FAQ
© 2016 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Mi, 23.3.: bis 14 Uhr nur Teilöffnung (Personalversammlung)

16. März 2016
von ST — abgelegt in: Aktuelles — 491 Aufrufe

personalversammlung-2016Am Mi, 23.3.2016 öffnet die Bibliothek wie gewohnt um 9 Uhr. Wegen der jährlichen Personalversammlung sind jedoch bis 14 Uhr Serviceeinschränkungen nicht vermeidbar. Teilbereiche werden erst verspätet geöffnet, bzw. besetzt:

  • Serviceplatz (Ausleihzentrum) ab 14 Uhr geöffnet
  • Bibliothekarische Auskunft (Informationszentrum) ab 14 Uhr besetzt
  • Annahme von Dissertationen (Auskunft Informationszentrum) ab 14 Uhr möglich
  • Fernleih-Auskunft (Informationszentrum) 14-15 Uhr besetzt
  • Medienwerkstatt ab 14 Uhr geöffnet
  • Handschriftenlesesaal ab 14 Uhr geöffnet

Unseren Basisservice können wir trotz Personalversammlung anbieten: das Ausleihzentrum (Buchausleihe + Rückgabe) und die Arbeitsplätze im Informationszentrum sowie den Lesesälen 1,2,und 3, dem Hamburg-Lesesaal und dem Gruppenarbeitsbereich sind bereits ab 9 Uhr zugänglich, die Buch- und Zeitschriftenausgabe im Lesesaal 1 ist ebenfalls schon ab 9 Uhr geöffnet.

Bei der Bereitstellung der Bestellungen von Di, 22.3., muss mit Verzögerungen gerechnet werden. Bitte berücksichtigen Sie dies bei Ihren Planungen.

Karfreitag bis Ostermontag geschlossen

16. März 2016
von ST — abgelegt in: Aktuelles — 895 Aufrufe

stabiblog-ostern-2016Von Karfreitag, den 25.3.2016, bis Ostermontag, den 28.3.2016, bleibt die Stabi geschlossen.

Die Bestellmöglichkeit über den Katalog bleibt während der gesamten Zeit erhalten. Allerdings kann es anschließend in Einzelfällen zu verzögerten Bereitstellungsfristen kommen. Für Bestellungen aus der Speicherbibliothek Hamburg gilt: ab Donnerstag, den 24.3., nach 9 Uhr bestellt, liegen die Bücher im Regelfall ab Dienstag, den 29.3., gegen 16 Uhr im Regal.
Bitte vergewissern Sie sich vor Ihrem Bibliotheksbesuch durch einen Blick in Ihr Benutzerkonto, ob die bestellten Werke schon bereitliegen.

Die Öffnungszeiten der Fachbibliotheken der Universität entnehmen Sie bitte den jeweiligen Homepages.

Plakat 'Klaus Peter Dencker – SEHLEKTIONEN - Visuelle Poesie' Klaus-Peter Dencker gilt als einer der international wichtigsten Autoren der Visuellen Poesie. Zu seinem 75. Geburtstag zeigt die Stabi „SEHLEKTIONEN“ seines Schaffens, die die Vielseitigkeit und unglaubliche Produktivität des Künstlers widerspiegeln. Unter den etwa 30 Arbeiten finden sich viele neue Bilderrätselpoesien Denckers in unterschiedlichsten Expressionen. Die Textbilder und Bild-Text-Objekte auf Einzelblättern, Sequenzen oder Objekten bringen dem Besucher eine völlig andere Facette der Kombination von Text und Bild, von Theorie/Poesie und Visualisierung nahe.

Dencker spielt mit literarischen oder philosophischen Inhalten, mit aktuellen Anlässen und Nachrichten, mit seinen eigenen Gedanken, er seziert, wie er selbst sagt, Sprache und Wörter, um für sich Neues zu erfahren. Er fügt bildnerische Elemente hinzu, die einen starken symbolischen Charakter aufweisen, und erschafft quasi eine Bildpoesie, die an die historische Emblematik erinnert. Und das ist kein Zufall, sucht Dencker doch seit Jahrzehnten Vorbilder und Vorformen auch in der Historie, z.B. in barocken Gesprächsspielen und Emblemdichtungen, wie sein 2011 erschienenes fast 1000seitiges Kompendium zur „Optischen Poesie“ belegt.
Weiter lesen „Klaus Peter Dencker – SEHLEKTIONEN – Visuelle Poesie (19.3.-30.4.)“

US-Vorwahlen 2016 – Ablauf und Kandidaten (22.3.)

