FAQ
© 2024 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten Leichte Sprache

Buchpreis HamburgLesen 2023: «Hafenkrankenhaus Hamburg»

3. November 2023
von Markus Trapp — abgelegt in: Aktuelles,Ausstellungen und Veranstaltungen,Hamburg — 2.325 Aufrufe

Der mit 5.000 € dotierte Buchpreis der Stabi HamburgLesen 2023 geht an Dirk Lau: «Hafenkrankenhaus Hamburg. Polizeikrankenhaus. Unfallchirurgie. Gesundheitszentrum 1900 bis 1997». Unter Mitarbeit von Lars Amenda und Frauke Steinhäuser. Hamburg: St. Pauli-Archiv e.V., 2023. Signatur: B/212964

Fotogalerie der Preisverleihung HamburgLesen 2023

Große Freude im St. Pauli-Archiv: Der Buchpreis HamburgLesen der Staats- und Universitätsbibliothek geht in diesem Jahr an die quellenkritische Darstellung „Hafenkrankenhaus Hamburg. Polizeikrankenhaus, Unfallchirurgie, Gesundheitszentrum 1900 bis 1997“. Autor Dirk Lau nahm den Preis gemeinsam mit den Mitwirkenden Lars Amenda und Frauke Steinhäuser am Abend im Lichthof der Stabi entgegen. Der Text/Bild-Band zur Geschichte der Traditionsklinik am Elbpark setzte sich dabei gegen 191 Mitbewerber durch, von denen es sieben auf die Shortlist geschafft hatten. Seit 2013 wird mit HamburgLesen ein Titel aus der aktuellen „Jahresproduktion“ ausgezeichnet, der sich in herausragender Weise mit dem Thema Hamburg befasst.

HamburgLesen steht unter der Schirmherrschaft der Wissenschaftssenatorin Katharina Fegebank. Die Moderation übernahm Daniel Kaiser, Leiter der Kulturredaktion bei NDR 90,3. Für den musikalischen Rahmen sorgte das Lux Nova Duo.

Stabi-Direktor Prof. Robert Zepf, Frauke Steinhäuser, Dirk Lau und Staatsrätin Dr. Eva Gümbel bei der Preisverleihung an die beiden Buchautor:innen (mitte) des Siegertitels „Hafenkrankenhaus Hamburg“.

Die Preisverleihung kann hier nachgeschaut werden (bevor Sie das Video öffnen, informieren Sie sich bitte über unsere Datenschutzhinweise):

Dr. Eva Gümbel (Staatsrätin BWFGB):

Hamburg bietet Stoff für viele Geschichten und der Buchpreis HamburgLesen macht sie sichtbar. Ich danke der Staats- und Universitätsbibliothek, dass sie seit 2013 unsere Stadt mit dem Buchpreis HamburgLesen bereichert. Das diesjährige Preisträger-Buch „Hafenkrankenhaus Hamburg“ nimmt uns mit, um die wechselvolle Geschichte des Hafenkrankenhauses zu erkunden. Anschaulich und in lebendigen Bildern wird der Krankenhausalltag zwischen Landungsbrücken und Reeperbahn nachgezeichnet. Ich gratuliere dem Autorenteam sehr herzlich und wünsche dem Buch, dass es viele Leserinnen und Leser findet.

Prof. Robert Zepf (Direktor der SUB):

In diesem Jahre waren durchweg starke, sehr unterschiedliche Titel auf der Shortlist – nach eingehender Beratung war die Entscheidung der Jury jedoch eindeutig: Das beste Hamburg-Buch des Jahres ist die vom St. Pauli-Archiv herausgegebene Geschichte des Hafenkrankenhauses Hamburg – ein gründlich recherchiertes und reich bebildertes Buch über ein Haus, dass im kollektiven Gedächtnis Hamburgs einen besonderen Platz hat.

Frauke Untiedt (Leiterin der Hamburger Öffentlichen Bücherhallen, Laudatorin):

Hafenkrankenhaus Hamburg ist ein praller Band Hamburgische Geschichte, der mit vielen Zeitzeugenberichten und historischen Fotos eine echte Lücke geschlossen hat. Auch für Nicht-Historiker:innen ist dieses Buch spannend und informativ!

HamburgLesen wird freundlich unterstützt von der Gesellschaft der Freunde der Staats- und Universitätsbibliothek und von der HIW see you live. Agentur für Kulturwerbung.

Preisverleihung HamburgLesen 2023 im Lichthof der Stabi Hamburg

Fotogalerie der Preisverleihung HamburgLesen 2023

Fotografien von Claudia Eschborn, SUB Hamburg


Hinweis zum Datenschutz

Mit dem Ingangsetzen der Wiedergabe eines Videos erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten an Google und damit ggf. in ein nicht EU-Land übermittelt werden, sowie damit, dass Google auf Ihrem Endgerät Cookies setzt.

Wir haben auf dieser Seite ein Youtube-Video eingebunden, das auf dem Youtube-Kanal der SUB gehostet ist. Wir haben dafür den sog. “erweiterten Datenschutz-Modus” verwendet, der dazu führt, dass keine Daten über Sie als Nutzer:in an YouTube übertragen werden und Youtube/Google keine Cookies setzt, solange Sie ein Video nicht abspielen. Bitte informieren Sie sich, bevor Sie ein Video starten, über die Datennutzung und Cookiesetzung durch Google und lesen unsere Informationen zur Datenverarbeitung und Cookiesetzung durch Google in unserer Datenschutzerklärung.

Schreiben Sie einen Kommentar