FAQ
© 2024 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten Leichte Sprache

Stabi-Programm zur “Nacht des Wissens” (2.11.)

14. Oktober 2013
von MG — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen,Hamburg — 5.126 Aufrufe

ndw2013-eule

Zur fünften Nacht des Wissens erwarten unsere Gäste diesmal tiefe Einblicke in unsere Sondersammlungen – und in die Bibliothek des Ärztlichen Vereins – und viele Führungen – für Kinder, für Erwachsene hinter die Kulissen, und für Architekturbegeisterte, die einmal wissen möchten, auf welche Reise sich die Stabi funktional und ästhetisch begeben hat. Das Hamburg-Highlight wird um 23 Uhr präsentiert, die Lesung aus den Beneke-Tagebüchern durch die Herausgeber. Übrigens: die ganze Bibliothek ist bis 24 Uhr geöffnet.

Update 3.11.2013: sehen Sie Fotos der Nacht des Wissens in der Stabi im Fotoalbum auf Google+:

Fotos der Nacht des Wissens in der Stabi

  • 17-18 Uhr: Schülerfragen (Lichthof)
    Wissenschaftler der Stabi, der FOM Fachhochschule für Ökonomie und Management und der Akademie der Polizei beantworten die Fragen Hamburger Grundschulkinder
  • 18.30 – 19.30 Uhr:  Buchgeschichte entdecken mit Buntstiften (Lichthof)
    Die Schedelsche Weltchronik (1493) ist mit 1.800 Holzschnitten die bilderreichste deutsche Inkunabel. Das Stabi-Exemplar ist leider nicht koloriert. Wir freuen uns auf Kinder, die Lust haben, dieses Bilderbuch der biblischen und weltlichen Geschichte auszumalen – natürlich in Kopie.
  • 19-20 Uhr:  Wie zuhause – Eine Führung über die “Baustelle Stabi” (Treffpunkt EG, Foyer)
    Auch in der Stabi gibt es immer etwas zu tun, um die Bibliothek als attraktiven Ort zu erhalten und weiterzuentwickeln. Die Führung beleuchtet den ständigen Wandel des Gebäudes und seiner technischen Ausstattung; dazu gehört natürlich auch der Blick hinter die Kulissen.
  • 19-20 Uhr: Kinderführung „Der Schatz im Turm“ (Treffpunkt Foyer)
    „Wie viele Bücher stehen in der Stabi? Wo sind die alle untergebracht? Und wie alt ist das älteste?“ Seht eines unserer ältesten Bücher im Original: das Elfenbeinevangeliar!
  • 19.30-20.30 Uhr: Muskelmänner, Rohkostjünger und Hüttenkatze: medizinhistorische Raritäten und Kuriositäten aus der Bibliothek des Ärztlichen Vereins (1. Etage, Altbau)
    Die Bibliothek des Ärztlichen Vereins der Ärztekammer Hamburg besitzt mehr als 130.000 medizinische Bücher und Zeitschriften aus sechs Jahrhunderten. Bei einer Führung werden bemerkenswerte Werke aus dem historischen Bestand vorgestellt. Für Schnäppchenjäger gibt es einen Bücherflohmarkt.
  • Logo der Nacht des Wissens 2013

    Logo der Nacht des Wissens 2013

  • 20-21 Uhr: Der Wissensspeicher von innen: Führung durch die Stabi (Treffpunkt Foyer)
    Über drei Millionen Bücher! Aber wo sind sie denn? Schauen Sie hinter die Kulissen der Stabi und sehen Sie in den Magazinen unter und über der Erde, wo die Bücher untergebracht sind und wie sie zu den Lesern gelangen. Vom Dach des Bücherturms aus öffnet sich der Blick auf Hamburg.
  • 20-21.30 Uhr : Heureka! Neues Wissen zu alten Dokumenten (Lichthof)
    Die historischen Buch- und Handschriften-Schätze der Stabi werden von Forschern für ihre Arbeiten rege genutzt. Unsere Spezialisten präsentieren interessante neue Erkenntnisse, Entdeckungen oder Editionen anhand ausgewählter Stücke ihrer Sammlungen. Lassen Sie sich überraschen!
    Dr. Amtstätter, Dr. von Deylen, Dr. Neubacher, Dr. Stork, A. Theise,  G. Urban.
  • 21-22 Uhr: Muskelmänner, Rohkostjünger und Hüttenkatze: medizinhistorische Raritäten und Kuriositäten aus der Bibliothek des Ärztlichen Vereins (1. Etage, Altbau)
    Führung und Bücherflohmarkt (wie 19.30 Uhr)
  • 22-23 Uhr: Der Wissensspeicher von innen: Führung durch die Stabi (Treffpunkt Foyer)
    Führung hinter die Kulissen (wie 20 Uhr)
  • 23-24 Uhr : Lesung aus den Beneke-Tagebüchern (Lichthof)
    Der hanseatische Jurist Ferdinand Beneke (1774-1848) schrieb 50 Jahre lang alles auf, was ihn in und um Hamburg interessierte, tagein tagaus, eine einzigartige Quelle zu Hamburgs Vergangenheit. Dr. Frank Hatje und Dr. Ariane Smith

Schreiben Sie einen Kommentar