Aktuelles

8

April

2015

beluga – der neue Katalog der Stabi

von JFM — abgelegt in: Aktuelles — 2.567 Aufrufe

Ab heute ist beluga der neue Katalog der Staats- und Universitätsbibliothek. beluga ermöglicht dank moderner Suchmaschinentechnologie zeitgemäßes und nutzerfreundliches Suchen und Finden in unseren Beständen.

beluga – der neue Katalog der Stabi

Hier die wichtigsten Informationen:

  • Sie können in beluga alles finden, was auch in dem Campus-Katalog recherchierbar ist.
  • Zusätzlich können Sie nach Millionen von elektronisch verfügbaren Artikeln in wissenschaftlichen Zeitschriften recherchieren und sich diese sofort ansehen (im Campusnetz oder als Mitglied der Universität Hamburg).
  • beluga sortiert Ihre gefundene Literatur ähnlich wie Google oder Bing nach Relevanz – die wahrscheinlich besten Ergebnisse sind ganz vorne. Sie können die Sortierung aber jederzeit umstellen.
  • Ist ein Buch bei uns verliehen? beluga zeigt Ihnen auf einen Blick, ob Sie das Buch in einer von zehn Hamburger wissenschaftlichen Bibliotheken sofort ausleihen können. Natürlich können Sie auch direkt in einer Bibliothek Ihrer Wahl recherchieren. Mit der Zeit werden auch noch weitere Bibliotheken hinzukommen.
  • Mobil unterwegs? Sie können natürlich auch mit Ihrem Smartphone in beluga recherchieren. So richtig schön wird das aber leider erst in ein paar Wochen sein, da wir aktuell noch stark an der Umsetzung eines mobilen Designs arbeiten.
  • beluga ist nämlich mit der aktuellen Version nicht abgeschlossen. Wir werden es auch in Zukunft für Sie kontinuierlich ergänzen und weiterentwickeln.
  • Das beluga-Konto ist übrigens unabhängig von Ihrem Benutzerkonto in der Stabi – so können auch Nutzer von außerhalb in beluga gefundene Literatur speichern.
  • Doch noch kein Interesse an beluga? Sie haben auch weiterhin über unsere Webseite Zugriff auf den gewohnten Campus-Katalog.

beluga wurde in den vergangenen Jahren von der Staatsbibliothek als nutzerfreundlicher Katalog für Hamburg entwickelt. Die aktuelle Version ist die Version 3.0. Sie finden beluga über unsere Startseite oder unter beluga.hamburg.

Keine Kommentare

7

April

2015

Veranstaltungsflyer Mai

von MJGT — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 1.368 Aufrufe

Flyer Mai 2015

In unserem monatlich erscheinenden Flyer bieten wir Ihnen einen Überblick über das umfangreiche Veranstaltungsprogramm der Stabi. Sie finden dort die kommenden Vorträge, Konzerte, Lesungen und Ausstellungen. Als gedrucktes Exemplar liegt er im Foyer der Stabi aus und wird an vielen Stellen in der Stadt verteilt. Sie können den Flyer auch bequem auf Ihren Rechner herunter laden. Die neueste Ausgabe mit dem Programm für den kommenden Monat Mai ist bereits da: Flyer Mai 2015 (PDF; 1,6 MB).

Schauen Sie doch mal rein, ob aus dem Veranstaltungsangebot nicht etwas dabei ist, was Sie interessiert und das Sie vielleicht schon jetzt in Ihrem Kalender vormerken möchten. Wie immer gibt es alle Informationen auch fortlaufend hier im Blog, auf Facebook und auf Twitter.

Keine Kommentare

7

April

2015

Recherchekurse im Sommersemester 2015 – jetzt freigeschaltet

von MJGT — abgelegt in: Aktuelles,Ausstellungen und Veranstaltungen — 1.227 Aufrufe

Literatur Wir zeigen Ihnen, wie Sie individuelle Suchstrategien entwickeln und in verschiedenen Katalogen anwenden können. Zu Ihrem Thema erarbeiten Sie sinnvolle Suchbegriffe, die anschließend unter Berücksichtigung erweiterter Suchfunktionen (z.B. Trunkieren, Boolsche Operatoren) in verschiedenen Katalogen recherchiert werden und zu Ihrer Literaturliste führen. Wir weisen auch auf weiterführenden Fachinformationsseiten und Datenbanken hin.

Gute Computerkenntnisse werden vorausgesetzt. Zur Vorbereitung empfehlen wir den Besuch der Allgemeinen Führung.

