FAQ
© 2020 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute11.00 bis 22.00 Uhr alle Öffnungszeiten CoVid-19 / Serviceinformation

Stabi öffnet für eingeschränkte Ausleihe ab dem 27.04. werktags (Mo-Fr) von 12-18 Uhr

20. April 2020
von MJGT — abgelegt in: Aktuelles — 11.819 Aufrufe

Ausleihzentrum Die neue Eindämmungsverordnung des Senats ermöglicht uns eine eingeschränkte Wiederaufnahme des Ausleihbetriebs unter Berücksichtigung der notwendigen Maßnahmen zur Kontaktvermeidung sowie der Abstands- und Hygienevorschriften. Um einen möglichst umfassenden Service anzubieten und gleichzeitig den behördlichen Auflagen gerecht zu werden, gilt ab dem 27.04.2020 folgendes:

  • Das Ausleihzentrum der Stabi ist Mo-Fr von 12-18 Uhr für Nutzer*innen mit gültigem Bibliotheksausweis geöffnet.
  • Ab dem 27.04. können wieder Bücher aus den Magazinen bestellt werden, neu ist die Bestellung von Büchern aus der Lehrbuchsammlung
  • Der SB-Bereich mit den Signaturen A 2006/ – A2020/ wird zugänglich sein und die Bücher können ausgeliehen werden
  • Bestellungen, Vormerkungen und Fernleihen, die noch aus der Woche vor der Schließung bereitgestellt sind, können abgeholt werden
  • Die Ausleihe erfolgt ausschließlich in Selbstbedienung, näheres dazu in einem separaten Blogartikel.
    [Update 22.4.2020:] Eingeschränkte Ausleihe in der Stabi ab dem 27.04.2020 – Details
  • Es können Bücher zurückgegeben werden, die Säumnisgebühren bleiben aber bis auf weiteres ausgesetzt, um Ihnen unnötige Wege zu ersparen
  • Bitte beachten Sie, dass zur Wahrung der Abstände immer nur 8 Personen gleichzeitig ins Haus gelassen werden dürfen und ein längerer Aufenthalt nicht gestattet ist
  • Wir weisen dringend darauf hin, dass beim Besuch der Bibliothek das Tragen eines einfachen Mund-Nasen-Schutzes verpflichtend ist.
  • Bitte kommen Sie unbegleitet, es wird immer nur eine Person auf einmal eingelassen, der Abstand von 1,5 Metern ist immer einzuhalten
  • Bitte bringen Sie Ihren Bibliotheksausweis mit und zeigen ihn bei der Eingangskontrolle vor
  • Wenn Sie Auskünfte benötigen oder Anfragen haben, kommen Sie bitte nicht in die Stabi, sondern wenden Sie sich an 040/42838-2233
  • Wenn Sie sich einen Bibliotheksausweis ausstellen lassen wollen, melden Sie sich bitte online an und schreiben dann eine Mail an ausleihzentrum@sub.uni-hamburg.de mit der Bitte um Ausweisausstellung.

Wir freuen uns darauf, Sie bald wieder in eingeschränktem Rahmen bei uns begrüßen zu können. Derzeit arbeiten wir mit Hochdruck an weiteren Dienstleistungen für das digitale Semester und eine eingeschränkte Öffnung bestimmter Publikumsbereiche und halten Sie auf dem Laufenden.

17 Antworten zu “Stabi öffnet für eingeschränkte Ausleihe ab dem 27.04. werktags (Mo-Fr) von 12-18 Uhr”

  1. Tomas Unglaube sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren!
    Natürlich freue ich mich, dass die SUB zumindest eingeschränkt wieder zugänglich sein wird. Allerdings halte ich die zeitliche Beschränkung (Montag – Freitag, 12.00 Uhr – 18.00 Uhr) für bedenklich; eine längere Öffnungszeit bei sonst gleichen Bedingungen würde die Gefahr der Ansteckung vor der SUB und die Wartezeit erheblich reduzieren. Ich plädiere für die üblichen Öffnungszeiten des Leihzentrums, nicht der Lesesäle.
    Mit freundlichem Gruß
    Tomas Unglaube

  2. MJGT sagt:

    Danke für Ihre Anregung zu den geplanten Öffnungszeiten der Teilöffnung. Wir gehen hier schrittweise vor und arbeiten im Hintergrund schon an Erweiterungen. Allerdings muss jeder Schritt in Hinblick auf die vor Ort verfügbaren Personalressourcen und die Arbeitsorganisation unter der Maßgabe des Gesundheitsschutzes auch für unsere Mitarbeiter*innen und die Beschäftigten unseres Wachdienstes abgewogen werden. Die jetzt gewählte Regelung vereinbart die unterschiedlichen Vorgaben optimal und wird laufend überprüft.

