Aktuelles

4

Dezember

2014

Mi, 10.12.: Teilpersonalversammlung / Serviceeinschränkungen

von ST — abgelegt in: Aktuelles — 445 Aufrufe

Am Mi, 10.12.2014, öffnet die Bibliothek wie gewohnt um 9 Uhr. Wegen einer Teilpersonalversammlung bleibt aber der Serviceplatz von 10 bis 12 Uhr geschlossen. In dieser Zeit können keine Neuanmeldungen durchgeführt werden, auch die Verlängerung der Gültigkeit von Bibliotheksausweisen ist nur bis 10 Uhr und nach 12 Uhr wieder möglich.

Das Ausleihzentrum und alle anderen Bereiche der Bibliothek bleiben mit vollem Serviceangebot 2014-12-10zugänglich.

Die Bestellungen aus der Speicherbibliothek Bergedorf von Di, 9.12.2014 (ab 14 Uhr), verzögern sich in der Auslieferung bis Do, 11.12.2014.

Bitte berücksichtigen Sie dies bei Ihren Planungen.

Keine Kommentare

3

Dezember

2014

Elbspaziergang durch das alte Hamburg

von HS — abgelegt in: Aktuelles,Hamburg,Schätze der Stabi — 1.978 Aufrufe

Elbspaziergang-Blogbild-400px-rahmen-schlagschatten
Gehen Sie mit uns durch das alte Hamburg spazieren!

Von der Elbbrücke aus, am Sandtor, dem Kehrwieder und der Katharinenkirche vorbei, entlang am Rödingsmarkt, dem Alten Baumhaus und am Michel, durch das Millerntor zu den schönen Rückblicken auf den Hafen von den Elbhängen herab.

Der Elbspaziergang beruht auf einer kleinen Auswahl digitalisierter Stadtansichten aus dem Stabi-Bestand. Sie zeigen Hamburg in verschiedenen historischen Epochen und sind der erste einer dreiteiligen Reihe von Stadtrundgängen, in der wir Ihnen historische Stadtansichten von Hamburg  präsentieren möchten.

Die Ansichten sind in einer Bildergalerie zusammengestellt, und Sie können am Ende jeder Galerie die Wegstrecke auch an einem heutigen Stadtplan nachvollziehen. Alle Ansichten stehen für Sie über die jeweilige Großansicht als Download zur Verfügung.

Start: Bildergalerie Elbspaziergang

Wolfgang Borchert: Biografie in Bildern Friedrich Gottlieb Klopstock Leben und Werk Bergedorf-Blog: Historische Betrachtungen anhand von Quellen der SUB HH Johann Adolf Hasse: Online-Katalog der Hamburger Hasse-Handschriften Online-Ausstellung: Operation Gomorrha - die Zerstörung der Hamburger Staatsbibliothek 1943 Carlos Linga: Kurzbiographie Online-Ausstellung: Beckett in Hamburg Bergedorf 1914: Historische Betrachtungen anhand von Quellen der SUB HH Elbspaziergang durch das alte Hamburg: historische Stadtansichten aus dem Bestand der Stabi Die Hamburg-Seiten der Stabi: Mehr Service- und Rechercheangebote der Stabi zu Hamburg

blogbild-10-bilder-elbspaziergang-quer-300px

Stöbern Sie gern auch in unseren anderen Hamburg-Themen, die wir auf unseren Seiten für Sie anbieten, z.B. Kurzbiographien von Wolfgang Borchert und Friedrich Gottlieb Klopstock anhand von Nachlassmaterialen, profunde Informationen zur Stadtgeschichte Bergedorfs in unserem Bergedorf-Blog oder die virtuelle Ausstellung zu Beckett in Hamburg 1936. Ein Klick auf das jeweilige Bild der nebenstehenden Collage, die Sie in abgewandelter Anordnung auch auf unserer Hamburg-Homepage als permanenten Einstiegspunkt finden, bringt Sie zu unseren anderen digitalen Hamburg-Angeboten!

Ein Kommentar

28

November

2014

Fotos und Zeitungsseiten des 1. Weltkriegs: Dezember 1914

von MJGT — abgelegt in: E-Medien,Hamburg — 855 Aufrufe

Fotogalerien Weltbrand Als Ergänzung zur Stabi-App “Weltbrand 1914” stellen wir beginnend mit dem Monat Juli 1914 sukzessive eine Bildergalerie mit Fotos aus den ersten Kriegsmonaten ins Netz. Sie zeigt zusätzlich zu dem über die App zugänglichen Material weitere Abbildungen aus der “Illustrierten Rundschau“, der täglichen Beilage des Hamburger Fremdenblatts. So werden Sie bis zum Dezember 2014 zu Beginn jeden Monats neue Einzelfotos und Zeitungsseiten finden, die das damalige Geschehen in Hamburg und der Welt illustrieren.

