FAQ
© 2016 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Stabi: Zuwachs für das Informationszentrum

17. Januar 2010
von ST — abgelegt in: Aktuelles,Baustelle Stabi — 1.916 Aufrufe

Was lange währt, wird endlich gut: Als 2006 die damalige Bibliographiensammlung in einen dringend benötigten Lesesaal 3 umgewandelt wurde*, konnten nicht alle Bände ins Informationszentrum einziehen – der Platz war begrenzt.

2006 - der Einzug der Bibliographien. Im Vordergrund der Alte Alphabetische Katalog - inzwischen längst abgebaut und komplett retrokonvertiert.Am deutlichsten wurde die Trennung bei den Personal- und Regionalbibliographien. Sie standen fortan teils im Informationszentrum (IZ Pers und IZ Reg) und teils im Bibliographienbereich des Lesesaals 3 (B Pers und B Reg). Die Schaffung von neuen Gruppenarbeitsplätzen bietet uns nun die Gelegenheit, wieder zusammenzuführen, was zusammengehört. Ab Montag, 18.1.2010 beginnen die Umzugsarbeiten im Informationszentrum. Um die Umzugsphase so kurz wie möglich zu halten, findet alles bei laufendem Betrieb statt. Zeitweise wird es im Informationszentrum auch zu Teilsperrungen einzelner Regale und zur Wegeumleitung kommen.

Die zweite gute Nachricht für das Informationszentrum ist die Ausweitung der MS Office-Lizenzen für acht weitere PCs mit Internetzugang. Ab 25.1.2010 kann dann nicht nur an den 22“ Widescreen Monitoren gleichzeitig recherchiert und gearbeitet werden, sondern auch an den Internet-PCs an der Fensterfront linksaußen.

.
*Gut, dass in unserem Stabi-Blog die Bibliotheksneuigkeiten zurück bis Januar 2006 archiviert sind. Das Blog selbst ging dann im Juni an den Start – und siehe da: es wird dieses Jahr schon 4!

Sammelband Kirsten BoieKirsten Boie ist eine der bekanntesten und erfolgreichsten Kinder- und Jugendbuchautorinnen Deutschlands. Die Hamburger Autorin schrieb 1985 ihr erstes Kinderbuch. Seitdem hat sie über 100 Kinder- und Jugendbücher auf den Markt gebracht.
Ihr Erfolg zeichnet sich durch internationale Anerkennung der literarischen Fachwelt, vor allem aber durch die überwältigende Lektüre von Kindern und Jugendlichen aus. Vor diesem Hintergrund erhielt sie neben vielen anderen Auszeichnungen den Deutschen Jugendliteraturpreis 2007 für ihr Gesamtwerk, den Großen Preis der Deutschen Akademie für Jugendliteratur 2008 und den Evangelischen Buchpreis 2006.
Zu ihrem 60. Geburtstag widmen ihr die Staatsbibliothek und das Department Information der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW) eine Ausstellung Aufwachsen mit Kirsten Boie – Die Kinder- und Jugendbuchautorin wird 60 und ein Symposium zu ihrem Gesamtwerk: Leidenschaft und Disziplin. Umfassende Informationen finden Sie hier.

Die Ausstellung (28.1.-21.3.2010) wird von Goethe-Instituten in aller Welt übernommen. Eine Datenbank aller Primär- und Sekundärtexte zum Gesamtwerk Kirsten Boies und ein wissenschaftlicher Sammelband mit den Texten des Symposiums begleiten die Veranstaltungen.
Mittwoch, 27. Januar 2010, 10-16 Uhr
Symposium „Leidenschaft und Disziplin“. Zum 60. Geburtstag von Kirsten Boie.
Ort: LICHTHOF im Altbau der Bibliothek, Eingang Edmund-Siemers-Allee / Ecke Grindelallee.
Themen: Kirsten Boies Kinder – und Jugendliteratur – ein Kompendium moderner Erzählformen (Prof. Hans-Heino Ewers); Gehirn und Kinderbuch (Prof. Dr. Christian Büchel); Leseförderung mit Texten von Kirsten Boie (Studentenberichte); Familiale Kindheit im 20. Jahrhundert – Kirsten Boie als literarische Chronistin (west)deutscher Zeitgeschichte (Dr. Caroline Roeder); Beim männlichen Leser angekommen? Zur Darstellung von Geschlechterrollen im Werk Kirsten Boies (Prof. Christine Garbe).
Einlass 9.30 Uhr. Eintritt Euro 20,-/16,- Anmeldung unter b-dankert@t-online.de, Tel.: 040-42838-5857

