FAQ
© 2019 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute08.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Typoeten. Typographische Dichterporträts von Ralf Mauer (13.6.-26.7.)

29. Mai 2013
von MJGT — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 12.005 Aufrufe

Plakat Typoeten Der Ausdruck »homme de lettres« bekommt durch die Schriftstellerporträts des Hamburger Graphik-Designers Ralf Mauer einen neuen Klang: Jedem Dichter hat er eine Schriftart gewidmet und ausschließlich aus den Schriftzeichen ein verblüffend ähnliches Porträt gestaltet. Dadurch ist eine eindrucksvolle Galerie berühmter Autorinnen und Autoren der Weltliteratur geschaffen worden – von Hans Christian Andersen bis Virginia Woolf. Diese Typo-Graphiken sind im Verlag Officina Ludi unter dem Titel »Typoeten« in einer Holzkassette erschienen, jeweils in Verbindung mit einer Vignette und einem Zitat des Dichters zum Satz, zum Druck oder zur Gestaltung seiner Bücher. Das in der englischen Sprache für den Begriff »Schriftarten« verwendete Wort »Typefaces« erhält auf diese Weise eine völlig neue, eigenständige Bedeutung.

Im Nachwort der Publikation schreibt Claus Lorenzen:

Wenn wir das aus dem Griechischen stammende Wort »Typographie« (von typos = Figur/ Buchstabe und graphein = schreiben) wörtlich als das »Schreiben mit Buchstaben« übersetzen, wird damit die Vielfalt der Gestaltungsmöglichkeiten, die sich aus der geschriebenen und gedruckten Schrift ergeben, nur unzureichend wiedergegeben. Typographie ist keineswegs nur ein Ordnungsprinzip und dient auch nicht nur der reinen Textvermittlung. Vielmehr eröffnet gerade auch der spielerische und künstlerische Umgang mit den Buchstaben eine nahezu unendliche Variations- und Kompositionsbreite.

In der Literatur- und Kunstgeschichte gab es deshalb immer enge Berührungspunkte zwischen Schrift und Bildender Kunst, etwa in den Figurenalphabeten des Mittelalters und der Renaissance, der visuellen Poesie der Barockzeit oder im Kubismus und Dadaismus des frühen 20. Jahrhunderts.

typoeten2

Der Besuch der Verlagsseite von Verlag Officina Ludi lohnt, dort gibt es auch alle 24 Texte und Bilder zum freien Download als PDF.

Die Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg zeigt jetzt in einer Ausstellung eine Auswahl dieser Porträts in großformatigen Drucken, bei denen der kunstvolle Einsatz von Lettern, Satzzeichen und Zahlen als Gestaltungselement in besonderer Weise sichtbar wird.

Dauer der Ausstellung: 13.6.-26.7.2013
Ort: Durchgang zum Lichthof im Altbau

Mittwoch, 12. Juni 2013, 18 Uhr:
Eröffnung der Ausstellung „Typoeten. Typographische Dichterporträts von Ralf Mauer“

Mit einer Einführung zum „Making of“ der Porträts von Ralf Mauer.
Ort: Vortragsraum, 1. Etage, Eintritt frei

typoeten1

2 Antworten zu “Typoeten. Typographische Dichterporträts von Ralf Mauer (13.6.-26.7.)”

  1. […] wird. Gezeigt werden Schriftsteller-Porträts, die komplett aus Zeichensätzen geschaffen wurden. Typoeten. Typographische Dichterporträts von Ralf Mauer. Auf diese großartige Idee ist – wie kann es anders sein – ein gelernter Schriftsetzer […]

  2. Robert Conard sagt:

    In meiner Privatbibliothek in einer von der Officina Ludi bekommenen Holzkassette sind alle typographischen Dichterporträts von Ralf Mauer. Von allem literarischen Eigentum in meiner Bibliothek ist dieser Besitz einer von den höchstgeschätzten.

Schreiben Sie einen Kommentar