FAQ
© 2017 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Bücherflohmarkt der Bibliothek des Asien-Afrika-Instituts Die Bibliothek des Asien-Afrika-Instituts lädt ein zum Bücherflohmarkt

am Dienstag, 5. Dezember 2017, von 11 bis 16:30 Uhr.

Ort: Edmund-Siemers-Allee 1 Ost, Foyer.

Bücherflohmarkt (6.12.)

14. November 2017
von MJGT — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 783 Aufrufe

Bücherflohmarkt

Pünktlich zum Nikolaustag lädt die Staatsbibliothek ein zum jährlichen Bücherflohmarkt im prächtigen Lichthof.

Für wenig Geld können Dubletten aus Geschenkzugängen des vergangenen Jahres erworben werden. Annähernd 4000 Bücher aus allen Fachgebieten stehen zum Verkauf bereit, der Schwerpunkt des Angebots liegt auf geisteswissenschaftlichen Werken. Neben Fachliteratur gibt es auch Belletristik in deutscher und englischer Sprache sowie Kinderbücher, Ratgeber, Kochbücher und vieles mehr.
Weiter lesen „Bücherflohmarkt (6.12.)“

Veranstaltungsflyer Dezember

13. November 2017
von MJGT — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 697 Aufrufe

Das Veranstaltungsjahr 2017 neigt sich dem Ende entgegen. Falls Sie wissen möchten, was der letzte Monat des Jahres an Programmpunkten bereit hält, empfehlen wir Ihnen einen Blick in unseren monatlich erscheinenden Flyer. Dort finden Sie die kommenden Vorträge, Konzerte, Lesungen und Ausstellungen. Als gedrucktes Exemplar wird er an vielen Stellen in der Stadt verteilt und liegt im Foyer der Stabi aus. Sie können den Flyer auch bequem auf Ihren Rechner herunter laden. Die neueste Ausgabe mit dem Programm für Dezember ist nun da: Flyer Dezember 2017 (PDF, 1,4 MB).
Weiter lesen „Veranstaltungsflyer Dezember“

Verleihung des Hans Frankenthal-Preises 2017 (29.11.)

13. November 2017
von MJGT — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 337 Aufrufe

Verleihung des Hans Frankenthal-Preises 2016, © E.M. Urbitsch

Die Stiftung Auschwitz-Komitee hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Stimmen, die Mahnung und das Vermächtnis derjenigen, welche die nationalsozialistischen Verbrechen noch selbst erlebt und überlebt haben, an die nachfolgenden Generationen weiter zu geben und in Erinnerung zu halten.
Weiter lesen „Verleihung des Hans Frankenthal-Preises 2017 (29.11.)“

Zeitschrift des Vereins für Hamburgische Geschichte 103 (2017) Die neue ZHG ist da! Präsentation der druckfrischen Zeitschrift des Vereins für Hamburgische Geschichte 103 (2017).

Mittwoch, 29. November 2017, 18 Uhr
Ort: Vortragsraum, 1. Etage, der Eintritt ist frei.

Eine Veranstaltung des Vereins für Hamburgische Geschichte in Zusammenarbeit mit der Staatsbibliothek Hamburg.

Nach gelungener Erprobung des Formats im vergangenen Jahr stellt der Verein für Hamburgische Geschichte auch in diesem Herbst den neuen Band seiner Zeitschrift in einer öffentlichen Veranstaltung vor. Die fünf Aufsätze des neuen Bandes werden dabei in kurzen Statements von ersten Lesern (nicht von den Autoren selbst) vorgestellt, und das Redaktionsteam wird Rede und Antwort stehen (Dirk Brietzke und Rainer Nicolaysen für den Aufsatzteil; Angela Graf und Franklin Kopitzsch für den Rezensionsteil). Wir freuen uns auf Ihren Besuch und darauf, mit Ihnen auf den neuen Band – sei es mit Wasser oder Wein – anzustoßen.
Weiter lesen „Zeitschrift des Vereins für Hamburgische Geschichte (29.11.)“

Chris Kraus, Foto: Mark Mühlhaus

Lesung und Gespräch.

Regisseur und Autor Chris Kraus („Die Blumen von gestern“) und Barbara Brix, beide Nachkommen von NS-Tätern, diskutieren über ihre individuellen Motive für die Auseinandersetzung mit der NS-Täterschaft in der eigenen Familie, die Verbindungen zwischen ihren Familien, die Frage nach „Täterprofilen“, die Spezifika des nationalsozialistischen Moralsystems sowie gesellschaftspolitische Aspekte der Thematik.

