FAQ
© 2018 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Blick vom Atrium aus auf die Lesesäle Aus gebotenem Anlass veröffentlichen wir wieder einmal einen Artikel zu den laufenden Sicherheitssanierungsarbeiten in der Stabi. Wie Sie wissen, haben wir den größten Teil der Arbeiten zur Instandsetzung der Sicherheitskomponenten (Klimaanlage, Brandschutz) nach Schließung des Hauses in die Nachtstunden verlegt, um den Betrieb in der Bibliothek möglichst störungsfrei fortführen zu können. Aus organisatorischen Gründen müssen jedoch – wie bereits mehrfach berichtet – manche Arbeiten auch schon in der Zeit von 21 – 24 Uhr erledigt werden.
Weiter lesen „Sicherheitssanierung in den Lesesälen: «Wieso hört man etwas, wenn man nichts sieht?»“

Die Container sind da

1. August 2016
von MJGT — abgelegt in: Baustelle Stabi — 1.354 Aufrufe

Sicherheitssanierung: Baucontainer vor der Stabi

Nein, die Stabi zieht nicht um. Aber die Baucontainer für die Sanierung unserer Sicherheitstechnik werden uns jetzt – wie berichtet – die nächsten Jahre begleiten. Heute sind die ersten drei geliefert worden und weitere folgen. Weitere Einblicke und Informationen finden Sie regelmäßig hier im Stabi-Blog.

Sicherheitssanierung im Büchermagazin – geschafft!

23. Juni 2016
von SH — abgelegt in: Baustelle Stabi — 2.231 Aufrufe

Es ist geschafft! Die Sicherheitssanierung im Büchermagazin im Keller ist abgeschlossen. Alle Bestände sind wieder freigeben.

Stabi runderneuert

Stabi runderneuert – Sicherheit geht vor

22. Juni 2016
von MJGT — abgelegt in: Baustelle Stabi — 1.845 Aufrufe

Stabi runderneuert Die Staats- und Universitätsbibliothek am Standort Von-Melle-Park ist seit fast sieben Jahrzehnten ein sicherer und komfortabler Ort zum Arbeiten und Lernen. Damit das so bleibt, müssen wir fast 35 Jahre nach der Eröffnung des Hauptgebäudes sicherheitstechnische Komponenten austauschen und Systeme sanieren. Dank einer großzügigen Zuwendung der Hamburgischen Bürgerschaft aus dem Sanierungsfond 2020 ist es uns nach mehrjähriger intensiver Planungsphase gelungen, das Projekt auf den Weg zu bringen: die Arbeiten starten Ende Juni 2016.

Die Baustelle wird uns drei Jahre begleiten. Als Wanderbaustelle betrifft sie das ganze Haus und greift teilweise auch in die Substanz ein. Dabei müssen wir natürlich dafür sorgen, dass der Betrieb der Stabi möglichst wenig gestört wird. Daher die gute Nachricht vorab: Gearbeitet wird nur in den Nachtstunden ab 21:00 Uhr bis morgens um 08:00 Uhr, so dass der Publikumsbetrieb so wenig wie möglich gestört wird.

Ganz spurlos wird die Baustelle aber nicht an uns vorbei gehen. Es wird immer wieder zu Sperrungen kleinerer Bereiche kommen, auch Bestände werden zeitweise nicht erreichbar sein, wenn bei den Regalanlagen im Keller gearbeitet wird. Am sichtbarsten werden aber die Container auf dem Vorplatz der Stabi von der Sanierung künden.

„Sicherheit geht vor“ bedeutet aber auch, dass noch etwas danach kommt. Immer wenn die Sicherheitssanierung weitergewandert ist, werden wir die bearbeiteten Pulikumsbereiche erneuern, soweit noch nicht geschehen. Und erst dann gilt: Stabi runderneuert.

Gute Aussichten: Unser Bücherturm wird dicht

2. März 2016
von OE — abgelegt in: Baustelle Stabi — 1.533 Aufrufe

Stabi runderneuertDie schönsten Modernisierungsmaßnahmen nützen nichts, wenn es von oben nicht ganz dicht ist und Wasser eindringt. Deshalb gehört zur Rundumerneuerung der Stabi auch die Sanierung der Dächer. Angefangen wird in diesem Frühjahr mit dem Bücherturm. Der 17-geschossige Magazinturm macht sich oft ganz klein und nur Eingeweihte wissen, dass man ihn sogar vom anderen Ufer der Alster aus sehen kann. Was sein Fassungsvermögen an Büchern, Zeitschriften und Karten angeht, ist er aber ein Großer, der zudem schöne Ausblicke auf Hamburg bietet.

Dank der Unterstützung der Hamburgischen Bürgerschaft und der Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung können wir nun damit beginnen, unseren unauffälligen Riesen fit für die Zukunft zu machen. Und das Schöne daran: Sie merken nichts davon.
Weiter lesen „Gute Aussichten: Unser Bücherturm wird dicht“