FAQ
© 2020 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute11.00 bis 22.00 Uhr alle Öffnungszeiten CoVid-19 / Serviceinformation

#ortsgespräch: Reden wir über Meinungsfreiheit! (26.2.)

21. Februar 2019
von MJGT — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 589 Aufrufe

#ortsgespräch: Reden wir über Meinungsfreiheit! Meinungsfreiheit ist ein Grundrecht. Doch bedeutet das nicht automatisch, dass mensch zu jederzeit jedem alles an den Kopf werfen oder Lügen verbreiten darf. Unser Gesetz regelt das sehr eindeutig.

Was auf der Straße und im direkten Miteinander noch selbstverständlich ist, verliert im digitalen Raum an Bedeutung. Hate Speech verunsichert und degradiert Menschen. Manche Nutzer scheinen hemmungslos verbal auszuteilen in der Absicht zu verletzen und einzuschüchtern. Mit Fake News wird Berichterstattung verunglimpft und Meinungsmache betrieben, Journalist*innen sind oft selbst Zielscheibe von Shit Storms. Die Meinungsfreiheit ist die Schwester der Pressefreiheit. Durch Fake News und Hassreden werden beide angegriffen.

Die Gesellschaft akzeptiert das nicht. Im Netz selbst haben sich Nutzerinnen und Nutzer zusammengetan, um sich gegenseitig zu stärken und den Trollen und Botfarmen nicht das Feld zu überlassen. No Hate Speech ist eine Nationale Kampagne. Mit dem Netzwerkdurchsetzungsgesetz und einer scharfen Strafverfolgungspraxis reagiert der Staat ebenfalls.

Im dritten #ortsgespräch möchte Dr. Till Steffen, Justizsenator und Kreisvorsitzender der Grünen Eimsbüttel, über den Wandel der Debattenkultur im Netz – aber auch offline – sprechen. Was machen Hate Speech und Fake News mit uns, mit unserem Blick in die Welt und mit unserem Auftreten im Netz?

Als Gäste freuen wir uns über

Dienstag, 26. Februar 2019, 19 bis 21 Uhr
Vortragsraum, 1. Etage

Die Veranstaltungsreihe #Ortsgespräch wird vom Kreisverband GRÜNE Eimsbüttel organisiert. Der Eintritt ist frei.

Schreiben Sie einen Kommentar