FAQ
© 2022 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Konferenz: Poetry in the digital age (20.5.)

9. Mai 2022
von MJGT — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 186 Aufrufe

Freitag, 20.5.2022, 9 – 21.30 Uhr, Vortragsraum, 1. Etage.

Poetry and Contemporary Visual Culture / Lyrik und zeitgenössische Visuelle Kultur

Foto: Maxellon 2021

Die erste internationale und interdisziplinäre Konferenz des ERC-Projekts »Poetry in the Digital Age« (Leitung: Prof. Dr. Claudia Benthien, Institut für Germanistik, UHH) widmet sich vom 19. bis 21. Mai visuellen und ästhetischen Dimensionen gegenwärtiger Lyrik. Im Zentrum stehen die Fragen, welche Erkenntnisse Lyrik im digitalen Zeitalter über Beziehungen von Bild, Text und Sprache sowie über Veränderungen in Produktions- und Rezeptionspraktiken beitragen kann und welche Potentiale sie für eine (post-)digitale Sprach- und Medienkritik bereithält.

Die deutsch- und englischsprachigen Vorträge aus Literatur-, Medien- und Filmwissenschaft, Visual Culture Studies und Kommunikationsforschung diskutieren u. a. folgende Phänomene: Ästhetiken von Schrift und Bildern in Gedichten und Poesiefilmen, Transformationen und Prozessualität in digitaler Lyrik, Lyrisches in Bildender Kunst und Figuratives in Buchlyrik, poetische Lese- und Schreibpraktiken in digitalen Medien sowie Protest, Politik und Partizipationskulturen in Social-Media-Gedichten. Konzipiert und geleitet wird die Konferenz von Dr. Wiebke Vorrath und Magdalena Korecka. Tagungsorte sind die Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg Carl von Ossietzky (Vortragsraum) und die Universität Hamburg (ESA W 221). Weitere Informationen und das Programm finden Sie auf der Projektwebseite: https://www.poetry-digital-age.uni-hamburg.de/veranstaltungen/tagungen/sp3.html

Die Konferenz “Poetry and Contemporary Visual Culture / Lyrik und zeitgenössische Visuelle Kultur” ist Teil eines Projekts, für das Fördermittel des Europäischen Forschungsrats (ERC) im Rahmen des Programms der Europäischen Union für Forschung und Innovation »Horizont 2020« bereitgestellt wurden (Finanzhilfevereinbarung Nr. 884177). Der Eintritt ist frei.

Schreiben Sie einen Kommentar