FAQ
© 2019 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute08.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Neuerscheinungen im Verlag der Staats- und Universitätsbibliothek

19. April 2007
von IM — abgelegt in: Hamburg University Press — 4.118 Aufrufe

Hamburg University Press, der Verlag der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg Carl von Ossietzky, veröffentlicht die Schriftenreihe Mäzene für Wissenschaft. Diese Reihe wurde von der Hamburgischen Wissenschaftlichen Stiftung anlässlich ihres 100-jährigen Jubiläums in diesem Jahr ins Leben gerufen und wird von Dr. Ekkehard Nümann herausgegeben. In der Reihe wird die Geschichte der Stiftung dargestellt; außerdem werden Stifterpersönlichkeiten und Kuratoriumsmitglieder in Einzelbänden gewürdigt. Die ersten drei Titel sind nun erschienen.
Alle Bände sind online frei verfügbar (so genannter Open Access). Sie können sie darüber hinaus als hochwertiges Hardcover für je 14,80 EUR direkt beim Verlag bestellen oder über den Buchhandel erwerben.

SU Begründer_front_300H.jpg Band 1:
Johannes Gerhardt, Die Begründer der Hamburgischen Wissenschaftlichen Stiftung

Der vorliegende Band, erster Teil der Schriftenreihe „Mäzene für Wissenschaft“, würdigt anhand von 62 Kurzbiographien erstmals alle Persönlichkeiten, die sich in der Gründungsphase der Stiftung um deren finanzielle Ausstattung und ihr Funktionieren verdient gemacht haben. Viele von ihnen sind weit über Hamburg hinaus bekannt geworden, andere jedoch vollständig in Vergessenheit geraten. Eingeleitet wird er durch den Essay „Aktuelle Vergangenheit“, der die Stiftungsgründer in den kulturellen und wissenschaftspolitischen Kontext Hamburgs um die Jahrhundertwende einbettet.

96 Seiten, Format 15,8 x 22 cm, Hardcover mit farbigem Schutzumschlag, zahlreiche Abbildungen, schwarzweiß, ISBN 978-3-937816-35-7, ISSN 1864-3248

SU Laeisz_front_300H.jpg Band 2
Johannes Gerhardt, Sophie Christine und Carl Heinrich Laeisz: Eine biographische Annäherung an die Zeiten und Themen ihres Lebens

Die vorliegende Biographie über Sophie Christine und Carl Heinrich Laeisz zeichnet das Leben dieses Reeder-Ehepaares nach. Beide haben sich als Mäzene nicht nur bei der Stiftung des immer noch wichtigsten Konzerthauses in Hamburg hervorgetan, sondern gehören auch zu den Donatoren der „Hamburgischen Wissenschaftlichen Stiftung“. In ihrem Leben spiegeln sich in nuce zentrale Tendenzen hamburgischer Geschichte des 19. Jahrhunderts wider.

48 Seiten, Format 15,8 x 22 cm, Hardcover mit farbigem Schutzumschlag, zahlreiche Abbildungen, schwarzweiß, ISBN 978-3-937816-36-4, ISSN 1864-3248

SU Lorenz-Meyer_front_300B.jpg Band 3
Johannes Gerhardt, Eduard Lorenz Lorenz-Meyer: Ein Hamburger Kaufmann und Künstler

Die Firma Behn Meyer Deutschland Holding AG & Co. KG mit Hauptsitz am Ballindamm in Hamburg ist eines der traditionsreichsten Handelshäuser der Hansestadt. In der Geschichte des Unternehmens hat es eine Reihe bekannter Persönlichkeiten gegeben. Eduard Lorenz Lorenz-Meyer, der zu den Donatoren der „Hamburgischen Wissenschaftlichen Stiftung“ gehört, hat immer ein wenig im Schatten gestanden. Richtet sich der Blick jedoch nicht in erster Linie auf ökonomische Aspekte, sondern berücksichtigt auch politische und vor allem kulturelle, so zeigt sich ein äußerst facettenreiches Leben.

52 Seiten, Format 15,8 x 22 cm, Hardcover mit farbigem Schutzumschlag, zahlreiche Abbildungen, schwarzweiß, ISBN 978-3-937816-37-1, ISSN 1864-3248

Schreiben Sie einen Kommentar