Logo der Staatsbibliothek Hamburg
Fachbibliotheken
Deutsch
down
Bibliothekssystem Universität Hamburg
Staats- und Universitätsbibliothek
Fachbibliotheken

Ich heisse Stella!

10

Juli

2012

Stabi gestaltet Informationszentrum neu (Umbau im laufenden Betrieb: 27. Juli – Mitte September)

von MJGT — abgelegt in: Baustelle Stabi — 8.322 Aufrufe —  

Auskunftstresen des zukünftigen Informationszentrums

Auskunftstresen des zukünftigen Informationszentrums

«Fühl Dich wie zuhause» ist nicht nur die Botschaft unseres Stabi-Filmes, es ist auch für die vielen Besucher, die Tag für Tag in unser Haus kommen, gelebte Realität. Dieses „Zuhause“ wollen wir für Sie nun schöner machen. Ein Umbau des Informationszentrums steht an und hier erfahren Sie nun die Einzelheiten dazu:

1982 wurde der Benutzungstrakt der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg feierlich eröffnet, ein moderner Zweckbau, dessen Planung auf die 1960er und 1970er Jahre zurückging. Die Verwendung von Holz, Ziegeln, Glas und Teppichboden diente dazu, eine erfreuliche Arbeitsatmosphäre zu schaffen. Das heutige Informationszentrum war der „Katalogsaal“. In den letzten Jahren sind an die Stelle der Zettelkataloge PC- und Gruppenarbeitsplätze, bibliographische Nachschlagewerke, Multifunktionsgeräte und Buchscanner eingezogen. Jeden Tag gehen ein Großteil der fast täglich 4.000 Stabi-Benutzer durch das Informationszentrum – in die Lesesäle, in den Altbau, zur Auskunft, an die diversen PC-Arbeitsplätze, der Teppich wurde abgetreten.

Umbau des InformationszentrumsDer Wunsch nach einer Neugestaltung des Raumes wird nun Realität. Die Bibliothek konnte das Architekturbüro KIRSCH BREMER ARTANDARCHITECTURE für die Umgestaltung gewinnen, ein Team, das auf Gebäude der 70er und 80er Jahre spezialisiert ist. Ziel ist es, dem Informationszentrum eine neue Identität zu geben, ohne es aus dem Gesamtkontext der Staats- und Universitätsbibliothek heraus zu lösen. Das Informationszentrum soll somit Vorreiter für weitere Umgestaltungsmaßnahmen innerhalb der Stabi sein.

Das wird Sie freuen: Das Informationszentrum wird heller, schöner und klar strukturiert:

  • Der neue geschwungene Auskunftstresen erwartet Sie jetzt gleich am Eingang.
  • Die Nachschlagewerke befinden sich in einem durchgehend gewundenen Regal.
  • Dahinter, im Fensterbereich, finden Sie flexible Gruppenarbeitsmöglichkeiten.
  • Die Rechercheplätze sind vor und hinter dem Atrium konzentriert.
  • Scan- und Kopiermöglichkeiten finden sich abgetrennt im hinteren Bereich des Informationszentrums.
  • Anstelle des Kästchenteppichbodens erwartet Sie nun ein gedecktes Stabi-Rot und
  • alle Möbel erhalten Akzente durch Echtholzfurniere, wie der Tresen, die Stuhlkanten und die Kanten der Gruppentische.

Und nun der Zeitplan: Ausschnitt aus dem Modell der Theke Informationszentrum

  • Die Umbauarbeiten beginnen am 23. Juli. Die Funktionen des Informationszentrums werden in den Saal 4 für Gruppen verlagert. Der Saal 4 bleibt am 24. Juli geschlossen. Anschließend müssen alle etwas zusammenrücken!
  • Das Informationszentrum wird von Freitag, 27. Juli, bis Mitte September geschlossen. Der direkte Zugang zu den Lesesälen bleibt die meiste Zeit frei und wird für ca. 1 Woche umgeleitet. Umbaubereich und Laufweg werden durch eine Staubschutzwand voneinander abgetrennt. Es kann zu Lärmbelästigung und Benutzungseinschränkungen im provisorischen Informationszentrum (Saal 4) kommen.
  • Der Weg zum Altbau wird über den Verwaltungstrakt geführt.
  • Alle Wege werden umfassend ausgeschildert.

