FAQ
© 2018 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Lieben Sie Fado? (25.5., 16 Uhr)

20. Mai 2008
von MG — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 3.449 Aufrufe

Dann kommen Sie zu:

FADO & POESIA
Camões Gedichte gesungen von großen Fadistas

am Sonntag, dem 25. Mai 2008, um 16 Uhr in der Stabi (Vortragsraum 1. Stock).

Spätestens seit Amália hat der Fado die Dichtung entdeckt. Luís de Camões (1524-1580), der wichtigste portugiesische Dichter, wurde für diesen Anlass ausgewählt.

Die Gedichte werden von Regina Correia und Maralde Meyer-Minnemann vorgelesen und von Fadistas und anderen renommierten portugiesischen Sängern zu Gehör gebracht (Bandaufnahmen).
Auswahl: Regina Correia
Übersetzung: Maralde Meyer-Minnemann

Eintritt frei

Eine Veranstaltung des Centro de Língua Portuguesa (Instituto Camões), der Portugiesisch-Hanseatischen Gesellschaft e.V. und des Grupo Dinamizador da Cultura Portuguesa em Hamburgo

Brahms-Abend mit Liebesliedern (29.5.2008)

7. Mai 2008
von MG — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 4.805 Aufrufe

brahms-statuette Anlässlich zweier Jubiläen – 175. Geburtstag von Johannes Brahms (7. Mai) und Gründung des Brahms-Archivs der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg vor 50 Jahren – veranstaltet die Stabi zusammen mit der Johannes-Brahms-Gesellschaft Int. Vereinigung Hamburg am 29. Mai einen Brahms-Abend im LICHTHOF der Bibliothek (19 Uhr, Eingang Ecke Edmund-Siemers-Allee/Grindelallee). Der Musikexperte der Staatsbibliothek, Dr. Jürgen Neubacher, und Joachim Kossmann MA vom Brahms-Museum berichten über das Brahms-Archiv, das heute als eine der bedeutendsten Brahms-Sammlungen weltweit gilt, sowie über das neu gestaltete Brahms-Museum in der Peterstraße.

Den musikalischen Höhepunkt bilden die Brahmsschen Liebeslieder-Walzer op. 52 für Chor und Klavier, von denen das Brahms-Archiv die eigenhändige Niederschrift des Komponisten in der Fassung für zweihändige Klavierbegleitung besitzt. Mit diesen und anderen Chor- und Klavierstücken wird der Lichthof nun erstmals auch als Konzertraum eingeweiht. Ausführende sind die Kantorei der Hauptkirche St. Jakobi unter den Dirigenten Claus Bantzer und ihrem ständigen LeiterRudolf Kelber, sowie als Pianisten der Präsident der Johannes-Brahms-Gesellschaft, Cord Garben, und Rudolf Kelber.

Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei.

Anmeldungen an pr@sub.uni-hamburg.de

Finnische Kriminacht beginnt um 19 Uhr! (19.4.)

9. April 2008
von MG — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 4.012 Aufrufe

Druckfehlerteufel! Wer immer sich zum Gruseln in der Finnischen Kriminacht am 19.4. angemeldet hat (die Veranstaltung ist inzwischen ausgebucht!), beachte bitte, dass die Veranstaltung im Stabi-LICHTHOF um 19 Uhr beginnt, nicht um 20 Uhr, wie fälschlich im Weblog angegeben (ist inzwischen korrigiert).
Pardon!

Stand der AG Univerlage auf der Frankfurter Buchmesse 2007, Foto von Gabriele Groß,  Verlag der TU Graz Stand der AG Univerlage auf der Frankfurter Buchmesse 2007
Foto: Gabriele Groß (Graz)

Vom 17. bis 18. April 2008 findet an der Stabi das Treffen der Arbeitsgemeinschaft der Universitätsverlage statt. Es ist die 6. Zusammenkunft dieser Art seit der Gründung der Arbeitsgemeinschaft im Jahre 2005.

Der Arbeitsgemeinschaft der Universitätsverlage gehören mittlerweile mehr als ein Dutzend Verlage aus Deutschland und dem deutschsprachigen Ausland an. Die Arbeitsgemeinschaft ist ein Netzwerk von Universitätsverlagen, das die Zusammenarbeit untereinander fördert und neu gegründeten Universitätsverlagen oder an einer Neugründung Interessierten Unterstützung bietet. In diesem Jahr nehmen erstmals Vertreter der neu gegründeten University of Bamberg Press, der Flensburg University Press sowie des in Gründung befindlichen Verlags der Universität Chemnitz am Treffen teil.

Die zwei Tage bieten Gelegenheit zur gegenseitigen Information und zum intensiven Austausch. Neben Berichten aus den einzelnen Verlagen und praktischen Verlagsfragen werden vornehmlich technische Publikationslösungen, essenzielle Aspekte der Öffentlichkeitsarbeit sowie nationale und internationale Projekte, die in Verbindung mit verlegerischen Aktivitäten von Bibliotheken und Hochschulen stehen, thematisiert.

