FAQ
© 2016 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

ÜberlebensKunst – Konfliktbearbeitung durch textile Bilder (11.7.-26.8.)

27. Juni 2012
von MJGT — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 6.775 Aufrufe  

Weitere Fotos der ausgestellten Werke sehen Sie auf Google Plus.

Die Ausstellung ÜberlebensKunst hat das Ziel, künstlerische Formen der Konfliktbearbeitung mit der wissenschaftlichen Auseinandersetzung zu Themen aus Krieg und Nachkrieg produktiv zu verbinden. Sie zeigt Arpilleras und Quilts aus unterschiedlichen Kriegs‐ und Krisenregionen. Die Exponate sind Produkt einer persönlichen, künstlerischen Auseinandersetzung mit Repression und Krieg. Ursprünglich in Chile als Antwort auf die gravierenden Menschenrechtsverletzungen unter der Pinochet‐Diktatur entstanden, bilden sie heute eine weit verbreitete Form der gesellschaftlichen Aufarbeitung traumatisierter Kriegs‐ und Konflikterlebnisse von Frauen aus verschiedenen Weltregionen. Die Ausstellung umfasst erste Arbeiten chilenischer Frauen, weitere Werke stammen aus Nordirland und Spanien.

Mit unterschiedlicher Schwerpunktsetzung an den verschiedensten Orten weltweit gezeigt – Derry, Cambridge und London, Dublin, Fürth und Berlin, Genf, Kingston/Jamaica, Osaka, São Paulo, Amherst/University of Massachusetts –, ist die Ausstellung jetzt in Hamburg zu sehen. Ihre Ausdruckskraft in der Verbindung von künstlerischer Arbeit und politischem Inhalt erschließt sich bei den meisten Exponaten erst auf den zweiten Blick – so bei dem vierteiligen Quilt „Common Loss“ der nordirischen Künstlerin Irene Mac William, der die über 3.000 Todesopfer des Nordirlandkonfliktes anhand roter Flicken eindrucksvoll thematisiert. Gerade dieser „zweite Blick“ sorgt für die Nachhaltigkeit der Eindrücke beim Betrachten dieser Exponate und regt zum weiteren Nachdenken über Konfliktursachen und deren Bewältigung an.

Die Exponate werden verbunden mit einschlägigen Literaturbeispielen aus dem Sondersammelgebiet der Staats‐ und Universitätsbibliothek Hamburg zum Thema Friedens‐ und Konfliktforschung sowie aus dem Sondersammelgebiet zu Spanien und Portugal.

Im Rahmen eines im Vortragsraum der Stabi (1. Etage) beginnenden Workshops (vom 27.-29. Juli) werden Ursachen, Konfliktverläufe und Konfliktbewältigungsstrategien der in der Ausstellung gezeigten Wandteppiche erläutert und analysiert. Ausführliche Informationen entnehmen Sie bitte der Broschüre Workshop Überlebenskunst (PDF).
Update 3.8.2012: Deutschlandfunk hat in der gestrigen Ausgabe der Sendung Studiozeit ausführlich über den Workshop berichtet. Der Beitrag von Ursula Storost «Überlebenskunst. Wie Gesellschaften mit politischer Gewalt umgehen. Symposium an der Hamburger Universität» kann hier nach gehört werden: MP3.

Update 16.8.2012: Sehen Sie hier die Bilder des Workshops.

Ausstellungskatalog ÜberlebensKunst Die Kuratorin der Ausstellung, Roberta Bacic, ist Chilenin und lebt seit zehn Jahren in Nordirland. Sie hat u.a. an der Arbeit der Wahrheits‐ und Versöhnungskommission in Chile mitgewirkt und für die NGO „War Resisters’ International“ in London gearbeitet. Einen Überblick über die von ihr kuratierten Ausstellungen finden Sie unter www.cain.ulst.ac.uk/quilts.

Den Ausstellungskatalog können Sie sich hier im Format PDF herunterladen (49 Seiten. Dateigröße: 1,6 MB).

Eröffnung: Mittwoch, 11. Juli 2012, 18 Uhr (im Vortragsraum, 1. Etage) mit einem Vortrag der Ausstellungskuratorin Roberta Bacic und von PD Dr. Dr. Horacio Riquelme (Hamburg).
Dauer der Ausstellung: 12. Juli bis 26. August 2012
Ort: Ausstellungsraum

Ausstellungsbesucherin unter dem Werk 'Common loss'. Foto: Colin Peck

Ausstellungsbesucherin unter dem Werk ‚Common loss‘. Foto: Colin Peck

Update 11.7.2012:

3 Antworten zu “ÜberlebensKunst – Konfliktbearbeitung durch textile Bilder (11.7.-26.8.)”

  1. […] bis Freitag 9–21 Uhr, Samstag bis Sonntag 10–21 Uhr. Eintritt frei Im Blog: http://blog.sub.uni-hamburg.de/?p=8307 Eröffnung: Mittwoch, 11. Juli 2012, 18 Uhr mit einem Vortrag von Roberta […]

  2. […] Mittwoch Abend, den 1. Juli um 18h, eröffnen wir im Vortragsraum der Stabi die Ausstellung «ÜberlebensKunst – Konfliktbearbeitung durch textile Bilder». Bis zum 26. August wird dann in unserem Ausstellungsraum die Möglichkeit bestehen, den Film […]

  3. […] Rahmen der aktuellen Ausstellung «ÜberlebensKunst – Konfliktbearbeitung durch textile Bilder», die Sie noch bis zum 26. August bei uns im Ausstellungsraum sehen können, hat vor kurzem ein […]

Schreiben Sie einen Kommentar