Mittwoch, 27. Januar 2010, 17 Uhr
Eröffnung der Ausstellung „Aufwachsen mit Kirsten Boie. Die Kinder- und Jugendbuchautorin wird 60.
Ort: LICHTHOF im Altbau, Eingang Edmund-Siemers-Allee / Ecke Grindelallee
Grußworte: Senatorin Prof. Dr. Karin v. Welck, Senatorin für Kultur, Sport und Medien, Prof. Dr. Michael Stawicki, Präsident der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW), „Seeräubermoses“ – Piraten der Gesamtschule Wilhelmsburg, Leitung: Christel Straß und Annika Gleißenberg, „Die Heikes und die Monis“ Weltkinderliteratur aus Hamburg, Prof. Birgit Dankert, HAW, DAS VERDREHTE BUCH, Grundschule Meiendorf. Leitung: Prof. Dr. Ulrike Verch HAW.
Einlass 16.30 Uhr. Eintritt frei

China direkt

12. Januar 2010
von AC — abgelegt in: Tipps und Tricks — 2.013 Aufrufe

Der Dokumentlieferdienst subito bietet seit kurzem den Bestelldienst „China Direkt“ an. Aus 36.000 chinesischen Zeitschriften können Aufsätze direkt aus China per Email-Lieferung bestellt werden. Recherchiert werden kann mit Stichworten in Pinyin-Titeln bzw. englischem Paralleltitel oder mit chinesischen Schriftzeichen im Originaltitel. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der subito-Hompage (leider nur für registrierte Kunden).

Literatur und Internet

11. Januar 2010
von MJGT — abgelegt in: Aufgelesen — 1.552 Aufrufe

Buch-Leser Die Themen Internet und Literatur wachsen immer mehr zusammen, das registrieren wir als Bibliothek und Sie als Leser. Wir stellen uns auf diese in den vergangenen Jahren rasant forcierte Entwicklung ein, indem wir unsere Dienste – soweit dies möglich ist – auch elektronisch für Sie zur Verfügung stellen, und Sie wissen diese Vorteile verstärkt zu nutzen. So weit so gut. Doch welche grundsätzlichen Veränderungen erfährt der Literaturbetrieb durch die Annäherung von Literatur und Internet? Christine Richard hat sich dieses Themas angenommen und dieser Tage in der Basler Zeitung einen interessanten Artikel mit vielen weiterführenden Links dazu veröffentlicht:

Der Literaturbetrieb wandert ins Netz, heimlich, still und leise. Hobby-Dichter, Lyriklesungen, Selbstverlage, Literaturkritiker: alles online.

Das Internet ist mehr als Amazon und GoogleBooks; es schafft eine neue Amateurkultur von unten, eine junge literarische Öffentlichkeit. Aber der Gründerboom ist vorbei. Warten auf Qualität. Ein Zwischenbericht.

Lesen Sie weiter in der Basler Zeitung: «Web your book – Literatur im Internet».

Fotoquelle: fmatte, Photocase.

[via @literaturcafe]

Portal für Lexika und Wörterbücher

11. Januar 2010
von MM — abgelegt in: E-Medien — 1.704 Aufrufe

Im Library Information Portal (LIP) können Sie in ca. 40 Lexika und Wörterbüchern der Verlage Brockhaus, Duden, Harenberg und Meyer recherchieren. Enthalten sind z.B.: Brockhaus Enzyklopädie, Duden – Rechtschreibung, Duden – Herkunftswörterbuch, Harenberg Schauspielführer und viele mehr. LIP ist für alle Nutzer mit gültigem Bibliotheksausweis auch extern zugänglich.

Weitere Lexika finden Sie in der Rubrik „Wörterbuch, Enzyklopädie, Nachschlagewerk“ im Fachgebiet Allgemein / Fachübergreifend.

Bislang war der Volltextzugang im Rahmen einer Nationallizenz nur für ausgewählte Archive des World Biographical Information System (WBIS) möglich. Jetzt hat die Deutsche Forschungsgemeinschaft der Förderung auch der noch fehlenden Archive zugestimmt, allerdings mit einer wichtigen Ausnahme: das „Deutsche Biographische Archiv“ ist nach wie vor nicht Teil der Nationallizenz. Dieses Archiv hat aber die Stabi schon seit längerem selbst lizenziert, so dass Sie im Campus-Netz auf jeden Fall Zugang zu allen Archiven haben.

Weitere biografische Datenbanken finden Sie im Fachgebiet Allgemein / Fachübergreifend unter der Rubrik „Biographische Datenbank“.

GdKKurz vor Abschluss der Ausstellung „Grammatik der Kunst – Die niederländische Kunstliteratur im 17. Jahrhundert“ hat der Kurator, Dr. Johannes Hartau, die Ausstellungstexte mit Illustrationen zur Veröffentlichung frei gegeben. Am Schluss des Konvoluts befindet sich eine einschlägige Link-Sammlung.

