehrere hundert frühneuzeitliche Drucke. Unter anderem gehören dazu Teile von historischen Sammlungen, die Ordenspriester der Jesuiten im 17. und 18. Jahrhundert für ihre Tätigkeit in Hamburg, Altona und Lübeck nutzten.
Weiter lesen “Frühneuzeitliche Drucke aus der ehemaligen Diözesanbibliothek des Erzbistums Hamburg als Dauerleihgabe in der SUB”

Logo Stabi Hamburg In der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg ist schnellstmöglich folgende Stelle zu besetzen:

Mitwirkung bei der EDV-gestützten Einarbeitung fortlaufender Ressourcen

Die Stelle ist:

  • unbefristet
  • Teilzeit (50%)

Stellennummer:

A33.09

Die Ausschreibung richtet sich an:

Alle Interessierten

Entgelt-/Besoldungsgruppe:

E6 TV-L

Bewerbungsschluss:

09.05.2022

Ausführliche Informationen zur Bewerbung entnehmen Sie bitte diesem PDF.

Weiter lesen “Stellenausschreibung: Mitwirkung bei der EDV-gestützten Einarbeitung fortlaufender Ressourcen (E6)”

1. Mai geschlossen

22. April 2022
von ST — abgelegt in: Aktuelles — 380 Aufrufe

An gesetzlichen Feiertagen bleibt die Stabi geschlossen.

 

Bitte beachten Sie bei Ihren Planungen, dass Ihnen die Bibliothek am Sonntag, 1. Mai 2022, nur mit dem virtuellen Angebot, aber nicht vor Ort zur Verfügung steht.

 

Logo Stabi Hamburg Die Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg Carl von Ossietzky sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine

wissenschaftliche Hilfskraft (bis zu 40 h pro Monat / 12,68 pro Std. )

zur Mitarbeit bei Aufgaben im Bereich Open Science / Publikationsdienste.

Die Digitalisierung verändert den Umgang mit wissenschaftlichen Ergebnisse von Grund auf. Wir als wissenschaftliche Bibliothek beschäftigen uns daher damit, wie Ergebnisse heute veröffentlicht, gefunden und vernetzt werden. 
Im Bereich Open Science / Publikationsdienste fördern wir mit unseren Angeboten zur digitalen Veröffentlichung den freien Zugang zu wissenschaftlichem Wissen (Open Access). Der Bereich unterstützt durch Vernetzung und Nachnutzbarkeit wissenschaftlicher Ergebnisse eine offene Wissenschaft (Open Science). 
Weiter lesen “Stellenausschreibung wissenschaftliche Hilfskraft im Bereich Open Science / Publikationsdienste”