  3. Hoffmann sagt:

    Wie soll die Regelung mit nur 8 Personen gleichzeitig denn funktionieren? Tausende müssen ihre Bücher zurückgeben oder wollen sie verlängern. Die Warteschlange wird exrem lang sein. Kann man nicht die Möglichkeit schaffen, die abgelaufenen Bücher online zu verlängern, um den Andrang zu entzerren?

  4. Student sagt:

    Bis wann müssen ausgeliehene Bücher denn spätestens wieder zurück gegeben werden?

  5. MJGT sagt:

    Danke für Ihre Nachfragen. Momentan werden weder Mahnungen versandt noch Gebühren erhoben. Es besteht also kein Zwang, die Bücher zum Stichtag der Teilöffnung, also direkt zum 27.4., zurückzugeben. Bei Fragen zu Ihren Ausleihen können Sie sich gerne an das Ausleihzentrum wenden: ausleihzentrum@sub.uni-hamburg.de. Besuch der Stabi und Rückgabe sollten immer der letzte Schritt sein. In der kommenden Woche werden wir weitere Details veröffentlichen und die FAQ entsprechend aktualisieren.

    Update: Auch nach der eingeschränkten Öffnung der Bibliothek zur Ausleihe und Rückgabe bleiben die Gebührenläufe ausgesetzt, so dass Sie Ihre Bücher zunächst ohne die Entstehung von Säumnisgebühren behalten können. Um allerdings möglichst vielen Nutzer*innen die Ausleihe im Sommersemester zu ermöglichen, werden wir die fälligen Bücher im Laufe der ersten Maihälfte zurückfordern und nach einer ausreichenden Kulanzfrist auch die Gebührenläufe wieder aktivieren. Hierüber werden alle Entleiher*innen rechtzeitig benachrichtigt. Derzeit besteht also kein akuter Handlungsbedarf, wenn von Ihnen entliehene Bücher überfällig sind.

  6. HMR sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    interessant wäre für mich zu erfahren, ob die Drucker schon wieder einsatzbereit sind.
    Freundliche Grüße
    HMR

  7. MJGT sagt:

    @HMR: In der Stabi und den Fachbibliotheken besteht derzeit keine Möglichkeit auszudrucken. Die Multifunktionsgeräte wurden ihm Rahmen des Betreiberwechsels inzwischen abgebaut.
    https://blog.sub.uni-hamburg.de/?p=28805
    Da wir derzeit nur einen Notbetrieb mit Öffnung für Ausleihe, Rückgabe und Nutzung der Lesesaalbestände anbieten, ruht ein neues Druckerkonzept vorerst.

  8. trotz reservierung mit dem Stabipersonal am stabikomputer; finde ich einen nicht-praktikablen lesesaalzugang vor: gefordert wird ein reservierungsausdruck..bitte leisten sie die AUsdrucksmöglichkeit. für viele dies zu leisten dürfte gangbar sein. Vielen Dank. Benedetti 11.6.2020 keine technologie abhängigkeit.seit 47 Jahren nutze ich bibliotheken..innovation ..sollte nichteinschränkend sein !

    erschwernisse durch Technik

  9. MJGT sagt:

    @benedetti hayla marita: Danke für Ihren Kommentar. Der Ausdruck wird nicht gefordert, sondern es wird darum augrund der besseren Lesbarkeit nach Möglichkeit einen Ausdruck vorzuzeigen. Zur Not reicht auch da Vorzeigen der Reservierung am Smartphone. In der Stabi und den Fachbibliotheken besteht derzeit keine Möglichkeit auszudrucken. Die Multifunktionsgeräte wurde ihm Rahmen des Betreiberwechsels inzwischen abgebaut: https://blog.sub.uni-hamburg.de/?p=28805
    Da wir derzeit nur einen Notbetrieb mit Öffnung für Ausleihe, Rückgabe und Nutzung der Lesesaalbestände anbieten, ruht ein neues Druckerkonzept vorerst.

  10. Claus Sperlich sagt:

    Liebe Leitung, liebes Team ! Die Stadtteilbüchereien haben geöffnet, Internetnutzung möglich. Abstand, Maskenpflicht, jeder zweite PC gesperrt. Beim Buchen eines Zeitfensters ( ein halber Tag wäre angemessen und das Minimum )sollten zur Erweiterung und Ergänzung von Recherchen einige PCs benutzbar sein. Bitte dokumentieren Sie transparent auf der Homepage, welche Schritte beim wem sie wochenaktuell unternehmen, um die Verordnung zur Eindämmung so zu berücksichtigen, daß bei einer “Sterberate im Promille-Bereich” geistiges Arbeiten in der Bibliothek wieder möglich ist. Und bitte vergessen Sie die Bibliotken in den Instituten nicht ! (Informatik usw. ) Mit der Hoffnung, daß Sie Ihe Entscheidungen angemessen aktualisieren ein freundlicher Gruß !

