FAQ
© 2017 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Charms-Abend „Der ausgehungerte Zauberer“ (16.11.)

1. November 2017
von MJGT — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 527 Aufrufe

Alexander Nitzberg Eine Veranstaltung im Rahmen der Charms-Ausstellung.
Ort: Vortragsraum, 1. Etage, der Eintritt ist frei.
Donnerstag, 16. November 2017, 18 Uhr

Unter den vielen Magiern des Wortes fällt einer heraus: Daniil Charms (1905-1942).

Jurij Štapakov 2002 Seine Wunder sollten den Raum erweitern, die Zeit anhalten, die Welt verwandeln. Doch die Gegner waren in der Überzahl, so dass er langsam die Kraft verlor und an der unzauberischen Realität zerbrach. Charms, im Namen mischen sich Harm mit Charme. Aber auch Sherlock Holmes kommt vor, in dessen Mantel der exzentrische Dichter schlüpfte. Mit einer Pfeife im Mundwinkel rezitierte er Verse, begleitet von Stepptanz und Eskamotage.

Heute gilt Charms als einer der rätselhaftesten russischen Literaten der 1920-30er Jahre. Seine stille Metaphysik durchzieht alle Ebenen des Lebens und offenbart dessen Absurdität in lauter seltsamen Permutationen.

Der Lyriker und Charms-Herausgeber Alexander Nitzberg (1969 in Moskau geboren) zählt heute zu den wichtigsten Übersetzern aus dem Russischen. In einer artistischen Performance trägt er seine viel beachteten und bewunderten Charms-Nachdichtungen vor.

Vortrag von Dr. Jutta Braden
Mittwoch, 15. November 2017, 18 Uhr
Ort: Vortragsraum, 1. Etage, der Eintritt ist frei.

Bestimmend für jüdisch-christliche Konversionen im frühneuzeitlichen Hamburg war das orthodoxe Luthertum, das die jüdische Religion für Gotteslästerung und die Bekehrung der Juden zum Christentum für erstrebenswert hielt. In Hamburg manifestierte sich diese Idee in einer Stiftung, die der Orientalist Esdras Edzardi (1629-1708) 1667 zur Beförderung der Judenbekehrung gründete. Der Vortrag berichtet über die Stiftung und die Hamburger, die sie unterstützten. In der Folge wuchs die Zahl an Konvertiten, die als Grenzgänger zwischen zwei Religionen ein eigenes Bevölkerungssegment im Randbereich zwischen Judentum und Christentum bildeten.

Verein für Hamburgische Geschichte Die Historikerin Jutta Braden forscht zur deutsch-jüdischen Geschichte in der Frühen Neuzeit, mit einem Schwerpunkt auf jüdisch-christlichen Konversionen im Hamburg des 17. bis 19. Jahrhunderts.

Eine Veranstaltung des Vereins für Hamburgische Geschichte in Zusammenarbeit mit der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg.

Buchpreis HamburgLesen 2017 für «Mein Onkel Pö»

27. Oktober 2017
von MJGT — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 593 Aufrufe

Der mit 5.000 € dotierte Buchpreis der Staatsbibliothek HamburgLesen 2017 geht an «Mein Onkel Pö» von Holger Jass.

Am Freitag, 27.10.2017, fand die feierliche Preisverleihung im Lichthof der Staats- und Universitätsbibliothek statt. Die Direktorin der Staats- und Universitätsbibliothek, Prof. Dr. Gabriele Beger, überreichte dem Autor Holger Jass die Preisstatuette.
Weiter lesen „Buchpreis HamburgLesen 2017 für «Mein Onkel Pö»“

30 Jahre nach Giordanos «Die Zweite Schuld» (14.11.)

26. Oktober 2017
von MJGT — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 350 Aufrufe

Herausforderungen für eine kritische Gedächtnisarbeit in der postnationalsozialistischen Gegenwart.
Lesung und Diskussion.

