FAQ
© 2016 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Bibliotheksstatistik 2015

21. November 2016
von MJGT — abgelegt in: Aktuelles,Fachbibliotheken — 249 Aufrufe

Bibliotheksstatistik 2015 Haben Sie sich schon einmal gefragt «Welche Bibliotheken bilden eigentlich das Bibliothekssystem Universität Hamburg?» Nun, gerne liefern wir die Antwort: Zum Bibliothekssystem Universität Hamburg gehören…

…die Staats- und Universitätsbibliothek Carl von Ossietzky, die Bibliotheken der Universität Hamburg sowie die Ärztliche Zentralbibliothek des UKE (ÄZB). Auf der Basis von Kooperationsvereinbarungen stimmen sich die beteiligten Bibliotheken in Fragen der Erwerbung, Bereitstellung und Nutzung von Medien organisatorisch ab.

Die Ergebnisse dieses kooperierenden Systems der Informationsversorgung werden jedes Jahr in übersichtlichen Diagrammen und Tabellen im Rahmen der Bibliotheksstatistik zusammengefasst. Die in diesem Jahr erschienene Ausgabe der Bibliotheksstatistik 2015 können Sie hier im Format PDF (1 MByte) herunterladen.

Sicherheitssanierung – es geht in die 2. Runde

18. November 2016
von RD — abgelegt in: Baustelle Stabi — 326 Aufrufe

Stabi runderneuert

Nachdem wir die Arbeiten an den Brandschutzeinrichtungen im Kellergeschoss abgeschlossen haben, gehen die Arbeiten zur Sanierung der sicherheitstechnischen Einrichtungen jetzt in die 2. Runde.

Ab Ende November werden wir mit dem Austausch von Brandschutzklappen in der 2. Etage beginnen. Die nächste Phase wird im Lesesaal 3 ab dem 24.11.16. gestartet. [Update 23.11.2016:] Aus bautechnischen Gründen wird der Beginn dieser Maßnahme mit einer gewissen Verzögerung erfolgen. Wir informieren zeitnah, wann es los geht. [Ende Update] Danach werden Anfang 2017 Umbauten im  Gruppenarbeitsbereich, im Betty-Hirsch-Raum und im Lesesaal 2 folgen.
Weiter lesen „Sicherheitssanierung – es geht in die 2. Runde“

Bücherflohmarkt im Lichthof (7.12.)

18. November 2016
von MJGT — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 904 Aufrufe

Bücherflohmarkt 2016

Der beliebte Bücherflohmarkt findet jedes Jahr im historischen Lichthof der Staatsbibliothek statt. Wir bieten die Dubletten aus Geschenkzugängen des vergangenen Jahres für wenig Geld zum Kauf an. Das Bücherangebot ist riesig und umfasst alle Fachgebiete, allerdings liegt der Schwerpunkt eher auf den Geisteswissenschaften. Auch Belletristik und Kinderbücher sind im Angebot.

Taschenbücher und ausgesonderte Bände aus der Lehrbuchsammlung sind schon zum Preis von 1 € zu haben, während der Preis für gebundene Bücher zumeist zwischen 3 und 10 € liegt. Da der Erlös des Bücherflohmarkts dem Erwerbungsetat der Bibliothek zufließt, haben sich die Schenker mit dem Verkauf der nicht benötigten Bände einverstanden erklärt. Mit den erzielten Einnahmen kann verstärkt aktuelle Literatur beschaffen werden.
Weiter lesen „Bücherflohmarkt im Lichthof (7.12.)“

Download und Drucken aus den UTB-studi-ebooks – jetzt ohne Login

16. November 2016
von CHJ — abgelegt in: E-Medien — 509 Aufrufe

UTB Vor einem Jahr haben wir über die verbesserten Nutzungsbedingungen bei den UTB-studi-ebooks berichtet: Dank der neuen Lizenz dürfen Abschnitte der beliebten Lehrbücher downgeloadet oder ausgedruckt werden. Voraussetzung war allerdings bisher, einen persönlichen Account einzurichten, eine Tatsache, die unter anderem in einem Kommentar in diesem Blog Kritik hervorrief.

