Aktuelles

9

Juni

2009

GIGA-Zeitschriften im Internet frei zugänglich

von IM — abgelegt in: E-Medien,Hamburg University Press — 3.043 Aufrufe

GIGA Journal FamilyDie vier renommierten Fachzeitschriften des GIGA (German Institute of Global and Area Studies) sind ab sofort frei im Internet zugänglich. Jeder Internetnutzer kann damit auf die vollständigen Inhalte der „GIGA Journal Family“ zugreifen – und zwar kostenlos (so genannter Open Access). Dadurch wird sich die Reichweite der Zeitschriften deutlich erhöhen.

Durch die Veröffentlichungen im Internet verspricht sich das GIGA einen stärkeren Austausch mit Wissenschaftlern aus Afrika, Asien, Lateinamerika und dem Nahen Osten:

GIGA Logo„Sie können sich nun viel einfacher an den Diskussionen beteiligen“, sagt GIGA-Präsident Prof. Dr. Robert Kappel. “Das ist sehr wichtig. Denn wir am GIGA als regionalwissenschaftlichem Institut wollen ja nicht nur über die Regionen forschen und schreiben, sondern mit den Regionen.“

Die Online-Publikation erfolgt in Zusammenarbeit mit Hamburg University Press, dem Verlag der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg.

Die Direktorin der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg Carl von Ossietzky, Prof. Dr. Gabriele Beger, zeigt sich zufrieden mit dem Ergebnis:

Hamburg University Press Logo„Ich freue mich, dass wir mit unserer Expertise auch in diesem gemeinsamen Projekt die Wissenschaft unterstützen können. Es repräsentiert eine zukunftsorientierte Erweiterung der Dienstleistung der Bibliothek und ist eine praktische Umsetzung des Open-Access-Gedankens.“

Neben den Online-Versionen werden die Zeitschriften auch weiterhin in gedruckter Form erscheinen. Auch wenn aufgrund der Online-Publikationen die Print-Abos kurzfristig zurückgehen sollten, geht man wegen der globalen Sichtbarkeit der Zeitschriften davon aus, dass die Zahl der Print-Abonnenten langfristig sogar steigen wird. Derzeit haben die vier Fachzeitschriften eine Druckauflage von jeweils 400 bis 1 000 Stück.

Die Online-Publikation der Zeitschriften des GIGA wird durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert.

Die „GIGA Journal Family“ besteht aus etablierten sozialwissenschaftlichen Zeitschriften zu den Forschungsregionen des GIGA:

Africa Spectrum

Journal of Politics in Latin America

Journal of Current Chinese Affairs

Journal of Current Southeast Asian Affairs

Keine Kommentare

9

Juni

2009

GBV-Verbundkonferenz in Hamburg (9./10.9.2009)

von AC — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 2.653 Aufrufe

Eine starke Infrastruktur für lokale Vielfalt

Unter diesem Motto erwartet die Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg Carl von Ossietzky in diesem Jahr als Gastgeberin und Ausrichterin der 13. Verbundkonferenz des Gemeinsamen Bibliotheksverbundes (GBV) am Mittwoch, dem 9., und Donnerstag, dem 10. September 2009 in Hamburg Fachkolleginnen und -kollegen aus den Bibliotheken und Informationseinrichtungen des Gemeinsamen Bibliotheksverbundes sowie Experten und Interessierte aus der bundesdeutschen und europäischen Bibliothekswelt zum Erfahrungsaustausch und der Vermittlung vielfältiger Informationen.

GBV KarteDer erste Tag wird sich mit Vorträgen, Workshops und Anwendungsbeispielen sowie dem Rechenschaftsbericht der Verbundzentrale schwerpunktmäßig dem Motto widmen und mit einem Festabend im Lichthof der SUB einen geselligen Rahmen zum Feiern eröffnen.

Zwei weitere Workshops der Facharbeitsgruppen im GBV sowie LBS 4-Anwendertreffen, weitere Vorträge sowie eine Podiumsdiskussion runden den zweiten Tag der Konferenz ab. Begleitet wird das Vortragsprogramm, das auch durch Firmenvorträge bereichert wird, von einer Ausstellung verschiedenster Anbieter.

Keine Kommentare

8

Juni

2009

Bücherflohmarkt mit Büchern aus der Lehrbuchsammlung

von SH — abgelegt in: Aktuelles — 1.598 Aufrufe

Von Dienstag, den 23.6., bis Donnerstag, den 25.6.2009, verkaufen wir im Vortragsraum der Stabi (1. Stock) von 10-17 Uhr Bücher, die aus der Lehrbuchsammlung ausgesondert worden sind. Es handelt sich um insgesamt ca. 4000 Bände zahlreicher Fachgebiete (u.a. Anglistik, Romanistik, Jura, Wirtschaftswissenschaften, Geschichte und Naturwissenschaften), die preiswert angeboten werden.

Kein Verkauf an kommerzielle Händler.

