FAQ
© 2024 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten Leichte Sprache

LibraryThing: Das eigene virtuelle Bücherregal

25. Oktober 2006
von AC — abgelegt in: Tipps und Tricks — 11.406 Aufrufe

LibraryThingSie träumen heimlich davon, BibliothekarIn zu sein? Und/oder katalogisieren Ihre Bücher bereits selbst? Dann und auch sonst ist “LibraryThing” vielleicht etwas für Sie – eine Website, auf der Sie sich Ihr eigenes virtuelles Bücherregal zusammenstellen und so den Überblick über Ihre Literatur behalten können.

LibraryThing funktioniert denkbar einfach: Nach Anmeldung können Sie in verschiedenen Buchhandels- und Bibliothekskatalogen, darunter Amazon und der GBV-Verbundkatalog, suchen und einzelne Titel per Mausklick in Ihr Bücherregal aufnehmen. Ein schickes Bild vom Buchcover von Amazon gibt’s oftmals mit dazu, so dass die Sache auch optisch etwas hermacht. Außerdem können Sie die Titel selbst mit Schlagwörtern, so genannten Tags versehen und nach Menschen forsten, die das selbe Buch auf ihrem Regal haben. Trotz des englischen Namens ist die Oberfläche des “Bibliotheksdings” übrigens auf deutsch!

Semesterapparat einrichten leicht gemacht

10. Oktober 2006
von ST — abgelegt in: Tipps und Tricks — 5.161 Aufrufe

SemesterapparatDer Weg zum Semesterapparat ist nun kürzer denn je: Sie füllen online den Antrag aus und wir erledigen den Rest. Willkommen bei unserem Webformular!

Lange Zeit war es notwendig, die Formulare zur Einrichtung eines Semesterapparats direkt im Lesesaal der Stabi abzugeben. Immerhin kam in den letzten Jahren die Formularübersendung per E-Mail hinzu. Und jetzt kann dieser Service bequem online in Anspruch genommen werden.

Professoren und Lehrbeauftrage oder deren Mitarbeiter haben die Möglichkeit, für Veranstaltungen des laufenden Semesters im Lesesaal einen Semesterapparat einrichten zu lassen. So kann ein Service der Stabi als Service an die Studenten weitergegeben werden: die für die Veranstaltung wichtige Literatur steht allen Teilnehmern gleichermaßen zur Verfügung. Und das fast rund um die Uhr, 7 Tage pro Woche: Mo-Fr 9-21 Uhr, Sa 10-18 Uhr und So 12-18 Uhr.

Ein Tipp für Studenten: Falls Ihr Professor/Dozent noch keinen Semesterapparat eingerichtet hat, machen Sie ihn gerne auf unser Angebot aufmerksam.

Neue E-Auskunft: Fragen Sie Hamburger Bibliotheken

4. Oktober 2006
von ST — abgelegt in: Aktuelles,Tipps und Tricks — 6.765 Aufrufe

Fragen Sie Hamburger Bibliotheken

Zahlen, Daten, Fakten – wenn Sie Informationen zu einem Wissensgebiet suchen oder Tipps für die Literaturrecherche benötigen: fragen Sie uns!

Ab Mittwoch, 4.Oktober, bieten 6 Hamburger Bibliotheken einen gemeinsamen Fachauskunfts-Service an:

Die Stabi ist zusammen mit den Bibliotheken der TU Hamburg-Harburg, der Helmut-Schmidt-Universität (Bundeswehr), des Hamburgischen Welt-Wirtschafts-Archivs, dem Hochschulinformations- und Bibliotheksservice der HAW und den Bücherhallen Hamburg ab sofort über den Button “Fragen Sie Hamburger Bibliotheken” erreichbar.

Sie können eine Bibliothek Ihrer Wahl ansteuern oder das Formular per Zufallsprinzip über den Adressaten entscheiden lassen.

Wir freuen uns auf Ihre Fragen!

