FAQ
© 2024 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute10.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten Leichte Sprache

Wasser in der Stabi – Arbeitsplätze zum Teil gesperrt

20. Januar 2023
von Markus Trapp — abgelegt in: Aktuelles — 3.314 Aufrufe

Wasserschaden in Lesesaal 2

Nachdem es in den ersten Januarwochen ausdauernd geregnet hat, haben sich in der Stabi wieder Probleme mit dem Dach bemerkbar gemacht. Bereits in der letzten Woche lief Wasser in den Gruppenarbeitsbereich in der zweiten Etage. Am Wochenende dann die böse Überraschung: Im Lesesaal ist es in zwei Bereichen großflächig zu Wasserschäden gekommen. Betroffen sind die Fensterarbeitsplätze auf der Seite zum Wiwi-Bunker und ein Teil des Studios. Aufgrund der großen Dachfläche und einer Installationsebene über der zweiten Etage ist leider nicht vorhersehbar, welchen Weg sich das Regenwasser sucht und wo die undichten Stellen ganz genau liegen. So wurde bereits Wasser entfernt und provisorische Reparaturen vorgenommen. Witterungsbedingt kann die Dachdeckerfirma aber derzeit keine umfassende Beseitigung der Schäden in Angriff nehmen. Solange hier noch Wasser eindringt, müssen die Arbeitsplätze in den betroffenen Bereichen gesperrt bleiben, auch wenn wir wissen, dass derzeit jeder freie Platz in der Stabi benötigt wird. Wir entschuldigen uns für die damit verbundenen Einschränkungen.

Vor dem Hintergrund unserer insgesamt großen Sanierungsbedarfe haben wir in den letzten Jahren ein neues Raumkonzept erarbeitet, von dem wir hoffen, dass es bald in die weitere Planung und Umsetzung geht. Näheres dazu unter: Wissen Bauen 2025

2 Antworten zu “Wasser in der Stabi – Arbeitsplätze zum Teil gesperrt”

  1. Sophie sagt:

    es sind nun knapp 1 1/2 Jahre her…..wann werden zumind. weiter Einzelarbeitsplätze geschaffen wie in dem abgesperrten Bereich?

  2. TO sagt:

    Vielen Dank für Ihren Kommentar!
    Leider hat sich der Zustand der betroffenen Dachbereiche während der gesamten Zeit nicht substanziell verbessert. Zwar konnten die damit befassten Firmen die akuten Probleme eindämmen, jedoch ist das Dach weiterhin an unterschiedlichen Stellen undicht und bei Regen tritt Wasser in die Zwischendecke ein. Eine Öffnung der betroffenen Bereiche im Lesesaal in der 2. Etage ist derzeit daher nicht absehbar – was wir sehr, sehr bedauern. Die Grundsanierung des Daches ist im Planungsstadium, dies wird aber noch einige Zeit in Anspruch nehmen.
    Wir haben unterdessen allerdings in anderen Bereichen der Bibliothek weitere Arbeitsplätze neu geschaffen, so zuletzt zum Beispiel im Informationszentrum in der 1. Etage und im Kommunikationsbereich im Erdgeschoss.
    Wir hoffen auf Ihr Verständnis.

Schreiben Sie einen Kommentar