Das Gute ist: Die Bibliothek wird die ganze Zeit geöffnet bleiben. Unser Ziel: das neu gestaltete Informationszentrum soll am 12. September eröffnet werden.

Bleiben Sie uns treu und freuen Sie sich mit uns auf die neue Arbeitsatmosphäre in der „alten“ Stabi in ihrem 533sten Jahr.

Damit Sie sich ein besseres Bild davon machen können, wie das Informationszentrum zukünftig aussehen wird, hier zum Abschluss noch zwei Blicke auf die Konzeptpläne, die uns das Architekturbüro KIRSCH BREMER ARTANDARCHITECTURE freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat (erstere der beiden Grafiken auf Klick in groß):

Konzept Informationszentrum © KIRSCH BREMER ARTANDARCHITECTURE

Regalwand im Informationszentrum mit Infoscreen

21 Kommentare

  1. Hallo,
    ich denke der Arbeitsbereich ist eine große Fehlplanung-und anderen Studenten geht es nicht anders. In diesen Bereich geht man hauptsächlich wegen den großen Tischen. Einzelarbeitsplätze gibt es in den anderen Bibliotheken genug. Wie soll man an Tischen mit eine Fläche von 80x80cm zu viert lernen? Es passen doch nicht einmal vier Ordner und Schreibblöcke auf den Tisch… Und an den anderen Tischen kann man sich nicht gegenüber sitze. Mit dieser Neuplanung verliert dieser Bereich seinen Sinn. Ich hoffe sie können diese Kritik noch berücksichtigen.
    Vielen Dank!

  2. Kommentar von Thomas — 20 Jul 12 @ 19:27:10

  3. @Thomas: Danke für Ihren Kommentar. Die Befürchtung der Fehlplanung können wir entkräften. Der Bereich der Gruppenarbeit ist ganz bewusst flexibel gehalten, d.h. die Tische können in diesem Bereich frei angeordnet werden. Das konnten Sie am Plan selbst nicht erkennen, doch es ist ganz einfach möglich, den individuellen Platzbedarf durch das Zusammenstellen von Tischen an die jeweiligen Bedürfnisse und an die Personenanzahl der Lern- oder Arbeitsgruppen anzupassen.

  4. Kommentar von MJGT — 23 Jul 12 @ 09:36:15

  5. Das ist gut das man die Tische umstellen kann, aber laut dem plan entspricht die neue Tischfläche 13 alten Tischen-das ist eine drastische Arbeitsplatz verringerung(das entspricht grob zwei großen Gruppentische)! Das platzproblem wird verstärkt. Stehen auf den recherche Plätzen Computer?

  6. Kommentar von Thomas — 23 Jul 12 @ 11:24:20

  7. @Thomas: Ja, auf den Rechercheplätzen werden auch wieder Computer für Recherchearbeiten zur Verfügung stehen. Ihre Besorgnis in Sachen Arbeitsplatz ist durchaus verständlich, doch möchten wir Sie bitten, die Eröffnung des neu gestalteten Informationszentrums erst einmal abzuwarten, dann werden Sie auch sehen, dass es nicht zu einer drastischen Arbeitsplatzverringerung kommen wird. Vielen Dank für Ihr Verständnis und für Ihre Geduld.

  8. Kommentar von MJGT — 23 Jul 12 @ 13:15:23

  9. [...] Stabi gestaltet Informationszentrum neu (Umbau im laufenden Betrieb: 27. Juli – Mitte September)  4 MJGT, Thomas, MJGT, Thomas [...]

  10. [...] Stabi gestaltet Informationszentrum neu (Umbau im laufenden Betrieb: 27. Juli – Mitte September)  [...]