Historische Schätze der Wissenschaft online

22. September 2006
von CD — abgelegt in: E-Medien,Tipps und Tricks — 5.936 Aufrufe

Wie die Netzeitung berichtet, hat die britische Royal Society hat ihr
komplettes Archiv eigener Veröffentlichungen online gestellt. Zu den
Dokumenten gehören Aufzeichnungen von Michael Faraday, Isaac Newton
und auch das erste Forschungspapier des Physikers Stephen Hawking.
Bis Ende des Jahres gibt es einen freien Zugang auf wissenschaftliche
Schätze der letzten 365 Jahre. Das Archiv der Royal Society finden Sie
hier

Europaweit Recherchieren: “The European Library”

7. September 2006
von AC — abgelegt in: E-Medien,Tipps und Tricks — 4.116 Aufrufe

Logo der TELKürzlich berichteten wir hier über die Möglichkeiten der weltweiten Recherche mit dem WorldCat. Wem der WorldCat zu weit in die Ferne führt, ist vielleicht mit “The European Library” besser bedient. Hier kann man die Bestände der europäischen Nationalbibliotheken parallel durchsuchen. Das geht zwar bekanntermaßen auch mit dem Karlsruher Virtuellen Katalog gut, doch im Gegensatz dazu hat die “European Library” neben den großen europäischen Nationalbibliotheken auch die vieler kleinerer osteuropäischer Staaten im Programm.

Daneben ist “The European Library” gleichzeitig ein für Schaufenster für die zahlreichen und ganz unterschiedlichen Schätze, die in den jeweiligen Nationalbibliotheken aufbewahrt werden. Besonders wertvolle und interessante Bücher und Sammlungen werden hier unter der Überschrift “Kostbarkeiten” vorgestellt.

Erfolg der Aufsatzdatenbank OLC

25. August 2006
von SB — abgelegt in: Aktuelles,E-Medien,Tipps und Tricks — 9.769 Aufrufe

OLC-SSG Politikwissenschaft und FriedensforschungOLC-SSG Spanien und Portugal
Die Online Contents Datenbank (OLC) ist die wichtigste Aufsatzdatenbank des GBV. Sie macht die Inhaltsverzeichnisse von über 20.000 Zeitschriften durchsuchbar: insgesamt können so über 24 Mio. Aufsätze gefunden werden.

Die Gesamtdatenbank ist in 39 fachbezogene Ausschnitte unterteilt. Die Stabi beteiligt sich mit ihren Sondersammelgebieten (SSG) Politikwissenschaft/Friedensforschung sowie Spanien/Portugal am Aufbau der Ausschnitte OLC-SSG Politikwissenschaft und Friedensforschung (619.330 Aufsätze aus 812 Zeitschriften) und OLC-SSG Spanien und Portugal (30.115 Aufsätze aus 203 Zeitschriften). Die Nutzungsstatistiken beweisen: die OLC-Datenbank erfreut sich hoher Beliebtheit. Wir in der Stabi freuen uns insbesondere über die Entwicklung der beiden Datenbankausschnitte, an denen wir mitarbeiten.

Weiter lesen “Erfolg der Aufsatzdatenbank OLC”

Datenbanken zur Recherche nach Zeitungsartikeln

11. August 2006
von MM — abgelegt in: E-Medien,Tipps und Tricks — 18.757 Aufrufe

Die Suche nach Zeitungsartikel ist in der Regel eine sehr mühsame Angelegenheit, da sie in Datenbanken/Bibliographien meist nicht nachgewiesen werden. In der Datenbank GBI-Genios Pressekontor können Sie Artikel aus überwiegend deutschsprachigen Tages- und Wochenzeitungen ermitteln, z.T. bis 1993 zurück. Recherche und Ergebnisanzeige sind kostenfrei, der Zugang zum Volltext ist kostenpflichtig. Artikel aus Zeitungen, die in Hamburg nicht vorhanden sind, können Sie natürlich auch ganz klassisch über die Fernleihe bestellen.

