FAQ
© 2021 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute11.00 bis 20.00 Uhr alle Öffnungszeiten CoVid-19 / Serviceinformation

Lange Öffnungszeiten im August

24. Juli 2006
von ST — abgelegt in: Aktuelles — 11.104 Aufrufe

Stabi-Eingang
Die Bibliotheks-Oldies kennen das: der August kommt und die Stabi reduziert zum Abend ihre Öffnungszeiten. Doch ab jetzt wird das anders – wir bleiben auch im August bis 21 Uhr geöffnet!

Mit diesem Service können wir der stetigen Nachfrage nach ruhigen Arbeitsplätzen nachkommen, die uns inzwischen Jahreszeiten unabhängig erreicht hat.

Unsere Öffnungszeiten hier im Überblick.

9 Antworten zu “Lange Öffnungszeiten im August”

  1. C. Koltzenburg sagt:

    Das weiß ich sehr zu schätzen!

    oops, gleich eine Anmerkung: die voreingestellte Schriftgröße für dieses Kommentarfeld ist sehr viel zu klein!

    CK

  2. Markus Trapp sagt:

    Sie haben vollkommen Recht, die Schriftgröße war zu klein. Wir haben das gleich geändert. Danke für den Hinweis.
    MT

  3. JN sagt:

    Tausend Dank für die verlängerte Öffnung!

  4. Susanne Buhl sagt:

    Was jetzt noch fehlt, sind Plätze zum Arbeiten. Wird in der Verwaltung darüber nachgedacht, inwieweit man mehr Arbeitsplätze für die Studenten zur Verfügung stellen kann? Zu bestimmten Uhrzeiten ist es fast unmöglich einen Platz zu bekommen, ganz zu schweigen mit Laptop.

  5. Dieter Ludwig (Stabi/Benutzungsdienst)) sagt:

    Im vergangenen Wintersemester haben wir in den Lesesälen durch Umstellungen in Lesesaal I , durch Regalabbau und neue Tische im Lesesaal III ca. 50 Arbeitsplätze innerhalb der Lesesäle neu eingerichtet. Viel mehr ist nun leider platzmäßig nicht mehr drin. Außerhalb der Lesesäle haben wir dann noch den Katalogsaal mit ca. 90 Arbeitsplätzen. Da ist die Kapazität jetzt auch ausgeschöpft. Wir bereiten aber auch noch den Einbau neuer Steckdosen in den Lesesälen vor, um mehr Möglichkeiten für den Anschluss von Laptops zu bieten. Das Angebot dafür wird gerade eingeholt.

  6. JN sagt:

    Ja, die Kapazitäten sind ausgeschöpft, das sieht man auf den ersten Blick. Darüber hinaus würde ich es nicht unbedingt begrüßen, wenn noch mehr Arbeitsplätze zur Verfügung gestellt würden — besonders in Lesesaal I ist es sowieso schon unruhig genug, und das Unruhe-Problem würde sich dann noch verschärfen. – Zu den Anschlussmöglichkeiten für Laptops: Evtl. wäre es – wenigstens mittelfristig – möglich, nicht neue Steckdosen zu installieren, sondern die Arbeitstische zu erneuern. Es gibt Bibliotheksarbeitstische mit eingelassenen Steckdosen, mit denen zahlreiche wissenschaftliche Bibliotheken inzwischen ausgestattet sind (die STuB in Frankfurt am Main beispielsweise ist kürzlich umgerüstet worden). Aber vielleicht haben Sie eine solche Lösung schon im Auge?

  7. Andreas Schmidt sagt:

    Ich finde, dass dies eine sehr gute Entscheidung ist!
    Andere Bibliotheken sind ja schon mit gutem Beispiel vorangegangen, z.B. die FBR.
    Weiter so!

  8. Dieter Ludwig (Stabi/Benutzungsdienst)) sagt:

    zum 6. Kommentar: die Ausstattung mit den neuen Steckdosen ist jetzt für den September geplant und vergleichsweise kostengünstig. Neuausstattung mit Möbeln und eine völlige Erneuerung der Elektrik im Lesesaal sind akut nicht zu leisten. Auch nach der Ausstattung mit den neuen Steckdosen soll es außerdem ausdrückliche Ruhezonen geben, in denen keine Laptops benutzt werden dürfen.

  9. Lorenz Steinke sagt:

    Vielen Dank für diese Regelung. Da ich berufstätig bin, habe ich die verkürzten Öffungszeiten im August immer sehr bedauert und freue mich nun umso mehr über diese Neuregelung.

Schreiben Sie einen Kommentar