Logo der Staatsbibliothek Hamburg
Fachbibliotheken
Deutsch
down
Bibliothekssystem Universität Hamburg
Staats- und Universitätsbibliothek
Fachbibliotheken

Ich heisse Stella!

Aktuelles

9

April

2008

Finnische Kriminacht beginnt um 19 Uhr! (19.4.)

von MG — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 3.260 Aufrufe

Druckfehlerteufel! Wer immer sich zum Gruseln in der Finnischen Kriminacht am 19.4. angemeldet hat (die Veranstaltung ist inzwischen ausgebucht!), beachte bitte, dass die Veranstaltung im Stabi-LICHTHOF um 19 Uhr beginnt, nicht um 20 Uhr, wie fälschlich im Weblog angegeben (ist inzwischen korrigiert).
Pardon!

Keine Kommentare

9

April

2008

Ausleihzentrale geschlossen / Serviceeinschränkungen (Sa, 19.4.)

von ST — abgelegt in: Aktuelles — 1.858 Aufrufe

Wegen einer Serverwartung des Rechenzentrums ist am Sonnabend, den 19. April 2008 der Campus-Katalog (und dessen Teilkataloge) außer Betrieb.

Während der Wartung steht uns vor allem unser Ausleihsystem nicht zur Verfügung, deshalb kann die Ausleihzentrale an diesem Tag nicht geöffnet werden: Serviceleistungen sind nicht möglich (Bücher abholen, ausleihen oder verlängern), insbesondere auch keine Neuanmeldungen für Bibliotheksausweise.

Der Lesesaal ist von diesen Einschränkungen ebenfalls betroffen, d.h. auch der Lesesaalbestand mit gelbem Punkt kann am 19.4. nicht ausgeliehen werden.

Die Internetarbeitsplätze im Informationszentrum sind an diesem Tag weitestgehend nutzbar. Das WLAN-Angebot und die Office-PCs (mit RRZ-Anmeldung) stehen hingegen nicht zur Verfügung.

ergänzt 10.4.:
E-Mediennutzung nur vor Ort möglich, aber kein Fernzugriff. Die 7-Tage-Ausleihe von E-Books (Anbieter Ciando) ist nicht erreichbar.

Keine Kommentare

8

April

2008

Fernsehen bildet

von ST — abgelegt in: Aufgelesen — 2.915 Aufrufe

Starlings on Otmoorsagt die Bibliothekarin, lässt ihr Buch links liegen und wendet sich dem TV-Gerät zu. So ein Glück. Da erhascht sie zufällig auf 3sat (nano) einen Beitrag über die sensationellen Flugschauen der Stare, die bei gutem Wetter abends ihre Schwarm-Bahnen ziehen. Flugspiele, die ihresgleichen suchen und die wissenschaftlich obendrein erklärbar sind: 1. Bewege dich dorthin, wo du das Zentrum des Schwarms wahrnimmst. 2. Vermeide Kollisionen. 3. Richte dich in etwa so aus, wie deine Nachbarn es auch tun.

So kommt Bewegung ins Spiel!

Die könnte nun auch die Bibliothekarin gebrauchen und bewegt sich vom Sofa Richtung Bücherregal. Nicht ohne vorher den Campus-Katalog nach geeigneter Star-Lektüre befragt zu haben, versteht sich.

Ein Kommentar

7

April

2008

6. Arbeitstreffen der Arbeitsgemeinschaft der Universitätsverlage vom 17.–18.4.2008 in der Stabi

von IM — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen,Hamburg University Press — 4.134 Aufrufe

Stand der AG Univerlage auf der Frankfurter Buchmesse 2007, Foto von Gabriele Groß,  Verlag der TU Graz Stand der AG Univerlage auf der Frankfurter Buchmesse 2007
Foto: Gabriele Groß (Graz)

Vom 17. bis 18. April 2008 findet an der Stabi das Treffen der Arbeitsgemeinschaft der Universitätsverlage statt. Es ist die 6. Zusammenkunft dieser Art seit der Gründung der Arbeitsgemeinschaft im Jahre 2005.

Der Arbeitsgemeinschaft der Universitätsverlage gehören mittlerweile mehr als ein Dutzend Verlage aus Deutschland und dem deutschsprachigen Ausland an. Die Arbeitsgemeinschaft ist ein Netzwerk von Universitätsverlagen, das die Zusammenarbeit untereinander fördert und neu gegründeten Universitätsverlagen oder an einer Neugründung Interessierten Unterstützung bietet. In diesem Jahr nehmen erstmals Vertreter der neu gegründeten University of Bamberg Press, der Flensburg University Press sowie des in Gründung befindlichen Verlags der Universität Chemnitz am Treffen teil.