Der Monat beginnt mit der Schlacht von Limanowa-Łapanów (1.-14.12.), die ihrerseits den Auftakt zur Karpatenschlacht (bis März 1915) bildet: Truppen der Mittelmächte drängen die russischen Truppen zurück. Ende des Monats (28.12.) beginnt jedoch die russische Gegenoffensive. Nach ungeheuren Verlusten auf beiden Seiten wird die Schlacht im März 1915 mit einer österreichisch-ungarischen Niederlage enden. Serbien gelingt in der Schlacht an der Kolubara ein Sieg über Österreich-Ungarn, das das am 2.12. besetzte Belgrad schon am 15.12. wieder räumen muss. Deutsche Truppen besetzen Łódź (6.12.). Im Seegefecht bei den Falklandinseln werden zwei deutsche Panzerkreuzer und zwei Kleine Kreuzer von einem britischen Flottenverband versenkt (8.12.).Ende des Monats kommt es an der Westfront zu französischen Angriffen (17.12.-20.12.), die in die Winterschlacht in der Champagne (bis März 1915) übergehen. An Teilen der Westfront kommt es zu einem inoffiziellen Weihnachtsfrieden und zu spontanen Verbrüderungen zwischen britischen und deutschen Soldaten (24.-26.12.).

In der Bildergalerie dieses Monats sehen Sie unter anderem:

Die Österreicher dringen in Serbien vor – Deutscher Landsturm zieht ins Feld – Krieg im russischen Winter? Kein Anlass zur Besorgnis – “Photo-Apparate für unsere Krieger und den Weihnachtstisch” – Kriegsweihnacht im Schützengraben – In Hamburg richtet eine Dame eine Weihnachtsfeier für hundert Kinder aus.

Weiter lesen »

Keine Kommentare

28

November

2014

20 Jahre Aufstand der Neo-Zapatisten in Chiapas (11.12.)

von MJGT — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 684 Aufrufe

Aufstand der Neo-Zapatisten in Chiapas

Prof. Dr. Wolfgang Gabbert (Leibniz Universität Hannover):
20 Jahre Aufstand der Neo-Zapatisten in Chiapas – Ursachen, Projektionen, Ergebnisse

Der Aufstand des Zapatistischen Heeres der Nationalen Befreiung EZLN (Ejército Zapatista de Liberación Nacional) vom 1. Januar 1994 riss die politischen Eliten Zentralmexikos unsanft aus ihren Träumen von einem unmittelbar bevorstehenden Eintritt des Landes in die “Erste Welt” und rückte die Frage nach grundsätzlichen Alternativen zur kapitalistischen Entwicklung in Mexiko erneut ins Bewusstsein einer breiteren Öffentlichkeit. Die vergangenen 20 Jahre haben weder einen grundlegenden Wandel in der mexikanischen Wirtschaftsordnung hervorgerufen noch sind die Neo-Zapatisten verschwunden. Letztere haben vielmehr versucht, vom Staat unabhängige Organisations und Lebensformen in autonomen Gemeinden von Chiapas zu entwickeln. Ausgehend von einem Rückblick auf die Ursachen und den Verlauf des Aufstandes wird der Vortrag seine bisherigen Ergebnisse und Perspektiven diskutieren.

Donnerstag, 11. Dezember 2014, 18.15 Uhr
Ort: Vortragsraum, 1. Etage, Eintritt frei.

Weiter lesen »

Keine Kommentare

27

November

2014

Weltbrand 1914: Die App der Stabi im App-Contest Hamburg 2014

von MJGT — abgelegt in: E-Medien,Hamburg — 818 Aufrufe

App Contest Weltbrand 1914

Die Handelskammer Hamburg hat einen interessanten Wettbewerb ins Leben gerufen, an dem sich die Stabi auch mit der App Weltbrand 1914 bewirbt. Wir möchten Sie einladen, falls noch nicht geschehen, sich die kostenlose Tablet-App herunterzuladen. Es gibt sie entweder für Android-Tablets oder für das iPad, alle Infos und Downloadlinks finden Sie im Artikel: Weltbrand 1914 – App der Stabi zum 1. Weltkrieg: Bilder und Berichte aus Hamburger Zeitungen. Und sollte Ihnen die App zusagen, würden wir uns natürlich sehr freuen, wenn Sie für die von der Stabi zusammen mit der Firma CCS produzierte App bis zum 19. Dezember 2014 abstimmen würden. Gerne auch weitersagen und diesen Blogartikel in Ihrem Netzwerk teilen.

