Aktuelles

8

Oktober

2015

Ausstellung „Autorinnen aus Indonesien“ in der Bibliothek des Asien-Afrika-Instituts

von MJGT — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen,Fachbibliotheken — 491 Aufrufe

Die Bibliothek des Asien-Afrika-Instituts zeigt ab Oktober eine von der Studentin Nicole Freitag organisierte Ausstellung. In der Eingangsvitrine sind, passend zur Frankfurter Buchmesse, Werke zum Thema „Autorinnen aus Indonesien“ zu sehen. In ihrer Heimat sind beispielsweise Laksmi Pamuntjak (* 1971), Ayu Utami (* 1968) oder Leila S. Chudori (* 1962) bekannte Autorinnen.

Die Bücher und Filme behandeln auf vielfältige Weise Themen wie Sexualität, Religion, Familie und Gewalt gegen Frauen. Außerdem befassen sich viele der meist jungen Autorinnen mit einer Aufarbeitung des Massakers von 1965 und dessen Folgen, die von vielen Indonesiern bis heute verdrängt werden.
Weiter lesen »

Keine Kommentare

7

Oktober

2015

Preisverleihung HamburgLesen 2015 (30.10.)

von MG — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen,Hamburg — 1.084 Aufrufe

HL-2015-terminhinweis Die Shortlist des Buchpreises der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg ist bekannt – der Tag der Verkündung des Preisträgers rückt näher! Heute können wir ein wenig den Vorhang zur Preisverleihung – im historischen Lichthof der Stabi – lüften.

Hamburgs Zweite Bürgermeisterin, Katharina Fegebank, wird als Schirmherrin von HamburgLesen 2015 die Preisverleihung mit einem Grußwort des Senats eröffnen. Für Musik sorgt das Cafe Royal Salonorchester. Ab jetzt stehen die nominierten Werke im Mittelpunkt, vorgestellt von der Jury:

  • Prof. Dr. Gabriele Beger, Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg
  • Prof. Dr. Hans-Jörg Czech, Altonaer Museum
  • Dr. Alexander Extra, Initiator des Preises
  • Ulrich Greiner, Freie Akademie der Künste
  • Dr. Rainer Moritz, Literaturhaus Hamburg
  • Dr. Uwe Reimer, ehem. Direktor des Johanneums
  • Annemarie Stoltenberg, NDR Kultur

Und dann zückt der Moderator (der erste Preisträger des Buchpreises, Joachim Kersten) den Umschlag: THE WINNER IS…???
Weiter lesen »

Keine Kommentare

6

Oktober

2015

Veranstaltungsflyer November

von MJGT — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 788 Aufrufe

Veranstaltungsflyer November

In unserem monatlich erscheinenden Flyer bieten wir Ihnen einen Überblick über das umfangreiche Veranstaltungsprogramm der Stabi. Sie finden dort die kommenden Vorträge, Konzerte, Lesungen und Ausstellungen. Als gedrucktes Exemplar liegt er im Foyer der Stabi aus und wird an vielen Stellen in der Stadt verteilt. Sie können den Flyer auch bequem auf Ihren Rechner herunter laden. Die neueste Ausgabe mit dem Programm für den kommenden Monat November ist nun da: Flyer November 2015 (PDF, 1,6 MB).

Sicher ist in unserem Veranstaltungsangebot etwas dabei, was Sie interessiert und was Sie vielleicht in Ihrem Kalender vormerken möchten. Wie immer gibt es alle Informationen auch fortlaufend hier im Blog, auf Facebook und auf Twitter.

Keine Kommentare

5

Oktober

2015

Eröffnung des Maimonides Centre for Advanced Studies – Jewish Scepticism (29.10.)

von MJGT — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen,Hamburg — 640 Aufrufe

Maimonides Centre for Advanced Studies – Jewish Scepticism

Mit einer feierlichen Eröffnung nimmt das „Maimonides Centre for Advanced Studies – Jewish Scepticism“ (MCAS-JS) der Universität Hamburg seine Arbeit auf.

Zukünftiger Sitz des MCAS-JS, Schlüterstr. 51 Die DFG-Kolleg-Forschergruppe betrachtet das Thema des jüdischen Skeptizismus‘ – eine Richtung in der Erkenntnistheorie, die bereits seit der Antike kontrovers diskutiert wird. Sie basiert auf dem Zweifel an der Möglichkeit des Wissens und stellt alles prinzipiell und immer wieder in Frage. Obwohl das Hinterfragen aller Aspekte des Lebens ein grundlegendes Merkmal des Judentums ist und Skepsis das erkenntnistheoretische Verstehen der Realität in der jüdischen Philosophie wesentlich bestimmt, wurde dieser Blickpunkt in der bisherigen Forschung sowohl zum Skeptizismus als auch zur jüdischen Philosophie kaum berücksichtigt.