11. März 2016
von MJGT — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 579 Aufrufe

US-Vorwahlen 2016

Primaries (Vorwahlen), parteiinterne Verfahren zur Kandidatenaufstellung, wurden ab Anfang des 20. Jh. in den USA eingeführt, um Transparenz in Parteien zu fördern. Es gibt auch Bundesstaaten, die stattdessen Caucuses (Parteitage) durchführen. Unter „Vorwahlen“ fasst man Primaries und Caucuses. Sie werden mit der alle vier Jahre stattfindenden Präsidentschaftswahl sehr beachtet und finden von Januar bis Juni statt. In der Veranstaltung werden Grundzüge des Vorwahlsystems und die Kandidaten von 2016 mit ihren Wahlchancen vorgestellt.

Prof. Dr. Michael Pfau Referent: Prof. Dr. Michael Pfau, Institute for Political Science and International Relations, University of San Diego/Kalifornien (Website). Nach dem Studium in den USA ab 1989 Professur an der University of San Diego (vorher Alabama State University). Forschungsschwerpunkte u. a.: Meinungsbildung über US-Außenpolitik in Nicht-US-Staaten. Auszeichnungen u. a.: American Political Science Association’s Teaching Award.

Moderation: Dr. Petra Beckmann-Schulz, Diplom-Politikwissenschaftlerin und Redakteurin/Hamburg.
Eine Veranstaltung von Politik und Bildung Hamburg e.V.

Dienstag, 22. März 2016, 19 Uhr
Ort: Vortragsraum, 1. Etage, Eintritt frei.

Prof. Dr. Andreas Pehnke (Greifswald): Wilhelm Lamszus – Reformpädagoge und Autor kriegskritischer Literatur.

Wilhelm Lamszus Wilhelm Lamszus (1881-1965) engagierte sich über fünf Dekaden hinweg für Frieden, Völkerverständigung sowie pädagogischen Fortschritt und ist dennoch weitgehend in Vergessenheit geraten. Vor allem der Kalte Krieg und die Wiederbewaffnung ließen ihm wenige Chancen auf Öffentlichkeit bzw. eine Rezeption seines Werkes. Weltweit bekannt wurde er 1912 mit seinem Roman „Das Menschenschlachthaus“, einer schockierenden Vorausschau auf den industriellen Zukunftskrieg.

In den zwanziger Jahren avancierte er zum kreativen Versuchsschullehrer in Tieloh-Süd. 1933 erhielt er Berufs- und Schreibverbot und zeigte oppositionelles Verhalten im Visier der Nationalsozialisten. Dennoch verwehrte ihm seine Vaterstadt Hamburg 1956 seine Ansprüche auf „Wiedergutmachung“ erlittenen Unrechts.

Prof. Dr. Andreas Pehnke lehrt Allgemeine Pädagogik an der Universität Greifswald und hat soeben Lamszus’ literarisches Werk herausgegeben.

Eine Veranstaltung des Vereins für Hamburgische Geschichte in Zusammenarbeit mit der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg

Mittwoch, 23. März 2016, 18 Uhr
Ort: Vortragsraum, 1. Etage, Eintritt frei.

Campuslieferdienst

9. März 2016
von MJGT — abgelegt in: Aktuelles — 1.311 Aufrufe

Campuslieferdienst Neuer Service für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der UHH geht an den Start.

