Logo der Staatsbibliothek Hamburg
Fachbibliotheken
Deutsch
down
Bibliothekssystem Universität Hamburg
Staats- und Universitätsbibliothek
Fachbibliotheken

Ich heisse Stella!

Aktuelles

24

April

2008

Datenbank-Infosystem (DBIS) z.Zt. nicht verfügbar

von ST — abgelegt in: Aktuelles,E-Medien — 2.925 Aufrufe

Aus Regensburg erreicht uns folgende Meldung:

Liebe DBIS-Anwender,
aufgrund eines technischen Defekts können wir Ihnen das Datenbank-Infosystem (DBIS) derzeit nicht zur Verfügung stellen. Wir arbeiten mit Hochdruck daran, das Problem zu beseitigen.

Sobald es Nachrichten gibt, werden wir sie an dieser Stelle veröffentlichen.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Hamburg hofft auf schnelle Genesung.
DBIS

Keine Kommentare

22

April

2008

Neues aus der Fernleihe, Teil 3: Verbundübergreifende Online-Fernleihe ohne Einschränkungen möglich

von ST — abgelegt in: Tipps und Tricks — 2.180 Aufrufe

Seit dem 08.04.2008 sind im Rahmen der Verbundübergreifenden Online-Fernleihe Kopiebestellungen auf Zeitschriftenaufsätze nun auch aus dem KOBV (Kooperativer Bibliotheksverbund Berlin-Brandenburg) möglich.
Damit ist die letzte große Einschränkung für die Verbundübergreifende Online-Fernleihe beseitigt!
Aus dem gesamten Bundesgebiet können nun über fünf Verbundkataloge aus den angeschlossenen Bibliotheken Monographien und Zeitschriftenaufsätze bestellt werden.

Keine Kommentare

18

April

2008

Zum Tode von Prof. em. Dr. h.c. mult. Joseph Weizenbaum (*8.1.1923, †5.3.2008)

von AC — abgelegt in: Aktuelles,Fachbibliotheken — 4.142 Aufrufe

Joseph WeizenbaumBis Ende Mai werden in der Informatik-Bibliothek ausgewählte Schriften von und über Joseph Weizenbaum ausgestellt. Darüber hinaus wird das Dialog-Programm ELIZA auf einem alten Apple-Rechner präsentiert und kann ausprobiert werden.

Joseph Weizenbaum hat die Hamburger Informatik seit der Gründung im Jahre 1971 begleitet: als Mensch, mit seinen Fachbeiträgen und mit seiner kritischen Haltung zu Fehleinschätzungen des Potentials von Computern. Er hat Generationen von Lehrenden und Studierenden zur Diskussion und Reflexion herausgefordert. Seine grundlegenden Überlegungen zur Rolle des Computers in der Gesellschaft werden auch in Zukunft die Informatik bewegen.

1966 veröffentlichte Weizenbaum das Computer-Programm ELIZA, mit dem er die Verarbeitung natürlicher Sprache durch einen Computer demonstrieren wollte; Eliza wurde als Meilenstein der “künstlichen Intelligenz” gefeiert, seine Variante Doctor simulierte das Gespräch mit einem Psychologen. Weizenbaum war entsetzt, wie ernst viele Menschen dieses relativ einfache Programm nahmen, indem sie im Dialog intimste Details von sich preisgaben. Dabei war das Programm nie konzipiert gewesen, einen menschlichen Therapeuten zu ersetzen. Durch dieses Schlüsselerlebnis wurde Weizenbaum zum Kritiker der gedankenlosen Computergläubigkeit. Noch heute gilt Eliza als Prototyp für moderne Chatbots.

Keine Kommentare

17

April

2008

Stellas Wissensbasis zum dritten Mal verkauft

von SB — abgelegt in: Aktuelles — 6.802 Aufrufe

CD Wissensbasis StellaSeit nunmehr dreieinhalb Jahren hilft Chatbot Stella Bibliotheksnutzern verlässlich, kompetent und freundlich bei ihrer Recherche. Auch über Hamburg hinaus wird Stella immer beliebter: Mit der Universitätsbibliothek Köln hat Anfang April bereits die dritte Bibliothek Stellas Wissensbasis für den eigenen Gebrauch erworben. Ein Chatbot auf Basis von Stella ist bereits auf dem Bibliotheksportal Sachsen aktiv, ein dreisprachiger Chatbot soll ab Sommer 2008 an der Universitätsbibliothek Bozen eingesetzt werden. Besonders erfreulich ist das internationale Interesse an Stella. Der Hamburger Chatbot wurde inzwischen schon in Korea, in den USA, in Kanada und in den Niederlanden vorgestellt, und kürzlich kam eine Gruppe von dänischen Bibliothekaren nach Hamburg, um sich Stella anzusehen.