  11. MJGT sagt:

    Sehr geehrter Herr Sperlich, danke für Ihren Kommentar und Ihre Anregungen. Was Sie einfordern ist auch unser Anspruch: transparent und immer zeitnah auf der Website zu informieren, welche Schritte der erweiterten Teilöffnung nach der Corona-bedingten Schließung unserer Bibliothek erfolgen. Am kommenden Mittwoch (17.6.) wird es Neuigkeiten geben, die dem entgegenkommen, was Sie als Wunsch in Ihrem Kommentar aufführen. Sie finden den Artikel ab Mittwoch-Morgen hier im Blog und auch verlinkt auf der Startseite der Stabi. Die Öffnungszeiten und Services der Fachbibliotheken finden Sie auf deren Websites. Mit freundlichen Grüßen, Markus Trapp

  12. Joschi sagt:

    Liebes Team,
    leider bietet die Stabi noch immer keinen Internetzugang an, obwohl das lt. Claus Sperlich in den Stadtteilbüchereien schon passiert und m.E. die aktuelle Eindämmungsverordnung dem auch nicht entgegensteht. Für diejenigen, die über keinen eigenen Internetzugang verfügen, ist das außerordentlich unerfreulich, da zahlreiche Dienstleistungen der Universität (und auch der Stabi selbst!) nur über das Internet angeboten werden. Auch ein zeitlich eingeschränkter Zugang – z.B. 10 Std. pro Woche – würde schon helfen. Bei den vielen Computerarbeitsplätzen, die bis Mitte März zur Verfügung standen, sollte die Herstellung der notwendigen Abstände eigentlich unproblematisch möglich sein. Eine vorsichtige Ausweitung der Öffnungszeiten, etwa bis 20 Uhr und auch am Sonnabend (die Sonntagsöffnung habe ich immer abgelehnt, die braucht es von mir aus auch nicht wieder zu geben) wäre ebenfalls wünschenswert.
    Mit besten Grüßen – Joschi
    P.S.: Diesen Eintrag schreibe ich von einem Freund aus, aber der kann mir seinen Internetzugang auch nicht so oft zur Verfügung stellen.

  13. MJGT sagt:

    @Joschi: Wir bieten in der aktuellen Phase nur Einzelarbeitsplätze zum Lernen und Arbeiten an, da zum einen die elektronischen Medien auch von zu Hause aus genutzt werden können und zum anderen wegen der Beachtung der Abstands- und Hygieneregeln in unserem täglich voller werdenden Haus derzeit keine Möglichkeit besteht, Computerarbeitsplätze anzubieten.
    Eine Ausweitung der Öffnungszeiten ist in Vorbereitung, und wie immer werden wir zu gegebener Zeit darüber informieren.

  14. Joschi sagt:

    @MJGT: So ganz haben Sie mein Anliegen wohl nicht verstanden. Ich kann die elektronischen Medien ja gerade n i c h t von zu Hause aus nutzen, weil ich keinen Internetanschluß habe. Hier war ich (und gewiß auch noch ein paar andere Nutzer)immer auf die Stabi angewiesen und bin daher seit Mitte März vom Netz abgeschnitten. Wenn man nur jeden zweiten der vor der Schließung vorhandenen Internetarbeitsplätze anbietet, sollte die Beachtung der Abstands- und Hygieneregeln doch eigentlich kein Problem sein. In den Bücherhallen (s.o.) klappt es ja anscheinend auch.

  15. MJGT sagt:

    @Joschi: Der Unterschied zu den Bücherhallen ist, dass wir unsere Maßnahmen an denen der Universität Hamburg orientieren müssen. Und die Universität hat in Abstimmung mit der Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung nun einmal beschlossen, dass das Sommersemester ein digitales Semester ist. Inwieweit für das kommende Wintersemester Änderungen eintreten, wird momentan noch eruiert. Nochmals: sobald sich etwas ändert, werden wir selbstverständlich rechtzeitig darüber informieren.

  16. Werner Berger sagt:

    Kann man im die Scannergeräte im 2. Stock benutzen? Und wie sieht es mit den Mikrofilmlesegeräten in Nebenraum zum Lesesaal im 1. Stock aus bzw. das eine Gerät im Handschriftenlesesal?

  17. ST sagt:

    @Werner Berger: Der Scanner im MediaLab (2. Etage) kann genutzt werden – vorausgesetzt, es sind noch nicht alle Körbe (= Arbeitsplätze) vergeben. Der Mikroformenscanner im Lesesaal steht noch nicht wieder zur Verfügung und falls Sie Materialen der Sondersammlungen nutzen möchten, wenden Sie sich wegen einer Terminabsprache bitte an: handls@sub.uni-hamburg.de

Schreiben Sie einen Kommentar