Wer kennt das nicht: Während man am Schreibtisch sitzt und arbeitet, kommt einem der entscheidende Aufsatz oder der dringend benötigte Absatz aus einer Monographie unter, der unbedingt noch gelesen und bearbeitet werden muss. Bisher hieß das bei gedruckten Zeitschriften und Büchern einen Bestellvorgang einzuleiten, das Medium in der Bibliothek abzuholen oder einzusehen und einen Scan oder eine Kopie des benötigten Beitrages anzufertigen. Neben der Zeit, die so etwas kostet, bedeutet dies immer auch einen logistischen und organisatorischen Aufwand. Mit dem neu eingerichteten Campuslieferdienst haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universität Hamburg ab sofort die Möglichkeit, nach erfolgreicher Erstanmeldung und Authentifizierung in beluga, Aufsätze aus Zeitschriften und Sammelwerken sowie Kapitel aus Monographien bei der Stabi oder der Ärztlichen Zentralbibliothek am UKE zu bestellen. Zugestellt werden die Beiträge dann als PDF direkt an die persönliche Mailadresse.

Weitere Informationen zur Anmeldung und zum Bestellvorgang finden sich unter stabi.hamburg/liefern

Aus rechtlichen und organisatorischen Gründen bleibt der Service zunächst auf den persönlichen wissenschaftlichen Bedarf der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der UHH beschränkt. Nach der laufenden Probephase prüfen wir die Möglichkeiten einer Ausweitung des Campuslieferdienstes.

Sie haben Fragen? Schreiben Sie an Dokumentlieferung@sub.uni-hamburg.de.

Campus Delivery Service: The Library has launched a new service for UHH faculty and staff

This sounds familiar: While working at your desk you suddenly come across an essential article or badly needed book chapter absolutely necessary for your research. Until now this implied that you had to order print journals and books, pick up or read the medium in the library and scan or copy the relevant article. This requires both time and logistical and organisational effort. The newly established Campus Delivery Service allows Hamburg University staff (academic and non-academic) after first registering and authenticating in beluga to order articles from journals and books held by Staats- und Universitätsbibliothek and Ärztliche Zentralbibliothek. Copies ordered will be sent as pdf documents to your personal email address. For further information on registration and ordering please see
stabi.hamburg/liefern.de

For copyright and organisational reasons we are able to offer this service only for personal scientific use of Hamburg University faculty and staff at this stage. After the current test phase we will examine possibiblities of extending the service.

If you have questions, please email Dokumentlieferung@sub.uni-hamburg.de

Veranstaltungsflyer April

4. März 2016
von MJGT — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 420 Aufrufe

Veranstaltungsflyer April

Damit Sie das Kulturprogramm der Stabi besser im Überblick behalten können, veröffentlichen wir unsere monatlichen Veranstaltungsflyer. Darin finden Sie die kommenden Vorträge, Konzerte, Lesungen und Ausstellungen für die Planung Ihres persönlichen Kulturprogramms. Als gedrucktes Exemplar liegt der beliebte Flyer im Foyer der Stabi aus und wird an vielen Stellen in der Stadt verteilt. Sie können ihn aber auch bequem auf Ihren Rechner herunter laden. Die neueste Ausgabe mit dem Programm für den kommenden Monat April ist bereits da: Flyer April 2016 (PDF; 1,6 MB).

Schauen Sie doch mal rein, ob aus dem Veranstaltungsangebot nicht etwas dabei ist, was Sie interessiert und das Sie vielleicht schon jetzt in Ihrem Kalender vormerken möchten. Wie immer gibt es alle Informationen auch fortlaufend hier im Blog, auf Facebook und auf Twitter.

Herzlich Willkommen auf unserer neuen Website!

3. März 2016
von MT — abgelegt in: Aktuelles — 11.612 Aufrufe

Da ist er, unser Webauftritt im neuen Outfit und vor allem: mit neuer Technik. Unsere neuen Seiten sind mit Responsive Webdesign umgesetzt, so dass sie  nun auch auf  Tablets und Smartphones genutzt werden können. Viel Arbeit haben wir in die neue Navigation und den Seitenaufbau gesteckt; wir haben bei unseren Nutzerbefragungen  genau zugehört und viele Anregungen aus den Befragungen umsetzen können.

Bedanken möchten wir uns an dieser Stelle bei Designer Kai Mertens, mit dem wir das Design der neuen Website entwickelt haben und der Hamburger effective WEBWORK GmbH,  die uns bei der Umsetzung in unserem Content-Management-System TYPO3 und vor allem bei der Integration unserer ‚TYPO3-fremden‘ Angebote unterstützt hat.

