FAQ
© 2018 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute10.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Noch Plätze frei: Semesterapparate im Lesesaal

19. Oktober 2018
von ST — abgelegt in: Aktuelles — 219 Aufrufe

Ein Semester geht, ein Semester kommt. Das heißt für die Mitarbeiter/-innen des Lesesaals: abgelaufene Semesterapparate ausräumen und neu angemeldete Semesterapparate vorbereiten und präsentieren. Momentan ist in den dafür vorgesehenen Regalen noch ausreichend Platz. Deshalb unser Tipp für Lehrende der Universität: lassen Sie einen Semesterapparat für Ihre aktuelle Veranstaltung einrichten! Sie füllen einfach den Online-Antrag aus und wir erledigen den Rest.

Professoren und Lehrbeauftrage haben die Möglichkeit, für Veranstaltungen des laufenden Semesters im Lesesaal einen Semesterapparat einrichten zu lassen. So kann ein Service der Stabi als Ihr Service an die Studierenden weitergegeben werden: die für die Veranstaltung wichtige Literatur steht allen Teilnehmern gleichermaßen zur Verfügung. Und das fast rund um die Uhr, 7 Tage pro Woche: Mo-Fr 9-24 Uhr, Sa-So 10-24 Uhr.

Der Tipp für Studierende: Falls Ihre Professor/-in oder Dozent/-in noch keinen Semesterapparat eingerichtet hat, machen Sie sie/ihn gerne auf unser Angebot aufmerksam 😉

Die Hamburg-Sammlung im Lesesaal

12. Oktober 2018
von HS — abgelegt in: Aktuelles,Baustelle Stabi,Hamburg — 256 Aufrufe

Über 13.000 Bände regionalkundlicher und regionalgeschichtlicher Literatur zu Hamburg und ganz Norddeutschland sind an ihrem neuen Standort angekommen: im Lesesaal 1, ganz in der Nähe des Eingangsbereichs. Der Bestand des ehemaligen Hamburg-Lesesaals ist dorthin umgestellt worden, um ihn sichtbarer und leichter zugänglich zu machen. Einzige Ausnahme: die kompletten Serien landesgeschichtlicher Zeitschriften von außerhalb Hamburgs sind magaziniert worden, um Platz zu schaffen für eine noch umfangreichere Aufstellung der eigentlichen Hamburg-Literatur. Auch die Bände des Hamburger Abendblatts sind bis zum Jahrgang 2017 am neuen Standort wieder verfügbar – für die Zeit danach sind die E-Paper des Abendblatts und seiner Regionalausgaben an den PCs in den Räumlichkeiten der SUB mit einer Verzugszeit von acht Tagen zu lesen.

Die Beratungszeiten sind geblieben: Mo Di 11-13, Mi-Fr 13-15 Uhr. Ein moderner Informationsplatz mit ausklappbarem und abschließbarem Tisch wurde installiert. Für telefonische Anfragen steht durchgehend der Anrufbeantworter der Hamburg-Sammlung unter 040 42838 5860 zur Verfügung. Schriftliche Anfragen können an das Funktionspostfach landesbibliothek@sub.uni-hamburg.de gerichtet werden. In den Katalogen der SUB wird der neue Standort unter „Staats- und Universitätsbibliothek – Lesesaal / Hamburg-Sammlung“ geführt.

Den Weg zur Hamburg-Sammlung weisen zum einen ein Info-Screen im Eingangsbereich des Lesesaals 1, der die vielfältigen Angebote der SUB als Landesbibliothek darstellt. Zum anderen werden die Regale der Hamburg-Sammlung demnächst mit einem eigenen Logo erkennbar gemacht. Nahe dem Info-Point und bei der Stadtteilliteratur im Regal sind aktuelle Flyer zu Veranstaltungen, Museen, Stadtteilarchiven und Geschichtswerkstätten in und um Hamburg zu finden.