Die zwei Tage bieten Gelegenheit zur gegenseitigen Information und zum intensiven Austausch. Neben Berichten aus den einzelnen Verlagen und praktischen Verlagsfragen werden vornehmlich technische Publikationslösungen, essenzielle Aspekte der Öffentlichkeitsarbeit sowie nationale und internationale Projekte, die in Verbindung mit verlegerischen Aktivitäten von Bibliotheken und Hochschulen stehen, thematisiert.

Veranstalter des 6. Arbeitstreffens ist Hamburg University Press, der Verlag der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg. Der Universitätsverlag wurde 2002 mit der Zielsetzung gegründet, Forschungsergebnisse der Universität im Sinne von Open Access frei zugänglich zur Verfügung zu stellen. Seit Juli 2006 ist der Verlag an der Stabi angesiedelt und hat seitdem zahlreiche erfolgreiche Publikationen realisiert. Darüber hinaus ist der Verlag aktuell an dem von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten Open-Access-Pilotprojekt “GIGA Journal Family” beteiligt.

Keine Kommentare

3

April

2008

„Man muß ein Europäer sein“. Friedrich von Hagedorn (1708-1754) (25.4.-8.6.2008)

von BP — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 3.850 Aufrufe

HagedornZum 300. Geburtstag des Dichters widmet die Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg Friedrich von Hagedorn (1708-1754) eine Ausstellung.

Der Hamburger Dichter hinterließ ein schmales Werk, das in seiner Bedeutung aber hoch zu schätzen ist: Hagedorn ließ den Schwulst des Barock hinter sich und ebnete den Weg zur modernen Lyrik – sprachgewandt, spielerisch und im Wetteifer mit der europäischen Literatur seiner Zeit.

Zur Eröffnung der Ausstellung am 24.4.2008, um 18 Uhr im Vortragsraum der Bibliothek sind Sie herzlich willkommen! Der frühere Direktor der Staatsbibliothek, Prof. Dr. Horst Gronemeyer, führt in die Ausstellung ein, Christel Lohse liest Texte von Hagedorn und Julia Theis spielt zeitgenössische Musik auf dem Cembalo. Ort: Vortragsraum der Bibliothek (1. Etage)

Keine Kommentare

2

April

2008

Stabi-Garderobenschränke: Kinderkrankheiten kinderleicht

von DL — abgelegt in: Aktuelles,Baustelle Stabi — 3.211 Aufrufe

Pincode vergessen… Schranknummer nicht gemerkt… Das sind die beiden Situationen, die am häufigsten die Freude an den neuen Garderobenschränken trüben. Oder man meint, den richtigen Code eingegeben zu haben, und trotzdem rührt sich nichts. Durch Einsatz “vor Ort” bemühen wir uns, nach Kräften, Ihnen über diese Unebenheiten hinwegzuhelfen. Übrigens: Um eine häufig gehörte Meinung zu korrigieren: die Garderobenschränke wurden nicht aus Studiengebühren finanziert.
Was bleibt, wurde schon gebloggt:

Seit Montag, 31.3. stehen die neuen Garderobenschränke in der Eingangshalle zur Verfügung. Der Engpass vor der Ausleihzentrale soll damit hoffentlich bald der Vergangenheit angehören. Im Foyer stehen jetzt 500 Schränke – doppelt so viele wie bisher. Und damit das lästige Beschaffen von Kleingeld ebenfalls ein Ende hat, sind die neuen Schränke mit einem PIN-Code, den Sie sich selber wählen, zu verschließen und wieder zu öffnen. Es gibt also an diesen Schränken keine Schlüssel mehr.

Drei Schritte führen Sie erfolgreich zum Ziel:

  • geben Sie einen vierstelligen PIN-Code ein und merken Sie ihn sich
  • prägen Sie sich Ihre Schranknummer ein
  • zu Ihrem eigenen Schutz: lassen Sie sich bei der Eingabe des PIN-Codes nicht über die Schulter sehen

6 Kommentare

29

März

2008

Es besteht Hoffnung

von ST — abgelegt in: Aufgelesen — 3.845 Aufrufe

Hand aufs Herz: haben nicht die meisten von uns schon mal gequält in den imaginären Bart „O tempora, o mores“ geseufzt und haben nicht auch viele von uns schon mal gebrummelt: „Ein Benehmen haben manche Leute!“.
Nix da: Bangemachen gildet nich. Die Direktorin der Solinger Stadtbibliothek weiß von erfreuenden Erlebnissen zu berichten. Ganz zauberhaft.

