Aktuelles

15

Mai

2015

Pfingsten geschlossen (24.+25.5.)

von ST — abgelegt in: Aktuelles — 1.034 Aufrufe

Pfingsten-2015An gesetzlichen Feiertagen bleibt die Stabi geschlossen.

Bitte beachten Sie bei Ihren Planungen, dass Ihnen die Bibliothek an Pfingsten (So, 24.5. + Mo, 25.5.2015) nur mit dem virtuellen Angebot, aber nicht vor Ort zur Verfügung steht.

Keine Kommentare

13

Mai

2015

Neu im Stabi-Verlag: Quellen zur jüdischen Familiengeschichtsforschung im Staatsarchiv Hamburg

von HS — abgelegt in: Hamburg,Hamburg University Press,Open Access — 1.089 Aufrufe

Alle Publikationen von Hamburg University Press, dem Stabi-Verlag, werden online für Nutzende kostenfrei angeboten (so genannter Open Access).
Darüber hinaus kann das Werk in gedruckter Form als Hardcover direkt beim Verlag bestellt oder über den Buchhandel erworben werden.
Weiter lesen »

Keine Kommentare

12

Mai

2015

Stellenausschreibung Tarifbeschäftigte/r E9

von MT — abgelegt in: Aktuelles — 1.701 Aufrufe

An der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg Carl von Ossietzky ist folgende Stelle – befristet auf 12 Monate – zu besetzen:

stabilogo-150

Wir suchen schnellstmögich eine/n

Tarifbeschäftigte / Tarifbeschäftigter E9

Bewerbungsschluss: 5.6.2015
Ausführliche Informationen zur Bewerbung entnehmen Sie bitte diesem  PDF.

Ihre Aufgaben:
EDV-gestützte Zugangsbearbeitung fortlaufender Sammelwerke
Weiter lesen »

Keine Kommentare

11

Mai

2015

Ausleihzentrum / Serviceeinschränkung bis 13 Uhr (19.5.)

von ST — abgelegt in: Aktuelles — 730 Aufrufe

Ausleihzentrum-2015-05-19Am Di, 19. Mai 2015, öffnet das Ausleihzentrum wie gewohnt um 9 Uhr. Wegen einer betriebsinternen Fortbildung bleibt aber der Serviceplatz bis 13 Uhr geschlossen. Es können keine Neuanmeldungen durchgeführt werden, auch die Gültigkeitsverlängerung von Bibliotheksausweisen ist in dieser Zeit nicht möglich.

Der Rückgabeschalter bleibt ebenfalls vormittags geschlossen, die entliehenen Bücher können Sie über die roten Rückgabecontainer zurückgeben – sie stehen direkt vor dem Schalter. Fernleihen (inkl. Datenträger) geben Sie bitte im Lesesaal (1. Etage) ab.

Das Abholen bereitliegender Bände ist wie gewohnt von 9-21 Uhr möglich, ebenso wie die Ausleihe aus dem SB-Bereich oder der Lehrbuchsammlung.

Die Bestellungen aus der Speicherbibliothek Bergedorf von Mo, 18. Mai (ab 14 Uhr) und Di, 19. Mai, verzögern sich in der Auslieferung bis Mi, 20. Mai, ca. 16 Uhr.

Bitte berücksichtigen Sie dies bei Ihren Planungen.

Keine Kommentare

8

Mai

2015

Lichthof-Konzert Bell‘arte Salzburg: Mozarts Vorbilder (27.5.)

von MJGT — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 714 Aufrufe

Plakat Mozarts VorbilderDas Konzertprogramm stellt Kompositionen vor, die Wolfgang Amadeus Mozart besonders schätzte und selbst bearbeitete. Den jungen Mozart beeindruckte vor allem die galante Schreibweise der Söhne Johann Sebastian Bachs. Clavier-Sonaten von Johann Christian Bach arbeitete Mozart zu Konzerten für Cembalo und Streicher um, indem er sie instrumentierte und mit Kadenzen versah.

