FAQ
© 2018 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Podiumsdiskussion und Finissage (19.11.)

8. November 2018
von MJGT — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 155 Aufrufe

Visuelle Skepsis im öffentlichen Raum – Der Umgang mit „belasteten“ Denkmalen.

Visuelle Skepsis im öffentlichen Raum – Der Umgang mit 'belasteten' Denkmalen

„[…] unbequeme Denkmale, die an Tatsachen erinnern, die es besser nicht gäbe, Teile eines Erbes, das niemand will und das doch nicht ausgeschlagen und nicht beschönigt werden darf. Die Versuchung, sich solcher Erbstücke zum Beispiel der Verbesserung des Stadtbildes wegen zu entledigen, ist groß.“

So fasste Norbert Huse 1997 in seinem gleichnamigen Band die Problematik der „unbequemen Baudenkmale“ zusammen.

Die Frage nach dem Umgang mit diesem „ungeliebten Erbe“, die im Zentrum der Ausstellung steht, birgt folgende Schwierigkeit: Wenn wir diese historischen Hinterlassenschaften bewahren wollen, wie präsentieren wir sie im öffentlichen Raum? Reicht es aus, mit Informationstafeln aufzuklären und zu problematisieren oder muss auch der formalen Wirkung und der Rhetorik dieser Bauten und Denkmäler ästhetisch wirkungsvoll widersprochen werden?

In der Abschlussveranstaltung der seit August in der Staatsbibliothek gezeigten Ausstellung sollen anhand von Fallstudien verschiedene Lösungen diskutiert werden. Darüber hinaus stellt sich die Frage, ob das Konzept der „visuellen Skepsis“ als Analysekategorie für die Denkmalpflege hilfreich ist. Nicht zuletzt wird auch die Frage nach konkreten Abläufen zu stellen sein: Wie kann die öffentliche Debatte über Umgestaltungen gut geführt werden, wie sind die konkreten Abläufe in den Verwaltungen?

Podiumsdiskussion und Finissage Montag, 19. November 2018
Beginn: 18:00 Uhr

Programm

  • Begrüßung: Dr. Petra Blödorn-Meyer, Kommissarische Leitung der SUB Hamburg
  • Grußwort Prof. Dr. Giuseppe Veltri, Maimonides Centre for Advanced Studies

Podiumsdiskussion

  • Prof. Dr. Jürgen Zimmerer, Universität Hamburg, Forschungsstelle „Hamburgs
    (post-)koloniales Erbe/Hamburg und die frühe Globalisierung“
  • Prof. Dr. Uffa Jensen, Technische Universität Berlin, Zentrum für Antisemitismusforschung
  • Dr. Stefan Kleineschulte, Denkmalschutzamt Hamburg
  • Dr. Sylvia Necker, University of Nottingham
  • Moderation: Prof. Dr. Margit Kern, Universität Hamburg, Kunstgeschichtliches Seminar

Im Anschluss lädt das Maimonides Centre for Advanced Studies im Lichthof der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg zu einem Glas Wein ein.

Schreibe einen Kommentar