Bitte hier bis zum 19. Dezember abstimmen: App Contest Hamburg 2014. – Danke schön.

In dieser Präsentation zeigen wir den Hintergrund der App, ihren Aufbau und die Recherchefunktionen auf Volltextebene der historischen Zeitungen:
Weiter lesen »

Keine Kommentare

27

November

2014

Vorweihnachtlicher Bücherflohmarkt im Asien-Afrika-Institut (2.12.)

von MJGT — abgelegt in: Fachbibliotheken — 542 Aufrufe

Vorweihnachtlicher Bücherflohmarkt im Asien-Afrika-Institut Die Bibliothek des Asien-Afrika-Instituts lädt wieder ein zu ihrem

Vorweihnachtlichen Bücherflohmarkt.

Am Dienstag, 2. Dezember 2014, 11:00 bis 16:30 Uhr

Ort: Edmund-Siemers-Allee 1 Ost, Foyer.

Ein Schwerpunkt sind diesmal englische Bücher über Indien.

Keine Kommentare

26

November

2014

ZEIT-Stiftung unterstützt Erschließung der Jüdischen Gemeindebibliothek

von MG — abgelegt in: Aktuelles — 598 Aufrufe

Kommentar zu dem Mischnatraktat Pirqe Awot, Hamburg, 1715

Kommentar zu dem Mischnatraktat Pirqe Awot, Hamburg, 1715

Staatsbibliothek beginnt mit Erschließung der Jüdischen Gemeindebibliothek
dank  Unterstützung der ZEIT-Stiftung und anderer Spender

Im November 2013 schloss die Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg einen Kooperationsvertrag mit der Jüdischen Gemeinde, in dem die Aufbewahrung der Gemeindebibliothek geregelt wurde mit dem Ziel, die Bibliothek wieder öffentlich zugänglich zu machen. Im Laufe des Jahres konnte die Bibliothek Institutionen gewinnen, die erhebliche Mittel zur Katalogisierung, Erschließung und Restaurierung der Jüdischen Gemeindebibliothek zugesagt haben. Nun hat sich dem Reigen der Unterstützer auch die ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius zugesellt. Die Stiftung, die unsere Bibliothek bereits in vielen Aktivitäten von kulturhistorischer Bedeutung unterstützt hat, hat beschlossen, die Aufarbeitung der Jüdischen Gemeindebibliothek mit 100.000 EUR zu fördern. Prof. Dr. Gabriele Beger, Direktorin der Staats- und Universitätsbibliothek :

Wir sind sehr glücklich, dass die ZEIT-Stiftung dieses Projekt ebenso großzügig unterstützt wie die Hermann Reemtsma Stiftung und die Senatskanzlei der Freien und Hansestadt Hamburg. Wir können dadurch das Projekt der Erschließung dieser historisch und kulturell so wichtigen Sammlung jetzt beginnen. Wir haben Spezialisten gefunden, die die Bücher originalschriftlich und in transliterierter Form katalogisieren werden. Auch die ersten Restaurierungen werden in Auftrag gegeben. So kann dieser Schatz nach und nach bald in jeder Hinsicht – wissenschaftlich, bibliophil, theologisch – erstrahlen.

Die Bibliothek der Jüdischen Gemeinde Hamburg umfasst ca. 13.000 Bände, deren Obhut und Erschließung die Staats-und Universitätsbibliothek Hamburg gewährleistet. Werke von Moses Mendelssohn sind darunter, aber auch Schriften großer Rabbiner wie S.R. Hirsch und Abraham Geiger. Hinsichtlich ihrer Vielfalt, Geschlossenheit, der Fülle von Raritäten und Erstausgaben und nicht zuletzt aufgrund ihrer erstaunlichen Erhaltungsgeschichte ist die Jüdische Gemeindebibliothek Hamburg einzigartig. Besonders wertvoll sind 3.000 hebräische Bände aus dem 17. und 18. Jahrhundert. Die Erschließung der Bände und Zeitschriften sowie die Restaurierung eines Gutteils der Bücher sind erforderlich, um die kostbaren Judaica zu erhalten und zugänglich zu machen.

