FAQ
© 2019 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Bücherumzüge in das Speichermagazin

12. Juni 2006
von RD — abgelegt in: Baustelle Stabi — 3.854 Aufrufe

Um Platz für unsere Neuerwerbungen am Standort Von-Melle-Park zu schaffen, werden am 12.6. und 13.6. etwa 900 m älterer weniger gefragter Bestand in das Speichermagazin Bergedorf überstellt. Es handelt sich um die Bände mit den Signaturen B 1971 bis B 1991

Seltene Elbkarte von 1702 erworben

9. Juni 2006
von UH — abgelegt in: Hamburg — 7.729 Aufrufe

Elbkarte-1702-Ausschnitt_klein.jpgDie Staatsbibliothek hat für ihre Kartensammlung eine seltene Karte der Elbe bei Hamburg aus dem Jahr 1702 erworben: die „Vorstellung Eines Theils des Elb-Strohms nemlich von dem eussersten Ende der Vierlande in der gegend Borchhorst an, bis hinunter bey Blanckenaese …“. Sie ist das kartographische Hauptwerk von Heinrich Schaden, Ingenieur-Kapitän und Kondukteur der Hamburger Fortifikation. Gestochen hat sie der Kupferstecher H. Westphalen, der zwischen 1690 und 1720 in Hamburg wirkte. Sie wurde von vier Platten gedruckt. 

Die 64 : 190 cm große, altkolorierte Karte ist nach Südwesten ausgerichtet und stellt den zum Hamburger Gebiet gehörenden Teil des Elblaufs von den Vierlanden bis Blankenese dar. Zu sehen sind die Umrisse von Hamburg mit seinen Befestigungsanlagen, das Harburger Schloss, die Sternschanze, die Elbinseln und viele Details des Flußlaufs mit Sandbänken, Untiefen und Nebenarmen. Die Karte zeigt plastisch die damalige Kulturlandschaft der Elbmarschen mit ihren langgestreckten, streifenförmigen Flurstücken, durchzogen von den Elbarmen, der Bille und einem dichten Netz von Entwässerungsgräben. 

Die Karte wird demnächst digitalisiert und unter Hamburg in alten Karten und Ansichten zu sehen sein. Spendenmittel der Dr. Wilfried und Gisela Rinke Stiftung haben der Bibliothek diese Erwerbung ermöglicht.

 

Deutschlandweiter Zugang zu Online-Publikationen aller Fachgebiete

8. Juni 2006
von MM — abgelegt in: E-Medien — 4.021 Aufrufe

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) ermöglicht durch die Finanzierung von Nationallizenzen den deutschlandweiten Zugriff auf Datenbanken, elektronische Textsammlungen und Online-Zeitschriftenarchive. Lag der Schwerpunkt in einer ersten Datenbankauswahl von 2005 noch eindeutig bei den Geistes- und Sozialwissenschaften, so sind im aktuellen Angebot auch die Naturwissenschaften stärker vertreten. Informationen zu diesem Förderprogramm der DFG und eine Übersicht aller Datenbanken finden Sie hier. Weiter lesen „Deutschlandweiter Zugang zu Online-Publikationen aller Fachgebiete“

Naturwissenschaftliche Nachschlagewerke im Volltext

7. Juni 2006
von AC — abgelegt in: E-Medien — 3.374 Aufrufe

Neu im E-Medien-Angebot des Bibliothekssystems: Ein Paket an naturwissenschaftlichen Nachschlagewerken – den „Major Reference Works“ aus dem Hause Wiley. Die einzelnen Titel:

Encyclopedia of Life Sciences

Encyclopedia of Genetics, Genomics, Proteomics and Bioinformatics

Encyclopedia of Hydrological Sciences

Encyclopedia of Inorganic Chemistry

Encyclopedia of Statistical Sciences

Dictionary of Bioinformatics and Computational Biology

Encyclopedic Dictionary of Genetics, Genomics, and Proteomics

Eine Übersicht über weitere elektronische Medien aus den Naturwissenschaften bieten unsere Fachinformationsseiten.

TV-Tipp: Google – die Macht einer Suchmaschine

7. Juni 2006
von AC — abgelegt in: E-Medien — 4.706 Aufrufe

„Google – die Macht einer Suchmaschine“ heißt eine 30-minütige NDR-Dokumentation von der Zapp-Autorin Julia Salden, in der die Entwicklung des Unternehmens vom kleinen Start-up zum Weltkonzern sowie die Gefahren, die mit der Monopolbildung im Internet einhergehen, aufgezeigt werden.

„Zapp enthüllt,“ so heißt es in der Ankündung des NDR, „womit Google jedes Jahr Milliarden Dollar verdient und welche Konsequenzen die kostenlosen Google-Dienste für die Nutzer haben. Denn Google speichert jede E-Mail seiner User, jeden Suchbegriff, den sie eingeben und hat über bestimmte Dienste Zugriff auf die gesamte Festplatte eines Nutzers. ‚Google häuft auf seinen Computern die größte Sammlung privater Daten in der Welt an‘, bestätigt Google-Insider und Pulitzer-Preisträger David A. Vise.“

Weitere Infos hier.

