FAQ
© 2016 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

2logo05-hamburg-1883-2016-1000px

Der zweite Teil unserer sechsteiligen Blog-Serie „Hamburg 1883 | 2016 – Der nördliche Grasbrook damals und heute“ präsentiert weitere sechs Fotos, die 1883 kurz vor dem Baubeginn der Speicherstadt entstanden sind. Der Fotograf Georg Koppmann hatte sie im Auftrag der Stadt Hamburg aufgenommen. Sie sind mit weiteren 30 in der Sammlung „Hamburg 1883. Aufnahmen der niederzulegenden Stadttheile“ zusammengefaßt. Alle sind frisch von der Stabi digitalisiert und komplett downloadbar.

Anlässlich dieser elektronischen Ausgabe haben wir den historischen Fotos jeweils zeitgenössische Aufnahmen vom – wo es möglich war – gleichen Standort aufgenommen gegenübergestellt. Zusätzlich werden kurze Anmerkungen die Bilder in Beziehung setzen. Auf diese Weise möchten wir visuell einen spannenden Bogen vom Früher zum Jetzt schlagen.

Als Orientierungshilfe für die historischen Aufnahmen steht Ihnen zusätzlich ein Ausschnitt eines amtlichen Hamburger Stadtplans von 1868 (Signatur: Kt H 180: 1,1868  Gesamtdownload) für Sie zur Verfügung.1

Weiter lesen „Hamburg 1883 | 2016 – Der nördliche Grasbrook damals und heute, Teil 2“

Stabi geschlossen (2.+3.10.)

26. September 2016
von ST — abgelegt in: Aktuelles — 197 Aufrufe

3-10-2016Am Sonntag, 2.10. finden aufwändige Prüfungen an den Strom-Unterverteilungen und zahlreichen Geräten statt. Die Bibliothek bleibt an diesem Tag geschlossen.
Mit zusätzlichen Online-Serviceeinschränkungen ist bis voraussichtlich mittags zu rechnen. Das Herunterfahren der Server betrifft in erster Linie:

  • beluga-Katalog
  • E-Medienzugang
  • Dokumentenserver (…Opus)
  • Digitalisierte Bestände (…Goobi)

Unsere Website, der Campus-Katalog und der GVK, sowie das Ausleihsystem (für Kontoabfragen und Bestellungen/Vormerkungen/Verlängerungen) sind nicht betroffen und ganztägig verfügbar.

Montag, 3.10. (Tag der Deutschen Einheit) ist ein gesetzlicher Feiertag. Die Bibliothek bleibt ebenfalls geschlossen.

 

2logo05-hamburg-1883-2016-1000px In unserer neuen sechsteiligen Serie „Hamburg 1883 | 2016 – Der nördliche Grasbrook damals und heute“ möchten wir Ihnen in den nächsten Wochen Fotos präsentieren, die kurz vor dem Baubeginn der Speicherstadt auf den damaligen Wohngebieten des nördlichen Grasbrooks, den ehemaligen Elbinseln Kehrwieder und Wandrahm, entstanden sind.

Der Fotograf Georg Koppmann hat das Areal der heutigen Speicherstadt – Weltkulturerbe seit 2015 – in zahlreichen Fotos im Auftrag der Stadt Hamburg im Oktober 1883 dokumentiert. Die Sammlung „Hamburg 1883. Aufnahmen der niederzulegenden Stadttheile“ zeigt 36 Ansichten, frisch von der Stabi digitalisiert und komplett downloadbar.

Anläßlich dieser elektronischen Ausgabe erscheint in den nächsten sechs Wochen jeweils Donnerstag ein Blogartikel mit je sechs Bildern dieser Sammlung. Dabei wird jedem Bild eine aktuelle Fotografie vom – wo es möglich war – gleichen Standort aufgenommen gegenübergestellt. Zusätzlich werden kurze Anmerkungen die Bilder in Beziehung setzen. Auf diese Weise möchten wir visuell einen spannenden Bogen vom Früher zum Jetzt schlagen. Als Orientierungshilfe für die historischen Aufnahmen steht zusätzlich ein Ausschnitt eines amtlichen Hamburger Stadtplans von 1868 (Signatur: Kt H 180: 1,1868  Gesamtdownload) für Sie zur Verfügung.1

Weiter lesen „Hamburg 1883 | 2016 – Der nördliche Grasbrook damals und heute“

Auskunft bis 18 Uhr besetzt (22.9.)