 

Keine Kommentare

25

November

2014

Vier Ausbildungsplätze in der Stabi – bis 31.12. bewerben

von MJGT — abgelegt in: Aktuelles — 846 Aufrufe

Ausbildung in der Stabi Am 31.12.2014 endet die Bewerbungsfrist für vier Ausbildungsplätze für Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste, Fachrichtung Bibliothek.

Voraussetzung für diese am 1.9.2015 beginnende Ausbildung ist mindestens ein guter Realschulabschluss mit guten bis sehr guten Deutsch- und Englischkenntnissen.
Weitere Fremdsprachen wie auch bereits absolvierte Praktika in Bibliotheken oder im Buchhandel sind von Vorteil.
Wir erwarten von Ihnen eine fundierte Allgemeinbildung, Konzentrationsfähigkeit, Sorgfalt sowie Teamorientierung und Flexibilität wie auch das Interesse für neue Medien.

Besonders möchten wir Migrantinnen und Migranten ermutigen, sich zu bewerben, da deren Förderung ein ausdrückliches Ziel der Freien und Hansestadt Hamburg ist.

Bewerbungen richten Sie bitte mit Lebenslauf, aktuellem Foto und Ihren relevanten Zeugnissen schriftlich oder per E-Mail (lang@sub.uni-hamburg.de) an die Ausbildungsleitung der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg, Fr. Lang:

Adresse:
Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg Carl von Ossietzky
z.H. Frau Lang
Von-Melle-Park 3
20146 Hamburg

Informationen zur Ausbildung in der Stabi finden Sie auf unserer Website.

Keine Kommentare

24

November

2014

Stabi-Website: Sprechen wir Ihre Sprache? (26.11.)

von MJGT — abgelegt in: Baustelle Stabi — 949 Aufrufe

Forschungslabor der Stabi: Sprechen wir Ihre Sprache? Im Forschungslabor der Stabi tüfteln wir zur Zeit über die Neugestaltung unserer Website. Damit wir das nicht an den Vorstellungen der Menschen vorbei machen, für die wir diese Seite gestalten, würden wir gerne mal wieder mit Ihnen darüber sprechen. Sie erinnern sich? Im Juli haben wir das schon mal gemacht und ganz allgemein nach «Ihrer Vorstellung von der Stabi-Website» (was wünschen Sie sich auf der Website?) gefragt. Mit einem Baukasten im Foyer haben Sie uns wichtige Hinweise für das Konzept der zukünftigen Seite gegeben.

Dieses Mal würden wir gerne von Ihnen wissen, ob wir Ihre Sprache sprechen. Das heißt wir fragen uns – und Sie –, ob wir für die Bereiche und Menüs der kommenden Website auch die richtigen Begriffe am Start haben? Oder ob Sie die Dienste und Dinge der Stabi lieber unter ganz anderen Bezeichnungen abgebildet sehen möchten?

Wir laden Sie ein, unseren Stand im Foyer der Stabi (gleich gegenüber des Eingangs)

am Mittwoch, den 26. November in der Zeit zwischen 11 und 16 Uhr

zu besuchen. Wie immer sind wir für alles offen und hören genau hin, ob wir Ihre Sprache sprechen. Für Ihre Unterstützung bedanken wir uns selbstverständlich wieder mit etwas Süßem. ;)

Ein Kommentar

21

November

2014

Online-Datenbank ICSD verlängert

von MJGT — abgelegt in: E-Medien,Fachbibliotheken — 604 Aufrufe

ICSD – Inorganic Crystal Structure Database

Das Weblog der MIN-Bibliotheken der Universität Hamburg hat eine gute Nachricht, für alle, die bei ihren Recherchen auf die Datenbank ICSD (Inorganic Crystal Structure Database) zurückgreifen:

Durch gemeinsame Finanzierung der Fachbereiche Chemie, Geowissenschaften und Physik konnte die Lizenz der Online-Datenbank ICSD für 2015 verlängert werden.

Die ICSD Datenbank bietet Daten zu anorganischen kristallinen Strukturen. Weitere Informationen zur ICSD Web-Datenbank entnehmen Sie bitte den Seiten des Anbieters FIZ Karlsruhe. Zugang erhalten Sie von allen Rechner im Netz der Universität Hamburg (134.100.0.0-134.100.255.255) – auch über VPN-Client – über folgende Web-Adresse http://icsd.fiz-karlsruhe.de/

Keine Kommentare