Dienstag. 14. November 2017, 19 Uhr
Ort: Vortragsraum, 1. Etage, der Eintritt ist frei.

Ralph-Giordano bei seiner Rede anlässlich einer Ausstellung der KZ-Gedenkstätte Neuengamme in der Bürgerschaftskanzlei 2012, Foto: © KZ-Gedenkstätte Neuengamme In seiner 1987 veröffentlichten Streitschrift «Die Zweite Schuld oder von der Last ein Deutscher zu sein» konstatierte Ralph Giordano zahlreiche Versäumnisse im deutschen Umgang mit der NS-Vergangenheit und problematisierte deren gesellschaftliche Folgewirkungen. 30 Jahre später haben viele der von Giordano eingeforderten Auseinandersetzungen mit dem Nationalsozialismus stattgefunden. Angesichts aktueller politischer Entwicklungen – vom NSU-Terror bis hin zur Enttabuisierung rassistischer Diskurse – scheint es gleichwohl geboten, die weithin als Erfolgsgeschichte wahrgenommene bundesdeutsche Aufarbeitung der NS-Vergangenheit auf den Prüfstand zu stellen.

In der Veranstaltung führt Cornelia Siebeck (Ruhr-Universität Bochum) in den Entstehungskontext, die Thesen und Wirkungen von Giordanos Buch ein.

Ausgehend davon diskutieren Weiter lesen „30 Jahre nach Giordanos «Die Zweite Schuld» (14.11.)“

Reformationstag geschlossen (31.10.)

26. Oktober 2017
von ST — abgelegt in: Aktuelles — 524 Aufrufe

An gesetzlichen Feiertagen bleibt die Stabi geschlossen – dieses Jahr auch am Reformationstag. 2017 wurde er anlässlich des 500. Jahrestages zum bundesweiten Feiertag erklärt.

Bitte beachten Sie bei Ihren Planungen, dass Ihnen die Bibliothek am Dienstag, 31. Oktober 2017 nur mit dem virtuellen Angebot, aber nicht vor Ort zur Verfügung steht.

Ein ganz besonderer Leseplatz

25. Oktober 2017
von Redaktion — abgelegt in: Fachbibliotheken — 285 Aufrufe

Ein Beitrag der Bibliothek des Asien-Afrika-Instituts über eine Kuriosität in ihren Räumen:

Becak

Die Bibliothek des Asien-Afrika-Instituts bietet neuerdings einen ungewöhnlichen Leseplatz an: auf einem Becak. Das ist der indonesische Name für eine Fahrradrikscha.
Weiter lesen „Ein ganz besonderer Leseplatz“

WS 2017/18: Jetzt Semesterapparat einrichten!

25. Oktober 2017
von ST — abgelegt in: Aktuelles — 478 Aufrufe

Der Tipp für Lehrende der Universität: lassen Sie einen Semesterapparat für Ihre aktuelle Veranstaltung einrichten. Sie füllen einfach den Online-Antrag aus und wir erledigen den Rest.

Professoren und Lehrbeauftrage haben die Möglichkeit, für Veranstaltungen des laufenden Semesters im Lesesaal einen Semesterapparat einrichten zu lassen. So kann ein Service der Stabi als Ihr Service an die Studierenden weitergegeben werden: die für die Veranstaltung wichtige Literatur steht allen Teilnehmern gleichermaßen zur Verfügung. Und das fast rund um die Uhr, 7 Tage pro Woche: Mo-Fr 9-24 Uhr, Sa-So 10-24 Uhr.

Der Tipp für Studierende: Falls Ihr Professor/Dozent noch keinen Semesterapparat eingerichtet hat, machen Sie ihn gerne auf unser Angebot aufmerksam.

«Talent Day Medien + IT» auch in der Stabi (8.11.)

24. Oktober 2017
von MJGT — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 294 Aufrufe

Talent Day Medien + IT Auch in diesem Jahr nimmt die SUB am Talent Day Medien + IT am 8.11.17 teil.