20. September 2016
von ST — abgelegt in: Aktuelles — 193 Aufrufe

info-i.PNGWegen einer betriebsinternen Veranstaltung ist die Zentrale Auskunft im Informationszentrum am Do, 22. September 2016 nur bis 18 Uhr besetzt.

Kleine Schau zu europäischen Forschungsreisen in der Kolonialzeit

19. September 2016
von MG — abgelegt in: Aktuelles — 105 Aufrufe

16-aai-kolonialzeit-jpegUnterwerfung durch Forschung?
Europäische Forschungsreisen des 19. und frühen 20. Jahrhunderts sind
Zeugnisse der Kolonialzeit. Die Kolonialherren ließen Mensch und Natur
ausbeuten – und bescherten Europa Genussmittel wie Kaffee, Zucker und
Kakao, die heute global gehandelte Rohstoffe sind. Berichte von Missionaren sind heute unschätzbare Quellen über vergangene Bräuche und Weltvorstellungen, aber ihre Verfasser trugen selbst zu deren Vergessen bei.
Wissenschaftliche Institute wie die „Deutsche Gesellschaft zur Erforschung des äquatorialen Afrika“ brüsteten sich vor ihren Geldgebern damit, wie nützlich ihre Forschung für Staat und Geldgeber seien. Auch die Universität Hamburg hat ihre Wurzeln im Kolonialgeschehen: einer ihrer Vorläufer war das Kolonialinstitut, das Beamte und Kaufleute auf die Arbeit in den Kolonien vorbereiten sollte. Bücher, Fotos und Karten historischer Forschungsreisen sind Zeugnisse ihrer Zeit. Heute konkurrieren zwei ganz unterschiedliche Vorstellungen: einerseits die Hollywood-Version der abenteuerlichen Dschungelexpedition, andererseits die Kritik an Rassismus und Unterdrückung der erforschten Regionen, die bis heute nachwirken.
Die Bibliothek des Asien-Afrika-Instituts zeigt ab sofort in der Eingangsvitrine die von der Studentin Gisa Gudd organisierte Ausstellung zum Thema „Europäische Forschungsreisen nach Asien, Afrika und Ozeanien“.

Die Stabi-Website hat den Barrierefrei-Test bestanden!

15. September 2016
von MT — abgelegt in: Aktuelles — 236 Aufrufe

Fast hätten wir vergessen es zu erwähnen: Inzwischen ist auch die neue Website der Stabi erfolgreich auf ihre Barrierefreiheit getestet und als ‚gut zugänglich’ eingestuft. Auf der Grundlage der Barrierefreie Informationstechnik-Verordnung (BITV) wurde der BITV-Test durchgeführt, ein allgemein anerkanntes Prüfverfahren für die umfassende und zuverlässige Prüfung der Barrierefreiheit von Webangeboten in insgesamt 50 Prüfschritten. Begutachtet wurde der Webauftritt unter http://www.sub.uni-hamburg.de. Von 100 möglichen Punkten haben wir 94,5 Punkte erreicht. Der komplette Testbericht ist einsehbar über die Liste 90 plus des BIK-Projekts, das die als vorbildlich eingestuften Websites verzeichnet.

Library Orientation in English

12. September 2016
von MG — abgelegt in: Aktuelles — 369 Aufrufe

Library Orientation The third Wednesday of each month we offer you a library orientation comprising an introductory presentation about the largest academic library in Hamburg and a guided tour of our service facilities and study spaces.

The library orientation starts in the lecture room („Vortragsraum“) on the second floor. It is free of charge and open to everybody.

Library orientation in English was offered first to refugees alone, but we think that it will be useful for all our English speaking users, including, of course, refugees.

21-Sept-2016 …. 14:00 – 15:30 s.t.
19-Okt-2016 …. 18:00 – 19:30 s.t.

More information you will find here.

