FAQ
© 2024 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten Leichte Sprache

WLAN, Office, Internet: Computerarbeitsplätze in der Stabi

30. Mai 2006
von AC — abgelegt in: Tipps und Tricks — 5.102 Aufrufe

Wir haben unsere Informationen zu den Computerarbeitsplätzen und Netzzugängen aktualisiert. Auf der neuen Seite finden Sie auch Tipps zum Umgang mit den Druckstationen der Stabi. Übrigens: Haben Sie schon gesehen, dass die PCs im Katalogsaal jetzt mit Flachbildschirmen ausgestattet sind?

Stabi am Pfingstsonntag und -montag (4./5.6.) geschlossen

29. Mai 2006
von AC — abgelegt in: Aktuelles — 4.436 Aufrufe

Am Pfingstsonntag, den 4.6., und Pfingstmontag, den 5.6., bleibt die Stabi geschlossen. Außerhalb dieser Tage, also auch am Sonnabend, den 3.6., gelten die üblichen Öffnungszeiten.D.L.

Ausstellungsraum
Die Ausstellung spannt einen Bogen von den Anfängen der Katalanistik bis zu ihrem heutigen Zustand innerhalb der deutschen Romanistik. Sie würdigt die Feldforschung des Hamburger Romanisten Bernhard Schädel (Gründer des Hamburger Iberoamerikanischen Instituts) und des mallorkinischen Sprachliebhabers Antoni Alcover, deren philologische Sammelwut Anfang des 20. Jahrhunderts Wörterbücher, Grammatiken und Sprachatlanten der katalanischen Sprache hervorbrachte. Und sie geht auf die Geschichte der Romanistik ein, eine deutsche Erfindung des 19. Jahrhunderts, die durch ihre komparativen Methoden Weltgeltung erlangte – und heute ihre Impulse hauptsächlich aus dem angelsächsischen Bereich bezieht.

Die Ausstellung wird unterstützt vom Institut Ramon LLull, Barcelona. Weitere Informationen finden Sie hier.

Slavistik: Neue E-Zeitschrift

22. Mai 2006
von AC — abgelegt in: E-Medien — 4.266 Aufrufe

Die Zeitschrift Wiener Slavisitisches Jahrbuch ist neu im E-Medien-Angebot der Stabi. Weitere slavistische E-Zeitschriften finden Sie hier.

Medien- und Kommunikationswissenschaft: Neue E-Zeitschrift

22. Mai 2006
von AC — abgelegt in: E-Medien — 4.331 Aufrufe

Die Zeitschrift Relation. Beiträge zur vergleichenden Kommunikationsforschung ist neu im Angebot der Stabi. Weitere elektronische Zeitschriften aus dem Gebiet der Medien- und Kommunikationswissenschaften finden Sie hier.

Klassische Philologie: Neue E-Zeitschriften

22. Mai 2006
von AC — abgelegt in: E-Medien — 4.098 Aufrufe

Folgende Titel sind neu im Angebot:

Jahrbuch der Österreichischen Byzantinistik

Römische Historische Mitteilungen

Wiener Studien. Zeitschrift für klassische Philologie und Patristik

Weitere E-Zeitschriften aus der Klassischen Philologie finden Sie hier.

Politikwissenschaft und Soziologie: Neue E-Zeitschriften

22. Mai 2006
von AC — abgelegt in: E-Medien — 4.704 Aufrufe

Ab sofort bieten wir Ihnen Zugriff auf diese elektronischen Zeitschriften:

European Societies

Journal of European Social Policy

Journal of Social Policy

Work, Employment and Society

  • ASSIA: Applied Social Sciences Index and Abstracts
    auch interessant für weitere Fachgebiete wie Politik, Wirtschaft, Erziehungswissenschaft, Psychologie
  • Physical Education Index: Sport, Sportmedizin
  • LISA: Library and Information Science Abstracts

Alle drei Datenbanken sind campusweit freigeschaltet.

2005 Jahr des Blogs

18. Mai 2006
von AC — abgelegt in: Aufgelesen — 3.990 Aufrufe

Laut taz war das Jahr 2005 das Jahr des Blogs. Wir sind mit dem Stabi-Blog zwar ein wenig später am Start, aber dennoch voll im Trend!

S.Ba.

Seit einiger Zeit geistert das Thema der automatischen Indexierung durch das Bibliothekswesen. Die Meinungen gehen dabei sehr auseinander. Für die einen ist es der Untergang des Bibliothekswesens, für die anderen ist es die Lösung zahlreicher Probleme. Die Wahrheit liegt wie immer dazwischen. Im folgenden ein Beitrag von Manfred Hauer, Betreiber des Portals Dandelon.com und Anbieter der Indexierungssoftware intelligentCAPTURE, in dem er auf Vor- und Nachteile beider Erschließungsmodelle eingeht:

“…Eine gute intellektuelle Erschiessung ist oft in der Lage, besser Themen zu abstrahieren und auf den Punkt einer Klasse oder Schlagwortkette zu bringen als maschinelle Verfahren. Dies gilt insbesondere fuer Wissensdomaenen ohne “harte” Fachterminologie oder heterogene Sammelwerke. Die gewichtete maschinelle Indexierung hingegen bleibt meist dichter an der Sprache des Autors und erlaubt in Bibiothekskatalogen volltext-aehnliche Suchen, ja uebertrifft die Volltextrecherche durch Grundformreduktion, Phrasenerkennung, Synonymkonvertierung und Unterdrueckung von unwichtigen Woerten. Sie holt aus Konferenzbaenden und anderen Sammelwerken Namen von Personen und Koerperschaften oder geografische Begriffe heraus. Die Gewichtungen der maschinellen Indexierung koennen Information Retrieval-Programme / Suchmaschinen mit Vektor-Modell oder probabilistischem Modell nutzen. Maschinelle Indexierung muss keineswegs die intellektuelle Indexierung ersetzen, die beiden Perspektiven ergaenzen sich vortrefflich. Unser dandelon.com gewichtet die Begriffe von Autor und Sacherschliesser jeweils doppelt so hoch wie die hoechsten maschinellen Deskriptoren und zeigt im Suchergebnis soweit verfuegbar die Indexierung der Sacherschliesser und den Titel des Autors. Zusaetzlich ergaenzen – einstellbar – die Suche intellektuell gepflegte Fachthesauri mit synonyomen Begriffen, Unterbegriffen und Uebersetzungen aus mehreren Wissensdomaenen und Sprachen.” aus der Rundmail von Manfred Hauer, 17.5.06