Umso erfreulicher, dass der Anbieter diese Bedingung nun aufgegeben hat: Für Druck und Download ist es nicht mehr erforderlich, sich einzuloggen. Wer also bisher vor der Einrichtung eines UTB-Accounts zurückgeschreckt ist oder die Handhabung des Accounts als störend empfunden hat, kann künftig nicht nur – wie bisher – direkt die eBooks aufrufen, sondern auch Passagen im Umfang von mehreren Seiten abspeichern oder ausdrucken.
Weiter lesen „Download und Drucken aus den UTB-studi-ebooks – jetzt ohne Login“

MKG stellt Buchumschläge aus – viele davon aus der Stabi

16. November 2016
von Redaktion — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen,Hamburg — 159 Aufrufe

Karl Arnold, Rumpelstilzchen – Berliner Einerlei (Ausschnitt), Berlin 1922, Entwurf für einen Buchumschlag, © VG Bild-Kunst, Bonn 2016 Bis zum 26. Februar 2017 zeigt das Museum für Kunst und Gewerbe die Ausstellung „Schützen – Werben – Neugier wecken: Buchumschläge“.

Durch ihre grafische Gestaltung machen Buchumschläge auf ein Buch aufmerksam und schützen dessen Einband. Häufig geben sie auch nützliche Hinweise auf den Inhalt, was der Stabi das Erschließen der Bücher erleichtert.

Seit jeher werden Buchumschläge in der Stabi gesammelt und anschließend an das Museum für Kunst und Gewerbe in Hamburg weitergeleitet. Wir freuen uns, dass wir somit zur dortigen Ausstellung beitragen konnten.

Öffnungszeiten: Di-So 10-18 Uhr, Do 10-21 Uhr

Abb.: Karl Arnold, Rumpelstilzchen – Berliner Einerlei (Ausschnitt), Berlin 1922, Entwurf für einen Buchumschlag, © VG Bild-Kunst, Bonn 2016

Oksana Sabuschko Der Deutsch-Ukrainische Kulturverein e.V. lädt ein zu einem Gesprächsabend mit Oksana Sabuschko. Sie ist eine der wichtigsten Autorinnen der modernen Ukraine und setzt sich in ihren Büchern, von denen einige auch in deutscher Übersetzung vorliegen, auf interessante und intelligente Weise mit den nach wie vor hochaktuellen Themen der Ukraine und ihrer Menschen auseinander – mit der noch andauernden Transformation einer postsowjetischen in eine moderne europäische Gesellschaft, mit der Aufarbeitung der Geschichte und den im Land vorhandenen unterschiedlichen Narrativen sowie ganz allgemein gesellschaftlichen Fragen wie z.B. die der Geschlechterrollen.

Bei ihrem Besuch in Hamburg wird sie uns von ihren Werken und dem, was sich hinter ihnen verbirgt, erzählen, und es wird reichlich Gelegenheit geben, ihr Fragen zu stellen.

Die Veranstaltung findet am Montag, den 21. November 2016 in der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg Carl von Ossietzky, Vortragsraum, 1. Etage, Von-Melle-Park 3, statt und beginnt um 19:00 Uhr. Zur Kostendeckung erbitten wir 10 € pro Person.

Diese Veranstaltung wurde durch eine Förderung aus Sondermitteln der Bezirksversammlung Eimsbüttel ermöglicht.

Neu im Stabiverlag: Biographie zu Werner von Melle

16. November 2016
von IM — abgelegt in: Aktuelles,Hamburg,Hamburg University Press — 179 Aufrufe

Stadt – Mann – Universität. Hamburg, Werner von Melle und ein Jahrhundert-Lebenswerk

Teil 1: Der Mann und die Stadt
Myriam Isabell Richter

(Mäzene für Wissenschaft, 18.1)

Werner von Melle (1899) (Privatbesitz, Foto Rudolph Dührkoop)

Werner von Melle (1899)
(Privatbesitz, Foto Rudolph Dührkoop)

Das Leben des promovierten Juristen und Journalisten Werner von Melle, der im ausgehenden 19. Jahrhundert in den politischen Ämtern Hamburgs  zu einem bedeutsamen Organisator der Wissenschaft und Gestalter des Bildungswesens werden konnte, umfasst eine Spanne von beinahe 84 Jahren (1853–1937). 1900 in den Hamburger Senat berufen, wurde Werner von Melle 1904 zum Präses der Oberschulbehörde bestellt. 1914 und 1917 bekleidete er das Amt des Zweiten und für 1915 und 1918 des Ersten Bürgermeisters.  Als Wegbereiter der Gründung der Universität Hamburg unterstützte von Melle unter anderem das öffentliche Vorlesungswesen und gründete die Hamburgische Wissenschaftliche Stiftung. Dem aus den Ämtern scheidenden 67-Jährigen wurde 1921 die Auszeichnung eines Rector magnificus honoris causa verliehen. Bei seinem Tod trugen Gelehrte, Künstler und Würdenträger einer neuen Zeit mit ihm auch ein Stück altes Hamburg zu Grabe.

Beide, der Mann und die Stadt, sind Gegenstand des ersten Teils dieser Biographie.