Open-Access-Woche 2018 In der Woche vom 22. bis 28.10.2018 wird weltweit das Thema Open Access aufgegriffen, um vor Ort für den freien Zugang zu Wissen und Information aus öffentlich geförderter Forschung zu werben und mit Aktionen und Veranstaltungen zu informieren. Die Woche steht unter dem Motto „Angemessene Grundlagen für offenes Wissen schaffen“ (Designing Equitable Foundations for Open Knowledge). Das Motto formuliert eine zentrale Anforderung für das Wissenschaftssystem im Wandel. Regierungen, Förderorganisationen, Universitäten, Verlage und Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler übernehmen zunehmend offene Richtlinien und Praktiken. Um diese umzusetzen, müssen Grundlagen und Strukturen geschaffen werden, die alle Beteiligten vom freien Zugang profitieren lassen.

Weitere Informationen zur Open-Access-Woche finden Sie unter www.openaccessweek.org und auf Twitter unter dem Hashtag #oaweek

Die Stabi beteiligt sich mit folgenden Veranstaltungen:
Weiter lesen „Open-Access-Woche 2018: die Stabi ist dabei“

Neben bekannten wissenschaftlichen Verlagen veröffentlichen auch wissenschaftliche und wissenschaftsnahe Einrichtungen selbst die Ergebnisse von Hochschulforschung. Ein oft zentraler Teil einer institutionellen Publikationsinfrastruktur sind dabei Universitätsverlage. Im Gegensatz zu herkömmlichen Verlagen sind sie in der Regel nicht kommerziell ausgerichtet. Beide Verlagsarten konkurrieren entgegen verbreiteter Einschätzung eher selten, sondern arbeiten vielmehr sogar zusammen und können sich ergänzen. Beide eint, dass sie qualitätsgesicherte wissenschaftliche Publikationen in digitaler und gedruckter Form veröffentlichen und verbreiten.

Universitätsverlage sind in der Regel an wissenschaftlichen Bibliotheken angesiedelt. Sie unterstützen generell den freien Zugang zu wissenschaftlichen Ergebnissen und Materialien (Open Access), der aller wissenschaftlichen Offenheit und Transparenz zugrunde liegt. Dieser ist eine Voraussetzung für eine offene Wissenschaft (Open Science). In diesem Sinn setzen Universitätsverlage Impulse, wie die folgenden Beispiele zeigen.

AEUP hat zurzeit 39 Mitglieder in 19 europäischen Ländern. 

Positionen zur Bedeutung von Universitätsverlagen

Die Association of European University Presses (AEUP) ist zurzeit die einzige (Selbst-)Organisation von Universitätsverlagen und Verlagen wissenschaftlicher Einrichtungen auf europäischer Ebene. Die Organisation veröffentlichte 2018 zentrale Aussagen zur Bedeutung europäischer Universitätsverlage (Seven Statements on European University Presses) für die Wissenschaftskommunikation. Diese Positionen unterstreichen die wichtige Rolle von Universitätsverlagen und positionieren sie als bedeutsame Handelnde und Partner von Politik und Forschung.

Besuchen Sie die AG Universitätsverlage und den Stabiverlag Hamburg University Press auf der Frankfurter Buchmesse in Halle 4.2 an ihrem Gemeinschaftsstand E68-77. 

Die deutschsprachige Arbeitsgemeinschaft Universitätsverlage ist die Interessenvertretung von Hochschulverlagen und von Publikationsservices wissenschaftlicher Einrichtungen im deutschsprachigen Raum. Die AG hat eine modifizierte, weiterentwickelte Fassung der von AEUP formulierten Positionen in deutscher Sprache verfasst. [PDF-Fassung].

Qualitätsstandards

Universitätsverlage setzen Open Access und eine wissenschaftsfreundliche Rechtepolitik um. Sie treffen Maßnahmen zur Gewährleistung hoher wissenschaftlicher und formaler Qualität. Mit den im Rahmen der AG gemeinschaftlich erarbeiteten Qualitätsstandards für Open-Access-Monografien und -Sammelbände entwarf die AG in die Zukunft weisende Maßstäbe für Open-Access-Monografien. Die Qualitätskriterien richten sich gleichermaßen an die Mitgliedsverlage der AG wie auch an kommerzielle Buchverlage, deren Open-Access-Publikationen aus öffentlichen Mitteln (OA-Monografienfonds) gefördert werden. Das Papier wird zur öffentlichen Diskussion gestellt.

