FAQ
© 2018 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute10.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Weltgemeinschaft am Abgrund: Warum wir eine starke UNO brauchen (17.10.)

2. Oktober 2018
von MJGT — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 352 Aufrufe

Vereinte Nationen

Lesung und Diskussion mit dem Autor Mark Engelhardt.

Mark Engelhardt. Foto: Andrea Vollmer

Mark Engelhardt. Foto: Andrea Vollmer

Die UN befindet sich in der schwersten Krise seit ihrer Gründung vor 70 Jahren. Ein globales neoliberales Spardiktat hat den Staatenbund ebenso an den Abgrund manövriert wie Bürokratie und Dilettantismus in den eigenen Reihen. Despoten und Populist_innen versuchen jetzt, der UN den Rest zu geben. Mit ihren veralteten Strukturen und unzureichenden Ressourcen sind die UN kaum mehr in der Lage, ihre bisherigen Aufgaben zu erfüllen: den Erhalt des Weltfriedens, die Garantie grundlegender Menschenrechte, die Ermöglichung von Gesundheit und Entwicklung für alle – von neuen Herausforderungen wie Cyberkriegen ganz zu schweigen. Was muss jetzt geschehen, damit die UN erhalten bleiben? Müssen sie sich neuen Aufgaben zuwenden, um relevant zu bleiben – dem globalen Terrorismus, Cyberkriminalität, der Regulierung autonomer Waffensysteme? Welche Rolle sollte Deutschland dabei spielen?

„Weltgemeinschaft am Abgrund. Warum wir eine starke UNO brauchen“ ist kein nüchternes Sachbuch. Es ist ein Plädoyer für die Vereinten Nationen, leidenschaftlich und dringlich, jedoch nie naiv oder beschönigend. Im Gegenteil.“ – Tatjana Heid, F.A.Z.
Quelle: Ch. Links Verlag

Marc Engelhardt, 1971 in Köln geboren, studierte in Kiel Meeresbiologie und Öffentliches Recht. Seit Ende 2010 und nach sieben Jahren in Afrika lebt er in Genf und berichtet über die Vereinten Nationen und die mehr als 200 internationalen Organisationen, die am Genfer See angesiedelt sind. Sein besonderes Interesse gilt Geschichten, die an der Nahtstelle Afrikas und Europas liegen. Außerdem ist Engelhardt Korrespondent bei den Weltreportern, wo er bis 2015 Vorsitzender des Netzwerkes war.

Eine Veranstaltung von umdenken Heinrich-Böll-Stiftung Hamburg e.V. in Kooperation mit dem Literaturzentrum Hamburg. Gefördert von der Landeszentrale für politische Bildung Hamburg.

Mittwoch, 17. Oktober 2018, 19 – 21 Uhr
Ort: Vortragsraum, 1. Etage. Eintritt: 3 €.

Bild oben: UN General Assembly 2013, United Nations Information Centres. Lizenz: (CC BY-NC-ND 2.0)

Schreibe einen Kommentar