Keine Kommentare

6

Juni

2009

Diskussion: „Wie entsteht eine Nachhaltigkeitsstrategie?“ (9. Juni 09)

von MG — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 1.333 Aufrufe

Der Zukunftsrat Hamburg lädt herzlich ein zur Diskussionsveranstaltung
„Wie entsteht eine Nachhaltigkeitsstrategie?“
am Dienstag, 9. Juni, 17 – 20 Uhr, Vortragsraum, 1. Stock
Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg Carl von Ossietzky
Von Melle Park 3, 20146 Hamburg
Im Koalitionsvertrag von Frühjahr 2008 beschlossen CDU und GAL eine
Nachhaltigkeitsstrategie für Hamburg. Vor 10 Jahren versuchte sich der Hamburger Senat
bereits an einer Lokalen Agenda 21. Auf EU-Ebene und national gibt es seit einigen Jahren
Nachhaltigkeitsstrategien eher „von oben“, in anderen Bundesländern wie Schleswig-Holstein
und Berlin, aber auch in anderen Metropolen wie Wien wird Nachhaltigkeit stärker im Dialog
mit der Zivilgesellschaft geplant. Was kann Hamburg lernen aus den eigenen und den
fremden Erfahrungen? Wie kann der Beteiligungsprozess gelingen, welche Themen und
Handlungsfelder bieten sich an, wie organisiert man ein verbindliches Monitoringssystem für
die Umsetzung über eine Legislaturperiode hinaus? Zur Beantwortung dieser Leifragen hat der Zukunfstrat Hamburg kompetente ExpertInnen eingeladen, mit denen er sich auf Hamburgs Nachhaltigkeitsstrategie vorbereitet:
• Dr. Albert Statz (ehemaliger Referatsleiter Nachhaltigkeit BMU, Nachhaltigkeitsbeirat
Brandenburg)
• Thorsten Tonndorf (Senatsverwaltung Berlin)
• Andrea Binder-Zehetner (Lokale Agenda21 Wien)

Keine Kommentare

5

Juni

2009

MISSION AMERIKA – Weltmacht am Wendepunkt – Kornblum und Kronzucker analysieren Obamas Kurs (16.6.)

von MG — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 2.686 Aufrufe

MissionAmerika-Plakat_blog.jpg Dienstag, 16. Juni, 20.00 Uhr
Lichthof im Altbau der Staats- und Universitätsbibliothek
Eingang Edmund-Siemers-Allee / Ecke Grindelallee

100 Tage Barack Obama: Zwei kompetente Stimmen zeigen auf, welchen Weg Amerika mit seinem 44. Präsidenten eingeschlagen hat – eine Zeitenwende, der sich auch die Länder, die mit den USA in politischen und gesellschaftlichen Verbindungen sind, nicht entziehen können. John C. Kornblum, außenpolitischer Berater, Gesandter und zuletzt US-Botschafter in Berlin, und Dieter Kronzucker, promovierter Philosoph, Korrespondent rund um die Welt und bedeutender Fernsehjournalist, stellen ihr gemeinsames Buch vor: Mission Amerika – Weltmacht am Wendepunkt. Sie machen deutlich, was Barack Obama unter „Erneuerung Amerikas“ versteht und welche Herausforderung das für Verbündete und Handelspartner bedeutet.
Moderiert wird der Abend mit Maria von Welser, Landesfunkhauschefin vom NDR, und Thomas Frankenfeld , Chefkorrespondent vom Hamburger Abendblatt.

Eintritt 15,-/10,- €.
Vorverkauf: Heinrich-Heine-Buchhandlung, Grindelallee 26, Telefon: 441 13 30 oder Staats und Universitätsbibliothek, Telefon: 428 38 58 57, Mail: pr@sub.uni-hamburg.de

Keine Kommentare

4

Juni

2009

Campus-Katalog und Sicherheitszertifikat

von ST — abgelegt in: E-Medien,Tipps und Tricks — 2.089 Aufrufe

Fehlt Ihnen ein Wurzelzertifikat? Die Antwort lautet eindeutig ja, wenn Ihr Browser beim Versuch, den Campus-Katalog zu öffnen, nur mit einer Fehlermeldung wie dieser reagiert:

wurzelzertifikat.jpg

Manche Browser beanstanden das Sicherheits-Zertifikat des Campus-Kataloges (aber auch das des Online-Anmeldeformulars oder unseres E-Medien-Servers). Dieses Problem können Sie lösen, indem Sie folgendes Zertifikat installieren, das bei der Deutschen Telekom AG angeboten wird:

Deutsche Telekom Root CA 2 Zertifikat (Seriennummer 26) 08.07.1999 – 09.10.2019
http://signet.telesec.de/cgi-bin/caservice/Common/InstallRoot/DT-Root-CA-2.der

Alternativzugang:
http://www.pki.dfn.de/fileadmin/PKI/zertifikate/deutsche-telekom-root-ca-2.crt

Die Zertifikat-Datei kann im Internet-Explorer über „Öffnen“ / „Zertifikat installieren“ importiert werden.

In Mozilla Firefox klicken Sie einfach auf obigen Link. Es öffnet sich ein Abfragefenster. In diesem setzen Sie alle drei der angebotenen Häkchen. Damit bestätigen Sie, dass Sie diesem Zertifikat vertrauen. Dann nur noch auf OK klicken, und der Import ist abgeschlossen.

