FAQ
© 2021 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten CoVid-19 / Serviceinformation

Studentische Hilfskraft für die Arbeitsstelle Provenienzforschung – NS-Raubgut

6. August 2021
von MJGT — abgelegt in: Aktuelles — 493 Aufrufe

Logo Stabi Hamburg In der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg wird zum 01.11.2021 gesucht:

Studentische Hilfskraft
(20 Std./Monat, 10,91€/Std.)

zur Mitarbeit im Team der Arbeitsstelle Provenienzforschung – NS-Raubgut.

Auf den verschiedensten Wegen, z.B. über die Gestapo Hamburg, gelangten in der Zeit von 1933 – 1945 Bücher, aber auch andere Sammlungsobjekte von Verfolgten des Naziregimes in unsere Bibliothek. Bis heute lagert dieses NS-Raubgut in den Bibliotheksmagazinen. Die Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg Carl von Ossietzky hat es sich zur Aufgabe gemacht, diese bedenklichen Zugänge aufzufinden und den rechtmäßigen Eigentümer*innen bzw. deren Erbberechtigten zurückzugeben.

Wir suchen ab dem 01.10.2021 für die Arbeitsstelle Provenienzforschung – NS-Raubgut eine(n) zuverlässige(n) und sorgfältig arbeitende(n) Bachelor-Studierende(n) mit einem Studienfach aus der Geschichte, Germanistik oder Kunstgeschichte bzw. einem verwandten Fach zur Unterstützung bei der Recherche und Dokumentation von NS-Raubgut. Sie sollten sich für die deutsche Geschichte vor allem zwischen 1933 und 1945 interessieren, mit Excel vertraut sein sowie die Bereitschaft haben, sich in Katalogdatenbanken einzuarbeiten und mit handschriftlichen Dokumenten umzugehen.

Die Arbeitszeit ist flexibel, in Absprache mit den Mitarbeiterinnen der Arbeitsstelle und anderen Hilfskräften. Der Stundenlohn beträgt 10,91 €.

Mehr Informationen zum Wirken der Arbeitsstelle Provenienzforschung – NS-Raubgut finden Sie auf unserer Website. Wenn Sie interessiert sind, unsere Arbeit zu unterstützen, freuen wir uns auf Ihre Kurzbewerbung per Mail an: nsraubgut@sub.uni-hamburg.de bis zum 26.09.2021. Auch für weitere Auskünfte oder Nachfragen nutzen Sie gerne die genannte Mailadresse.

Schreiben Sie einen Kommentar