FAQ
© 2020 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute12.00 bis 18.00 Uhr alle Öffnungszeiten CoVid-19 / Serviceinformation

NS-Raubgut in der Staats- und Universitätsbibliothek (8.11.2008-1.2.2009)

29. Oktober 2008
von MG — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 6.534 Aufrufe

Ausstellung Geraubte Bücher – NS-Raubgut in der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg Carl von Ossietzky. Die Bücher von Marie May Reiss
Informationszentrum 1. Stock, 8.11.2008 bis 1.2.2009,
Eröffnung am 7.11.2008, 18 Uhr im Vortragsraum (1. Stock)

unterschriftBücherfächer

Während der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft 1933-1945 sind Bürger und Vereinigungen aus rassischen, politischen, religiösen oder weltanschaulichen Gründen verfolgt worden und ihres Vermögens beraubt worden. Zu diesem NS-Raubgut gehören auch Bücher, die teilweise noch unerkannt in den Magazinen der Bibliotheken lagern.

Erklärung der Bundesregierung, der Länder und der kommunalen Spitzenverbände zur Auffindung und zur Rückgabe NS-verfolgungsbedingt entzogenen Kulturgutes insbesondere aus jüdischem Besitz“ diese Zugänge aufzufinden, zu dokumentieren und zu kennzeichnen und möglichst den Eigentümern bzw. deren Erben zurückzugeben.Erste Ergebnisse eines Projekts der Hamburger Staats- und Universitätsbibliothek werden nun in einer Kabinett-Ausstellung gezeigt.

Zur Ausstellungseröffnung berichtet Maria Kesting, Projektleiterin, über das Projekt und Dr. Jürgen Babendreier (SUUB Bremen) spricht über „Das magazinierte Gedächtnis – Anmerkungen zum bibliothekarischen Erinnerungsdiskurs“. Gäste sind willkommen

Schreiben Sie einen Kommentar