FAQ
© 2020 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heutegeschlossen alle Öffnungszeiten CoVid-19 / Serviceinformation

Georg Philipp Telemann – Kompositionen für Könige, Kirchen und Kaufleute (11./12.3.)

12. Februar 2020
von MJGT — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 585 Aufrufe

Das für seine außergewöhnlichen Programme bekannte Ensemble barockwerk hamburg setzt seine Konzertreihe von unveröffentlichten und bisher nicht wiederaufgeführten Werken am 11. und 12. März 2020, 19 Uhr, in der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg fort: diesmal zunächst mit drei späten Werken für die englischen Könige Georg II. und seinen Thronfolger und Enkel Georg III. Es handelt sich um die Kantaten Bleibe, lieber König, leben (TVWV 13:21), Lieber König, du bist tot (TVWV 4:15) sowie die Kantate Großmächtigster Monarch der Britten (TVWV 12:11). Anders als der aus den Texten abzuleitende Anlass und die Bestimmung der Kantaten ist das Rätsel um den oder die anglophilen Auftraggeber der höchst virtuosen und einfallsreichen Kantaten für Bass, Sopran, Trompeten, Pauken, Traversflöten, Streicher und Basso Continuo bis heute gänzlich ungelöst.

Aus dem Bereich der Hamburger Kirchenmusik wird die zur Zweihundertjahrfeier der Augsburgischen Konfession in St. Katharinen uraufgeführte Kantate Du bleibest dennoch unser Gott (TVWV 13:9b) erklingen, dazu außerdem die Kantate Gib, daß ich mich nicht erhebe (TVWV 1:621), die bei ihrer ersten Aufführung einen regelrechten Skandal erzeugte: „Daß solch Zeug nicht müste in der Kirche abgesungen werden“, lautete damals die Beschwerde eines angesehenen Hamburger Kaufmanns gegenüber dem Geistlichen Ministerium.

Hanna Zumsande

Dominik Wörner

Neben der Sopranistin Hanna Zumsande, die dem barockwerk hamburg bereits durch zahlreiche Konzerte eng verbunden ist, konnte für dies Programm zum ersten Mal der namhafte Bassbariton Dominik Wörner, Preisträger des Leipziger Bach-Wettbewerbs, gewonnen werden.

In Kooperation mit dem Musikwissenschaftler und Telemann-Forscher Dr. Jürgen Neubacher konnten die schwierigen Notations- und Textfragen bei den Kantaten gelöst und modernes Notenmaterial erstellt werden. So können diese in unserer Stadt entstandenen Werke, die Hamburgs damaliges politisches, kirchliches und kommerzielles Leben in die Gegenwart hinein spiegeln, nun wieder dem Hamburger Publikum zugänglich gemacht werden.

Mittwoch, den 11. und Donnerstag, den 12. März 2020, jeweils 19 Uhr
im Lichthof im Altbau der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg

Eingang Edmund-Siemers Allee / Ecke Grindelallee
Eintritt: 19 €, Ermäßigung: 50% für Schüler und Studenten
Kartenvorverkauf: Konzertkasse Gerdes, Tel.: 450 35 060, Abendkasse

Einführender Vortrag von Dr. Jürgen Neubacher, Mittwoch, 11. März, 18 Uhr Vortragsraum der Bibliothek (1. Etage), Eintritt zum Vortrag frei.

PROGRAMM:

  • Bleibe, lieber König, leben (TVWV 13:21)
    Kantate für den englischen König Georg II. (mutmaßlich
    1759 oder 1760) für Bass, 2 Trompeten, Pauken, 2 Violinen,
    Viola und Basso continuo
  • Du bleibest dennoch unser Gott (TVWV 13:9b)
    Kantate zur Hamburger Zweihundertjahrfeier der Augsburgischen
    Konfession (1730, aufgeführt in St. Katharinen), für
    Sopran, Bass, 2 Violinen und Basso continuo
  • Lieber König, du bist tod (TVWV 4:15)
    Trauermusik für Georg II. (1760) für Bass, 2 Trompeten,
    Pauken, 2 Violinen,Viola und Basso continuo
  • Gib, daß ich mich nicht erhebe (TVWV 1:621)
    Kantate für den 23. Sonntag nach Trinitatis (1749, aufgeführt
    am 9. November in St. Petri), für Sopran, 2 Violinen,
    Viola und Basso continuo
  • Großmächtigster Monarch der Britten (TVWV 12:11)
    Geburtstagsmusik für Georg III. (1761 oder 1762) für
    Sopran, Bass, 2 Trompeten, Pauken, 2 Traversflöten,
    2 Violinen,Viola und Basso continuo

Schreiben Sie einen Kommentar