FAQ
© 2016 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Hamburger Lehrpreisverleihung (5.7.)

21. Juni 2016
von MJGT — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 456 Aufrufe

Preisträger des Hamburger Lehrpreis 2015

Angesichts des zentralen gesellschaftlichen Stellenwertes von Wissenschaft und Forschung und der Akademisierung des Arbeitsmarktes ist es eine vordringliche Aufgabe der Hochschulen, für eine gute Bildung und Ausbildung der Studierenden zu sorgen – qualitätvolle Lehre ist damit eine Grundbedingung erfolgreicher Hochschulen.

Am 5. Juli 2016 verleiht der Senat der Freien und Hansestadt Hamburg bereits zum achten Mal den Hamburger Lehrpreis für besondere Lehrleistungen an den sechs staatlichen Hamburger Hochschulen. Vorschlagsberechtigt sind ausschließlich die
Studierenden. Die Preisträgerinnen und Preisträger werden unter Beteiligung der Studierenden von den Hochschulen festgelegt.

Dienstag, 5. Juli 2016, 15 Uhr
Ort: Lichthof im Altbau, Eingang Edmund-Siemers-Allee/Ecke Grindelallee, Eintritt frei.

Bereitstellung im Ausleihzentrum: ab 20.6. garantiert 2 x täglich

17. Juni 2016
von ST — abgelegt in: Aktuelles — 650 Aufrufe

abholregaleAuf ausleihbare Literatur, die im Ausleihzentrum abgeholt werden kann, musste bisher immer 1 Werktag gewartet werden. Ab Mo, dem 20.6.2016 bietet das Ausleihzentrum eine Serviceerweiterung an, denn wir stellen die dorthin bestellte Literatur ab dann garantiert 2 x täglich um 10 und um 15 Uhr bereit.

Standort „Staats- und Universitätsbibliothek

  • bestellt Mo-Fr ab 5 Uhr bis 12.30 Uhr
    → geliefert Mo-Fr ab 15 Uhr
  • bestellt Mo-Do ab 12.30 Uhr bis zum Folgetag um 5 Uhr
    → geliefert Di-Fr ab 10 Uhr
  • bestellt Fr 12.30 Uhr bis  Mo 5 Uhr
    → geliefert Mo ab 10 Uhr

Für Bestände mit Standort „Staats- und Universitätsbibliothek – Speicherbibliothek“ (Bergedorf), sowie Bestellungen über weißen Leihschein, Mikroformen und Zeitungen ändert sich nichts.
Eine Übersicht der Bereitstellungszeiten finden Sie auf der Website unter Lieferfristen für Bestellungen.

Textbuchsammlung des Hamburger Stadt-Theaters katalogisiert

15. Juni 2016
von JN — abgelegt in: Hamburg,Schätze der Stabi — 469 Aufrufe

Romeo und Julia – Textbuch des Hamburger Stadttheaters, um 1822

„Romeo und Julia“ in der Übersetzung von August Wilhelm Schlegel, Soufflierbuch des
Hamburger Stadttheaters, Hamburg, um 1822 (Signatur: Theater-Bibliothek : 2002b)

 

Textbücher des Hamburger Stadttheaters im Magazin der Stabi Die Sammlung von rund 3.050 vorwiegend handschriftlichen Textbüchern des Hamburger Stadttheaters aus der Zeit von etwa 1750 bis 1880 wurde 1929 der Staats- und Universitätsbibliothek übereignet. Aufgrund ihrer Geschlossenheit stellt sie einen einmaligen Quellenbestand nicht nur für die Hamburger, sondern auch für die gesamte deutsche Theatergeschichte dar. Neben Textbüchern zu rund 1.700 Werken des Sprechtheaterrepertoires enthält sie auch die Libretti zu rund 400 Musiktheaterwerken, alle eingerichtet und gegebenenfalls übersetzt oder bearbeitet für die Hamburger Bühne.
Weiter lesen „Textbuchsammlung des Hamburger Stadt-Theaters katalogisiert“

Studentische Hilfskräfte für Medienwerkstatt gesucht

14. Juni 2016
von MJGT — abgelegt in: Aktuelles — 447 Aufrufe

stabilogo-150 [Update:] Bitte nicht mehr bewerben, wir haben die Stellen mittlerweile besetzt. [Ende Update]
Die Stabi sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt mehrere studentische Hilfskräfte zur Mitarbeit in der Medienwerkstatt.