Der TALENT DAY Medien + IT ist ein Berufsorientierungstag für Hamburger Schüler/-innen der 10. bis 13. Klassen und der Medien- und IT-Berufsfachschulen sowie für Studierende und angehende Absolventen/-innen. Die Veranstalter informieren:

Du hast die einmalige Chance, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen und den Profis über die Schulter zu schauen. Die Unternehmen informieren Dich über Einstiegs- und Ausbildungsmöglichkeiten sowie Karrierechancen.

Erlebe einen Tag lang die Arbeitswelt von Media-, Werbe-, Event- und E-Commerce-Agenturen, Verlagen, Games- sowie IT-Unternehmen.

Eine gute Gelegenheit für alle Interessierten die Arbeit in unserer Bibliothek kennen zu lernen. Es gibt noch freie Plätze in der Stabi für die Veranstaltung am Mittwoch, den 8.11.2017 von 11.00 – 13.00 Uhr.

Thomas Selle: Tagung und Konzert (10. + 11.11.)

24. Oktober 2017
von MJGT — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 384 Aufrufe

Thomas Selle Hamburger „Gottseligkeit“ – Thomas Selle und die geistliche Musik im 17. Jahrhundert

Freitag / Samstag, 10. / 11. November 2017, 9 / 9.30 Uhr
Ort: Vortragsraum, 1. Etage, der Eintritt ist frei (ohne Anmeldung)

Thomas Selle (1599–1663) wurde 1641 – inmitten des Dreißigjährigen Krieges – als Kantor nach Hamburg berufen wurde, was nichts Geringeres bedeutete als die Aussicht auf eine der attraktivsten Positionen im norddeutschen Musikleben. Trotz der musikhistorischen Bedeutung Selles ist sein Werk heute nahezu unbekannt, was schlicht der Überlieferung seiner Kompositionen in Stimmbüchern und Tabulaturen geschuldet ist. Im Rahmen des aktuellen DFG-Projektes werden Selles – in der Staatsbibliothek verwahrten – „Opera omnia“ in moderne Notenschrift übertragen und dadurch wieder lesbar gemacht. Auf dieser Grundlage stellt die Tagung Selles Wirken unter analytischen, ästhetischen, kulturhistorischen und theologischen Perspektiven neu zur Diskussion.

Internationale Tagung im Rahmen des DFG-Projektes „Thomas Selle – Opera omnia“.
Organisation: Prof. Dr. Ivana Rentsch (Universität Hamburg), Kontakt: hist.muwi@unihamburg.de

Den Flyer der Tagung finden Sie hier im Format PDF (409 kb).
Weiter lesen „Thomas Selle: Tagung und Konzert (10. + 11.11.)“

Nacht des Wissens in der Stabi (4.11.)

19. Oktober 2017
von MJGT — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 782 Aufrufe

Alle zwei Jahre findet in Hamburg die «Nacht des Wissens» statt. Selbstverständlich nimmt auch die Stabi wieder teil und hier verraten wir Ihnen, warum es sich lohnt, am Sonnabend, den 4. November zwischen 17 und 24 h auch Station in der Stabi zu machen:


Ausstellung „Blauer Vogel auf Rot“. Künstlerbücher im Vorübergehen von Kasia Lewandowska

Ausstellung 'Blauer Vogel auf Rot' © Kasia Lewandowska

Ausstellung „Blauer Vogel auf Rot“ © Kasia Lewandowska

Den Kern der multimedialen Ausstellung bilden die Künstlerbücher von Kasia Lewandowska (Verlag Orange Visuell/Medien). Es begleiten Sie Licht- und Farbinstallationen, Klangpartituren, Objekte zum Mitnehmen. Die Kompositionen im Hintergrund übersetzen die Ausstellungsinhalte in Ton und Klang.

Präsentation: 17:00 bis 00:00 Uhr
1. OG, Gang zum Lichthof

Weiter lesen „Nacht des Wissens in der Stabi (4.11.)“