Zeitlebens wuchs Mozarts Interesse immer weiter daran, seine Tonsprache mit der Kunst des Kontrapunkts zu vervollkommnen. Das führte unter anderem zur Auseinandersetzung mit dem Werk Johann Jacob Frobergers, dessen Hexachord-Fantasie Mozart für vier Streichinstrumente umschrieb. Ferner instrumentierte er die Fuge in es-moll aus dem Wohltemperierten Clavier von Johann Sebastian Bach für Streichtrio, während er das Präludium dazu selbst komponierte. In derselben Weise bearbeitete er eine Fuge von Wilhelm Friedemann Bach. Im Konzert wird Zvi Meniker zunächst das „Original“ vortragen und anschließend musizieren die Streicher Mozarts „Bearbeitung“.
Weiter lesen »

Keine Kommentare

8

Mai

2015

Auf den Spuren Eduard Selers (21.5.)

von MJGT — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 816 Aufrufe

parcha

Dr. Ulrich Wölfel (Bonn): Auf den Spuren Eduard Selers: Neue archäologische Forschungen zur Region Chaculá, Guatemala

Im Jahre 1896 besuchten Eduard Seler und seine Frau Caecilie Seler-Sachs die Chaculá-Region im nordwestlichen Hochland Guatemalas. Hier führten sie Ausgrabungen in den Stätten sowie regionale Erkundungen durch. Anschließend nahezu vergessen, rückt diese Gegend in jüngster Zeit wieder in den Fokus archäologischer Untersuchungen. Das Proyecto Arqueológico de la Region Chaculá (PARCHA) beschäftigt sich mit der Aufarbeitung von Selers Forschungen in der Chaculá-Region.

Dabei liegt der Fokus auf Chronologie und Siedlungsgeschichte der von Seler nur unvollständig dokumentierten Region. Seit 2013 werden hierzu die von ihm erwähnten archäologischen Stätten neu lokalisiert und ihr heutiger Zustand dokumentiert, sowie neu entdeckte Stätten erstmals erkundet. Darüberhinaus werden in der Stätte Vermessungs- und Ausgrabungsarbeiten durchgeführt. Der Vortrag gibt einen Überblick zu Selers Forschungen und den aktuellen Arbeiten von PARCHA.

Donnerstag, 21. Mai 2015, 18.15 Uhr
Ort: Vortragsraum, 1. Etage, Eintritt frei.

Wer sich für die Arbeit von Eduard Seler interessiert, kann auch eine Doku über ihn in der ZDF-Mediathek nachschauen: «Der geheime Code der Azteken» (Doku-Drama, Reportage, Deutschland, 2009, 45 Min., Buch und Regie: Saskia Weisheit):

eduardseler-film

Eduard Seler, ein Gelehrter aus Berlin, entschlüsselte die rätselhaften aztekischen Bilderschriften. Langsam lernte Seler sie zu verstehen und legte damit den Grundstein für eine ganze Wissenschaft.

Weiter lesen »

Keine Kommentare

6

Mai

2015

Veranstaltungsflyer Juni

von MJGT — abgelegt in: Aktuelles — 1.012 Aufrufe

Veranstaltungsflyer 06/2015

In unserem monatlich erscheinenden Flyer bieten wir Ihnen einen Überblick über das umfangreiche Veranstaltungsprogramm der Stabi. Sie finden dort die kommenden Vorträge, Konzerte, Lesungen und Ausstellungen. Als gedrucktes Exemplar liegt er im Foyer der Stabi aus und wird an vielen Stellen in der Stadt verteilt. Sie können den Flyer auch bequem auf Ihren Rechner herunter laden. Die neueste Ausgabe mit dem Programm für den kommenden Monat Juni ist nun da. Er hat 10, statt sonst 6 oder 8 Seiten, da das Programm im kommenden Monat besonders umfangreich ist: Flyer Juni 2015 (PDF; 1,5 MB).

Schauen Sie doch mal rein, ob aus dem Veranstaltungsangebot nicht etwas dabei ist, was Sie interessiert und das Sie vielleicht schon jetzt in Ihrem Kalender vormerken möchten. Wie immer gibt es alle Informationen auch fortlaufend hier im Blog, auf Facebook und auf Twitter.

Keine Kommentare

5

Mai

2015

Firma Karstadt-Porges (20.5.)

von MJGT — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen,Hamburg — 811 Aufrufe

Plakat Karstadt-Porges Prof. Dr. Ulrich Bauche: Firma Karstadt-Porges, Färberei, Wäscherei und Reinigung in Hamburg-Billbrook

Dieser Industriebetrieb, der anfangs und dann wieder später als J.H.C. Karstadt firmierte, wurde von 1888 bis zur Enteignung 1939 von seinen Inhabern aus der hamburgischen jüdischen Familie Tuch geleitet. Er war in dieser Zeit Branchenführer in Hamburg. 1942 wurden die Eheleute Clara und Dr. Theodor Tuch, ehemaliger Seniorchef, im KZ Treblinka ermordet. Seit 2004 und 2010 erinnern in Volksdorf und Billbrook jeweils Stolpersteine an ihr Schicksal. Die biografische Spurensuche brachte über erneute Kontakte zu den in die USA zwangsemigrierten jüngeren Familienmitgliedern Dokumente, Fotos und einen Dokumentarfilm von 1929 wieder nach Hamburg. Weitere Werbemittel unterstreichen die Bedeutung dieses mit dauerhaft großer Belegschaft und damals moderner Technik arbeitenden Industriebetriebes.