Veranstaltungsort: Stabi.

Treffpunkt: Foyer.

Nächster Termin: Donnerstag, den 9. April 2015, 10 Uhr

Weitere Termine finden Sie auf unserer Website.

Keine Kommentare

7

April

2015

Bücherflohmarkt im Philosophenturm (15.-17.4.)

von MJGT — abgelegt in: Fachbibliotheken — 1.171 Aufrufe

buecherflohmarkt-germ

Vom 15. bis 17. April findet im Foyer des Philosophenturms (Von-Melle-Park 6) ein Bücherflohmarkt der Fachbereichsbibliothek Sprache, Literatur, Medien statt.

An drei Tagen (Mittwoch, Donnerstag, Freitag) werden von 10 bis 15 Uhr ausgesonderte Bibliotheksexemplare (Dubletten) und Geschenke, die nicht für den Bibliotheksbestand geeignet sind, zu günstigen Preisen verkauft.

Inhaltlich finden Sie dort eine große Bandbreite von Büchern aller europäischen Sprachen und Literaturen, die in der Fachbereichsbibliothek vertreten sind (englisch, französisch, italienisch russisch, polnisch u.a.), überwiegend jedoch deutschsprachige Werke.

Es handelt sich um Primärliteratur (Comics, Gedicht, Erzählungen, Romane, Theaterstücke, Hörspiele u.a.) sowie um Sekundärliteratur (Leben und Werk einzelner Dichter, literarische Gattungen, Epochen und Stilrichtungen, Theorie und Geschichte des Theaters, des Films und Rundfunks, Hamburger Theater, Handbücher und Nachschlagewerke u.a.).

Kommen, stöbern und kaufen Sie!
Der Erlös kommt neuen Literaturanschaffungen zugute.

Keine Kommentare

2

April

2015

Hamburger „Berufsverbote“ (22.4.)

von MJGT — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen,Hamburg — 1.213 Aufrufe

Demonstration 1971

1.12.1971: Demonstration gegen den Hamburger Radikalenbeschluss

Alexandra Jaeger, M.A.:
Auf der Suche nach Verfassungsfeinden. Hamburger „Berufsverbote“ zwischen Sicherheitspolitik und Liberalisierung in den 1970er Jahren

Als in den 1970er Jahren Kommunisten als Lehrer oder Sozialpädagogen nicht in den öffentlichen Dienst eingestellt wurden, war häufig vom „Berufsverbot“ die Rede. Auch in der Hamburger Landespolitik rief das Thema erhitzte Debatten hervor. Flächendeckende Anfragen beim Verfassungsschutz bei allen Bewerbungen, Anhörungen und umstrittene Ablehnungen erhöhten das Misstrauen in die staatliche Sicherheitspolitik. Die große Resonanz, auf die diese Kritik stieß, verweist auf die politisch-kulturellen Veränderungen in den 1970er Jahren, beispielsweise eine stärkere Befürwortung individueller Rechte gegenüber staatlichen Eingriffen und eine größere Toleranz gegenüber politischen Gegnern.

Alexandra Jaeger promoviert am Fachbereich Geschichte der Universität Hamburg und wird durch ein Stipendium der Hans-Böckler-Stiftung gefördert. Eine Veranstaltung des Vereins für Hamburgische Geschichte in Zusammenarbeit mit der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg

Mittwoch, 22. April 2015, 18 Uhr
Ort: Vortragsraum, 1. Etage, Eintritt frei

Keine Kommentare

1

April

2015

“Ein Gedächtnis der Stadt.” – Neues Straßenverzeichnis

von HS — abgelegt in: Aktuelles,Hamburg — 1.126 Aufrufe

Die Landeszentrale für politische Bildung Hamburg gibt den ersten Band dieses ganz besonderen, dreibändigen Straßenverzeichnisses heraus:

„Ein Gedächtnis der Stadt. Nach Frauen und Männern benannte Straßen, Plätze, Brücken in Hamburg”

Ein Gedächtnis der Stadt. Ein Klick führt zum PDF.Das Straßen- und Wegenetz Hamburgs funktioniert auch wie ein begeh- und befahrbares Gedächtnis und wird von Frauen und Männern benutzt. Doch von einer Gleichberechtigung in der Benennung der rund achteinhalbtausend Verkehrsflächen kann keine Rede sein: 2.500 Verkehrsflächen sind nach Männern und nur 357 nach Frauen benannt.