Als studentische Hilfskräfte sollen Sie das Team der Medienwerkstatt bei Diensten im Publikumsbereich und in Digitalisierungsprojekten tatkräftig unterstützen. Ihre Mitwirkung bei uns ist längerfristig eingeplant. Ihre Arbeitszeiten sind überwiegend während der Spätdienstzeiten zwischen 13.00 – 20.00
Uhr vorgesehen. Die Einsatzplanung erfolgt anhand von Dienstplanabsprachen jeweils monatlich im Voraus.

Nähere Informationen und die Kontaktdaten können Sie der Stellenbeschreibung (PDF) entnehmen.

UPDATE: 16.6.: Ausleihsystem offline + Ausleihzentrum später geöffnet

13. Juni 2016
von ST — abgelegt in: Aktuelles — 352 Aufrufe

ausrufezeichenUPDATE: Die angekündigte Wartung wird verschoben, Termin noch unbekannt. Das Ausleihzentrum öffnet am 16.6. wie gewohnt um 9 Uhr.


Am Donnerstag, 16. Juni findet in der Zeit von 6.00 Uhr bis zum Mittag eine umfangreiche Softwareaktualisierung des lokalen Bibliothekssystems statt. D.h. das Ausleihsystem muss abgestellt werden. In diesem Zeitraum sind folgende Dienste nicht möglich:

  • Ausleihstatusanzeigen im beluga-Katalog
  • Bestellungen und Vormerkungen
  • Aufruf der Benutzerdaten, inkl. Leihfristverlängerungen
  • Recherchen im Campus-Katalog

Sie können während des Wartungszeitraums den beluga-Katalog für Ihre Literaturrecherchen nutzen.

  • Das Ausleihzentrum der Stabi kann erst nach Abschluss der Softwareaktualisierung geöffnet werden. Der Ausleihservice des Lesesaals wird ebenfalls erst nach Wiederfreigabe des Ausleihsystems angeboten.
  • Bei Bestellungen von Mittwoch, 15.6. muss mit einer verzögerten Bereitstellung gerechnet werden.
  • Auch der Kassenautomat hat keinen Zugriff auf die Ausleihkonten, Gebühren können in diesem Zeitraum nicht eingezahlt werden.
    Die Geldwechsel- und Fernleihbezahlfunktion sind nicht betroffen – sie bleiben aktiv.

Honduras-Tag: Herrschaft und indigene Völker von Copán bis in die Gegenwart

Die Mesoamerika-Gesellschaft Hamburg e.V. veranstaltet einen Hondurastag in der Stabi.

Sonnabend, 2. Juli 2016, 13-18 Uhr
Ort: Vortragsraum, 1. Etage, Eintritt frei.

Programm

Eröffnung, Begrüßung, Einführung: Christian Brückner und Gerrit Höllmann, Vorsitzende der Mesoamerika-Gesellschaft Hamburg e. V.

