FAQ
© 2016 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute10.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Jahresveranstaltung der Stiftung Auschwitz-Komitee (13.10.)

29. September 2016
von MJGT — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 263 Aufrufe

Hans Frankenthal am 5.11.1997, Foto: Guido Sprüngel In Erinnerung an Hans Frankenthal.

Die Stiftung Auschwitz-Komitee hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Stimmen, die Mahnung und das Vermächtnis derjenigen, welche die nationalsozialistischen Verbrechen noch selbst erlebt und überlebt haben, an die nachfolgenden Generationen weiter zu geben und in Erinnerung zu halten.

Dazu hat die Stiftung bereits mehrfach den Hans-Frankenthal-Preis vergeben, um Gruppen, Initiativen und Institutionen unterstützen, die im Geiste des Auschwitz-Komitees Aufklärungs- und Bildungsarbeit gegen das Vergessen und gegen nationalsozialistische und neofaschistische Bestrebungen leisten.

Eine Veranstaltung der Stiftung Auschwitz-Komitee.

Donnerstag, 13. Oktober 2016, 19 Uhr
Ort: Lichthof im Altbau
, Eingang Edmund-Siemers-Allee/Ecke Grindelallee, Eintritt frei.

Update 4.10.2016:

Der Hans-Frankenthal-Preis 2016 geht an die „Initiative für die Aufklärung des Mordes an Burak Bektaş“ (Berlin) und die Initiative Gedenken in Harburg. Das hat der Stiftungsrat der Stiftung Auschwitz-Komitee in seiner jüngsten Sitzung entschieden. Die mit insgesamt 3.000 Euro dotierte Auszeichnung wird am Donnerstag, 13. 10. um 19:00 Uhr im Lichthof der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg Carl von Ossietzky verliehen. Zur Preisverleihung lädt die Stiftung herzlich ein. Im Rahmen der Verleihung werden die Preisträger_innen nach den Laudationes ihre Arbeit vorstellen.
Weiter lesen „Jahresveranstaltung der Stiftung Auschwitz-Komitee (13.10.)“

2logo05-hamburg-1883-2016-1000px

Der zweite Teil unserer sechsteiligen Blog-Serie „Hamburg 1883 | 2016 – Der nördliche Grasbrook damals und heute“ präsentiert weitere sechs Fotos, die 1883 kurz vor dem Baubeginn der Speicherstadt entstanden sind. Der Fotograf Georg Koppmann hatte sie im Auftrag der Stadt Hamburg aufgenommen. Sie sind mit weiteren 30 in der Sammlung „Hamburg 1883. Aufnahmen der niederzulegenden Stadttheile“ zusammengefaßt. Alle sind frisch von der Stabi digitalisiert und komplett downloadbar.

Anlässlich dieser elektronischen Ausgabe haben wir den historischen Fotos jeweils zeitgenössische Aufnahmen vom – wo es möglich war – gleichen Standort aufgenommen gegenübergestellt. Zusätzlich werden kurze Anmerkungen die Bilder in Beziehung setzen. Auf diese Weise möchten wir visuell einen spannenden Bogen vom Früher zum Jetzt schlagen.

Als Orientierungshilfe für die historischen Aufnahmen steht Ihnen zusätzlich ein Ausschnitt eines amtlichen Hamburger Stadtplans von 1868 (Signatur: Kt H 180: 1,1868  Gesamtdownload) für Sie zur Verfügung.1

Weiter lesen „Hamburg 1883 | 2016 – Der nördliche Grasbrook damals und heute, Teil 2“

Wie geht es weiter in Libyen? (11.10.)

27. September 2016
von MJGT — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 292 Aufrufe

Hauptstadt Tripolis

Fünf Jahre nach dem Tod von Muammar Al-Gaddafi – Wie geht es weiter in Libyen?

Vor fünf Jahren kam Muammar Al Gaddafi in seiner Geburtsstadt Sirte unter ungeklärten Umständen ums Leben. Nachdem der „Revolutionsführer“ jahrzehntelang seine Sozialistische Volksrepublik mit eiserner Hand regiert hatte, wurden er und die herrschenden Strukturen im Kontext des „Arabischen Frühlings“ beseitigt. Seit dieser Zeit herrscht Chaos zwischen unzähligen Machtzentren und Milizen (u.a. IS) in dem nordafrikanischen Land.
Weiter lesen „Wie geht es weiter in Libyen? (11.10.)“

Stabi geschlossen (2.+3.10.)