Chris Kraus liest zudem aus seinem Roman „Das kalte Blut“ (2017), in dem er seine Familiengeschichte und insbesondere die Täterschaft seines Großvaters, eines baltendeutschen SS-Mannes und Mitglieds der SS-Einsatzgruppen, verarbeitet hat. Barbara Brix, deren Vater ebenfalls aus dem Baltikum kam und bei den SS-Einsatzgruppen in der Ukraine war, stellt anhand ihres Film- und Buchbeitrags im Sammelband „Nationalsozialistische Täterschaften“ (2016) Aspekte ihrer Familiengeschichte vor. Der Abend wird eingeleitet und moderiert von Dr. Oliver von Wrochem (KZ-Gedenkstätte Neuengamme).
Weiter lesen „Nachkommen von NS-Tätern im Dialog über ihre Familiengeschichten (27.11.)“

Das war unsere „Nacht des Wissens“

7. November 2017
von MG — abgelegt in: Aktuelles,Ausstellungen und Veranstaltungen,Hamburg — 562 Aufrufe

Viele wissbegierige Besucherinnen und Besucher, klein und groß, besuchten die Stabi am Sonnabend, 4.11., bei der Nacht des Wissens (Programm). Sie streiften durch die Magazine, ließen sich von unseren Buchschätzen in Erstaunen versetzen, besuchten wissenschaftliche Vorträge oder ließen sich von Buchkunst verzaubern.

Für alle, auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stabi, war es ein besonderes Ereignis.

Sehen Sie hier die Bilder der Nacht des Wissens in der Stabi in einer Fotogalerie:
Weiter lesen „Das war unsere „Nacht des Wissens““

^

Kasia Lewandowska, eine überaus vielseitige, sowohl auf bildnerischem wie musikalischem Felde begabte, synergetisch arbeitende Künstlerin zeigt Arbeiten der letzten Jahre aus der Produktion ihres Verlages orange visuell. Kasia Lewandowska hört Farben, schmeckt Wörter und lässt sich von literarischen Texten zu kalligraphischen Kunstwerken inspirieren und setzt eigene Kompositionen – ihr Instrument ist die Harfe – in graphische Partituren um, womit sie wiederum eine eigene Kunstform innerhalb der Gattung Künstlerbuch im weitesten Sinne kreiert. Graphiken aus Künstlerbüchern bilden den Kern der Ausstellung, umrahmt von und korrespondierend mit Farben, Licht und kleinen Objekten zum Mitnehmen.
Weiter lesen „Ausstellung „Blauer Vogel auf Rot“. Künstlerbücher im Vorübergehen von Kasia Lewandowska“

vokalformat 8 Werke von Schütz, Bach, Buchenberg, Gjeilo u.a.

Mit INCANTATIONS tritt das Ensemble vokalformat 8, dessen Sänger*innen aus renommierten Chören stammen, bundesweit auf. In dem außergewöhnlichen Vokalmusik-Programm werden neben hochklassigem Gesang auch schwingende Weingläser, Stampfen, Rufen und Flüstern zu hören sein.

Das achtköpfige Ensemble lässt Klänge aus allen Himmelsrichtungen auf das Publikum wirken. Doppelchörige Motetten (Bach, Homilius) treffen das Ohr von rechts und links, sphärische Klänge wie in Ešenvalds „Stars” umhüllen die Zuhörer, Randall Stroopes‘ „The Conversion of Saul” kontrastiert mit harten Sounds und satten Vollklängen. Die unverwechselbare Akustik und Atmosphäre des Lichthofs der Staatsbibliothek machen dieses dramaturgisch dichte Vokalmusik-Programm zu einem ganz besonderen Konzerterlebnis.
Weiter lesen „vokalformat 8: INCANTATIONS – musikalische Schwebezustände für 8 Stimmen (18.11.)“

Blick vom Atrium aus auf die Lesesäle Aus gebotenem Anlass veröffentlichen wir wieder einmal einen Artikel zu den laufenden Sicherheitssanierungsarbeiten in der Stabi. Wie Sie wissen, haben wir den größten Teil der Arbeiten zur Instandsetzung der Sicherheitskomponenten (Klimaanlage, Brandschutz) nach Schließung des Hauses in die Nachtstunden verlegt, um den Betrieb in der Bibliothek möglichst störungsfrei fortführen zu können. Aus organisatorischen Gründen müssen jedoch – wie bereits mehrfach berichtet – manche Arbeiten auch schon in der Zeit von 21 – 24 Uhr erledigt werden.
Weiter lesen „Sicherheitssanierung in den Lesesälen: «Wieso hört man etwas, wenn man nichts sieht?»“