Straßen und ihre Namen sind Teil unserer Lebenswelt, sie ermöglichen Orientierung in Alltag und Stadtgeschichte. Als ein Gedächtnis der Stadt sind sie – im Gegensatz zu Archiven, Museen und Denkmälern – stets präsent, permanent begeh-, erleb- und erfahrbar und prägen, wenn auch oft unbewusst, Vorstellungen von politischer Teilhabe und Geschlechtsrollen.

Der soeben erschienene von Rita Bake verfasste Band 1 der Publikation „Ein Gedächtnis der Stadt“, der ab sofort als PDF-Datei auf der Startseite der Website der Landeszentrale zur Verfügung steht und ab dem 10. März 2015 als Buch im Infoladen der Landeszentrale für politische Bildung und des Jugendinformationszentrums JIZ erhältlich ist, gibt einen Überblick über die nach Frauen und Männern benannten Straßen. Sie können wie Seismographen gelesen werden – für gesellschafts- und auch gleichstellungspolitische Bewegungen. In diesem Zusammenhang bedeutsam ist auch der Umgang Hamburgs mit Straßen, die nach Kolonialakteuren heißen und die nach NS-belasteten Personen benannt wurden. Ferner gibt es im Band 1 eine nach Stadtteilen sortierte Auflistung der nach Frauen und Männern benannten Verkehrsflächen.
Weiter lesen »

Keine Kommentare

31

März

2015

Schließung der Fachbibliothek Wirtschaftswissenschaften (9.-12.4.)

von MJGT — abgelegt in: Aktuelles,Fachbibliotheken — 1.029 Aufrufe

Fachbibliothek Wirtschaftswissenschaften

In der Zeit von

Donnerstag, den 09.04.2015 bis einschließlich Sonntag, den 12.04.2015

werden in der Fachbibliothek Wirtschaftswissenschaften (Von-Melle-Park 5) umfangreiche Reparaturarbeiten an den Arbeitstischen durchgeführt. Die Bibliothek muss daher an diesen Tagen leider geschlossen bleiben.

Damit alle Nutzerinnen und Nutzer die Bestände der Bibliothek auch in dieser Zeit nutzen können, bietet die Bibliothek eine verlängerte Kurzausleihe von 10 Wochentagen an und zwar von Donnerstag, den 02.04.2015 (Donnerstag vor Ostern) bis Montag, den 13.04.2015.

Das Team der Fachbibliothek Wirtschaftswissenschaften bittet für die Schließung um Verständnis.

Keine Kommentare

30

März

2015

Neues aus dem Ausleihzentrum

von SH — abgelegt in: Aktuelles — 2.881 Aufrufe

Am Mittwoch, dem 1. April startet das Ausleihzentrum mit der Verbuchung und Rücknahme mit RFID-Technik 1. In einem ersten Schritt zunächst an den Publikumsschaltern durch unsere Mitarbeiter/-innen. Zu einem späteren, noch nicht festgelegten Zeitpunkt werden wir in einem zweiten Schritt die Verbuchung in Selbstbedienung einführen. Damit werden wir dann unser Ziel erreichen, die Öffnungszeiten des  Ausleihzentrums zu erweitern und an die Öffnungszeiten des ganzen Hauses anzugleichen.

Folgendes verändert sich für Sie:

  • Ab dem 1.4.2015 ist die Eingangskontrolle am Drehkreuz nicht mehr besetzt.
    Das Drehkreuz bleibt zunächst stehen, Sie können einfach durchgehen. Wieder hinausgehen aus dem ALZ kann man dort aber nicht.
  • Die Bibliotheksausweise müssen nicht mehr eingescannt werden.
  • Sie können das Ausleihzentrum mit Jacken und Taschen betreten, das lästige Einschließen entfällt.
  • Auch wenn Sie keinen Bibliotheksausweis besitzen, dürfen Sie zukünftig hineingehen, um Medien dort einzusehen und ggf. zu kopieren. Ausleihen kann man dann natürlich nicht.

 

SicherungsgateFür die Sicherheit unserer Medien ist weiterhin gesorgt. Nicht verbuchte Medien bemerkt unser Sicherungsgate am Ausgang und reagiert darauf mit einem Piepton und rotem Blinklicht. In so einem Fall wenden Sie sich bitte an unsere Mitarbeiter/-innen an den Verbuchungsplätzen.