26. September 2016
von ST — abgelegt in: Aktuelles — 567 Aufrufe

3-10-2016Am Sonntag, 2.10. finden aufwändige Prüfungen an den Strom-Unterverteilungen und zahlreichen Geräten statt. Die Bibliothek bleibt an diesem Tag geschlossen.
Mit zusätzlichen Online-Serviceeinschränkungen ist bis voraussichtlich mittags zu rechnen. Das Herunterfahren der Server betrifft in erster Linie:

  • beluga-Katalog
  • E-Medienzugang
  • Dokumentenserver (…Opus)
  • Digitalisierte Bestände (…Goobi)

Unsere Website, der Campus-Katalog und der GVK, sowie das Ausleihsystem (für Kontoabfragen und Bestellungen/Vormerkungen/Verlängerungen) sind nicht betroffen und ganztägig verfügbar.

Montag, 3.10. (Tag der Deutschen Einheit) ist ein gesetzlicher Feiertag. Die Bibliothek bleibt ebenfalls geschlossen.

 

2logo05-hamburg-1883-2016-1000px
In unserer neuen sechsteiligen Serie „Hamburg 1883 | 2016 – Der nördliche Grasbrook damals und heute“ möchten wir Ihnen in den nächsten Wochen Fotos präsentieren, die kurz vor dem Baubeginn der Speicherstadt auf den damaligen Wohngebieten des nördlichen Grasbrooks, den ehemaligen Elbinseln Kehrwieder und Wandrahm, entstanden sind.

Der Fotograf Georg Koppmann hat das Areal der heutigen Speicherstadt – Weltkulturerbe seit 2015 – in zahlreichen Fotos im Auftrag der Stadt Hamburg im Oktober 1883 dokumentiert. Die Sammlung „Hamburg 1883. Aufnahmen der niederzulegenden Stadttheile“ zeigt 36 Ansichten, frisch von der Stabi digitalisiert und komplett downloadbar.

Anläßlich dieser elektronischen Ausgabe erscheint in den nächsten sechs Wochen jeweils Donnerstag ein Blogartikel mit je sechs Bildern dieser Sammlung. Dabei wird jedem Bild eine aktuelle Fotografie vom – wo es möglich war – gleichen Standort aufgenommen gegenübergestellt. Zusätzlich werden kurze Anmerkungen die Bilder in Beziehung setzen. Auf diese Weise möchten wir visuell einen spannenden Bogen vom Früher zum Jetzt schlagen. Als Orientierungshilfe für die historischen Aufnahmen steht zusätzlich ein Ausschnitt eines amtlichen Hamburger Stadtplans von 1868 (Signatur: Kt H 180: 1,1868  Gesamtdownload) für Sie zur Verfügung.1

Weiter lesen „Hamburg 1883 | 2016 – Der nördliche Grasbrook damals und heute“

Auskunft bis 18 Uhr besetzt (22.9.)

20. September 2016
von ST — abgelegt in: Aktuelles — 309 Aufrufe

info-i.PNGWegen einer betriebsinternen Veranstaltung ist die Zentrale Auskunft im Informationszentrum am Do, 22. September 2016 nur bis 18 Uhr besetzt.

Kleine Schau zu europäischen Forschungsreisen in der Kolonialzeit

19. September 2016
von MG — abgelegt in: Aktuelles — 244 Aufrufe

16-aai-kolonialzeit-jpegUnterwerfung durch Forschung?
Europäische Forschungsreisen des 19. und frühen 20. Jahrhunderts sind
Zeugnisse der Kolonialzeit. Die Kolonialherren ließen Mensch und Natur
ausbeuten – und bescherten Europa Genussmittel wie Kaffee, Zucker und
Kakao, die heute global gehandelte Rohstoffe sind. Berichte von Missionaren sind heute unschätzbare Quellen über vergangene Bräuche und Weltvorstellungen, aber ihre Verfasser trugen selbst zu deren Vergessen bei.
Wissenschaftliche Institute wie die „Deutsche Gesellschaft zur Erforschung des äquatorialen Afrika“ brüsteten sich vor ihren Geldgebern damit, wie nützlich ihre Forschung für Staat und Geldgeber seien. Auch die Universität Hamburg hat ihre Wurzeln im Kolonialgeschehen: einer ihrer Vorläufer war das Kolonialinstitut, das Beamte und Kaufleute auf die Arbeit in den Kolonien vorbereiten sollte. Bücher, Fotos und Karten historischer Forschungsreisen sind Zeugnisse ihrer Zeit. Heute konkurrieren zwei ganz unterschiedliche Vorstellungen: einerseits die Hollywood-Version der abenteuerlichen Dschungelexpedition, andererseits die Kritik an Rassismus und Unterdrückung der erforschten Regionen, die bis heute nachwirken.
Die Bibliothek des Asien-Afrika-Instituts zeigt ab sofort in der Eingangsvitrine die von der Studentin Gisa Gudd organisierte Ausstellung zum Thema „Europäische Forschungsreisen nach Asien, Afrika und Ozeanien“.