Programm (auf Englisch):

Anmeldung bis zum 15.10.2015: maimonides-centre@uni-hamburg.de

Donnerstag, 29. Oktober 2015, 18 Uhr
Ort: Lichthof im Altbau, Eingang Edmund-Siemers-Allee/Ecke Grindelallee

Keine Kommentare

1

Oktober

2015

Die Familie Wohlwill. Eine jüdische Hamburger Bürgerfamilie im 19. + 20. Jahrhundert (21.10.)

von MJGT — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen,Hamburg — 640 Aufrufe

Familie Brandis Prof. Dr. Matthias Brandis (Freiburg):
Die Familie Wohlwill. Eine jüdische Hamburger Bürgerfamilie im 19. und 20. Jahrhundert

Immanuel Wohlwill (Yoel Wolf) war der erste Träger des Namens als Ausdruck eines progressiven und toleranten Freigeistes. Nachkommen wurden durch höhere Schulbildung und Studium in der bürgerlichen Gesellschaft in der Stadt Hamburg akkulturiert. Bis 1933 entstammen dieser Familie verschiedene Persönlichkeiten, die in der Hamburger Bürgerschaft etabliert zu sein scheinen. Nach 1933 wird die Illusion wirksam. Die zunehmende Entrechtung dieser Menschen führt zur Vertreibung der meisten Familienmitglieder in verschiedene Länder der Welt, fünf Mitglieder werden 1942 und 1943 ins KZ Theresienstadt deportiert, vier von ihnen sterben dort bzw. in Auschwitz. Im Vortrag werden die beeindruckende Familiengeschichte im 19. Jahrhundert und die Katastrophe im 20.Jahrhundert dargestellt.
Weiter lesen »

Keine Kommentare

30

September

2015

Stabi geschlossen (3.10.)

von ST — abgelegt in: Aktuelles — 660 Aufrufe

keine-stabi-2015-10-03An gesetzlichen Feiertagen bleibt die Stabi geschlossen.

Bitte beachten Sie bei Ihren Planungen, dass Ihnen die Bibliothek am Tag der Deutschen Einheit (Sonnabend, 3.10.2015) nur mit dem virtuellen Angebot, aber nicht vor Ort zur Verfügung steht.

Keine Kommentare

29

September

2015

Hans-Frankenthal-Preis 2015 der Stiftung Auschwitz-Komitee (15.10.)

von MJGT — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 429 Aufrufe

Stiftung Auschwitz-Komitee Die Stiftung Auschwitz-Komitee verleiht den Hans-Frankenthal-Preis 2015

Hans Frankenthal (1926-1999) war langjähriges Vorstandsmitglied des Auschwitz-Komitees, Mitglied des Zentralrats der Juden, der jüdischen Gemeinde Hagen und der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschist_innen. Als Jugendlicher wurde er mit seinem Bruder nach Auschwitz verschleppt, überlebte die Lagerhaft und die Zwangsarbeit in Auschwitz-Monowitz, im KZ Mittelbau Dora und im KZ Theresienstadt.

© E.M. Urbitsch, Hamburg 2014

© E.M. Urbitsch, Hamburg 2014

Seit 2010 werden mit dem Hans-Frankenthal-Preis Initiativen ausgezeichnet, die im Sinne des Auschwitz-Komitees Aufklärungs- und Bildungsarbeit gegen das Vergessen und gegen nationalsozialistische und neofaschistische Bestrebungen leisten.

2014 wurden geehrt: Vereinigung der Okkupationsopfer (Združenje Žrtev Okupatorjev, ZŽO) 1941-1945, Slowenien (siehe Foto links), die infogruppe rosenheim und das Bündnis rabatz – autonome vernetzung Oberbayern / Salzburg / Tirol und NSU-watch, die unabhängige Beobachtungsstelle.

Bei der Preisverleihung werden die Projekte 2015 vorgestellt und gewürdigt, anschließend besteht die Möglichkeit zum Gespräch bei Sekt oder Selters.

Donnerstag, 15. Oktober 2015, 19 Uhr
Ort: Lichthof im Altbau, Eingang Edmund-Siemers-Allee/Ecke Grindelallee, Eintritt frei.

Keine Kommentare

25

September

2015

Lat uns utbüxen op’t Lann: Betriebsausflug der Stabi 2015

von AP — abgelegt in: Aktuelles,Hamburg — 889 Aufrufe

Am 23.9. führte der Betriebsausflug der Stabi auf den Herzapfelhof im Alten Land. Manche reisten sportlich mit dem Rad an, andere nutzten Bus und Bahn oder das Auto.

HerzapfelhofNicht nur für das leibliche Wohl war mit Suppe und Kuchen gesorgt, auch jede Menge Informationen rund um den Apfel und seinen Anbau konnten wir mit nach Hause nehmen:

Haben Sie schon einmal etwas von einer Sexuallockstoffverwirrung zur Abwehr der Apfelwickler gehört? Mit viel Augenzwinkern referierte Jungobstbauer Rolf Lühs über die guten Männchen und bösen Weibchen dieser Nachtfalterart, deren Raupen zu den Obstschädlingen zählen, – sehr zur Belustigung von uns Bibliothekaren.

Oder wussten Sie, dass vor 100 Jahren im Alten Land 40% des Anbaubestandes Pflaumenbäume ausmachten? Die Pflaumen waren damals ein Exportschlager nach England.