Prof. Dr. Ulrich Bauche, war Hauptkustos am Museum für Hamburgische Geschichte und Lehrbeauftragter am Institut für Volkskunde. Mit der Familie Tuch ist er verwandt.

Eine Veranstaltung des Vereins für Hamburgische Geschichte in Zusammenarbeit mit der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg

Mittwoch, 20. Mai 2015, 18 Uhr
Ort: Vortragsraum, 1. Etage, Eintritt frei

Keine Kommentare

4

Mai

2015

Social Media für die Recherche (19.5.)

von MJGT — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 1.511 Aufrufe

Social Media für die Recherche Im Mai findet für Angehörige der Universität Hamburg wieder die Veranstaltung «Social Media für die Recherche» statt. Was zeigen wir in diesem Vertiefungsangebot der Stabi?

Finden – Bewerten – Festhalten – Auf dem Laufenden bleiben: Sie erfahren, wie soziale Netzwerke in die persönliche Suche mit eingebunden werden können. Fachblogs, Social Bookmarking-Dienste, Slideshare etc. unterstützen die wissenschaftliche Recherche im Internet und die individuelle Wissensorganisation. Via RSS oder persönliche Netzwerke (z.B. Twitter, Facebook) sind die aktuellsten Informationen schnell bei der Hand.

Das Seminar findet am Dienstag, 19. Mai 2015, von 16 – 18 Uhr im Vortragsraum der Stabi (1. Etage) statt, Treffpunkt ist im Foyer (EG). Die Teilnehmerzahl ist auf 15 begrenzt. Deshalb bitte hier anmelden.

Eule auf einer Drachme Da die Information über eine Social Media Veranstaltung in Blogs, auf Twitter und auf Facebook immer auch ein bisschen wie Eulen nach Athen tragen ist (d.h. man erreicht hier eher Menschen, die dieses Angebot gar nicht mehr notwendig haben, da sie Social Media schon aktiv und nicht nur privat sondern auch professionell nutzen), weisen Sie doch bitte Kommilitonen oder Dozenten, die Social Media bisher noch nicht (oder noch nicht für die Recherche) nutzen, auf dieses Angebot hin. Vielen Dank.

Abbild. unten rechts: SNGCop 039 von Classical Numismatic Group, Inc. http://www.cngcoins.com. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons.

Ein Kommentar

4

Mai

2015

Literatur-Nobelpreise nach Ländern in Asien und Afrika

von MJGT — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen,Fachbibliotheken — 824 Aufrufe

Die Bibliothek des Asien-Afrika-Instituts zeigt in der Eingangsvitrine Publikationen von und über Literatur-Nobelpreisträger aus Asien und Afrika.

 

Die Nation mit den meisten der mittlerweile 111 Literatur- Nobelpreisträger ist laut Statista Frankreich mit 15 Preisträgern. Doch Literatur lässt sich nicht gut ins Korsett von Nationalismus und Nationalsprache zwängen. Denn zu den französischen Preisträgern gehört auch Gao Xingjian, der Preisträger von 2000. Er wird bei Frankreich mitgezählt, weil er französischer Staatsbürger ist, stammt aber aus China und schreibt auch in seiner Muttersprache Chinesisch. Nach Afrika gingen vier Literatur-Nobelpreise, davon zwei nach Südafrika an Nadine Gordimer und J. M. Coetzee. Nach Asien wurden fünf Preise vergeben, eingerechnet Gao und der israelische Autor Samuel Agnon, der sich den Preis 1966 allerdings mit Nelly Sachs teilte, die wiederum Schweden zugerechnet wird.

Für die internationale Gemeinschaft der Schriftsteller stehen zwei Werke, die sich jeweils mit einem japanischen bzw. einem chinesischen und dem heute wohl international bekanntesten deutschen Preisträger befassen, dem jüngst verstorbenen Günter Grass.

Zwei Absolventinnen des AAI haben ihre Magisterarbeit über Nobelpreisträger geschrieben. Eine weitere, heute zuständig für die China-Abteilung der Bibliothek, hat an der Übersetzung eines Dramas von Gao Xingjian mitgewirkt.

Keine Kommentare