Logo der Staatsbibliothek Hamburg
Fachbibliotheken
Deutsch
down
Bibliothekssystem Universität Hamburg
Staats- und Universitätsbibliothek
Fachbibliotheken

Ich heisse Stella!

Kategorie ‘Aktuelles’

29

Juli

2014

Drucken & Scannen mit USB-Stick außer Betrieb

von ST — abgelegt in: Aktuelles — 167 Aufrufe

Von Montag, 4.8., bis Sonntag, 17.8.2014, ist das Scannen und Drucken mit USB-Stick an den Multifunktionsgeräten in der Stabi nicht möglich. Ab Montag, 18.8.2014, stehen beide Funktionen wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Fa. KonicaMinolta möchte zukünftig das Serviceangebot auch um die Funktion „Follow-me“ für Druckaufträge erweitern. Bevor jedoch weiter geplant werden kann, müssen im Rahmen eines Testlaufs u.a. einmal die USB-Schnittstellen deaktiviert werden.

Keine Kommentare

28

Juli

2014

Studentische Hilfskräfte für Konvertierungsprojekt gesucht

von MJGT — abgelegt in: Aktuelles — 467 Aufrufe

Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg Gerne weisen wir auf folgende Stellenausschreibung der Firma Bibliotheca hin, die im Auftrag der SUB Hamburg ein Konvertierungsprojekt durchführen wird.

Stellenausschreibung:

Konvertierer/ in

Arbeitsort: Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg, Von-Melle-Park 3, 20146 Hamburg

Stellenbeschreibung:

Bibliotheca RFID Library Systems GmbH Bibliotheca RFID Library Systems GmbH ist Spezialist in Entwicklung und internationalem Marketing der BiblioChip® RFID-Hard- und Software (RFID-Lösungen) für Bibliotheken.

Im Rahmen der RFID-Konvertierung in der SUB Hamburg suchen wir für eine Projekttätigkeit eine/n zuverlässige/n und flexible Mitarbeiter/-in, der/die die praktische Konvertierung durchführen wird.
Bitte weiter lesen »

Keine Kommentare

26

Juli

2014

Crowdsourcing-Projekt des Staatsarchivs

von HS — abgelegt in: Aktuelles,Hamburg — 415 Aufrufe

trummer1-500px Ungeklärte Provenienz von Urkunden aus dem 12. bis 19. Jahrhundert

1919/1920 erwarb das Staatsarchiv Hamburg neben ca. 40.000 Siegeln und einer dazugehörigen Fachbibliothek Urkunden und Wappenbriefe von den Erben des Hamburger Kaufmanns Paul Trummer. Die Sammlung, deren Schwerpunkt auf den Siegeln liegt, entstand Ende des 19./Anfang des 20. Jahrhunderts.

Da das Interesse Paul Trummers beim käuflichen Erwerb den Siegeln galt, fehlt der Urkundensammlung eine innere Systematik. Die Urkunden stammen aus ganz Deutschland und aus weiten Teilen Europas; u.a. aus England, Spanien, Frankreich, Russland und den Niederlanden. Auch Papsturkunden werden in der Sammlung aufbewahrt. Bitte weiter lesen »

Keine Kommentare

25

Juli

2014

Weltbrand 1914 jetzt auch für Android-Tablets

von MJGT — abgelegt in: Aktuelles,E-Medien,Hamburg — 397 Aufrufe

Weltbrand 1914 jetzt auch für Android-Tablets

Seit dieser Woche gibt es Weltbrand 1914, die App der Stabi zum Ersten Weltkrieg, auch für Android-Tablets. Die Anwendung steht zum kostenlosen Download in Google Play bereit.

Eine ausführliche Beschreibung der App, die in den beiden Betriebssystemen iOS und Android mit den gleichen Funktionen und Rechercheoptionen für die jeweiligen Tablet-Geräte ausgestattet ist, finden Sie im Artikel Weltbrand 1914 – App der Stabi zum 1. Weltkrieg: Bilder und Berichte aus Hamburger Zeitungen.

Keine Kommentare

22

Juli

2014

Do, 31.7.: Stabi kürzere Öffnungszeit (Baumaßnahme)

von ST — abgelegt in: Aktuelles,Baustelle Stabi — 357 Aufrufe

keine-stabi-2014Wegen der jährlichen brandschutztechnischen Wartungsmaßnahme in den Innereien der Bibliothek muss die Stabi am Donnerstag, 31.7.2014, bereits um 20 Uhr schließen.

Die Arbeiten sind nicht nur etwas aufwändiger, sie können auch nicht bei laufendem Betrieb durchgeführt werden. Wir sind aber verpflichtet, sie regelmäßig durchzuführen. Gleichzeitig kann die Klimaanlage im gesamten Gebäude nicht eingeschaltet werden.