  11. Ich freue mich sehr, dass dieser wichtige Bereich der Stabi modernisiert wird. Wenn ich es richtig sehe, planen Sie die Anschaffung derselben Stühle, die auch in den Leesesälen verwendet werden. Diese Stühle sehen zugegebenermaßen sehr gut aus. Zum Arbeiten sind sie jedoch denkbar ungeeignet. Ich meine, dass mir ein Großteil der Stabi-Nutzer zustimmen würde. Die Stühle sind zum „lümmeln” recht gut geeignet. Wenn man jedoch aufrecht sitzt, ist die Lehne viel zu weit nach hinten geneigt, so dass ein Arbeiten nicht möglich ist. Zudem quietscht der weit überwiegende Teil der Stühle. Dauerhaft kann man keine gesunde und erträgliche Arbeitsposition einnehmen. Ich gehe davon aus, dass dieser Hinweis ohnehin zu spät kommt. Sollten Sie jedoch planen, für andere Bereiche neue Möbel zu kaufen, rate ich dringend, die Nutzer zu fragen. Immerhin haben wir die Erfahrung, wie man sechs Stunden oder mehr auf diesen Stühlen sitzt. Trotzdem wünsche ich viel Erfolg beim Umbau!
    Fabian

  12. Kommentar von Fabian — 1 Aug 12 @ 09:13:15

  13. Ich kann mich meinem “Vorredner” nur anschließen. Die Stühle sind sehr schön, aber leider nicht ebend rückenfreundlich.
    Es gibt das gleiche Model mit einer Sitzauflage, sodass man gerade sitzen kann und nicht hin und her rutscht.

    Ich hoffe sie nehmen sich das zu Herzen.

    Gruss
    Ole

  14. Kommentar von Ole — 7 Aug 12 @ 11:21:55

  15. @Fabian & Ole: Danke für Ihr Feedback zum Umbau und zu Ihrer nachvollziehbaren Kritik an der geplanten Bestuhlung. Wir haben großes Verständnis dafür, dass Sie sich schon jetzt Sorgen um die Bestuhlung machen, ohne das Ergebnis der neuen Einrichtung vor Ort einem Praxistest unterzogen zu haben. Zudem ist die Einschätzung, auf welchen Stühlen sich gut arbeiten lässt, eine durchaus subjektive. Erlauben Sie mir, Ihre Befürchtung einer Fehlplanung im Folgenden zu entkräften oder – sollte das nicht gelingen – sie zumindest zu relativieren:

    Der ausgewählte Stuhl wird bereits seit den 50er Jahren hergestellt und gehört zur Originalausstattung des Hauptgebäudes. Der Eiermann SE 68 ist nicht nur ein Design-Klassiker, sondern wird vor allem wegen seiner Ergonomie bis heute vielfach im öffentlichen Bereich eingesetzt. Zum Punkt “quitschende Stühle”: Bitte vergleichen Sie nicht die bereits 30 Jahre alten Stühle (die in der Tat im Laufe der Generationen von Bibliotheksbesuchern in Mitleidenschaft gezogen wurden) mit dem baugleichen, aber neu angeschafften Modell. Wir bitten Sie daher noch um etwas Geduld und erwarten Ihren Praxistest und gerne auch Ihre kritische Einschätzung nach Wiedereröffnung des Informationszentrums.

  16. Kommentar von MJGT — 7 Aug 12 @ 17:24:51

  17. [...] Stabi gestaltet Informationszentrum neu (Umbau im laufenden Betrieb: 27. Juli – Mitte September)  7 MJGT, Ole, Fabian, MJGT, Thomas, MJGT [...] [...]

  18. Hallo MJGT,

    vielen Dank für die Antwort. Ok, dass die neuen Stühle nicht quitschen, glaube ich Ihnen. Diesbezüglich stelle ich meine Bedenken gerne zurück.

    Ihre weiter Antwort ist – bestenfalls – unbefriedigend. Wenn es sich um die neuen Stühlen doch um die selbe Bauart handelt, warum soll ich dann einen weiteren Praxistest abwarten? Sieht die Praxis auf baugleichen Stühlen anders aus, ob sie im Leesesaal 2 oder im neu gestalteten Informationsbereich stehen?