„Aethiopica“ mit Zertifikat

8. September 2016
von IM — abgelegt in: Aktuelles,Hamburg University Press,Open Access — 266 Aufrufe

Renommierte Zeitschrift nun mit aktuellem DINI-Zertifikat.

Aethiopica. International Journal of Ethiopian and Eritrean Studies, Aethiopicaherausgegeben vom Hiob Ludolf Centre for Ethiopian Studies der Universität Hamburg, hat das DINI-Zertifikat 2013 erhalten. „Aethiopica“ ist damit das einzige Journal, das mit der 2013er-Version zertifiziert wurde und gehört mit der GIGA Journal Family (DINI-Zertifikat 2007) zu den einzigen Zeitschriften mit DINI-Zertifikat überhaupt.

Was ist das DINI-Zertifikat?

dini_logo_2013Bei dem DINI-Zertifikat 2013 „Open-Access-Repositorien und -Publikationsdienste“ handelt es sich um  einen Kriterienkatalog, der  allgemeine Erwartungen an das wissenschaftliche Publizieren in konkrete Mindestanforderungen übersetzt, die an Open-Access-Repositorien und -Publikations­dienste zu stellen sind. Diese bilden als Plattformen für die Veröffentlichung und Bereitstellung wissenschaftlicher Publikationen in elektronischer Form wichtige Knotenpunkte für den wissenschaftlichen Kommunikationsprozess. Sie tragen als Open-Access-Dienste zur Verbreitung und Demokratisierung von Wissen bei.
Weiter lesen „„Aethiopica“ mit Zertifikat“

Stellenausschreibung: Informatiker/in oder IT-Bibliothekar/in

5. September 2016
von MJGT — abgelegt in: Aktuelles — 790 Aufrufe

An der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg Carl von Ossietzky ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende unbefristete Stelle zu besetzen:

stabilogo-150

Bibliotheksoberinspektor/in bzw. Tarifbeschäftigte/r A10/E10

Informatiker/in oder IT-Bibliothekar/in

Führungsposition: nein
Arbeitsumfang: Vollzeit auch teilzeitgeeignet

Bewerbungsschluss: 28.09.2016

Ausführliche Informationen zur Bewerbung entnehmen Sie bitte diesem PDF.

Wir über uns

Die Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg – Carl von Ossietzky (SUB) ist mit einem Bestand von über 5 Mio Bänden, mehr als 12.700 laufenden Print- und Online-Zeitschriften zu fast allen Wissensgebieten, 1,2 Mio Entleihungen, 51 Mio Seitenaufrufen der diversen Webdienste und ihren über 60.000 aktiven Nutzerinnen und Nutzern die wissenschaftliche Großbibliothek in Norddeutschland. Sie dient der Literatur- und Informationsversorgung von Wissenschaft, Kultur, Presse, Wirtschaft und Verwaltung. Für die Freie und Hansestadt Hamburg versieht sie außerdem die Aufgaben einer Landes- und Archivbibliothek.

Von der Hauptabteilung „IuK-Technik, Digitale Bibliothek“ (HA I) werden bibliothekarische IT-Verfahren für ca. 70 Bibliotheken in Hamburg sowie die IT-Infrastruktur der SUB betrieben und weiterentwickelt.

Wir bieten Ihnen eine gut bezahlte Vollzeitstelle mit abwechslungsreicher und eigenverantwortlicher Tätigkeit an einem lebendigen und lebenswerten Dienstort.

Ihre Aufgaben
Weiter lesen „Stellenausschreibung: Informatiker/in oder IT-Bibliothekar/in“

Lieferungen aus der Speicherbibliothek verzögert

2. September 2016
von ST — abgelegt in: Aktuelles — 251 Aufrufe

ausrufezeichenVon Fr, 2.9. bis Mo, 5.9.2016 ist in der Speicherbibliothek Hamburg wegen Wartungsarbeiten in der HAW Bergedorf kein Service möglich.
Bestellungen vom 1.-5.9. werden ab dem 6.9. ausgeliefert. Verzögerungen sind möglich. Eine aktuelle Übersicht über erfolgte Bereitstellungen erhalten Sie in Ihrem Benutzerkonto.