FAQ
© 2024 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten Leichte Sprache

SUB entwickelt mit internationalen Partnern Bibliotheksräume der Zukunft

24. August 2023
von Konstantin Ulmer — abgelegt in: Aktuelles,Baustelle Stabi,Hamburg — 1.208 Aufrufe

Kick-Off des EU-Projekts BALTIC UKH in Hamburg

Projekttreffen auf der Dachterrasse der Stabi

Kick-Off-Runde auf der Dachterrasse der SUB mit Olaf Eigenbrodt (stellv. Direktor SUB), Dr. Catharina Dufft (Landeszentrale für politische Bildung), Johanna Kamin (Nationale Kontaktstelle IBSR), Susanne Dalsgaard Krag (Königliche Dänische Bibliothek), Prof. Robert Zepf (Direktor SUB), Miriam Green (Projektleitung SUB), Veronika Schopka (Akademie der Wissenschaften), Viktorija Piščikova (Lettische Nationalbibliothek), Ilze Strazdiņa (Lettische Nationalbibliothek), Iveta Krūmiņa, (Lettische Nationalbibliothek), Anna Muhka (Lettische Nationalbibliothek)

Vom 22. bis zum 25. August fand bei uns im Haus der Kick-Off des EU-Projekts „Baltic Urban Knowledge Hubs“ (BALTIC UKH) statt. Im Vordergrund des internationalen Projekts stehen zwei zentrale Ziele: Die partizipative Gestaltung innovativer Räume der Wissensvermittlung sowie die Entwicklung einer Methoden-Toolbox, die von Institutionen mit ähnlichen Projektideen nachgenutzt werden kann. Die Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg, die das Projekt federführend koordiniert, kooperiert dabei mit drei großen wissenschaftlichen Einrichtungen aus dem Programmbereich Interreg Baltic Sea Region, namentlich mit der Lettischen Nationalbibliothek in Riga, der Königlichen Dänischen Bibliothek in Kopenhagen und der Oslo Metropolitan University. Während die drei Bibliotheken in Pilotprojekten Räume und Services gestalten, unterstützt OsloMet vorrangig bei der Methodenauswahl und der Zusammenstellung der Toolbox.

Prof. Robert Zepf, Direktor der SUB, freut sich auf die Impulse für die Sanierung der Bibliotheksgebäude in den kommenden Jahren: „Als SUB verbinden wir räumlich und inhaltlich die Stadt mit dem zentralen Campus der Universität. In den kommenden Jahren wollen und müssen wir unsere Gebäude, die nicht mehr den heutigen Anforderungen genügen, neu gestalten. Diese Aufgabe im Dialog mit innovativen Partnern aus dem Ostseeraum anzugehen ist ein besonderer Gewinn.“

Das Projekt, das am 1. August offiziell gestartet ist, ist auf zwei Jahre angelegt. Die drei teilnehmenden Bibliotheken setzen dabei verschiedene Schwerpunkte. Im Hamburger Teilprojekt liegt der Fokus auf der Einrichtung von Räumlichkeiten zur interaktiven Präsentation, Vermittlung und Diskussion politischer, wissenschaftlicher und historischer Themen, die für die Öffentlichkeit von Bedeutung sind und unterschiedliche Zielgruppen ansprechen. Als lokale Kooperationspartner wirken die Akademie der Wissenschaften in Hamburg, die Landeszentrale für politische Bildung Hamburg und der Verein für Hamburgische Geschichte mit. Der Raum, den die SUB einrichtet, wird über das Projektende hinaus nutzbar sein und Interessierten fortan für Veranstaltungen und Präsentationen offenstehen.

Neben den internationalen Projektpartnern waren beim Auftakt zum Kick-Off die Direktion der SUB sowie Vertreter:innen der lokalen Kooperationspartner und der Nationalen Kontaktstelle des Ostseeprogramms anwesend.

Das EU-Programm Interreg Baltic Sea Region fördert die interregionale Zusammenarbeit im Ostseeraum. Projekte im Rahmen des Programms sollen den Ostseeraum als grüne und resiliente Region stärken und dabei vielfältige Perspektiven, Kulturen und Expertise zusammenbringen. Das Projekt BALTIC UKH mit einer Laufzeit von zwei Jahren verfügt über ein Budget von rund 500.000 €.

 

Informationen zur Umgestaltung des Carl-von-Ossietzky-Saals im Rahmen des Projekts BALTIC UKH sind hier zu finden.

Schreiben Sie einen Kommentar