Und, vielleicht ist auch das noch nicht jedem bekannt, die Obstbaumveredelung, insbesondere das Pfropfen, wird schon seit der Antike gehandhabt.

Traktor mit Waggons

Bei mehr und mehr sonnigem Wetter konnten wir eine Fahrt durch die Apfelplantage genießen. Dazu nahmen wir in zu Waggons umfunktionierten Erntekisten Platz, die vom Trecker gezogen wurden.

Wer wollte, konnte zusätzlich an einer Kräuterführung teilnehmen oder nach Jork spazieren. Viele fleißige Hände aber beteiligten sich an der Aktion „Apfelpflücken für Flüchtlinge“. Die Apfelspende sollte insbesondere an die Kinder der momentan in den Messehallen untergebrachten Flüchtlingsfamilien gehen.

ApfelpflückenApfelernte

 

 

 

 

 

230 Kilogramm Äpfel kamen zusammen und wurden noch am Abend abgegeben.

Auto mit ApfelkistenÜbergabe der Äpfel

 

 

 

 

 

Wir hatten einen rundum schönen Tag.

Keine Kommentare

23

September

2015

Sprichwörter & Rätsel aus der Zona Maya (14.10.)

von MJGT — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 499 Aufrufe

Chili-Ernte in der Zona Maya

Dr. Armin Hinz: »Wenn du zickig bist und Chilli pflanzt, dann werden die Früchte scharf« –
Sprichwörter und Rätsel aus der Zona Maya

Unter den Cruzoob, der Anhängerschaft der indigenen Kreuzkulte in der Zona Maya, Quintana Roo, Mexiko, kursieren zahlreiche Sprichwörter und Rätselfragen in yukatekischem Maya. Neben pädagogischen Botschaften und Lebensweisheiten finden sich dabei auch Bezugnahmen auf spirituelle Vorstellungen. Die in diesen Kurztexten formulierten Verhaltenserwartungen und Glaubensvorstellungen sind Bestandteil des uchben tukul (alten Denkens) der ehemals politisch unabhängigen Kreuzkultgemeinschaft. Obgleich vielen Cruzoob die Inhalte heute nicht mehr zeitgemäß erscheinen, dient deren Kenntnis dem kulturellen Selbstverständnis und der Gruppenzugehörigkeit.

Mesoamerika-Gesellschaft Hamburg Eine Veranstaltung der Mesoamerika-Gesellschaft Hamburg in Zusammenarbeit mit der Staats- und Universitätsbibliothek und der Linga-Bibliothek für Lateinamerika-Forschung.

Mittwoch, 14. Oktober 2015, 18.15 Uhr
Ort: Vortragsraum, 1. Etage, Eintritt frei.

Die vielfältigen Vortrags-Veranstaltungen, die die Mesoamerika-Gesellschaft Hamburg im Verlauf der vergangenen Jahre in der Stabi angeboten hat, finden Sie über diese Such-Auflistung. Teilweise wurden die Vorträge aufgezeichnet und können nachbetrachtet werden.

Keine Kommentare

21

September

2015

Bismarck-Kult im Ersten Weltkrieg (13.10.)

von MJGT — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 585 Aufrufe

Bismarck-Kult im Ersten Weltkrieg Präsentation

„Bismarck-Kult im Ersten Weltkrieg“

1915 jährte sich der Geburtstag Otto von Bismarcks zum 100. Mal und die mythische Verehrung des seit 17 Jahren verstorbenen „eisernen Kanzlers“ erreichte ihren Höhepunkt. Oder besser: Sie hätte ihn erreicht. Denn seit August 1914 befand sich das von Bismarck maßgeblich begründete Kaiserreich im Krieg und ein Großteil der Feste und Feiern fiel aus. Wilhelm II. weilte wie Millionen von Soldaten zu
Bismarcks Geburtstag an der Front und die Festkomitees zügelten ihren patriotischen Überschwang. Fortgeführt wurden allerdings bereits begonnene Bauarbeiten an Bismarck-Türmen. Auch Biografien wurden zu Ende geschrieben und Hunderttausende Huldigungspostkarten zum Bismarck-Geburtstag gedruckt.

In einem gemeinsam mit der Bismarck-Stiftung durchgeführten Projektseminar haben sich Studierende des Historischen Seminars der Universität Hamburg mit verschiedenen Formen der Bismarck-Verehrung beschäftigt und ihre Arbeitsergebnisse auf einer Internetseite zusammengeführt. Zur Veröffentlichung der Seite präsentieren sie das Projekt und berichten über frühe Formen populärkultureller Bismarck-Verehrung in Postkarten, Biografien, Festreden und im Gesellschaftsspiel.

Dienstag, 13. Oktober 2015, 18 Uhr
Ort: Vortragsraum, 1. Etage, Eintritt frei.

Update 14.10.2015: Dies ist die Adresse der gestern vorgestellten Website zum Bismarck-Kult im Ersten Weltkrieg: bismarckmythos1915.de.

bismarck-kult

Keine Kommentare