Sendetermine:

NDR Fernsehen:
* Mittwoch, 23.00 – 23.30 Uhr
* Donnerstag, 7.00 Uhr

3sat
* Freitag, 15.30 Uhr

TB

Fluss ohne Ufer – Typoskript von Hans Henny Jahnn erworben

6. Juni 2006
von AP — abgelegt in: Schätze der Stabi — 6.350 Aufrufe

Fluss ohne Ufer, Hanns Henny JahnDie SUB hat den Beginn des Typoskriptes zum 2. Teil von „Fluss ohne Ufer“ des Hamburger Schriftstellers Hans Henny Jahnn erworben. Das Typoskript des Romans enthält sowohl Eintragungen Jahnns als auch seiner Freundin Judit Kárász. Es ergänzt mit seinen 240 Seiten bereits im SUB-Bestand vorhandene umfangreiche Typoskript-Fragmente des insgesamt 1.560 Schreibmaschinenseiten umfassenden Textes. Darüber hinaus stellt es textgenetisch ein wichtiges Bindeglied zwischen der Handschrift des Dichters und dem 1950/51 erschienenen Text dar, die beide – sowohl die Handschrift als auch ein Handexemplar des gedruckten Textes – in der SUB im Nachlass Hans Henny Jahnns vorhanden sind.

In eigener Sache: Stabi-News ab sofort als Weblog

6. Juni 2006
von AC — abgelegt in: Aktuelles — 19.507 Aufrufe

Neuigkeiten aus der Stabi lesen Sie ab heute in unserem Weblog. Hier wollen wir Ihnen künftig mehr bieten als aktuelle Betriebsinformationen: Hinweise auf neue E-Zeitschriften und Datenbanken, Vorstellung von neuen und alten Schätzen im Bestand der Bibliothek oder auch einen Blick hinter unsere Kulissen.
Ebenfalls neu: Per RSS können Sie die Stabi-News abonnieren. Eine Anleitung dazu gibt es in dem Tutorial „Webseiten im Abo mit RSS“ von Stefan Bucher. Außerdem können Sie uns zu jedem Eintrag einen Kommentar hinterlassen – sei es eine Frage, ein Lob oder eine Kritik. Wir freuen uns auf den Dialog mit Ihnen!

Ältere Hamburg-Literatur in der Hamburg-Bibliographie

2. Juni 2006
von UH — abgelegt in: Hamburg — 7.185 Aufrufe

Der Literaturnachweis zum „Thema Hamburg“ wird immer umfassender. Seit 1992 zeigt die Hamburg-Bibliographie die neu erschienene Hamburg-Literatur an. So vollständig wie möglich werden die aktuellen Bücher, Aufsätze aus Zeitschriften und Sammelbänden, Zeitungsartikel, Karten, amtliche Veröffentlichungen und vieles mehr in der Datenbank nachgewiesen: rund 55.000 Titel aus den Erscheinungsjahren 1992-2006 sind über eine Themen-Systematik oder Schlagwörter oder einfach mit der „alle-Wörter“-Suche zu finden.

Jetzt hat die Bibliographie-Datenbank ihren Umfang fast verdoppelt: Neu dazugekommen sind unter anderem die älteren Hamburg-Bücher der Stabi und der Bibliothek des Hamburger Staatsarchivs, Aufsätze aus der Zeitschrift des Vereins für Hamburgische Geschichte von 1841 an und etliche andere ältere Werke. Sie können die Literatur vor 1992 auf jeden Fall unter Autoren und Titelstichwörtern finden. Nach und nach wird sie auch in die Themen-Systematik eingeordnet und unter Sachbegriffen zu recherchieren sein.

Wenn Sie Informationen zu Hamburg suchen: 110.000 Literatur-Titel warten auf Ihre Recherche. Das Wichtigste davon, ca. 10.000 Bände, finden Sie im Hamburg-Lesesaal der Stabi.

Veranstaltungshinweise im Hamburg-Lesesaal

2. Juni 2006
von UH — abgelegt in: Hamburg — 3.790 Aufrufe

Sie wollen Ihren Freunden etwas „echt Hamburgisches“ zeigen? oder selbst auf Entdeckungstour durch unsere Stadt gehen? Im Hamburg-Lesesaal finden Sie Veranstaltungstipps zu allen Hamburg-Themen: Ausstellungen, Stadtteilrundgänge, Vorträge, Adressen und Öffnungszeiten der Museen, Stadtteilarchive und Galerien. Lassen Sie sich von den vielen Facetten des „Themas Hamburg“ überraschen!

Und gleich neben den Plakatwänden: die Leseecke mit der neuesten Hamburg-Literatur. Schauen Sie doch mal vorbei.

Rechtswissenschaft: Neue E-Zeitschriften

1. Juni 2006
von AC — abgelegt in: E-Medien — 3.296 Aufrufe

Die folgenden elektronischen Zeitschriften sind neu in unserem Angebot:

Issues in Legal Scholarship

Theoretical Inquiries in Law

Das Gesamtangebot von derzeit 1279 rechtswissenschaftlichen E-Zeitschriften Sie hier.