Türkische Flagge

Lesung und Diskussion : Zur aktuellen Situation in der Türkei
Mo. 26.9.2016 / 18 – 20.30 Uhr
Vortragsraum der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg Carl von Ossietzky, Von-Melle-Park 3

Mit:
Çiğdem Akyol – Journalistin und Autorin
Kristian Brakel – Leiter der Heinrich-Böll-Stiftung Istanbul
Moderation: Reiner Scholz – Rundfunkjournalist, Vorstand umdenken Heinrich-Böll-Stiftung Hamburg e.V.

Seit dem Putschversuch in der Türkei Mitte Juli ist mehr denn je unklar, wohin das Land steuert. Um die aktuellen Ereignisse einordnen zu können, müssen die Entwicklungen seit der Regierungsübernahme der AKP im Jahr 2002 berücksichtigt werden: Denn neben der Konfliktlinie zwischen Kemalisten und AKP ist eine weitere hinzugekommen: Die zwischen den einstigen Weggefährten Erdoğan und Gülen und ihren jeweiligen Anhänger*innen. Die Situation im NATO Mitgliedsstaat Türkei hat auch Auswirkungen auf türkeistämmige Communities in Deutschland, die angesichts der Ereignisse gespalten zu sein scheinen.
Weiter lesen „Böll-Stiftung: Zur aktuellen Situation in der Türkei (26.9., 18 Uhr)“

Die Stabi-Website hat den Barrierefrei-Test bestanden!

15. September 2016
von MT — abgelegt in: Aktuelles — 384 Aufrufe

Fast hätten wir vergessen es zu erwähnen: Inzwischen ist auch die neue Website der Stabi erfolgreich auf ihre Barrierefreiheit getestet und als ‚gut zugänglich’ eingestuft. Auf der Grundlage der Barrierefreie Informationstechnik-Verordnung (BITV) wurde der BITV-Test durchgeführt, ein allgemein anerkanntes Prüfverfahren für die umfassende und zuverlässige Prüfung der Barrierefreiheit von Webangeboten in insgesamt 50 Prüfschritten. Begutachtet wurde der Webauftritt unter http://www.sub.uni-hamburg.de. Von 100 möglichen Punkten haben wir 94,5 Punkte erreicht. Der komplette Testbericht ist einsehbar über die Liste 90 plus des BIK-Projekts, das die als vorbildlich eingestuften Websites verzeichnet.

Dynamik und Stillstand im Klimaschutz: Was bewegt sich? (6.10.)

13. September 2016
von MJGT — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 409 Aufrufe

Dynamik und Stillstand im Klimaschutz: Was bewegt sich?

Prof. Dr. Anita Engels, Universität Hamburg: Dynamik und Stillstand im Klimaschutz: Was bewegt sich?
Donnerstag, 6. Oktober 2016, 18.30 Uhr
Ort: Vortragsraum, 1. Etage. Eintritt frei.

Auffällig ist im Klimaschutz die Kluft zwischen der Verabschiedung von Zielen auf der globalen Verhandlungsbühne und der Umsetzung dieser Ziele. Welche gesellschaftlichen Voraussetzungen ermöglichen langfristig die Produktion von Wohlstand unabhängig von der Verbrennung fossiler Energieträger? Beispiele von Hamburg bis China zeigen, welch unterschiedliche Ansätze des Klimaschutzes entwickelt werden und wo es Umsetzungsprobleme gibt.
Weiter lesen „Dynamik und Stillstand im Klimaschutz: Was bewegt sich? (6.10.)“