    Selbstverständlich sind meine Bedenken subjektiv! Es mag auch Kommilitoninnen und Kommilitonen geben, die gerne auf den Stühlen sitzen. Ich selber sitze seit rund drei Jahren viel in der Stabi und meine Bedenken speisen sich eben aus meiner eigenen Erfahrung. Wenn Sie einen Blog eröffnen, dürfen Sie sich doch nicht wundern, wenn ich meine subjektive Meinung kundtue. Werden Sie meine „kritische Einschätzung” nach der Wiedereröffnung eigentlich auch als subjektiv zurückweisen? Eine Umfrage habe ich vorher leider nicht gestartet. Sie aber auch nicht. Vielleicht bei der nächsten Gelegenheit?

    Meine Absicht war es übrigens nicht, Ihnen eine generelle Fehlplanung vorzuwerfen. Bitte nehmen Sie meine Hinweise nicht so persönlich. Ich bin mir ja sicher, dass der neue Bereich sehr schön und angenehm wird. Ich selber werde noch rund zwei Jahre hier sitzen und bin daher ja sehr erfreut, dass die Stabi modernisiert wird.

    Letztlich bin ich sehr sehr stolz, auf echten Design-Klassikern sitzen zu dürfen.

    Viele Grüße
    Fabian

  19. Kommentar von Fabian — 11 Aug 12 @ 12:18:23

  20. Guten Tag,
    ich habe ebenso wie meine Vorredner bedenken bei der Aufteilung und der Ausstattung des “neuen” Informationszentrums. Ich verbringe mit meiner Lerngruppe sehr viel Zeit dort (da andere Gruppenarbeitsräume rar sind) und wäre über eine Entschärfung des Platzmangels sehr erleichtert. Wer täglich dort lernt kommt nicht um einen Platzkampf drumrum, während der Klausurenphase ist die Situation alles andere als lernfreundlich.
    Ich sehe in der neuen Aufteilung eher eine repräsentative Eingangshalle als ein Arbeitszentrum für Studenten bei dem der vorhandene Platz nicht zugunsten der Studenten günstig ausgenutzt wurde. Es wirft kein gutes Licht auf die Stabi, wenn sie ihre Studenten zugunsten eines schicken Regals zur Seite drängen.
    Zu den Stühlen: die Stühle sind unbequem, man holt sich Druckstellen und Rückenschmerzen. Das wird sich auch nicht ändern, wenn man neue Stühle desselben Modells nimmt. Bisher waren nur die Stühle mit gepolsterter Sitzfläche erträglich.
    Ich sehe, dass die Planung bereist abgeschlossen ist, daher würde ich sie bitten wenigstens nach der Eröffnung des neuen Informationszentrums den Studenten die Möglichkeit zu geben Kritik und Anregungen zu äußern. Das könnte zB in Form eines Briefkasten o.ä. passieren.
    Lena

  21. Kommentar von Lena — 11 Aug 12 @ 14:47:40

  22. @Fabian: Sie können hier gerne Ihre Meinung kund tun, dazu ist das Blog ja da. Weder habe ich Ihre Kritik persönlich genommen, noch als subjektiv zurückgewiesen. Ich habe lediglich darauf hingewiesen, dass die Beurteilung von Sitzmöbeln subjektiv unterschiedlich ausfallen kann. Das ändert natürlich nichts an der Berechtigung Ihrer Kritik.

     

    @Lena: Danke auch für Ihre Einschätzung. Über die Möglichkeit, hier im Blog Anregungen und Kritikpunkte zu formulieren, hinaus, können Sie auch einen Eintrag im Beschwerdebuch (bei der Auskunft im Informationszentrum) vornehmen, oder Sie nutzen das in der Kopfleiste der Website verlinkte Formular “Sagen Sie uns Ihre Meinung”.