Erschienen als frei verfügbare PDF-Datei und
als Printausgabe:

Cover Werner von Melle, Mäzene für Wissenschaft Band 18.1
364 S., zahlreiche farbige Abb., 15,8 x 22,0 cm, 59,80 EUR
Hardcover mit Rundrücken und Lesebändchen
ISBN 978-3-943423-42-6

Bestellungen über: order.hup@sub.uni-hamburg.de; Fax: 040/42838-3352
oder über den Buchhandel

 

 

Rechtsextreme Einstellungen in Deutschland 2016 (28.11.)

14. November 2016
von MJGT — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 437 Aufrufe

Gespaltene Mitte – Feindselige ZuständeRechtextreme Einstellungen in Deutschland 2016 Gespaltene Mitte – Feindselige Zustände
Eine Veranstaltung der Friedrich-Ebert-Stiftung
Montag, 28. November 2016, 19 Uhr
Vortragsraum, 1. Etage

Deutschland im Jahr 2016: Hass, Gewalt und das Bedürfnis nach Abschottung nehmen zu. Gleichzeitig gibt es ein hohes Maß an Solidarität und Engagement für Geflüchtete. Die Gesellschaft ist tief gespalten. Die Wahrnehmung von Flucht und Migration, die Billigung von Gewalt und das Misstrauen gegen die Demokratie stehen im Mittelpunkt der neuen „Mitte-Studie“ der Friedrich-Ebert-Stiftung. Alle zwei Jahre wird die Verbreitung rechtsextremer Einstellungen in der Bevölkerung untersucht. Wir laden Sie dazu ein, die neuesten Ergebnisse mit unseren Gästen zu diskutieren.

PROGRAMM
Weiter lesen „Rechtsextreme Einstellungen in Deutschland 2016 (28.11.)“

Der Kalte Krieg (30.11.-26.2.)

11. November 2016
von MJGT — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 375 Aufrufe

kalterkrieg_plakatUrsachen Geschichte Folgen.

Zwischen 1945 bis 1991 – vom Ende der Anti-Hitler-Koalition bis zur Auflösung der Sowjetunion – bestimmte der Kalte Krieg die internationale Politik. Vor dem Hintergrund angespannter Ost-West-Beziehungen und der aktuellen Debatte über eine Wiederkehr des Kalten Krieges blickt die Ausstellung auf diese Jahrzehnte zurück. Sie arbeitet die weltanschaulichen, politischen, militärischen und wirtschaftlichen Ursachen des Kalten Krieges in globaler Perspektive heraus. Und sie zeigt, dass der weltumspannende Konflikt die beteiligten Gesellschaften porentief durchdrang und nachhaltig veränderte. Die unterschiedlichen Schwerpunkte – nuklearer Rüstungswettlauf, Schauplatz Dritte Welt und politische Initiativen zur Moderation und Eindämmung von Konflikten – fordern nicht nur zur historischen Rückschau auf. Sie bieten zugleich Anknüpfungspunkte, sich mit aktuellen internationalen Krisen oder aber den Spätfolgen des Kalten Krieges zu befassen, die insbesondere in der Dritten Welt bis heute nachwirken.

Eine Ausstellung des Berliner Kolleg Kalter Krieg und der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur.

30. November 2016 bis 26. Februar 2017
Ort: Gang zum Lichthof, 1. Etage, der Eintritt ist frei.

Weiter lesen „Der Kalte Krieg (30.11.-26.2.)“

Julia Mann Seit dem 14.9. ist in der Stabi (im Gang zum Lichthof, 1. Etage) die Ausstellung «Hinter der Schriftstellerfamilie Mann: Julia da Silva-Bruhns» zu sehen. Zum Ende dieser Ausstellung, in der die drei Lebensetappen Julia Manns in Brasilien, Lübeck und München mit Schwerpunkt auf Brasilien dargestellt werden, lädt die Thomas Mann-Gesellschaft Hamburg e.V. alle Interessierten zu dieser Finissage ein:

Ausstellungsführung und Vortrag von Dieter Strauss: „Julia Manns Einfluss auf ihre Schriftstellerfamilie“.

Der Kurator der Ausstellung, Dr. Dieter Strauss ist der ehemalige Leiter der Goethe-Institute von Sao Paulo und Santiago de Chile. Er publizierte u.a. „Oh Mann, oh Manns – Exilerfahrungen einer berühmten deutschen Schriftstellerfamilie“ (2011) und ist Mitherausgeber des Ausstellungskatalogs: „Julia Mann: Brasilien – Lübeck – München“ (1999).

Eine Veranstaltung der Thomas Mann-Gesellschaft Hamburg e.V.

Freitag, 25. November 2016, 18 Uhr
Ort: Vortragsraum, 1. Etage. Eintritt frei.