Neben dieser Außenwirkung sprechen auch Stellas Nutzungszahlen auf der Stabi-Website nach wie vor für ihren Erfolg. Die Zahlen für April 2005 bis April 2008 zeigen, wie aktiv Stella ist:

Anzahl ausgewerteter Tage: 1.091
Anzahl Dialoge: 262.804
durchschnittl. Anzahl Dialoge pro Tag: 241
max. Anzahl Dialoge pro Tag: 684 (8.5.2007)
min. Anzahl Dialoge pro Tag: 22 (24.12.2006)
Top-Gesprächsstunde: 14-15 Uhr

Ein Kommentar

16

April

2008

Stabi auf UniTV Hamburg

von DL — abgelegt in: Aufgelesen,Medienecho,Tipps und Tricks — 4.372 Aufrufe

player.jpgFernsehen bildet. Hatten wir das nicht gerade? Nichts gegen Naturschauspiele bei nano, aber jetzt kommt die Stabi ins Spiel.
UniTV Hamburg war einen Vormittag lang in der Stabi zu Gast. Herausgekommen ist ein Filmbeitrag, der die Antwort auf die ewige Frage “Wie kommt man an die Bücher der Staats- und Universitätsbibliothek” etwas näher bringt.

Eingebettet in vielerlei Wissenswertes für Studienanfänger (und alte Hasen) hat die Stabi ihren kleinen großen Auftritt (Aprilausgabe / min 17:23 – 22:00)

Keine Kommentare

15

April

2008

E-Zeitschriften: Veränderte Lizenzbedingungen bei Elsevier

von CD — abgelegt in: E-Medien — 4.552 Aufrufe

Seit April bietet die Verlagsgruppe Elsevier im Rahmen eines laufenden Print-Abos keinen Zugriff mehr auf die aktuellsten 12 Monate der elektronischen Parallelversion (Wegfall der “Web Editions”). Ein Digitalzugriff auf aktuelle Elsevier-Journale ist damit nur noch nach expliziter Lizenzierung (“Science Direct”) möglich.

Die SUB hat die Hälfte Ihrer Elsevier-Abos für den E-Zugriff kostenpflichtig lizenziert (Jahrgänge 2003 ff) und die Ärztliche Zentralbibliothek (UKE) finanziert weiterhin die Health Sciences Collection.

Bei vielen Elsevier-Zeitschriften besteht aber nicht mehr die Möglichkeit auf aktuelle Ausgaben zuzugreifen. Im Rahmen der Nationallizenzen bleibt weiterhin der Zugriff auf die Elsevier Journal Backfiles (Jahrgänge 1907-2002) erhalten.

Keine Kommentare

9

April

2008

Finnische Kriminacht beginnt um 19 Uhr! (19.4.)

von MG — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 3.281 Aufrufe

Druckfehlerteufel! Wer immer sich zum Gruseln in der Finnischen Kriminacht am 19.4. angemeldet hat (die Veranstaltung ist inzwischen ausgebucht!), beachte bitte, dass die Veranstaltung im Stabi-LICHTHOF um 19 Uhr beginnt, nicht um 20 Uhr, wie fälschlich im Weblog angegeben (ist inzwischen korrigiert).
Pardon!

Keine Kommentare

9

April

2008

Ausleihzentrale geschlossen / Serviceeinschränkungen (Sa, 19.4.)

von ST — abgelegt in: Aktuelles — 1.872 Aufrufe

Wegen einer Serverwartung des Rechenzentrums ist am Sonnabend, den 19. April 2008 der Campus-Katalog (und dessen Teilkataloge) außer Betrieb.

Während der Wartung steht uns vor allem unser Ausleihsystem nicht zur Verfügung, deshalb kann die Ausleihzentrale an diesem Tag nicht geöffnet werden: Serviceleistungen sind nicht möglich (Bücher abholen, ausleihen oder verlängern), insbesondere auch keine Neuanmeldungen für Bibliotheksausweise.