Eine weitere Datenbank zur Recherche nach Zeitungsartikeln überwiegend aus internationalen Quellen ist LexisNexis. In LexisNexis können Sie direkt auf die Volltexte zugreifen, aus linzenzrechtlichen Gründen allerdings nur an Arbeitsplätzen in der Universität oder in der Stabi.

Weitere relevante Datenbanken finden Sie hier

Weltweit recherchieren mit dem WorldCat

8. August 2006
von AC — abgelegt in: Tipps und Tricks — 5.281 Aufrufe

WorldCatDer WorldCat ist mit 1,3 Milliarden Nachweisen die weltweit größte bibliografische Ressource. Unter http://worldcat.org/ ist die Datenbank seit kurzem frei zugänglich – und durchaus lohnenswert, denn die schlichte Suchoberfläche und die praktischen Extras wie die Clusterung von Sucherergnissen sind möglicherweise wegweisend für zukünftige Katalogoberflächen.

Sinnvoll ist der Blick in den WorldCat immer dann, wenn Sie in lokalen und überregionalen Bibliothekskatalogen das Gewünschte nicht gefunden haben oder mit einem schnellen Check bibliografische Angaben verifizieren möchten. Der WorldCat weist die Bestände aus Bibliotheken und Bibliotheksverbünden aus 110 Ländern nach – schwerpunktmäßig aus den USA. Aus Deutschland sind Titeldaten aus dem Bayerischen Bibliotheksverbund und dem Gemeinsamen Bibliotheksverbund (dem auch Hamburg angehört) dabei.

Unabhängig vom WorldCat bleibt aber der Karlsruher Virtuelle Bibliothekskatalog unbedingt empfehlenswert. Mit dem “KVK” können Sie parallel in deutschen Bibliotheksverbünden sowie weiteren internationalen Bibliotheks- und Verbundkatalogen sowie Buchhandelsverzeichnissen suchen. Weitere Hinweise dazu finden Sie hier.

Neuigkeiten im Abo: Per RSS oder E-Mail

5. Juli 2006
von AC — abgelegt in: Tipps und Tricks — 5.742 Aufrufe

Wie Sie vielleicht schon wissen, können Sie die Neuigkeiten aus Stabi und Fachbibliotheken per RSS abonnieren. Wie das geht, ist auf dieser Seite erklärt. Nicht jedem gefällt aber dieser Weg, und so wurde hier im Weblog auch kürzlich gefragt:

Geht auch konventioneller mail-Versand?

Ja, geht auch! Und zwar so: Sie registrieren sich kostenlos bei FeedBlitz – einem Dienst, der Ihnen nach kostenloser Registrierung Benachrichtigungen über neue Beiträge Ihrer Lieblings-Weblogs per E-Mail zusendet. Alles, was Feedblitz dafür von Ihnen wissen will, ist die “URL to Poll”, und die lautet für das Stabi-Weblog: http://www.sub.uni-hamburg.de/blog/?feed=rss2

Eine Ära geht zu Ende: Abbau des Zettelkataloges

22. Juni 2006
von AC — abgelegt in: Baustelle Stabi,Tipps und Tricks — 302.364 Aufrufe

AAK

Nach 61 Dienstjahren geht der Alte Alphabetische Zettelkatalog (AAK) der Stabi in den Ruhestand.Ganz müssen Sie nicht auf ihn verzichten, denn als Image-Katalog existiert er solange weiter, bis alle seine Informationen in den Campus-Katalog überführt sind.

Den Image-Katalog erreichen Sie über

http://aak.sub.uni-hamburg.de/index.php

Zur Erinnerung: Der Zettelkatalog enthält die Bestände der SUB bis zum Erscheinungsjahr 1973. Ein nicht unerheblicher Teil des Kataloges ist bereits konvertiert und kann über den Campus-Katalog recherchiert und bestellt werden. Deshalb lohnt es sich immer zunächst einen Blick in den Campus-Katalog zu werfen. Erst wenn Sie hier nicht fündig werden, schauen Sie in den Image-Katalog und bestellen die gewünschte Literatur dort.