FAQ
© 2016 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute10.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Stellenausschreibung: EDV-gestützte Zugangsbearbeitung… (E9)

27. Mai 2016
von MJGT — abgelegt in: Aktuelles — 208 Aufrufe

An der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg Carl von Ossietzky ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende befristete Stelle zu besetzen:

stabilogo-150

Tarifbeschäftigte/r E9

EDV-gestützte Zugangsbearbeitung – Erwerbung und Erschließung – von Monographien überwiegend aus dem Printbereich

Führungsposition: nein
Arbeitsumfang: Teilzeit
wö. Arbeitszeit in %: 50
Beschäftigungsdauer: 12 Monate

Bewerbungsschluss: 22.06.2016

Ausführliche Informationen zur Bewerbung entnehmen Sie bitte diesem PDF.

Sie erwartet Weiter lesen „Stellenausschreibung: EDV-gestützte Zugangsbearbeitung… (E9)“

Stellenausschreibung: BibliotheksinspektorIn oder Tarifbeschäftigte/r (A9/E9)

27. Mai 2016
von MJGT — abgelegt in: Aktuelles — 350 Aufrufe

An der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg Carl von Ossietzky ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende unbefristete Stelle zu besetzen:

stabilogo-150

BibliotheksinspektorIn oder Tarifbeschäftigte/r A9/E9

Beschaffung und Bearbeitung von konventionellen Medien, die über den Nicht-Kauf-Erwerb (überwiegend Pflichtzugang) in die Bibliothek

Führungsposition: nein
Arbeitsumfang: Vollzeit auch teilzeitgeeignet

Bewerbungsschluss: 22.06.2016

Ausführliche Informationen zur Bewerbung entnehmen Sie bitte diesem PDF.

Sie erwartet Weiter lesen „Stellenausschreibung: BibliotheksinspektorIn oder Tarifbeschäftigte/r (A9/E9)“

Stellenausschreibung: Medienbereitstellung, Ausleihverbuchung… (E5)

27. Mai 2016
von MJGT — abgelegt in: Aktuelles — 930 Aufrufe

An der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg Carl von Ossietzky ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende unbefristete Stelle zu besetzen:

stabilogo-150

Tarifbeschäftigte / Tarifbeschäftigter E 5

Medienbereitstellung, Ausleihverbuchung, Ausgabe, Auskunftserteilung, Magazindienst

Führungsposition: nein
Arbeitsumfang: Vollzeit auch teilzeitgeeignet

Bewerbungsschluss: 22.06.2016

Ausführliche Informationen zur Bewerbung entnehmen Sie bitte diesem PDF.

Ihre Aufgaben Weiter lesen „Stellenausschreibung: Medienbereitstellung, Ausleihverbuchung… (E5)“

Die Schreibwerkstätten Geisteswissenschaften der Uni Hamburg veranstalten im Sommersemester eine fakultätsweite Schreibaktion, auf die wir gerne hinweisen:

Wir bieten allen Schreibenden der Fakultät für Geisteswissenschaften in drei Aktionswochen im Juni (6.6.-11.6.), Juli (18.7.-22.7) und September (5.9.-9.9.) ein konzentriertes Workshop-, Kurs- und Beratungsprogramm an zu den einzelnen Schreibphasen Planen – Schreiben – Überarbeiten. Studierende können sich hier ihren jeweiligen Schreibprojekten für das Sommersemester widmen, aber auch Doktoranden und Lehrende sind willkommen. Ob es darum geht, schreibend die Potenziale und Aspekte eines bestimmten Themas auszuloten, einen konkreten Arbeitsplan aufzustellen, die passende Literatur zu finden, erste Textteile zu verfassen oder Rohtexte systematisch und strategisch sinnvoll zu überarbeiten: bei den Schreib‘ jetzt!-Tagen können sich Schreibende motivieren und inspirieren lassen – und die Schreibwerkstätten Geisteswissenschaften liefern das passende Handwerkszeug.