Veranstalter des 6. Arbeitstreffens ist Hamburg University Press, der Verlag der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg. Der Universitätsverlag wurde 2002 mit der Zielsetzung gegründet, Forschungsergebnisse der Universität im Sinne von Open Access frei zugänglich zur Verfügung zu stellen. Seit Juli 2006 ist der Verlag an der Stabi angesiedelt und hat seitdem zahlreiche erfolgreiche Publikationen realisiert. Darüber hinaus ist der Verlag aktuell an dem von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten Open-Access-Pilotprojekt „GIGA Journal Family“ beteiligt.

HagedornZum 300. Geburtstag des Dichters widmet die Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg Friedrich von Hagedorn (1708-1754) eine Ausstellung.

Der Hamburger Dichter hinterließ ein schmales Werk, das in seiner Bedeutung aber hoch zu schätzen ist: Hagedorn ließ den Schwulst des Barock hinter sich und ebnete den Weg zur modernen Lyrik – sprachgewandt, spielerisch und im Wetteifer mit der europäischen Literatur seiner Zeit.

Zur Eröffnung der Ausstellung am 24.4.2008, um 18 Uhr im Vortragsraum der Bibliothek sind Sie herzlich willkommen! Der frühere Direktor der Staatsbibliothek, Prof. Dr. Horst Gronemeyer, führt in die Ausstellung ein, Christel Lohse liest Texte von Hagedorn und Julia Theis spielt zeitgenössische Musik auf dem Cembalo. Ort: Vortragsraum der Bibliothek (1. Etage)

Lieblingsbücher von Hamburger Prominenten (23.4.2008)

27. März 2008
von MG — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 4.184 Aufrufe

Zum Welttag des Buches am 23.4.2008 stellen – zum 2. Mal! – prominente Hamburger ihre Lieblingsbücher vor. Die Veranstaltung der Heinrich-Heine-Buchhandlung wird moderiert von der Direktorin der Stabi, Prof. Dr. Gabriele Beger. Vortragsraum, 1. Etage, 20 Uhr.

Mit von der Partie sind:

  • Prof. Dr. Horst Gronemeyer, der frühere Direktor der Stabi, mit „Oden und Liedern in 5 Büchern“ von Friedrich von Hagedorn.
  • Prof. Dr. Wulf Köpke, Direktor des Völkerkundemuseums, bringt mit: Fritz Mühlenweg: „In geheimer Mission durch die Wüste Gobi“
  • Petra Oelker, Autorin, spricht über Harper Lee „Wer die Nachtigall stört“
  • Sonia Simmenauer, Jüdischer Salon am Grindel – Cafe Leonar, kommt mit Soazig Aaron: „Klaras Nein“.

Kommen Sie auch, das wird ein spannender Abend! Der Eintritt ist frei.

Finnische Kriminacht am Samstagabend, 19.April 2008, 19 Uhr im LICHTHOF der Stabi:

Taavi Soininvaara „Finnischer Tango“ Auli Mantila „Eine gefährliche Art von Glück“
Moderation: Tobias Gohlis
Übersetzung: Angela Plöger
Deutsche Stimmen: Rainer Strecker und Verena Turba

Zweimal feinste Krimi-Kost aus Finnland:

Soininvaaras Romane um Arto Ratamo, Ermittler der Sicherheitspolizei von Helsinki, sind allesamt große Erfolge und wurden bereits verfilmt. Im neuesten Fall stößt Ratamo auf einen mörderischen Plan: Ein Terroranschlag von apokalyptischen Dimensionen steht bevor: Das neue Luxuskreuzfahrtschiff „Pride of Britain“ ist bei seiner Jungfernfahrt mit Sprengstoff präpariert. An Bord mehrere Tausend Menschen …

Um Bombenattentate geht es auch im Krimi-Debüt der Regisseurin und Drehbuchautorin Auli Mantila. Sie erzählt von Inkeri, Schadensprüferin bei einer Versicherung, einer Frau über 40, die ein unauffälliges Leben in selbst gewählter Einsamkeit lebt. Bis bei einer Bombenexplosion der einzige Mensch, den sie liebt — ihre Schwester — ums Leben kommt. Inkeri selbst wird schwer verletzt und gibt sich die Schuld für diese Tragödie. Sie lernt einen Mann kennen, begreift aber zu spät, um wen es sich handelt. Und auch ihr verzweifelter Versuch, neuerliches Unheil zu verhindern, schlägt bitterlich fehl …

LICHTHOF im Altbau der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg, Eingang Edmund-Siemers-Allee, 20146 Hamburg

Eintritt: 5 €

Vattenfall Online Reservierung

Am Mittwoch, dem 16.4.2008, um 20 Uhr wird der LICHTHOF im Altbau in seinem 120. Jahr neues Veranstaltungszentrum der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg Carl von Ossietzky. Feiern Sie mit uns seine Eröffnung!Batz Plakat

Den Festbeitrag liefert der Hamburger Theatermacher und Lichtkünstler Michael Batz: Abendkleid und Nachtgestalt. Urbane Lichtgestaltung als Diskurs der Wahrnehmung.