Sperren des Bibliotheksausweises werden nicht mehr am Drehkreuz sichtbar, sondern erst an den Verbuchungsplätzen. Dann deponieren Sie Ihre Medien bitte dort, gehen zum  Serviceplatz, um das Problem zu  klären und gehen anschließend wieder zu den Verbuchungsplätzen, um die Medien zu entleihen.
Fernleihen werden zukünftig auch dort verbucht, der Bestellschein muss nicht mehr unterschrieben werden.

Bis zur Einführung der Selbstverbuchung bleiben die Öffnungszeiten unverändert.

  1. Die Abkürzung RFID steht für “Radio Frequency Identification” und bedeutet im Deutschen etwa soviel wie Funkerkennung []

5 Kommentare

30

März

2015

NDR Info berichtet über die Bibliothek der Jüdischen Gemeinde

von MJGT — abgelegt in: Hamburg,Medienecho — 907 Aufrufe

Bibliothek der Jüdischen Gemeinde

Am kommenden Freitag, den 3. April (Karfreitag), berichtet Sven Barske auf NDR Info ab 20:30 Uhr über die Erschließung der Jüdischen Gemeindebibliothek durch die Stabi. Das Magazin «Schabat Schalom» informiert jeden Freitag aus dem jüdischen Leben mit Nachrichten, Interviews, Berichten und Kommentaren. Die kommende Ausgabe widmet sich der Jüdischen Gemeindebibliothek Hamburg, deren Bestand der Öffentlichkeit jahrzehntelang nicht zugänglich war und nun von der Stabi wissenschaftlich erschlossen und restauriert wird.

Die Bibliothek der Jüdischen Gemeinde Hamburg umfasst ca. 13.000 Bände, deren Obhut und Erschließung die Staats-und Universitätsbibliothek Hamburg gewährleistet. Werke von Moses Mendelssohn sind darunter, aber auch Schriften großer Rabbiner wie S.R. Hirsch und Abraham Geiger. Hinsichtlich ihrer Vielfalt, Geschlossenheit, der Fülle von Raritäten und Erstausgaben und nicht zuletzt aufgrund ihrer erstaunlichen Erhaltungsgeschichte ist die Jüdische Gemeindebibliothek Hamburg einzigartig. Besonders wertvoll sind 3.000 hebräische Bände aus dem 17. und 18. Jahrhundert. Die Erschließung der Bände und Zeitschriften sowie die Restaurierung eines Gutteils der Bücher sind erforderlich, um die kostbaren Judaica zu erhalten und zugänglich zu machen.

Der Beitrag kann nachträglich als Podcast gehört werden. Wir werden den entsprechenden Link hier im Stabi-Blog nachreichen.

Update 2.4.2015: Es gibt auch zum gleichen Thema einen Online-Artikel von Sven Barske auf NDR.de mit von der Stabi zur Verfügung gestellten Fotos: «Schätze in der jüdischen Bibliothek gerettet».

Update 3.4.2015: Der Beitrag wurde heute Abend nicht gesendet, die Redaktion hat ihn offenbar kurzfristig verschoben. Wir informieren an dieser Stelle über den neuen Termin der Ausstrahlung, sobald er feststeht. (Quelle: Sven Barske auf Twitter: I & II)

Update 1.5.2015: Heute Abend wurde der Beitrag gesendet. Er kann ab Minute 8:00 hier (mp3) nachgehört werden.

Keine Kommentare

24

März

2015

Stabi: Karfreitag bis Ostermontag geschlossen

von ST — abgelegt in: Aktuelles — 1.558 Aufrufe

stabiblog-ostern-2015-2Von Karfreitag, den 3.4.2015, bis Ostermontag, den 6.4.2015, bleibt die Stabi geschlossen.

Die Bestellmöglichkeit über den Campus-Katalog bleibt während der gesamten Zeit erhalten. Allerdings kann es anschließend in Einzelfällen zu verzögerten Bereitstellungsfristen kommen. Für Bestellungen aus der Speicherbibliothek Hamburg gilt: ab Donnerstag, den 2.4., nach 9 Uhr bestellt, liegen die Bücher im Regelfall ab Dienstag, den 7.4., gegen 16 Uhr im Regal.
Bitte vergewissern Sie sich vor Ihrem Bibliotheksbesuch durch einen Blick in Ihr Benutzerkonto, ob die bestellten Werke schon bereitliegen.

Die Öffnungszeiten der Fachbibliotheken der Universität entnehmen Sie bitte den jeweiligen Homepages.

Keine Kommentare