FAQ
© 2022 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten Leichte Sprache

LuV-Lesung: Indie Stabi mit „Gertigstraße 56“ aus der Galerie der abseitigen Künste (21.9.)

13. September 2022
von Markus Trapp — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 438 Aufrufe

Mittwoch, 21.9., 19 Uhr, Vortragsraum

Buchcover 'Gertigstraße 56' von Ruth Stender Zum Auftakt unserer Reihe “Indie Stabi” mit der Liste unabhängiger Verlage Hamburg (LuV), in der fortan am dritten Mittwoch im Monat einer der assoziierten Verlage einen besonderen Titel aus seinem Programm vorstellt, liest die Schauspielerin Inés Fabig aus Ruth Stenders „Gertigstraße 56“, erschienen in der Galerie der abseitigen Künste. Das Buch erzählt die Geschichte der drei Brüder Rudolf, Ernst und Werner Stender, die schon als Jugendliche in der Arbeiterjugend organisiert waren und sich 1933 am Aufbau von Widerstandsgruppen beteiligen. Werner, der Jüngste, der als einziger die Nazi-Zeit überlebte, baute eine jugendliche jüdisch-kommunistisch-sozialdemokratische Gruppe in seinem Freundeskreis auf. Er wird zum Chronisten des gemeinsamen Widerstands.

Seine in London lebende Tochter Ruth legt, basierend auf den Berichten ihres Vaters, der Auswertung vieler Briefe und Dokumente und der Recherche in internationalen Archiven, die Lebensgeschichte der drei Brüder bis ins Jahr 1939 in einer Form vor, als sprächen die Handelnden selbst.

Der Konzertgitarrist Simon Raben begleitet die Veranstaltung mit Liedern aus der Zeit und eigenen Arrangements. Der Eintritt ist frei.

2 Antworten zu “LuV-Lesung: Indie Stabi mit „Gertigstraße 56“ aus der Galerie der abseitigen Künste (21.9.)”

  1. Toll, dass die Stabi diese schöne Veranstaltungsreihe mit LuV-HH auflegt, der Liste der unabhängigen Verlage in Hamburg. Mit großem Dank an die Beteiligten und viel Erfolg!

  2. Heike Pannwitt sagt:

    Danke an die Stabi für diese wunderbare Veranstaltung zur Gertigstrasse 56!
    Inhaltlich, schauspielerisch und musikalisch war es ein gelungener Abend!
    Vielen Dank im Namen der Stolpersteinbiographie
    Hamburg!
    Heike Pannwitt

Schreiben Sie einen Kommentar