Jede Stadt bemüht sich darum, lesbar zu sein. Sie weist in Form einer stadträumlichen Grammatik eine Vielzahl von Orientierungen aus, um sich erkennbar, nutzbar und wieder erkennbar zu machen. In der Nacht verwandeln sich die Städte in Szenarien des Lichts. Damit beginnt eine zweite Erzählung, die auf der Suche nach einem entscheidenden Inhalt von Stadt ist: Urbanität.

Der Vortrag thematisiert Wege und Möglichkeiten dieser Suche.

Anmeldung per E-Mail an pr@sub.uni-hamburg.de

Ort: Lichthof im Altbau der Bibliothek (Eingang Edmund-Siemers-Allee / Ecke Grindelallee)

Das Mikrofilmarchiv (MFA) veranlasst die Sicherung vor allem von Tageszeitungen durch Mikroverfilmung und bietet den Kauf von Arbeitskopien dieser Mikrofilme an. Das MFA fungiert gleichsam als Clearingstelle für alle Einrichtungen, die Zeitungen oder Zeitschriften verfilmen lassen. Es gibt seit 1999 jährlich die „Zeitungs-Mikrofilm-Nachrichten“ (Stabi: y/12229) heraus. Die Geschäftsstelle des MFA ist im Dortmunder Institut für Zeitungsforschung angesiedelt.
Der gemeinnützige Verein – gegründet in Hamburg 1965 – hat gegenwärtig mehr als 60 institutionelle Mitglieder, darunter das Bundesarchiv, die Deutsche Nationalbibliothek, zahlreiche wissenschaftliche Universal- und Spezialbibliotheken, kommunale Archive und Bibliotheken sowie Presseverlage. Der Gesamtbestand der in Deutschland vorhandenen Zeitungsverfilmungen (und zusätzlich zahlreicher Zeitschriften) wird im Bestandsverzeichnis des MFA nachgewiesen (11. Ausgabe 2003, auch online recherchierbar, laufend aktualisiert).

Die Tagung geht von der immer mehr zunehmenden wissenschaftlichen Nutzung von Zeitungen als historische Quelle aus. Sie fragt nach Möglichkeiten, den flächendeckenden Nachweis von Zeitungen zu verbessern – denn häufig lagern Zeitungen in kleineren Einrichtungen (Archiven, Verlagen) ohne Anschluss an die Zeitschriftendatenbank als dem umfassenden bibliothekarischen Nachweisinstrument für Periodika, sind deshalb für interessierte Wissenschaftler kaum recherchierbar und zugänglich. Diese Situation muss dringend verbessert werden, um der Bedeutung dieses Mediums für die politische und Sozialgeschichte gerecht zu werden.

Cover Band 1 und 2 der Reihe Hamburger Historische Forschungen Logo der Reihe Hamburger Historische ForschungenAm 8. März 2008 jährt sich die Machtübertragung an die Nationalsozialisten in der Hamburger Schulbehörde zum 75. Mal. Dieser Termin bietet Anlass, die ersten beiden Titel der bei Hamburg University Press erschienenen Reihe „Hamburger Historische Forschungen“ zu präsentieren.

Die Staats- und Universitätsbibliothek lädt Sie ein zur Präsentation von Band 1 und Band 2 der neuen Reihe „Hamburger Historische Forschungen“

am Freitag, 7. März 2008
um 18:00 im Vortragsraum der Bibliothek (1. Stockwerk)

  • Prof. Dr. Gabriele Beger, Direktorin der Bibliothek: Grußwort
  • Prof. Dr. Rainer Hering: Zur Reihe „Hamburger Historische Forschungen“
  • Kurzvorstellung der Bücher durch die Autorin Dr. Iris Groschek und den Autor Dr. Uwe Schmidt

Uwe Schmidt beschäftigt sich in seiner Studie Nationalsozialistische Schulverwaltung in Hamburg. Vier Führungspersonen mit jenen Funktionsträgern, die die Schulbehörde leiteten und nationalsozialistische Erziehungsvorstellungen durchsetzten.

Iris Groschek thematisiert in ihrer Publikation Unterwegs in eine Welt des Verstehens die Gehörlosenbildung in Hamburg vom 18. Jahrhundert bis in die Gegenwart. Sie macht im Kapitel über das Dritte Reich deutlich, was nationalsozialistische Erziehungsmethoden für eine Minderheit bedeuteten und wie deren Mechanismen funktionierten.

Im Anschluss an die Präsentation besteht Gelegenheit zu Gesprächen mit Autorin und Autor und dem Reihenherausgeber.

Gebärdendolmetscherinnen werden die Veranstaltung begleiten.