Unsere Arbeit ist noch nicht zu Ende, einige Detailarbeiten sind noch zu erledigen. Die neue Website soll, wie die alte, ein barrierefreies Angebot sein und läuft durch den BITV-Test, dieses Verfahren ist ebenfalls noch nicht abgeschlossen. Trotzdem heißt es heute ‚raus aus der Deckung‘:

Wir laden Sie herzlich ein, sich ein wenig durch unsere Seiten zu klicken, beim Bauen haben uns vor allem die Hintergrundbilder viel Freude gemacht. Wir hoffen, es gefällt Ihnen!

Das Web-Redaktionsteam der Stabi.

Redaktionsteam

1864 – Menschen zwischen den Mächten / 1864 – Mennesker mellem magterne

Herausgegeben von Rainer Hering und Hans Schultz Hansen
(Veröffentlichungen des Landesarchivs Schleswig-Holstein, 108)

 

Zerstörte Gebäude in Sonderburg/Dänemark (Foto: Museum Sønderjylland)

„Als meiner Frau und mir am 13. März 1864 von der Königlich dänischen Infanterie befohlen wurde, unser Haus zu verlassen und dieses sofort lichterloh brannte, konnten wir gerade unsere beiden Kühe retten, während alles andere ein Raub der Flammen wurde. Man befahl uns, nach Sonderburg zu gehen, und erst am 27. Mai kamen wir zurück, wo wir alles niedergebrannt und zerstört vorfanden. Es war ungeheuer schwer für uns, die Gebäude wieder aufzubauen und den erforderlichen Hausstand wieder anzuschaffen […].“ (Zeitzeugnis, S. 193)

Der deutsch-dänische Krieg von 1864 ist in der Literatur eingehend untersucht worden – soweit es sich um die großpolitischen und militärischen Ereignisse handelt. Das Interesse für die Verhältnisse der Zivilbevölkerung, die Zivilverwaltung und die Nationalbewegungen während des Krieges sowie auch für die wirtschaftlichen Folgen und die Identitätenbildung nach dem Krieg ist dagegen bisher gering gewesen. Um dies zu ändern, haben deutsche und dänische Historikerinnen und Historiker dieses Buch geschrieben. Es ist das Ergebnis einer deutsch-dänischen Doppeltagung, die von den Landesarchiven in Schleswig und Apenrade veranstaltet wurde.
Alle Beiträge des nun bei Hamburg University Press, dem Open-Access-Verlag der Stabi, erschienenen Bandes liegen sowohl in deutscher wie auch in dänischer Sprache vor und können in digitaler Form einzeln wie auch als Gesamtwerk heruntergeladen werden.

Cover des Buches "Menschen zwischen Mächten"

Erschienen als frei verfügbare PDF-Dateien (Gesamtpublikation wie auch einzelne Beiträge)
und als deutsch-dänische Printausgabe:
490 S., 56 Abb. sw, 15,5 x 22,0 cm
Hardcover mit Rundrücken und Lesebändchen
ISBN 978-3-943423-24-2
34,80 EUR

Bestellungen über: order.hup@sub.uni-hamburg.de; Fax: 040/42838-3352
oder über den Buchhandel

Gute Aussichten: Unser Bücherturm wird dicht

2. März 2016
von OE — abgelegt in: Baustelle Stabi — 721 Aufrufe

Stabi runderneuertDie schönsten Modernisierungsmaßnahmen nützen nichts, wenn es von oben nicht ganz dicht ist und Wasser eindringt. Deshalb gehört zur Rundumerneuerung der Stabi auch die Sanierung der Dächer. Angefangen wird in diesem Frühjahr mit dem Bücherturm. Der 17-geschossige Magazinturm macht sich oft ganz klein und nur Eingeweihte wissen, dass man ihn sogar vom anderen Ufer der Alster aus sehen kann. Was sein Fassungsvermögen an Büchern, Zeitschriften und Karten angeht, ist er aber ein Großer, der zudem schöne Ausblicke auf Hamburg bietet.

Dank der Unterstützung der Hamburgischen Bürgerschaft und der Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung können wir nun damit beginnen, unseren unauffälligen Riesen fit für die Zukunft zu machen. Und das Schöne daran: Sie merken nichts davon.
Weiter lesen „Gute Aussichten: Unser Bücherturm wird dicht“