FAQ
© 2016 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute10.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Speicherbibliothek Bergedorf – verbesserte Lieferfristen

29. Januar 2010
von SH — abgelegt in: Aktuelles — 2.346 Aufrufe

Ab dem 1. Februar werden wir in unserer Speicherbibliothek in Bergedorf den täglichen Betrieb einführen. Damit werden die Lieferfristen für Bücher aus der Speicherbibliothek kundenfreundlicher:

Ab 1. Februar 2010 gilt für Montag – Freitag:

Alle Bestellungen auf Bestand der Speicherbibliothek, die zwischen 9 Uhr am Vortag und 9 Uhr am aktuellen Tag eingehen, liegen am aktuellen Tag ab 16 Uhr bereit (Beispiel: alle Bestellungen, die zwischen Montag 9 Uhr und Dienstag 9 Uhr getätigt werden, liegen am Dienstag ab 16 Uhr bereit).

Bestellungen auf Bestand der Speicherbibliothek, die zwischen Freitag 9 Uhr und Montag 9 Uhr eingehen, liegen Montag ab 16 Uhr bereit. Eine ausführliche Darstellung der Lieferfristen finden sie hier

Neue Datenbanken via Nationallizenz

29. Januar 2010
von MM — abgelegt in: E-Medien — 1.698 Aufrufe

Im Rahmen der von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Nationallizenzen werden zwei neue Datenbanken angeboten:

  • Historical Newspapers von ProQuest bietet Zugriff auf die Artikel von acht US-amerikanischen und britischen Zeitungen aus der Zeit 1791 – 1922. Darunter sind z.B. The Guardian, New York Times, Washington Post
  • Gerritsen Collection – Women`s History Online ist die weltweit größte Volltextdatenbank zur Geschichte der Frauen und des Feminismus. Enthalten sind die Volltexte von mehr als 250 Zeitschriften und mehr als 4000 Büchern und Druckschriften. Die Quellen umfassen einen Zeitraum von vier Jahrhunderten.

Ausführliche Infomationen zu den Nationallizenzen finden Sie hier.

2010, Biodiversität und Virtuelle Fachbibliothek Biologie

29. Januar 2010
von MG — abgelegt in: Aufgelesen — 3.417 Aufrufe

biodiversitaet.jpg
Die Vereinten Nationen haben das Jahr 2010 zum Internationalen Jahr der Biodiversität erklärt (IYB 2010). Es steht unter dem Motto „Biodiversitaet ist Leben – Biodiversitaet ist unser Leben!“ Aus diesem Anlass bündelt die Virtuelle Fachbibliothek Biologie (vifabio) die wichtigsten Informationen zum Internationalen Jahr der Biodiversität in einem Online-Dossier. Hier finden Sie die offiziellen Kampagnen-Seiten zum IYB 2010, Veranstaltungskalender, aber auch Portale fuer Biodiversitätsdaten sowie grundlegende Definitionen oder Literatur zum Thema.

vifabioLogo_withText_471x160.pngDie Stabi Hamburg ist Projektpartner der ViFaBio, die an der Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg, Frankfurt am Main, angesiedelt ist. Sie bietet einen integrierten Internetzugang zu wissenschaftlicher Information für Biologen. Weitere Informationen zur vifabio gibt ein früherer Eintrag dieses Blogs.

Hier können Sie sich in weitere Literatur zum Thema Biodiversität vertiefen:
Über 500 Bücher aus dem Bibliothekssystem der Uni Hamburg (Campuskatalog)

Über 1800 Aufsätze (Datenbank Online Contents)

Testzugang zur E-Book-Sammlung „Oxford Scholarship Online“

26. Januar 2010
von MM — abgelegt in: E-Medien — 2.193 Aufrufe

Unter Oxford Scholarship Online bietet der Verlag Oxford University Press Zugriff auf die Volltexte wissenschaftlicher Fachbücher aus zahlreichen Fachgebieten. Enthalten sind z.B. die Fachgebiete Biologie, Geschichte, Philosophie, Musik, Politik und Wirtschaft.
Während der Testphase bis zum 22.2.2010  ist das Gesamtpaket freigeschaltet.

