Logo der Staatsbibliothek Hamburg
Fachbibliotheken
Deutsch
down
Bibliothekssystem Universität Hamburg
Staats- und Universitätsbibliothek
Fachbibliotheken

Ich heisse Stella!

1

August

2012

Nachweis von Zeitschriftenartikeln bei der Deutschen Nationalbibliothek vereinfacht

von IM — abgelegt in: Aktuelles,E-Medien,Hamburg University Press,Tipps und Tricks — 4.701 Aufrufe —  

Pflichtabgaben an die DNB – gedruckt und digital

Von jeder in Deutschland erscheinenden Veröffentlichung werden zwei Exemplare an die Deutsche Nationalbibliothek (DNB) abgegeben. Diese Pflichtabgabe gilt seit 2006 auch für digitale Publikationen. Somit bietet der Katalog der DNB für Nutzende eine zusätzliche Möglichkeit zu recherchieren. Für Verfasser digitaler Werke erhöhen sich damit seitdem die Chancen, dass ihre Publikation breiter wahrgenommen wird. Das Potenzial dieses Angebots kann zukünftig noch besser ausgeschöpft werden.

Recherche nach Zeitschriftenartikeln

Eine neue Entwicklung der DNB wird die Katalognutzung weiter verbessern helfen: Die Abgabe von Metadaten zu Zeitschriftenartikeln ist nun automatisiert möglich (für Interessierte: Metadatenstandard XMetaDissPlus ). Dieses Verfahren erleichtert die Ablieferung von Seiten der Inhaltsanbieter in großem Stil. Es steht also zu erwarten, dass mittelfristig die Artikelrecherche über den Katalog der DNB sehr ergiebig sein wird. Sofern die Artikel frei verfügbar sind, kann dann nach erfolgreicher Recherche aus dem Katalog heraus direkt auf den Volltext zugegriffen werden.

Stabiverlag Pilotpartner

Hamburg University Press hat als Pilotpartner die DNB bei der Umsetzung der automatisierten Ablieferung in die Praxis unterstützt. Mit dem heutigen Tag nun sind die frei verfügbaren Zeitschriften der GIGA Journal Family und von Aethiopica die ersten, die automatisiert importiert wurden und entsprechend verfügbar sind (zum Beispiel Datensatz hier). Das somit erprobte Verfahren kann jetzt von weiteren Zeitschriftenlieferanten genutzt werden.

Das Verfahren wurde als Service bereits in das neue Verlagsangebot, den Zeitschriftenserver, integriert:
Alle hier zukünftig erscheinenden Zeitschriften werden also von Anfang an auf Artikelebene zeitnah langzeitarchivert, im DNB-Katalog nachgewiesen und damit sichtbar und auffindbar gemacht.

2 Kommentare

  1. Eine prima Sache! Nur eine kleine Nachfrage: Ich habe in “Aethiopica” den Artikel über die Uhr von Mulugetta angeklickt, kann es sein, das hier das Link auf die pdf-Datei fehlt?
    Mit besten Grüßen
    kh

  2. Kommentar von Karin Hörner — 28 Okt 12 @ 15:03:10

  3. Liebe Frau Hörner, Sie haben richtig gesehen. Vereinzelt werden Artikel herausgeberseitig erst zu einem späteren Zeitpunkt – z. B. bedingt durch eine noch unklare rechtliche Situation – freigeschaltet. Wir werden Ihre Nachfrage natürlich an die Herausgeber weiterleiten und Sie informieren, sobald das PDF zur Verfügung steht.
    Besten Gruß
    Isabella Meinecke

  4. Kommentar von IM — 29 Okt 12 @ 10:09:26

Ihre Meinung dazu ...