Vorträge:

  • Herrschaftslegitimation in Copán in der Maya-Klassik
    Vortrag von Dirk Tiemann

    PICT0355[4]-kl In der Gesellschaft des Maya-Zentrums Copán entwickelte sich während der frühklassischen Zeit (4. und 5. Jh. n. Chr.) eine besondere Art der Herrschaftslegitimation. Der Herrscher K ́inich Yax K ́u ́k Mo ́ gründete nicht nur neue dynastische Linie, sondern propagierten – mittels der Verwendung nicht-heimischer Symbole – einen „fremden“ Ursprung und Verbindungen zu diesem. Deren Wurzeln lassen sich scheinbar ins zentralmexikanische Zentrum Teotihuacan zurückführen. Bei näherer Betrachtung jedoch erscheinen solche eindeutigen Ursprünge fragwürdig. Es lässt sich aber durchaus zeigen, dass die benutzten „fremden“ Symbole ihrem ursprünglichen Kontext entnommen wurden, um sie der eigenen Maya-Vorstellungswelt zuzuführen. Dieser Vortrag nimmt sich vor, einen kleinen Einblick in die Vorstellungs- und Ideenwelt der Gesellschaft Copáns im Bezug der Herrschaftslegitimation während der Klassik darzustellen.

  • Weiter lesen „Honduras-Tag: Herrschaft und indigene Völker von Copán bis in die Gegenwart (2.7.)“

Flyer Juli & August 2015

Jeden Monat fassen wir für Sie das Veranstaltungsprogramm der Stabi in einem Veranstaltungsflyer zusammen. Sie finden dort die kommenden Vorträge, Konzerte, Lesungen und Ausstellungen für die Planung Ihres persönlichen Kulturprogramms. Als gedrucktes Exemplar wird der Flyer an vielen Stellen in der Stadt verteilt, und er liegt im Foyer der Stabi zum Mitnehmen aus. Sie können ihn auch wie immer bequem auf Ihren Rechner herunter laden. Die neueste Ausgabe mit dem Sommer-Programm für die beiden Monate Juli & August 2015 ist bereits da: Flyer Juli & August 2016 (PDF; 1,7 MB).

Schauen Sie doch mal rein, ob aus dem Veranstaltungsangebot nicht etwas dabei ist, was Sie interessiert und das Sie vielleicht schon jetzt in Ihrem Kalender vormerken möchten. Wie immer gibt es alle Informationen auch fortlaufend hier im Blog, auf Facebook und auf Twitter.

Discursos conservadores en el mundo ibérico, siglos XIX y XX

Eine Veranstaltung des Historischen Seminars der Universität Hamburg. Tagungssprache ist Spanisch.
Donnerstag, 30. Juni, und Freitag, 1. Juli 2016, jeweils 10-19.30 Uhr
Ort: Vortragsraum, 1. Etage, Eintritt frei.

En las últimas décadas la historia política de América Latina y de la península ibérica ha vivido un gran auge. Al buscar las raíces históricas de las sociedades post-dictatoriales se ha resaltado que el mundo ibérico, a ambos lados del atlántico, siempre formó parte de la historia democrática occidental. Por eso, la historiografía actual ha tenido más interés en las tradiciones liberales y seculares de América Latina y la península ibérica, que en los movimientos y pensamientos conservadores y religiosos. Estos, no obstante, son fundamentales para poder comprender la historia política del mundo ibérico en los últimos dos siglos, ya que forman una parte constitutiva de la modernidad política.

El coloquio sobre “Discursos conservadores en el mundo ibérico, siglos XIX y XX” reúne a reconocidos especialistas internacionales en la historia de las ideas y de los movimientos conservadores, para fomentar la discusión sobre similitudes y diferencias de los diversos discursos conservadores en América Latina, España y Portugal. El evento enfocará cuatro aspectos: la formación y el desarrollo de los discursos conservadores, su relación con el catolicismo, su carácter, a menudo, elitista y su orientación anticomunista.

Flyer der Veranstaltung mit Programm und allen Informationen: PDF.

Programm
Weiter lesen „Discursos conservadores en el mundo ibérico, siglos XIX y XX (30.6./1.7.)“

Die Veröffentlichung wissenschaftlicher Ergebnisse ist wesentlicher Bestandteil akademischer Tätigkeit und essenziell für die eigene Karriere. Spätestens gegen Ende des Studiums entsteht daher die Notwendigkeit, sich intensiver mit dem Thema des Veröffentlichens zu befassen. Häufig tauchen eine Reihe von Fragen auf, wie z. B.

