FAQ
© 2020 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute11.00 bis 22.00 Uhr alle Öffnungszeiten CoVid-19 / Serviceinformation

Buchpräsentation: Die Ermittlung (17.11.)

30. Oktober 2015
von MJGT — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen,Hamburg — 1.483 Aufrufe

Torkel S. Waechter: Die ErmittlungTorkel S. Wächter: Die Ermittlung – Die wahre Geschichte einer deutschjüdischen Familie aus Hamburg

Am 30. Januar 1933 sitzt ein deutsch-jüdischer Beamter in seinem Büro im Finanzamt in der Hamburger Innenstadt. Soeben wurde Adolf Hitler zum Reichskanzler ernannt. Anfangs scheint es, als sollte Hitlers Ernennung den Beamten Gustav Wächter nicht nennenswert beeinflussen. Dann aber brennt in Berlin der Reichstag und die Veränderungen kommen Schlag auf Schlag. Das Berufsverbot für Juden betrifft zunächst seine Söhne. Gustav Wächter ist schon zu lange beim Finanzamt, als dass er nach dem neuen Gesetz zur „Arisierung“ entlassen werden könnte. Um ihn loszuwerden, verfassen einige Kollegen ein anonymes Schreiben mit Vorwürfen gegen ihn, woraufhin eine Ermittlung eingeleitet wird.

Diese Ermittlung, deren Akte im Hamburger Staatsarchiv erhalten ist, bildet ein einzigartiges Zeitdokument. Das präsentierte Buch basiert auf den unveröffentlichten Dokumenten. Hier dürfen sich der Beamte Gustav Wächter und seine Kollegen mit ihren eigenen Worten rechtfertigen oder anklagen: überzeugte Nationalsozialisten und Opportunisten, aber auch die engen Freunde der Wächters.

In den letzten Jahren hat der Enkel Gustavs, Torkel S. Wächter, mit authentischem Material aus dem Dritten Reich gearbeitet, erstes Resultat war „32 Postkarten“ als Teil des Literatur- und Kunstprojekts Simulierte Echtzeit, das von 2010 bis 2011 durchgeführt wurde. Mittlerweile haben er und seine Kinder auch die deutsche Staatsbürgerschaft zurückbekommen. Der Autor liest selbst, freut sich auf Anmerkungen und beantwortet gerne Fragen.

Eine Veranstaltung der Heinrich-Heine-Buchhandlung Hamburg.

Dienstag, 17. November 2015, 19 Uhr
Ort: Vortragsraum, 1. Etage, Eintritt 7 €.

Schreiben Sie einen Kommentar