Infoscreen und Veranstaltungsverteiler

26. Januar 2010
von MJGT — abgelegt in: Aktuelles — 1.696 Aufrufe

Im Artikel Infoscreen der Stabi jetzt auch online haben wir Ihnen im vergangenen Monat die Möglichkeit vorgestellt, wie Sie die Folien unseres Infoscreens im Foyer der Stabi auch online betrachten können. Da sich diese Präsentation natürlich von Zeit zu Zeit ändert, hier einmal wieder die aktuelle Version unserer Veranstaltungs- und Rechercheinformationen zum Betrachten im Web.

Aufnahme in den Veranstaltungsverteiler Gleich auf der ersten Folie sehen Sie auch, dass Sie sich auf den Veranstaltungsverteiler der Stabi aufnehmen lassen können, falls Sie über unsere Veranstaltungen rechtzeitig per E-Mail informiert werden möchten. Schicken Sie uns einfach eine kurze E-Mail an pr@sub.uni-hamburg.de und Ihnen entgeht keine unserer Veranstaltungen mehr.

Die Funktion zur Aufnahme in den Veranstaltungsverteiler finden Sie ab sofort auch in der rechten Spalte des Blogs. Vielleicht weisen Sie auch Freunde und Bekannte auf diesen Service der Stabi hin. Vielen Dank.

Wartungsarbeiten am E-Medien-Server (Fr, 29.1.10)

26. Januar 2010
von ST — abgelegt in: Aktuelles — 1.862 Aufrufe

baustelle2.jpgAm Freitag, dem 29.1.2010 werden wir in der Zeit von 9.30 Uhr bis 11.00 Uhr dringende Wartungsarbeiten an unserem E-Medien-Zugangsserver durchführen. Wir rechnen damit, dass der Zugang zu unserem E-Medien-Angebot maximal 1 Stunde lang nicht möglich sein wird. Der Ausfall betrifft Internet-Datenbanken, E-Zeitschriften sowie zahlreiche E-Book-Angebote, die über unseren Zugangsserver zugänglich gemacht werden. Die CD-ROM-Datenbanken sind von der Server-Wartung nicht betroffen.

Stabi-Fan bei Facebook werden

25. Januar 2010
von AC — abgelegt in: Tipps und Tricks — 3.123 Aufrufe

Die Stabi bei FacebookHier im Blog haben Sie es vielleicht schon gesehen: Die Stabi hat eine Facebook-Seite. Und nicht erst seit gestern: Bereits 186 von Ihnen sind dort im letzten Jahr unsere „Fans“ geworden. Und unter Anderem weil wir wissen, dass sich Fans auch manchmal über ihren Verein ärgern, gibt es dieses Angebot: Auf unserer Facebook-Seite können Sie mit diskutieren – über Gruppen- und Einzelarbeitsplätze, Open Access, unsere Informationsassistentin Stella und vieles mehr.

Wer also schon dabei ist bei Facebook, heißen wir gern auch auf unserer Seite dort willkommen! Und übrigens, wir sind nicht die einzige Hamburger Bibliothek, die sich in den sozialen Netzwerken tummelt: Auch die Bibliothek der Technischen Universität Hamburg-Harburg oder die Bibliothek der Helmut-Schmidt-Universität sind auf Facebook vertreten.

Die Angebote von Bibliotheken bei Facebook sind unterschiedlich: Auf der Seite der Stabi können Sie Neuigkeiten lesen, kommentieren und diskutieren, Fotos anschauen und selbst hochladen, sich zu Veranstaltungen anmelden oder den Campus-Katalog durchsuchen. Wir freuen uns auf Sie und Ihre Anregungen dazu, wie wir dieses und andere Angebote noch besser machen können!

Ach, und da wir schon dabei sind: Wussten Sie auch schon, dass die Stabi twittert? Auch dort bieten wir Ihnen Neuigkeiten aus unserem Haus, ergänzt mit interessanten Informationen von anderswo. Und auch Ihre Fragen beantworten wir – wenn dafür die 140 Zeichen bei Twitter einmal nicht ausreichen, dann auch mal hier im Blog, zum Beispiel die nach der sinnvollen Sortierung eines Bücherregals zu Hause.

Höfliche Stella

22. Januar 2010
von ST — abgelegt in: Aufgelesen — 2.901 Aufrufe

stella2.jpgVon Zeit zu Zeit sieht sich unsere virtuelle Informationsassistentin Stella auch schon mal eher wortkargen Zeitgenossen gegenüber. In der Regel bleiben diese Gespräche aber eine Sache zwischen ihr und dem Eintipper und verschwinden anschließend unbemerkt im elektronischen Nirwana. Mit welch vorbildlicher Contenance sie sich auf r|ob eingelassen hat, lässt er uns in seinem Blog mitlesen.

