FAQ
© 2019 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Lesung Peter Bieringer: Heeresbericht von Edlef Köppen (27.6.)

16. Juni 2014
von MJGT — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 2.498 Aufrufe

Heeresbericht von Edlef Köppen „Ganz und gar unsentimental, aber durchaus mit Gefühl“ – diese Attribute verwendet Tucholsky 1931 in seiner Rezension des Antikriegsromans „Heeresbericht“1 für die „Weltbühne“. Der Verfasser Edlef Köppen meldete sich mit 21 Jahren nach drei Semestern Studium freiwillig zum Kriegseinsatz. Seine Erlebnisse an der Front lässt er aus der Figur des Soldaten Adolf Reisiger sprechen, von der Euphorie beim Einrücken über den Schock beim Anblick des ersten Toten bis zu Lethargie und Wahnsinn nach vier Jahren im Schützengraben. Reisigers Aufzeichnungen werden collageartig unterbrochen durch offizielle Verlautbarungen (Titel!), Zeitungsnotizen, Werbetexte und Briefe aus der Heimat, was den Leser in eine beklemmende Nähe zu den Ereignissen vor 100 Jahren rücken lässt. Köppen selbst wurde mehrfach schwer verwundet und starb 46-jährig an den Spätfolgen.

2012 erschien eine dreizehnstündige Hörbuchfassung des Romans. Peter Bieringer, aus ungezählten Radio- und Fernsehdokumentationen bekannt, war der Sprecher des Haupttextes. Er wird in Auszügen auch an diesem Abend der erzählerische Dichte des Romans und dessen kolportageartigen Elementen seine Stimme geben.

Hören (und sehen) Sie hier den Hörbuch-Collage-Trailer zu Edlef Köppens autobiographischem Montage-Roman Heeresbericht, für Viele das beste Buch zum Thema 1. Weltkrieg:

Heeresbericht von Edlef Köppen

Freitag, 27. Juni 2014, 18 Uhr
Ort: Vortragsraum, 1. Etage, Eintritt frei.

  1. Der „Heeresbericht“ ist im Projekt Gutenberg online zu lesen; gedruckt ist er auch mehrfach im Bestand des Bibliothekssystems Hamburg vorhanden. []

Schreiben Sie einen Kommentar