Weiter lesen „Schreib‘ jetzt!-Tage für Geisteswissenschaften“

Zur Diskussion mit dem Bundestagsabgeordneten Wolfgang Bosbach und weiteren Gästen laden die Konrad-Adenauer-Stiftung und die Deutsche Nationalstiftung ein.

lichthof-adenauer-national

Mittwoch, 1. Juni 2016, 19 Uhr
Ort: Lichthof im Altbau, Eingang Edmund-Siemers-Allee/Ecke Grindelallee, Eintritt frei.

Angesichts der starken Zuwanderung von Kriegsflüchtlingen und Arbeitsmigranten nach Deutschland in den zurückliegenden Monaten stellt sich die Frage, wie Integration langfristig gelingen kann. Welche Anforderungen sind für Kommunen und Gemeinden leistbar, um Zuwanderer erfolgreich in die Gesellschaft zu integrieren? Wie viel Vielfalt verträgt Heimat? Und umgekehrt, worauf müssen sich Zuwanderer einstellen, wenn sie in Deutschland ankommen, nachdem sie ihre Heimat verlassen und häufig für immer verloren haben?
Weiter lesen „Heimat und Vielfalt: Zuwanderung und Integration (1.6.)“

Workshop Exil und Migration in Graphic Novels (1.6.)

23. Mai 2016
von MJGT — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 244 Aufrufe

Paula Bulling: Im Land der Frühaufsteher Schon Superman hat eine Migrationsgeschichte: als seinem Heimatplaneten eine Katastrophe droht, kommt er auf die Erde, wo er sich integriert und doch anders bleibt. Sind Comics prädestiniert, Erfahrungen von Exil und Fremdheit ins Bild zu setzen? Andreas Platthaus (FAZ) und Paula Bulling stellen neuere Graphic Novels über Flüchtlingsschicksale vor, darunter Bullings „Im Land der Frühaufsteher“, für die sie in Asylbewerberheimen recherchiert hat.

Eine Veranstaltung der Walter A. Berendsohn Forschungsstelle für deutsche Exilliteratur im Rahmen der “Tage des Exils”.
Hier finden Sie das komplette Programm der Tage des Exils.

Mittwoch, 1. Juni 2016, 10.15-13 Uhr
Ort: Vortragsraum, 1. Etage, Eintritt frei.

Update: Ausleihzentrum wieder geöffnet

20. Mai 2016
von MJGT — abgelegt in: Aktuelles — 248 Aufrufe

Update 10:35 Uhr: Die Störung wurde behoben, das Ausleihzentrum ist ab sofort wieder geöffnet.

Wegen einer technischen Störung steht das Ausleihsystem zur Zeit nicht zur Verfügung. Da momentan kein Zugriff auf die Benutzerkonten möglich ist, bleibt das Ausleihzentrum vorerst geschlossen. Bibliotheksausweise können z.Zt. nicht ausgestellt oder die Mitgliedschaft verlängert werden.

beluga funktioniert für die Recherche. Der Zugriff auf das Benutzerkonto ist aber ebenfalls von der Störung betroffen: Bücher ausleihen und vormerken oder Leihfrist verlängern ist nicht möglich.

Sobald die Störung behoben ist, werden wir es an dieser Stelle bekannt geben.

Scanning Uxul (26.5.)

19. Mai 2016
von MJGT — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 360 Aufrufe

Chance Coughenour (Universität Stuttgart) and Dr. Kai Delvendahl (Universität Bonn):
Scanning Uxul – Terrestrial Remote Sensing in Archaeology and Epigraphic Research.

Donnerstag, 26. Mai 2016, 18.15 Uhr
Ort: Vortragsraum, 1. Etage, Eintritt frei.

Example of virtually removing the vegetation growth on the (scanned) structure

Example of virtually removing the vegetation growth on the (scanned) sturcture

It is essential to take advantage of emerging technology in academic research, especially when it improves our research and understanding of the past. For many years, archaeology has continued with conventional practices due to the high cost and accessibility of remote sensing technology. However, thanks to Moore’s Law, technology rapidly gets smaller and cheaper over time. With the widespread growth of laser scanning and photogrammetry in archaeology, researchers are quickly discovering how this technology can help our investigations of the past.