[via Büchertage]

Keine Kommentare

27

März

2008

Fragebogenaktion zur Stabi

von MG — abgelegt in: Aktuelles — 2.910 Aufrufe

Wie genau sieht eigentlich das Image der SUB Hamburg aus? Schon einmal darüber nachgedacht? Momentan lässt sich diese Frage noch nicht genau beantworten, aber das ändert sich jetzt.

Im Rahmen ihrer Diplomarbeit an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW) Hamburg führt die Studentin Kathleen Schacht eine Online-Umfrage zur Ermittlung des Images der SUB Hamburg durch. Dafür ist die Studentin des Bibliotheks- und Informationsmanagements auf Hilfe angewiesen. Nutzen Sie die Chance, Ihre Meinung, Ihre Einstellungen und auch Ihre Wünsche zu äußern.

Hier geht´s zur Imageanalyse.

Die Ergebnisse der Befragung werden dann später hier im Weblog zu lesen sein. Die Studentin freut sich sehr, wenn möglichst viele die Chance nutzen, ihre Einstellungen zur SUB Hamburg zu äußern. Die Auswertung der Ergebnisse erfolgt selbstverständlich anonym.

Bei Fragen, Anregungen oder Kritik können Sie sich gerne an die Studentin per E-Mail an kathleenschacht@web.de wenden.

2 Kommentare

27

März

2008

Lieblingsbücher von Hamburger Prominenten (23.4.2008)

von MG — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 3.329 Aufrufe

Zum Welttag des Buches am 23.4.2008 stellen – zum 2. Mal! – prominente Hamburger ihre Lieblingsbücher vor. Die Veranstaltung der Heinrich-Heine-Buchhandlung wird moderiert von der Direktorin der Stabi, Prof. Dr. Gabriele Beger. Vortragsraum, 1. Etage, 20 Uhr.

Mit von der Partie sind:

  • Prof. Dr. Horst Gronemeyer, der frühere Direktor der Stabi, mit “Oden und Liedern in 5 Büchern” von Friedrich von Hagedorn.
  • Prof. Dr. Wulf Köpke, Direktor des Völkerkundemuseums, bringt mit: Fritz Mühlenweg: “In geheimer Mission durch die Wüste Gobi”
  • Petra Oelker, Autorin, spricht über Harper Lee “Wer die Nachtigall stört”
  • Sonia Simmenauer, Jüdischer Salon am Grindel – Cafe Leonar, kommt mit Soazig Aaron: “Klaras Nein”.

Kommen Sie auch, das wird ein spannender Abend! Der Eintritt ist frei.

Keine Kommentare

27

März

2008

Stabi: Neue Garderobenschränke für die Eingangshalle

von DL — abgelegt in: Aktuelles,Baustelle Stabi — 3.629 Aufrufe

Am Sonnabend, den 29.3., werden die neuen Garderobenschränke für die Eingangshalle geliefert. Der Engpass vor der Ausleihzentrale soll damit hoffentlich bald der Vergangenheit angehören. Im Foyer werden dann 500 Schränke stehen – doppelt so viele wie bisher. Und damit das lästige Beschaffen von Kleingeld ebenfalls ein Ende hat, sind die neuen Schränke mit einem Pin-Code, den Sie sich selber wählen, zu verschließen und wieder zu öffnen. Es gibt also dann auch an diesen Schränken keine Schlüssel mehr. Deshalb wird es besonders wichtig sein, sich die Schranknummer (und natürlich auch den Pin-Code) zu merken.

Die alten Garderobenschränke sind noch bis Freitag normal zu benutzen. Wer am Sonnabend, am Tag des Austausches, und am Sonntag Sachen einschließen möchte, muss allerdings ganztägig auf die Garderobenschränke im ersten und zweiten Stock und vor dem Lesesaal ausweichen. Die neuen Garderobenschränke stehen dann ab Montag zur Verfügung. Für die Garderobenschränke in den oberen Stockwerken bleibt es weiterhin bei dem Verfahren mit Schlüssel und Pfandmünze.

Keine Kommentare