Keine Kommentare

2

Juni

2009

Open Uni 2009: Jens Johler liest aus „Kritik der mörderischen Vernunft“ (13.06.2009, 16 Uhr)

von AC — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen,Fachbibliotheken — 1.789 Aufrufe

Johler_Kritik.jpgIm Rahmen der Open Uni 2009 liest Jens Johler am 13. Juni um 16 Uhr Auszüge aus seinem Buch „Kritik der mörderischen Vernunft“.
Ort: Wolf-Walter-Lesesaal in der Bibliothek des Department Chemie, Martin-Luther-King-Platz 6.
Der Eintritt ist frei!

In Jens Johlers Roman „Kritik der mörderischen Vernunft“ geht es um Hirnforschung, Willensfreiheit und die ethischen Probleme, die sich aus dem erklärten Ziel der Neurowissenschaft ergeben, „das Rätsel des Bewusstseins zu lösen“. Was würde es für die Menschheit bedeuten, wenn dieses „Rätsel“ tatsächlich gelöst wäre? Das ist die Frage, die sich der Wissenschaftsjournalist Richard Troller stellt – und die der Mörder, der sich „Kant“ nennt, schon für beantwortet hält.

Es gelingt Johler, die Leser auf gemeinverständliche, unterhaltsame Weise ebenso mit den Grundzügen der Hirnforschung bekannt zu machen, wie mit der Neuroethik, der Debatte um die Willensfreiheit und der Philosophie Immanuel Kants. Dieser Roman geht weit über das gewöhnliche Niveau eines Wissenschaftsthrillers hinaus, ohne dabei jemals an Spannung zu verlieren.

Die Autorenlesung ist eine Veranstaltung der MIN-Bibliotheken.

Keine Kommentare

1

Juni

2009

Online-Fernleihe: Betriebsunterbrechung 5.-8.6.2009

von ST — abgelegt in: Aktuelles — 1.278 Aufrufe

Aufgrund eines Hardwareumzugs des GBV-Datenbankservers und Anpassungen des Datenbankschemas kommt es von Freitag, 05.06.2006 13 Uhr, bis Montag, 08.06.2009 6 Uhr, zu einer Betriebsunterbrechung der Fernleihkomponente des GVK. Die Online-Fernleihe steht damit nicht zur Verfügung. Recherchen sind jedoch möglich.

Der Campus-Katalog ist von den Betriebsunterbrechungen nicht betroffen. Es kann wie gewohnt bestellt und ausgeliehen werden.

Keine Kommentare

27

Mai

2009

Nehmen Sie teil: Online-Umfrage zu Open Access

von IM — abgelegt in: Hamburg University Press — 2.804 Aufrufe

Die Umfrage richtet sich an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus den in den Geistes- und Sozialwissenschaften. Sie wird vom EU-geförderten Projekt OAPEN (Open Access Publishing in European Networks) durchgeführt. OAPEN realisiert die Entwicklung und Bereitstellung eines Open-Access-Publikationsmodells für Veröffentlichungen aus den Geistes- und Sozialwissenschaften. Ziel ist es, Verfügbarkeit und Einfluss von Veröffentlichungen aus diesen Disziplinen im europäischen Forschungsraum zu fördern. Mit der Umfrage soll herausgefunden werden, was Sie von einem solchen Modell erwarten und was Sie davon halten. Sie können mit Ihrer Teilnahme die Entwicklungen im Projekt mitgestalten. Die Umfrage beinhaltet 23 Fragen und nimmt circa 15 Minuten Ihrer Zeit in Anspruch. Sie wird in englischer Sprache durchgeführt.

Open Access bedeutet, dass mithilfe öffentlicher Mittel gewonnenes wissenschaftliches Wissen für Interessierte frei im Internet zur Verfügung gestellt wird.

OAPEN.jpg Hier geht es direkt zur Umfrage

Keine Kommentare

27

Mai

2009

„Redet nicht, sprecht miteinander; seht nicht – schaut“. Eine Hommage an Ida Ehre (19.6.2009)

von BP — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 2.991 Aufrufe

ida-ehre_klein.jpg

Ida Ehre, Ehrenbürgerin von Hamburg, Schauspielerin und Intendantin der Hamburger Kammerspiele starb vor 20 Jahren.
Am 19.6.2009 um 19.00 Uhr widmet ihr der Ida Ehre-Kulturverein und die Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg einen Kultur-Abend u.a. mit Kultursenatorin Karin v. Welck, Helmut Schmidt und Klaus von Dohnanyi (per Videointerview), Jan Aust, Gila Cremer, Uwe Friedrichsen und Schülerinnen und Schülern der Ida Ehre Gesamtschule und der Louise-Schröder-Schule. Moderation: Martin Eckeberg.

Ort: Lichthof im Altbau, Eintritt frei. Um Spenden wird gebeten.

Anmeldung erforderlich unter pr@sub.uni-hamburg.de

Keine Kommentare