FAQ
© 2016 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Vortrag: Rundfunkprogramme aus Hamburg (12.1.2011)

15. Dezember 2010
von MJGT — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 4.782 Aufrufe  

Röhrenradio (1954) Diesen Termin für das Neue Jahr sollten Sie sich bereits vormerken: Am Mittwoch, den 12.1.2011, um 18 Uhr hält Dr. Hans-Ulrich Wagner in der Stabi folgenden Vortrag:

Wilmenrod, Waldhagen und das Walross Antje. Über Rundfunkprogramme aus Hamburg und warum sich Historiker mit Medien und Gedächtnis beschäftigen.

Medien prägen unsere Erinnerung entscheidend mit; Programmangebote tragen dazu bei, Bilder der Vergangenheit zu konstruieren und sie zu tradieren. Die so genannte „Public History“ widmet sich dem Rundfunk als Speicher- und Vermittlungsmedium. Vor dem Hintergrund aktueller Forschungsansätze stellt der Vortrag konkrete Untersuchungen zur Hamburger Rundfunkgeschichte der ersten Nachkriegsjahrzehnte vor und gibt Einblick in das Zusammenspiel von geschichts- und medienwissenschaftlichen Fragestellungen.

Dr. Hans-Ulrich Wagner Dr. Hans-Ulrich Wagner ist Senior Researcher am Hans-Bredow-Institut für Medienforschung in Hamburg und leitet dort die Forschungsstelle Geschichte des Rundfunks in Norddeutschland.

Verein für Hamburgische Geschichte in Kooperation mit der Staats- und Universitätsbibliothek
Ort: Vortragsraum, 1. Etage, Eintritt frei

Foto links: © Dr. H.-U. Wagner, Foto oben: Röhrenradio (1954), Quelle: Wikipedia

2 Antworten zu “Vortrag: Rundfunkprogramme aus Hamburg (12.1.2011)”

  1. Guten Tag,
    der link hinter „Dr. Hans-Ulrich Wagner“ ist leider nicht richtig (Es kann natürlich auch Absicht sein…), er verweist auf die jpg-Datei des Fotos. Wahrscheinlich ist
    http://www.hans-bredow-institut.de/de/mitarbeiter/dr-hans-ulrich-wagner
    gemeint.
    Viele Grüsse

  2. MJGT sagt:

    @Andrej Mischerikow: Danke, sehr aufmerksam. Der Link ist zwar korrekt gesetzt, aber Sie haben recht, es wird trotzdem nur das Bild verlinkt. Ich schau mir das gleich an und bringe es in Ordnung.

Schreiben Sie einen Kommentar