Mit ihrem Verlag Hamburg University Press unterstützt die Stabi seit Langem Open Access: Monografien, Sammelbände und gehostete Zeitschriften erscheinen frei verfügbar in digitaler Form. Der Verlag ist Mitglied in der AG Universitätsverlage und wirkt auch im Vorstand von AEUP mit an der internationalen Vernetzung und Zusammenarbeit im Sinne der Wissenschaft.

 

Stabi geschlossen (3.10.)

1. Oktober 2018
von ST — abgelegt in: Aktuelles — 333 Aufrufe

An gesetzlichen Feiertagen bleibt die Stabi geschlossen.

Bitte beachten Sie bei Ihren Planungen, dass Ihnen die Bibliothek am Tag der Deutschen Einheit (Mittwoch, 3.10.2018) nur mit dem virtuellen Angebot, aber nicht vor Ort zur Verfügung steht.

Neue Lesesäle für die Stabi: Der Umbau geht in die zweite Phase

25. September 2018
von TO — abgelegt in: Aktuelles,Baustelle Stabi — 715 Aufrufe

Am 4. September haben wir nach fast sechsmonatiger Bauzeit den neuen Lesesaal und den Handschriftenlesesaal in der 1. Etage für Sie geöffnet. Zeitgleich hat die zweite Bauphase mit der Schließung des Lesesaals 2 begonnen.

Wie geht es weiter?

Im zweiten Bauabschnitt wird zunächst der Lesesaal 2 modernisiert und neugestaltet. Die Eröffnung ist für Anfang Dezember geplant. Die Arbeitsplätze im Lesesaal 3 stehen Ihnen weiterhin als ruhige Arbeitsatmosphäre zur Verfügung. Im Anschluss beginnt der dritte Bauabschnitt mit dem Umbau des Lesesaals 3, der im Frühjahr 2019 abgeschlossen sein wird.

Wir halten Sie weiterhin auf dem Laufenden

Wir werden Sie regelmäßig über den aktuellen Stand der Baumaßnahmen informieren; sei es hier im Stabi-Blog unter der Rubrik Baustelle Stabi oder auch auf der Webseite Umbau der Lesesäle.

Unser „Foto der Woche“

Außerdem veröffentlichen wir hier mit dem „Foto der Woche“ laufend aktuelle Bilder von der Baustelle in der 2. Etage – schauen Sie einfach immer mal wieder rein!

25.09.2018: Ein Bett für den Strom

Die Schlitzarbeiten am Betonboden sind bereits abgeschlossen, das „Strom-Bett“ ist bereitet. Die Neuverlegung von Elektrokabeln in den massiven Boden ist notwendig, um eine zeitgemäße Versorgung mit Strom an jedem Arbeitsplatz zu ermöglichen. Vor über 35 Jahren war das noch kaum ein Thema…

 

 

 

 

Weiter lesen „Neue Lesesäle für die Stabi: Der Umbau geht in die zweite Phase“

„Sao Paulo, den 6. August 1940 – Lieber Joseph!“

17. September 2018
von Redaktion — abgelegt in: Aktuelles — 598 Aufrufe

Von Maria Kesting.

'Zaren – Popen – Bolschewiken' von Egon Erwin Kisch

„Mit Deinem 1. Schreiben vom 14.v.M. haben wir uns sehr, sehr gefreut, um so mehr als wir seit unserer im Juli vorigen Jahres erfolgten Auswanderung keine Nachrichten von der Verwandschaft erhielten . …“

Dies lesen wir im Brief, den Benno Einfeld an seinen Neffen in New York schreibt.

Benno Einfeld war 1939 mit seiner Frau Marie über verschiedene Stationen nach Sao Paulo ausgewandert. Ihr Hab und Gut sollte ihnen per Schiff folgen. Im Hamburger Hafen jedoch wurde es beschlagnahmt und versteigert. Ein Buch „Zaren – Popen – Bolschewiken“ von Egon Erwin Kisch gelangte in unsere Bibliothek. Im Zuge unserer Suche nach NS-Raubgut in den Bibliotheksbeständen haben wir es gefunden und anhand eines Stempels Benno Einfeld zuordnen können.
Weiter lesen „„Sao Paulo, den 6. August 1940 – Lieber Joseph!““

Fertig! Eröffnung des neuen Lesesaals in der 1. Etage am 4.9.2018

28. August 2018
von TO — abgelegt in: Aktuelles,Baustelle Stabi — 1.799 Aufrufe

Wir sind fertig! Am Dienstag, den 4. September 2018, um 10:00 Uhr öffnen wir nach fast sechs monatiger Bauzeit unseren runderneuerten und modernisierten Lesesaal in der 1. Etage.