Over the last year, through the collaboration of the University of Bonn and the University of Stuttgart, these new methods have been carried out at the Maya site of Uxul in Campeche, Mexico. From small objects to entire architectural groups, laser scanning and photogrammetric mapping was completed in only a few weeks, yet the amount and quality of data collected was impressive. This presentation will not only illustrate our work in the field but also how the data collected can be visualised in unique ways to help archaeologists, epigraphers, and their students continue to investigate this remote site as well as contributing directly to public education as part of an upcoming museum exhibition.

Weiter lesen „Scanning Uxul (26.5.)“

Patriotisches Gebäude

Dr. Jörg Schilling: Ein Haus und seine Gesellschaft – das Patriotische Gebäude 1842-2015
Joachim Reinig: Bewahren und Verändern: Der Umgang mit einem Denkmal

Das Haus der Patriotischen Gesellschaft von 1765 an der Trostbrücke ist eines der bedeutendsten Baudenkmäler Hamburgs. Auf dem Platz des beim Großen Brand 1842 gesprengten Rathauses entwarf Theodor Bülau 1844 das neue Gebäude. Bis Ende des 19. Jahrhunderts blieb es Sitz der Hamburger Bürgerschaft. 1924 erfolgte eine expressionistische Aufstockung um vier Geschosse und die Neugestaltung des Innenbereichs. Nach der Zerstörung durch Brandbomben 1943 wurde das Haus bis 1957 unter der Leitung von Friedrich Ostermeyer mit dem Ziel einer „schlichten und funktionalen Gestaltung“ wieder aufgebaut. Zum 250. Gründungstag dieser wichtigen zivilgesellschaftlichen Einrichtung wurde das Gebäude saniert und zeigt sich jetzt in „neuem Glanz“, im Spannungsfeld zwischen Bewahren und Verändern.

Dr. Jörg Schilling ist Kunsthistoriker und freier Publizist zur Architekturgeschichte Hamburgs; der Architekt Joachim Reinig leitete die aktuelle Sanierung und Restaurierung des Hauses.

Eine Veranstaltung des Vereins für Hamburgische Geschichte in Zusammenarbeit mit der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg.

Mittwoch, 25. Mai 2016, 18 Uhr
Ort: Vortragsraum, 1. Etage, Eintritt frei.

Rigoberta Menchú (18.5.)

17. Mai 2016
von MJGT — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 335 Aufrufe

Rigoberta Menchú Prof. Dr. Ulrich Mücke (Hamburg): Rigoberta Menchú. Macht der Wahrheit. Wahrheit der Macht.

Der guatemaltekische Bürgerkrieg führte Anfang der 1980er Jahre zu Massakern unter der indigenen Bevölkerung des Landes, die fast genozidale Ausmaße annahmen; innerhalb von wenigen Jahren wurden Zehntausende, wenn nicht Hunderttausende Zivilisten Opfer der Streitkräfte. Das Morden fand weitgehend unter Ausschluss der Weltöffentlichkeit statt. Erst der autobiographische Bericht von Rigoberta Menchú lenkte ab 1985 den Blick der Welt auf das kleine mittelamerikanische Land. Für ihren großen Einsatz für die ländliche Bevölkerung ihrer Heimat erhielt sie 1992 den Friedensnobelpreis. Es war vor allem ihre Augenzeugenschaft, welche der Welt in erschütternden Details klar gemacht hatte, was vor der Haustür der USA passierte. 1999 allerdings konnte ein USamerikanischer Anthropologe zeigen, dass wichtige Teile der Autobiographie von Menchú nicht der Wahrheit entsprachen, sie waren zum Teil erfunden. Es entspann sich eine Debatte über Wahrheit der Opfer, Wahrheit der Täter und Rolle der Wissenschaft in diesem Kampf. Der Vortrag fragt nach unserem Interesse und Desinteresse am Leben der Indigenen in Mittelamerika. Wollen wir belogen werden?

Weiter lesen „Rigoberta Menchú (18.5.)“