CC BY 2.0 Electronic Frontier Foundation

CC BY 2.0 Electronic Frontier Foundation
  • Wie, wo und zu welchen Konditionen kann ich veröffentlichen?
  • Ist es sinnvoll, elektronisch zu publizieren?
  • Was bedeutet eigentlich Open Access (Auflösung vorab hier)?
  • Welche Vorteile kann es bieten, die eigenen wissenschaftlichen Erkenntnisse frei verfügbar zu veröffentlichen?

Dieses Wissen um Bedingungen und Möglichkeiten sowie um rechtliche Fallstricke (ein paar Beispiele finden Sie hier) gehört zu den grundlegenden Kenntnissen. Aber auch auch Fragen zur Motivation und Zielsetzung wie

  • Zu welchem Zweck will (oder muss) ich veröffentlichen?
  • Was will ich damit erreichen?

sind wichtige Aspekte bei der Entwicklung einer persönlichen Publikationsstrategie.

In einer Veranstaltung bieten wir Ihnen grundlegende Informationen zum Thema sowie Raum für Fragen zu Ihren persönlichen Anliegen und zum Austausch. Bei Interesse melden Sie sich hier an.

Mittwoch, 8. Juni 2016, 16:15 – 18:15 Uhr.
Veranstaltungsort: SUB Hamburg, Vortragsraum (1. Etage)

10 Jahre Stabi-Blog

6. Juni 2016
von MJGT — abgelegt in: Aktuelles — 574 Aufrufe

10 Jahre Stabi-Blog Als wir am 06. Juni 2006 – übrigens ein Datum, das man sich gut merken kann: 06.06.06 – mit dem Stabi-Blog an den Start gegangen waren, war das in der damaligen Bibliothekslandschaft ein noch relativ ungewöhnlicher Weg. Nun sind tatsächlich schon 10 Jahre vergangen, und wir haben damit – was die Blogosphäre anbelangt – ein biblisches Alter erreicht. Mit folgenden Worten haben wir das Blog, das man sich über archive.org im alten Layout (siehe Screenshot unten rechts) anschauen kann – genau heute vor zehn Jahren vorgestellt:

«Neuigkeiten aus der Stabi lesen Sie ab heute in unserem Weblog. Hier wollen wir Ihnen künftig mehr bieten als aktuelle Betriebsinformationen: Hinweise auf neue E-Zeitschriften und Datenbanken, Vorstellung von neuen und alten Schätzen im Bestand der Bibliothek oder auch einen Blick hinter unsere Kulissen.»

So sah das Stabi-Blog zu Anfang aus Seither wurden hier 2.175 Beiträge veröffentlicht und 1.535 Kommentare geschrieben. Zeit, allen AutorInnen und LeserInnen des Stabi-Blogs ein herzliches „Dankeschön!“ zu sagen.

Ohne hier mit uralten Artikeln oder schnöden Zahlen zu langweilen, möchten wir trotzdem darauf hinweisen, dass wir immerhin 0,8 Artikel pro Werktag veröffentlicht haben. In zehn Jahren fast werktäglich was Neues im Blog, da haben wir doch ’ne gute Ausdauer an den Tag gelegt, oder? Das Ganze wurde und wird mit meist recht hohen Aufrufzahlen der Artikel belohnt. Danke, dass hier so viele mitlesen.

Die drei erfolgreichsten Artikel in den vergangen zehn Jahren waren:

  1. Eine Ära geht zu Ende: Abbau des Zettelkataloges (vom 22.06.2006 – 297.379 Aufrufe)
  2. Campuslizenz für Literaturverwaltung Citavi (vom 01.03.2010 – 205.464 Aufrufe)
  3. Elektronische Zeitschriften: JSTOR freigeschaltet (vom 27.02.2009 – 96.842 Aufrufe)

Auf die nächsten 10 Jahre. 😉