  23. Kommentar von MJGT — 13 Aug 12 @ 13:54:49

  24. Ich gehe nun schon seit ein paar Tagen durch den (provisorischen) Gang, der im ersten Stock zum Lesesaal führt und sehe jedesmal etwas erschrocken, dass dort (provisorische) Arbeitsplätze eingerichtet wurden, die auch genutzt werden: Die Ausdünstungen der Pressspanwand direkt daneben sind dermaßen unangenehm, dass die Belastung der Atemluft wahrscheinlich zu hoch ist, als dass man dort stundenlang sitzen sollte.

  25. Kommentar von Magdalene — 15 Aug 12 @ 19:25:10

  26. Hallo Magdalene,

    in Informationszentrum und Saal 4 hatten wir bis zum Beginn des Umbaus ca. 200 Gruppenarbeitsplätze. Durch die zeitweilige Verlagerung von Informationszentrum/Auskunft in Saal 4 hat sich die Zahl der Gruppenarbeitsplätze in diesem Raum im Moment auf 36 verringert. Deshalb haben wir die provisorischen Arbeitsplätze vor der Trennwand aus akuter Raumnot heraus angeboten.

    Dass es in der direkten Nachbarschaft zur Baustelle trotz – nicht wegen – der Trennwand zu zeitweise unangenehmen, aber unbedenklichen Gerüchen kommt, ist uns bewusst.

    Wir können aber zur Zeit keine anderen Räumlichkeiten anbieten, und die zusätzlichen Tische bedeuten fast eine Verdopplung des verbliebenen Angebots.

    Dieter Ludwig, Benutzungsdienste

  27. Kommentar von DL — 16 Aug 12 @ 16:25:20

  28. Magdalene liefert das Stichwort: Wenn Ihr alles neu macht im Infozentrum, stinkts dann hinterher auch neu? Dünstet der Teppich, riechen die Möbel, geht die Klimaanlage? Achtet Ihr bei den Bauarbeiten und Materialien auf Bauökologie? Und noch ‘was: kriegen die Fenster zur Schlüterstraße und zu den Atrien endlich ‘ne Jalousie, so daß man dort auch lesen kann, was auf den Katalogbildschirmen steht?… Vielen Dank.

  29. Kommentar von Freshär — 17 Aug 12 @ 20:09:49

  30. Hallo Freshär,

    natürlich wird es neu riechen, wenn alles neu möbliert und ausgelegt ist. Wenn man sich darauf nicht einlässt, könnte man ja nie etwas neu machen, und das kann’s ja auch nicht sein. Für besondere Befürchtungen im olfaktorischen Bereich nach der Eröffnung gibt es keinen Anlass.

    Klimatisierung und Materialien sind im Blick, und die Internet- und Recherche-PCs werden sich künftig vom Eingang aus gesehen in der rechten Raumhälfte befinden, mit Vorhängen an den Atrien als Sonnenschutz.

    Dieter Ludwig, Benutzungsdienste

  31. Kommentar von DL — 20 Aug 12 @ 11:56:48

  32. Noch ‘ne Baustelle: die Bushaltestelle, die Euren Namen trägt, wird umgebaut:
    http://www.nahverkehrhamburg.de/bus/457-staatsbibliothek-halltestelleninsel-wird-in-grindelallee-verlegt

  33. Kommentar von Freshär — 26 Aug 12 @ 22:57:35

  34. @Freshär: Danke für den Hinweis. Als hätte der HVV (hat er natürlich nicht) seine Umbaumaßnahme mit der unsrigen abgesprochen, findet sie ja erst ab dem 1. Oktober, und somit nach Einweihung des neuen Informationszentrums, statt. ;)

  35. Kommentar von MJGT — 26 Aug 12 @ 23:07:08

  36. [...] Stabi gestaltet Informationszentrum neu (Umbau im laufenden Betrieb: 27. Juli – Mitte September)  16 MJGT, Freshär, DL, Freshär, DL, Magdalene [...] [...]

  37. […] ist es an der Zeit, den strapazierten Belag wieder zu erneuern und gleichzeitig das 2012 begonnene Modernisierungskonzept der Stabi […]

Ihre Meinung dazu ...