FAQ
© 2022 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten Leichte Sprache

Abschlussveranstaltung des Raumentwicklungsprojekts Wissen Bauen 2025

26. September 2022
von Redaktion — abgelegt in: Aktuelles,Baustelle Stabi — 371 Aufrufe

von Miriam Marie Green

Wissen Bauen 2025

Bibliotheksraum in der Wissensstadt von morgen – Auf dem Weg zum Urban Knowledge Hub.

Mit einem prominent besetzten Symposium schloss die Stabi am 19. und 20. September 2022 das Raumentwicklungsprojekt “Wissen Bauen 2025” ab. In den drei Panels “Urbane Wissensräume – offen für alle”, “Möglichkeitsräume eröffnen – Wissensräume gestalten” und “Lernen und Arbeiten in der Hochschule der Zukunft” diskutierten Expert:innen aus den Bereichen Hochschulplanung, Architektur und Wissenschaft über die Bibliothek der Zukunft.

Publikum Im Zentrum stand dabei die Frage, welche Anforderungen sich an urbane Wissensräume perspektivisch stellen werden. Was bedeutet der Anspruch von Offenheit und Zugänglichkeit für die Gestaltung physischer, digitaler und hybrider Räume? Welche gestalterischen Möglichkeitsräume eröffnen sich für Planende und wie können diese partizipativ weitergedacht werden? Was können wir für die aktuelle und zukünftige räumliche Praxis von Wissensorganisationen lernen und welche Best Ideas gibt es bereits?

Der erste Veranstaltungstag begann zunächst mit einer Präsentation des Raumentwicklungsprojekts durch die Projektleiterin Miriam Green. Anschließend gab Prof. Dr. Richard Stang von der Hochschule der Medien Stuttgart tiefere Einblicke in seine Arbeitsschwerpunkte Lernwelten, Medienentwicklung und Innovationsforschung, während Dr. Hilke Marit Berger die Projekte des CityScience Lab der HafenCity Universität Hamburg erläuterte. Den Auftakt am zweiten Veranstaltungstag machte der stellvertretende Direktor der Stabi Olaf Eigenbrodt, der die Ergebnisse des Raumentwicklungsprojekts und die Ansätze des Urban Knowledge Hub vorstellte. Anschließend präsentierte Bernd Jaeger von den BHBVT Architekten Berlin die Gestaltung von Lernräumen aus architektonischer Sicht. Die Konkretisierung planerischer Überlegungen wurde im nachfolgenden Beitrag von Jan de Wolff der UHH zur Science City Bahrenfeld fortgeführt.

Panelists Abschlusssymposium Den Abschluss bildeten zwei anschauliche Beispiele zur räumlichen Umsetzung neuer Möglichkeitsräume, nämlich einerseits der Scholarly Makerspace der HU Berlin, präsentiert von Dr. Till Grallert und Sophie Eckenstaler und andererseits das ExpLAB präsentiert von Jessica Kaiser der UB Mannheim.

Wir danken allen Referent:innen sowie Teilnehmer:innen für das zahlreiche Erscheinen und die inspirierenden Diskussionen!

Dass in der Stabi auch nach dem Abschlusssymposium über die Wissensräume der Zukunft nachgedacht wird, steht derweil schon fest: Im Herbst wird “Wissen Bauen” in eine neue Phase überführt. Weitere Informationen folgen in den kommenden Wochen!

Schreiben Sie einen Kommentar