Wir haben Ihre Wünsche gebaut!

Wir haben Sie im letzten Jahr in Umfragen und Workshops nach Ihren Wünschen für die Neugestaltung der Lesesäle befragt. Vieles davon haben wir nun auch umgesetzt!

  • Sitzkomfort: neue, bequemere Stühle
  • Arbeitstische: mehr Platz durch größere Tische, teilweise mit Sichtschutz
  • Licht und Strom: Einzelleuchten an vielen und Steckdosen an allen Arbeitsplätzen
  • Bücher & Zeitschriften: auch diese ‚Klassiker‘ bleiben
  • Und selbstverständlich ist auch im neuen Lesesaal unser roter Stabi-Teppich verlegt worden

Alles neu?

Fast – denn eine Sache bleibt: Die Lesesäle sind auch nach dem Umbau ein Ort der ruhigen Einzelarbeit und des Lernens. Mit dem Umbau wollen wir diese Funktion stärken und weiterhin ruhige Arbeitsplätze in moderner, zeitgemäßer Atmosphäre mit verbesserter Ausstattung schaffen. Weiter lesen „Fertig! Eröffnung des neuen Lesesaals in der 1. Etage am 4.9.2018“

Lesesaalbestände vom 20.08.-03.09. nur eingeschränkt zugänglich

14. August 2018
von TO — abgelegt in: Aktuelles,Baustelle Stabi — 1.142 Aufrufe

Der Abschluss der Baumaßnahmen für den neuen Lesesaal in der 1. Etage steht kurz bevor, die Vorbereitungen für die Eröffnung am 4. September sind in der heißen Phase.

Ab Montag, 20. August 2018 beginnen wir mit den Umzügen der Bücher und Zeitschriften in den neuen Lesesaal. Dies wird zu Einschränkungen in der Benutzung der Lesesaalbestände führen:

  • Vom 20.08.-03.09. können die Bücher und Zeitschriften, die während des Umbaus aus dem Lesesaal in das Magazin verlagert wurden, nicht per Leihschein in den Lesesaal bestellt werden. Diese Bestände sind während dieser Zeit daher nicht zugänglich.
  • Die Bücher und Zeitschriften, die sich derzeit im Lesesaal in der 2. Etage befinden, werden ebenfalls sukzessive in den neuen Lesesaal bzw. in das Magazin umgezogen. Solange Teile dieser Medien noch im Lesesaal in der 2. Etage stehen, sind sie selbstverständlich zugänglich.

Bestellungen der magazinierten Lesesaalsbestände per Leihschein und deren Bereitstellung im Lesesaal in der 2. Etage sind noch bis einschließlich Samstag, 18.08. möglich.

Bistro Libretto am Wochenende 11./12.8. geschlossen

9. August 2018
von MJGT — abgelegt in: Aktuelles — 619 Aufrufe

Das Café in der Stabi, das Bistro Libretto, erfreut sich großer Beliebtheit und ist in der Regel sieben Tage die Woche geöffnet. Um so wichtiger ist es, darauf hinzuweisen, wenn das Café einmal nicht an den gewohnten Tagen geöffnet hat. Deshalb möchten wir Sie darauf hinweisen, dass das Café am kommenden Wochenende

Samstag, den 11. August und Sonntag, den 12. August 2018

aus betrieblichen Gründen leider geschlossen bleiben muss.

Wie immer außerhalb der Öffnungszeiten stehen aber Automaten mit Heißgetränken, Kaltgetränken und Süßigkeiten zur Verfügung. Beachten Sie bitte, dass ein Teil der Automaten wegen der zur Zeit stattfindenen Sicherheitssanierung im Bereich vor dem Ausstellungsraum aufgebaut sind.