Der Lesesaal ist von diesen Einschränkungen ebenfalls betroffen, d.h. auch der Lesesaalbestand mit gelbem Punkt kann am 19.4. nicht ausgeliehen werden.

Die Internetarbeitsplätze im Informationszentrum sind an diesem Tag weitestgehend nutzbar. Das WLAN-Angebot und die Office-PCs (mit RRZ-Anmeldung) stehen hingegen nicht zur Verfügung.

ergänzt 10.4.:
E-Mediennutzung nur vor Ort möglich, aber kein Fernzugriff. Die 7-Tage-Ausleihe von E-Books (Anbieter Ciando) ist nicht erreichbar.

Keine Kommentare

8

April

2008

Fernsehen bildet

von ST — abgelegt in: Aufgelesen — 2.931 Aufrufe

Starlings on Otmoorsagt die Bibliothekarin, lässt ihr Buch links liegen und wendet sich dem TV-Gerät zu. So ein Glück. Da erhascht sie zufällig auf 3sat (nano) einen Beitrag über die sensationellen Flugschauen der Stare, die bei gutem Wetter abends ihre Schwarm-Bahnen ziehen. Flugspiele, die ihresgleichen suchen und die wissenschaftlich obendrein erklärbar sind: 1. Bewege dich dorthin, wo du das Zentrum des Schwarms wahrnimmst. 2. Vermeide Kollisionen. 3. Richte dich in etwa so aus, wie deine Nachbarn es auch tun.

So kommt Bewegung ins Spiel!

Die könnte nun auch die Bibliothekarin gebrauchen und bewegt sich vom Sofa Richtung Bücherregal. Nicht ohne vorher den Campus-Katalog nach geeigneter Star-Lektüre befragt zu haben, versteht sich.

Ein Kommentar

7

April

2008

6. Arbeitstreffen der Arbeitsgemeinschaft der Universitätsverlage vom 17.–18.4.2008 in der Stabi

von IM — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen,Hamburg University Press — 4.153 Aufrufe

Stand der AG Univerlage auf der Frankfurter Buchmesse 2007, Foto von Gabriele Groß,  Verlag der TU Graz Stand der AG Univerlage auf der Frankfurter Buchmesse 2007
Foto: Gabriele Groß (Graz)

Vom 17. bis 18. April 2008 findet an der Stabi das Treffen der Arbeitsgemeinschaft der Universitätsverlage statt. Es ist die 6. Zusammenkunft dieser Art seit der Gründung der Arbeitsgemeinschaft im Jahre 2005.

Der Arbeitsgemeinschaft der Universitätsverlage gehören mittlerweile mehr als ein Dutzend Verlage aus Deutschland und dem deutschsprachigen Ausland an. Die Arbeitsgemeinschaft ist ein Netzwerk von Universitätsverlagen, das die Zusammenarbeit untereinander fördert und neu gegründeten Universitätsverlagen oder an einer Neugründung Interessierten Unterstützung bietet. In diesem Jahr nehmen erstmals Vertreter der neu gegründeten University of Bamberg Press, der Flensburg University Press sowie des in Gründung befindlichen Verlags der Universität Chemnitz am Treffen teil.

Die zwei Tage bieten Gelegenheit zur gegenseitigen Information und zum intensiven Austausch. Neben Berichten aus den einzelnen Verlagen und praktischen Verlagsfragen werden vornehmlich technische Publikationslösungen, essenzielle Aspekte der Öffentlichkeitsarbeit sowie nationale und internationale Projekte, die in Verbindung mit verlegerischen Aktivitäten von Bibliotheken und Hochschulen stehen, thematisiert.

Veranstalter des 6. Arbeitstreffens ist Hamburg University Press, der Verlag der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg. Der Universitätsverlag wurde 2002 mit der Zielsetzung gegründet, Forschungsergebnisse der Universität im Sinne von Open Access frei zugänglich zur Verfügung zu stellen. Seit Juli 2006 ist der Verlag an der Stabi angesiedelt und hat seitdem zahlreiche erfolgreiche Publikationen realisiert. Darüber hinaus ist der Verlag aktuell an dem von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten Open-Access-Pilotprojekt “GIGA Journal Family” beteiligt.

Keine Kommentare