Das PDF (2,21 MB) können Sie hier herunterladen.

Digitalisierte historische Hamburg-Karten im Netz

8. Januar 2010
von KW — abgelegt in: Schätze der Stabi — 9.701 Aufrufe

Historische Hamburgkarte

Aus dem historischen Kartenbestand der Staatsbibliothek sind ca. 200 alte Hamburg-Kartenblätter digitalisiert worden und stehen ab sofort auf der Website der Stabi mit einer eigenen Recherche zur Verfügung. Die meisten vorhandenen Karten von Hamburg und der näheren Umgebung für den Zeitraum 1590-1880 wurden bei diesem Digitalisierungsvorhaben berücksichtigt und können nunmehr auf komfortable Weise im Netz recherchiert und betrachtet werden. Die Blätter wurden in der Medienwerkstatt des Hauses an einem Homrich-Reprostand gescannt, um eine farbgetreue Widergabe zu erreichen. Die hohe Reproduktionsqualität ist die Basis für die integrierte Zoomfunktionalität, mit der kleinste Kartendetails fokussiert werden können.

Durch die Zusammenarbeit mit dem Landesbetrieb Geoinformation und Vermessung konnte eine interessante graphische Suchmöglichkeit geschaffen werden: Mit der Georeferenzierung aller 200 Karten ist es möglich geworden, auf einer modernen Karte einen beliebigen Punkt anzuklicken und alle zu diesem Punkt passenden Altkarten aufgelistet zu bekommen. Der vom Landesbetrieb Geoinformation und Vermessung entwickelte Sucheinstieg wurde in die Anwendung der SUB eingebunden.

Wir laden Sie ein, in der Stadt und an der Elbe herumzustreifen und dabei in fernen Zeiten zu versinken!

Stabi: Lesesaal 3 öffnet ab 12 Uhr (11.1.-22.1.2010)

7. Januar 2010
von DL — abgelegt in: Aktuelles,Baustelle Stabi — 1.724 Aufrufe

Vom 11. bis 22.1. 2010 öffnet der Lesessal 3 erst um 12 Uhr.

2010 möchten wir Ihnen mehr Gruppenarbeitsplätze zur Verfügung stellen. Lesen Sie dazu bitte auch den vorhergehenden Blog-Eintrag. Um den Raum für die Aufstellung weiterer Gruppenarbeitstische zu schaffen, stellen wir einen Teil der Bücher aus dem Lesesaal 3 ins Informationszentrum und ins Magazin um. Für die Dauer der Umzüge öffnet der Lesesaal 3 deshalb vom 11.1.-22.1. um 12 Uhr. An Sonnabenden und Sonntagen gelten die üblichen Öffnungszeiten 10-21 Uhr.

Stabi: Neue Gruppenarbeitsplätze in Vorbereitung

7. Januar 2010
von DL — abgelegt in: Aktuelles,Baustelle Stabi — 4.081 Aufrufe

Wer in Kleingruppen in der Stabi arbeiten wollte, war bisher auf die Plätze im Informationszentrum angewiesen, die aber, wie sich immer wieder zeigte, nicht ausreichen. Deshalb wollen wir 2010 diese Zahl deutlich erhöhen und planen eine entsprechende Neugestaltung von Lesesaal 3. Die Buchregale im hinteren Teil werden abgebaut. Stattdessen werden Tische für Gruppenarbeit aufgestellt. Anschließend wird der Gruppenarbeits-Bereich mit einer Glaswand vom normalen Lesesaalbereich abgetrennt und an das Haupttreppenhaus angebunden. Der verkleinerte Lesesaal 3 steht weiterhin zum stillen Arbeiten an Einzelplätzen zur Verfügung.

Der Bau der Glaswand ist für den Sommer geplant. Um Ihnen schon vorher zusätzliche Gruppenplätze zur Verfügung stellen zu können, werden wir die Buchregale bereits in den kommenden Wochen abbauen und den Raum mit Tischen und Stühlen bestücken. In dieser Übergangszeit ist der Gruppenarbeitsbereich noch nicht als eigener Raum über das Treppenhaus, sondern wie bisher über den Lesesaal 2 zu erreichen. Wir müssen Sie daher weiterhin bitten, in dieser Zeit Ihre Übergarderobe, Taschen usw. nicht mit in den Lesesaal zu nehmen. Sie können sich jedoch in dieser Zeit bereits mit Ihrer Kleingruppe im Lesesaal 3 treffen und gemeinsam lernen.

Die Bücher, die bisher noch in diesem Bereich stehen, werden teils in unser geschlossenes Magazin gebracht, teils ins Informationszentrum umgestellt. Um diese Arbeiten durchführen zu können, öffnen wir ein paar Tage lang den Lesesaal 3 erst um 12 Uhr.