Keine Kommentare

14

Juli

2014

Hamburgs Brücken

von MJGT — abgelegt in: Aktuelles,Hamburg — 675 Aufrufe

'Hamburgs Brücken' im Hamburg-Lesesaal

Dass Hamburg unheimlich viele Brücken hat, dürfte hinlänglich bekannt sein. Auf 2.500 schätzt man ihre Zahl. Im Hamburg-Lesesaal (in der 2. Etage der Stabi) bietet sich Brücken-Interessierten einiges an Literatur zum Thema. Aus künstlerischer, architektonischer, historischer oder städtebaulicher Sicht kann dort nach Belieben recherchiert werden (siehe Signatur HH 2575).
Bitte weiter lesen »

2 Kommentare

10

Juli

2014

Neue Schließfächer mit Wissenschaftler-Namen

von MJGT — abgelegt in: Aktuelles,Baustelle Stabi — 718 Aufrufe

schliessf-wiss-collage

«Hab ich meine Sachen bei Kant, Spock oder Mitscherlich gelassen?», könnten in Zukunft Fragen unserer Nutzer sein, die ihre Utensilien in den neuen Schließfächern vor dem Vortragsraum in der 1. Etage verstaut haben.

Die 76 neuen Schließfächer sind jetzt mit den Namen der Wissenschaftler versehen, die wir inspiriert durch die Vielzahl der Vorschläge der Stabi-Nutzer ausgewählt hatten. Übrigens: wer seine Siebensachen lieber in Schließfächern mit Münzeinwurf verstaut, findet nach wie vor solche in der 2. Etage.
Bitte weiter lesen »

Keine Kommentare

7

Juli

2014

Stellenausschreibung Bibliothekar/in oder wiss. Angestellte/r (E 13)

von MJGT — abgelegt in: Aktuelles — 1.855 Aufrufe

Logo SUBAn der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg Carl von Ossietzky ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle – befristet auf 24 Monate – zu besetzen:

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt suchen wir eine/n

Bibliothekar/in oder wissenschaftliche/r Angestellte/r
(Tarifbeschäftigte/r E 13)

Bewerbungsschluss: 25.7.2014
Ausführliche Informationen zur Bewerbung entnehmen Sie bitte diesem PDF.

Ihre Aufgaben:
Originalsprachliche Erschließung der Bibliothek der Jüdischen Gemeinde Hamburg in der Pica-Datenbank des GBV. Die Bibliothek besteht aus ca. 10.000 Bänden, von denen etwa die Hälfte in hebräischer Sprache ist. Bei 3.000 Bänden handelt es sich um Alte Drucke mit Erscheinungsjahr vor 1850.
Bitte weiter lesen »

Keine Kommentare

30

Juni

2014

Die Bibliothek der Jüdischen Gemeinde bekommt Besuch

von MJGT — abgelegt in: Aktuelles,Hamburg — 610 Aufrufe

Von Maria Kesting

Im Rahmen des Besuchsprogramms für jüdische ehemalige Hamburger Bürgerinnen und Bürger haben am Sonntag, dem 22.6.2014, 20 Personen aus den USA, Uruguay, Israel und anderen Ländern die Staats- und Universitätsbibliothek besucht.

Das Besuchsprogramm existiert in Hamburg seit langem. Genau beschrieben und analysiert hat es Lina Nikou in ihrem Buch „Zwischen Imagepflege, moralischer Verpflichtung und Erinnerungen“ (Signatur: A 2011/2510). Im Rahmen dieses Programmes lädt die FHH jüdische ehemalige Hamburger ein – mittlerweile über 4.500. Inzwischen sind es auch die Kinder, Enkel und Urenkel der ehemaligen Hamburger Bürgerinnen und Bürger, die am Besuchsprogramm teilnehmen.
In diesem Jahr ist die Stabi erstmals ins Programm aufgenommen worden. Grund hierfür: Die Bibliothek der Jüdischen Gemeinde Hamburg. Als einer der Geldgeber für deren Erschließung hat die Senatskanzlei der FHH darum gebeten, die Besichtigung der Gemeindebibliothek zu ermöglichen. Dieser Bitte ist die Bibliothek gerne nachgekommen.

Da die Bibliothek momentan noch nicht repräsentativ aufgestellt ist und wir den Gästen nicht die engen Gänge im Bücherturm zumuten wollten, haben wir ausgewählte Stücke in den Konferenzraum gebracht. Im Nachhinein eine gute Entscheidung, denn so konnten die Gäste in den Büchern blättern, sie von allen Seiten anschauen.

Nach einer Begrüßung durch Frau Dr. Blödorn-Meyer und einem kurzen Überblick über die Geschichte der Gemeindebibliothek durch Frau Preuss hatten wir ausreichend Zeit uns mit den Gästen zu unterhalten.

Die Bibliothek der Jüdischen Gemeinde bekommt Besuch

Bitte weiter lesen »

Keine Kommentare

19

Juni

2014

Stabi-Nutzerumfrage beendet. Danke!

von ST — abgelegt in: Aktuelles — 565 Aufrufe

benutzerumfrageVielen Dank an alle Teilnehmer!

Wir freuen uns sehr über die große Resonanz auf unsere Umfrage und möchten uns an dieser Stelle herzlich bei allen Teilnehmern für ihr konstruktives Feedback bedanken.

Jetzt sind wieder wir an der Reihe und können in den kommenden Wochen Ihre Antworten auswerten.

Über die Ergebnisse der Befragung und Konsequenzen daraus werden wir Sie zum Ende des Sommersemesters und danach laufend informieren.

Keine Kommentare