FAQ
© 2022 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Frühneuzeitliche Drucke aus der ehemaligen Diözesanbibliothek des Erzbistums Hamburg als Dauerleihgabe in der SUB

28. April 2022
von Redaktion — abgelegt in: Aktuelles — 419 Aufrufe

Inkunabel (ca. 1485)

Inkunabel (ca. 1485)

Die Staats- und Universitätsbibliothek (SUB) ist um einen historischen Buchbestand reicher. Im November 2021 gingen die alten Bestände der vor Jahren aufgelösten Diözesanbibliothek des Erzbistums Hamburg als Dauerleihgabe – sog. Depositum – an die SUB.

Bei dieser Dauerleihgabe handelt es sich um mehrere hundert frühneuzeitliche Drucke. Unter anderem gehören dazu Teile von historischen Sammlungen, die Ordenspriester der Jesuiten im 17. und 18. Jahrhundert für ihre Tätigkeit in Hamburg, Altona und Lübeck nutzten.

Wie es für einen kirchlichen Bestand üblich ist, findet sich in dem Depositum viel theologische und philosophische Literatur: historische Ausgaben der Werke von Thomas von Aquin, Augustinus, griechische und römische Philosophie. Aber auch geschichtliche und geografische Bücher, Nachschlagewerke und Bibeln sind Teil der Sammlung.

Zu den ältesten Stücken gehören einzelne Inkunablen vom Ende des 15. Jahrhunderts. Manche der Folianten werden von außergewöhnlichen Einbänden zusammengehalten. Und viele Bücher zeigen spannende Gebrauchsspuren: Besitzvermerke, Herkunftsnachweise, Kommentare zum Inhalt. Insgesamt also ein spannender Bestand mit weit in die Hamburger Geschichte zurück reichenden Wurzeln.

Burkhard Conrad, Erzbistum Hamburg

Besitzvermerk der Jesuitenmission in Hamburg

Besitzvermerk der Jesuitenmission in Hamburg

Diverse Besitzvermerke aus unterschiedlichen Jahrhunderten

Diverse Besitzvermerke aus unterschiedlichen Jahrhunderten

Eine Antwort zu “Frühneuzeitliche Drucke aus der ehemaligen Diözesanbibliothek des Erzbistums Hamburg als Dauerleihgabe in der SUB”

  1. […] Ergebnis dieser Arbeiten findet sich kurz zusammengefasst auf dem Blog der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg. Viel Spaß beim Lesen und […]

Schreiben Sie einen Kommentar