Aber was passiert, wenn ihr Stabi-Kolleginnen gezielt mit fiesen Fragen zusetzen? Auch dann bleibt sie höflich – und gibt eine ehrliche Antwort:

keine_ahnung.PNG

Hamburg University Press: Open-Access-Publikationen bei PaperC

21. Januar 2010
von IM — abgelegt in: Hamburg University Press — 3.240 Aufrufe

Der Verlag der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg, Hamburg University Press, kooperiert mit der Fachbuchplattform PaperC.
Hamburg University Press wird seine gesamten Open-Access-Publikationen zum kostenfreien Lesen und Download auf PaperC zur Verfügung stellen.

Diese Titel können dort nicht nur kostenfrei gelesen und durchsucht werden, wie es bei allen Texten auf PaperC – und bei den Verlagstiteln sowieso –  der Fall ist. Auch für die Nutzung der Premium-Funktionen von PaperC fällt für die Titel der Hamburg University Press keine Gebühr an: Nutzende können gratis Zitate und Notizen anlegen, Textstellen markieren, PDFs speichern und Seiten ausdrucken.

Hamburg University Press möchte durch die Veröffentlichung seiner Schriften auf  PaperC die Reichweite seiner Publikationen erhöhen.

Hamburg University Press ist der Verlag der Stabi. Alle hier publizierten Titel erscheinen in einer Onlineversion zum kostenfreien Lesen und Herunterladen (so genannter Open Access) sowie in einer hochwertigen Printversion, die direkt beim Verlag oder über den Buchhandel erworben werden kann.

logo-paperc.png Über PaperC

PaperC, die Plattform zum kostenfreien Lesen von Fachbüchern im Netz, ist „Start-up des Jahres 2009“. Das junge Unternehmen aus Leipzig bietet Fachbücher im Internet zum kostenfreien Lesen an. Nur wenige Monate nach dem Online-Start hat PaperC bereits über 1800 Titel aus 20 verschiedenen Fachverlagen im Programm.

PaperC möchte einen freien Zugang zu Fachliteratur ermöglichen, an dem Verlage verdienen können. Dahinter steht ein Freemium-Geschäftsmodell: Das Lesen und Durchsuchen jedes Buches ist von der ersten bis zur letzten Seite kostenlos. Gegen einen Seitenpreis können Nutzende ihre Fachliteratur auf PaperC umfassend managen: Textstellen und Zitate können gespeichert, markiert, ausgedruckt und mit Kommentaren und Notizen versehen werden. Die Hälfte der Erlöse geht an die Verlage.

Im Falle von Hamburg University Press gibt es keine Erlöse, da das Angebot kostenfrei ist.

Das Gründerportal Deutsche Start-ups wählte PaperC zum „Start-up des Jahres 2009“. Der Börsenverein des deutschen Buchhandels zeichnete PaperC mit dem AKEP-Award 2009 für Innovation im digitalen Publizieren aus.

Die Gründer von PaperC haben angekündigt, dass PaperC 2010 auch in englischer Sprache online gehen wird.

Die Stabi zwischen allen Stühlen

20. Januar 2010
von DL — abgelegt in: Aktuelles,Baustelle Stabi — 6.965 Aufrufe

EinzelarbeitsplätzeGruppenarbeitsplätze
Um die Fotos in groß zu betrachten, bitte anklicken. Links: Einzelarbeitsplätze, rechts: Gruppenarbeitsplätze

Die Vorbereitung der neuen Gruppenarbeitsplätze im Lesesaal 3 ist in vollem Gange. Die Befürworter der Gruppenarbeitsplätze (s. Foto rechts) freuen sich darüber ebenso sehr wie es die Fans der ruhigen Einzelarbeitsplätze (s. Foto links) bedauern, dass deren Zahl reduziert werden könnte. Wir stehen gehörig unter Druck, und zwar massiv von beiden Seiten. In so einer Situation hilft nur mildes Ausprobieren neuer Wege, weiter im Dialog bleiben und sehen, ob ein Kompromiss „ohne Neubau“ gelingt. Wir danken Ihnen für das Feedback und sind sicher, dass wir die Argumente beider Nutzergruppen berücksichtigen können.