FAQ
© 2024 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten Leichte Sprache

DFG Flyer CoverUnter dem Titel „Wissenschaft, Planung, Vertreibung – Der Generalplan Ost der Nationalsozialisten“ zeigt die Deutsche Forschungsgemeinschaft ab 4. März in der Staats- und Universitätsbibliothek eine Ausstellung, die von der engen Verbindung akademischer Forschung, rationaler Planung und Forschungsförderung im Dienste der nationalsozialistischen Eroberungs- und Vernichtungspolitik berichtet. In drei Abteilungen skizziert die Ausstellung die Vorgeschichte des Generalplans Ost, beleuchtet die Rolle der Wissenschaft sowie die Planungen für eine ethnische Neuordnung Osteuropas während des Zweiten Weltkriegs und wirft einen Blick auf die Realitäten von Umsiedlung, Vertreibung und Völkermord zwischen 1939 und 1945.

Zur Ausstellung erscheint ein kostenloser Katalog.

Mehr zur Ausstellung finden Sie auf den Seiten der DFG

Diskussion: Ärzte in Serie (28.02.08)

7. Februar 2008
von BP — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 6.564 Aufrufe

Wahrheit und Fiktion in Arzt- und Krankenhausserien – Eine Veranstaltung der Bibliothek des Ärztlichen Vereins
„Alphateam“, „Emergency Room“, „Grey’s Anatomy“ oder „In aller Freundschaft“: Ärzte bringen gute Einschaltquoten. Fast jeder Sender hat seine eigene Arzt- oder Krankenhausserie. Aber was steckt dahinter? Wie entstehen die Drehbücher?
Warum sehen Menschen sich das so gerne an? Und was denken Ärzte über solche Serien?
Neidhardt Riedel, Schauspieler und Drehbuchautor (u.a. „Alphateam“ und „Die Notärztin“) diskutiert mit Dr. Hinrich Sudeck, Tropenmediziner und Internist, über das Bild der Mediziner und des Klinikalltags auf der Mattscheibe.

Donnerstag, 28. Februar 2008, 19 Uhr

Vortragsraum der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg
Carl von Ossietzky , Von-Melle-Park 3

Eintritt: 8,- € ; Studierende/Azubis: 4,- €Logo Ã?rztekammer
(zugunsten des Fördervereins der Bibliothek)

Kartenvorverkauf / Infos:
Bibliothek des Ärztlichen Vereins, Von-Melle-Park 3
(Altbau, 1. Stock)
Tel: 44 09 49 www.aekbibl.de bibliothek@aekhh.de

Handschriften: Hamburger Codex bekommt Schwester

1. Februar 2008
von BP — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 9.122 Aufrufe

Mainzer Evangeliar, fol. 40vIn den Jahren zwischen 1250 und 1270 wirkte am Mittelrhein eine künstlerisch außerordentlich innovative Werkstattgemeinschaft, die Meisterwerke der Buchmalerei, aber auch der Glas- und Tafelmalerei schuf.

Das Hauptwerk des innerhalb dieser Werkstatt tätigen Skriptoriums ist das in der Hofbibliothek Aschaffenburg aufbewahrte, aber für den Mainzer Dom angefertigte sog. „Mainzer Evangeliar“, von dem seit Herbst 2007 ein Vollfaksimile vorliegt, das der international renommierte Faksimile Verlag Luzern ediert hat. Es ist die Schwesterhandschrift von Cod 1 in scrin der Hamburger Staatsbibliothek, ein Lektionar, dessen vier ganzseitige Buchmalereien zum Besten gehören, was im Deutschland des 13. Jahrhunderts an Buchkunst geschaffen wurde.

Das kostbare Faksimile wurde für die Faksimile-Sammlung der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg erworben und wird am 14. Februar erstmals in Hamburg vorgestellt:

Rheinische Buchkunst –
das Mainzer Evangeliar und seine Hamburger SchwesterhandschriftHamburger Lektionar, fol. 4

am Donnerstag, 14. Februar 2008
um 18.00 Uhr im Vortragsraum der Bibliothek

Begrüßung: Prof. Dr. Gabriele Beger, Direktorin der Bibliothek
Vortrag: Prof. Dr. Harald Wolter-von dem Knesebeck, Dresden:
Das Mainzer Evangeliar in Aschaffenburg. Zur Faksimile-Ausgabe einer Handschrift der späten Stauferzeit
Vortrag: Dr. Hans-Walter Stork, SUB Hamburg: Das Hamburger Lektionar, eine Schwesterhandschrift des Mainzer Evangeliars
Im Anschluss wird Wein gereicht. Gäste sind willkommen.
Ausstellung des Faksimiles vom 15. Februar – 14. März 2008
im Handschriftenlesesaal (1. Stock) der Staats- und Universitätsbibliothek

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag 10.00 – 16.00 Uhr
Donnerstag 10.00 – 18.00 Uhr

Buchpate werden: bei Jazz und edlen Büchern (28.11.07)

6. November 2007
von BP — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 9.607 Aufrufe

Cod_Scrin_0093Am Mittwoch, dem 28. November, um 19.30 Uhr startet die Staats- und Universitätsbibliothek eine Aktion “Edlen Büchern Pate stehen”, mit der wir alle Buchliebhaber dazu aufrufen möchten, ein wertvolles, aber pflegebedürftiges Buch aus dem Bestand der Stabi restaurieren zu lassen. Eine Paten-Urkunde und ein schönes Exlibris für das Buch mit dem Namen des Buchpaten werden der sichtbare Dank der Bibliothek sein. Hier im Netz können Sie die ersten 20 Buchpatenkinder betrachten.

Zum Auftakt der Aktion haben wir uns etwas Besonderes einfallen lassen: eine vergnügliche “Verauktionierung” der ersten Buchpatenschaften mit einem Auktionator von Ketterer Kunst Hamburg und Prominenten, die unsere liebsten Buchpatenkinder vorstellen – in unserem neuen Veranstaltungsort: dem schönen LICHTHOF im Altbau.
Unterstützt wird die Aktion von der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius.

Anmeldungen unter pr@sub.uni-hamburg.de oder telefonisch unter 040-42838-5857.

Buchpatenschaftsaktion der Stabi im Fernsehen

26. Oktober 2007
von BP — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen,Medienecho — 5.415 Aufrufe

Die Staatsbibliothek sucht Buchpaten - hamburg1videoUnsere Bibliothek startet am 28.11. eine Kampagne “Edlen Büchern Pate stehen” – Hamburger Bürgerinnen und Bürger werden eingeladen, für ein zu restaurierendes Buch die Patenschaft zu übernehmen. Kaum war das Projekt spruchreif, machte Hamburg 1 schon ein Feature darüber, das Sie hier sehen können.

Zum Auftakt der Aktion wird am 28.11.2007 um 19.30 Uhr im LICHTHOF der Bibliothek eine “Auktion” von Buchpatenschaften abgehalten; die Patenkinder werden vorgestellt von Kultursenatorin Prof. Dr. Karin v. Welck, dem Hamburger Publizisten Dr. Matthias Wegner, der Autorin und Buchkünstlerin Roswitha Quadflieg und dem Sport- und Literaturwissenschaftler Dr. Alexander Extra. Anmeldungen zu diesem Event bei pr@sub.uni-hamburg.de oder telefonisch 040-42838-5857.