Aktuelles

18

Mai

2009

Stabi: 21. Mai geschlossen

von ST — abgelegt in: Aktuelles — 1.418 Aufrufe

Christi Himmelfahrt (21.05.2009) ist ein gesetzlicher Feiertag, die Stabi bleibt geschlossen.

Keine Kommentare

18

Mai

2009

Stabi: Studentische Hilfskraft ab sofort gesucht

von DL — abgelegt in: Aktuelles — 1.913 Aufrufe

Die Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg Carl von Ossietzky sucht per sofort eine studentische Hilfskraft für die Mitarbeit in der Verwaltung der Bibliothek.

Wir bieten Ihnen eine Anstellung mit einem Stundenlohn von 7,72 Euro. Die Arbeitszeiten liegen Montag und Mittwoch zwischen 10.00 und 13.00 Uhr. Der monatliche Stundenumfang beträgt 24 Stunden.

Wir suchen eine(n) zuverlässige(n) und sorgfältig arbeitende(n) Studierende(n) für die Vorbereitung einer großen Konferenz im September 2009, die/der Erfahrung bei der Gestaltung von Webseiten vorweisen kann. Weitere Aufgabenbereiche sind die Pflege der Teilnehmerlisten, Vorbereitung der Tagungsunterlagen und Mitarbeit im Tagungsbüro.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte telefonisch unter 040/428 38 5696 oder per E-Mail lang@sub.uni-hamburg.de zwecks Terminabsprache für ein Vorstellungsgespräch an Frau Lang.

 

 

Keine Kommentare

13

Mai

2009

Kleine Klassiker: IT-Handbücher des RRZN

von ST — abgelegt in: Tipps und Tricks — 1.801 Aufrufe

Das Regionale Rechenzentrum für Niedersachen/Leibniz Universität Hannover (RRZN) vertreibt seit über 25 Jahren preiswerte IT-Handbücher, die in Kooperation mit über 170 Hochschulen in Deutschland, Österreich und der Schweiz entstehen. An der Uni Hamburg sind diese Handbücher u.a. im Medienzentrum der Fakultät EPB (Von-Melle-Park 8, Raum 514) erhältlich. Zum Sommersemester wurde das Angebot noch einmal ausgeweitet und neue Titel ins Angebot aufgenommen. Eine Liste der vorrätigen Titel finden Sie auf den Seiten des Medienzentrums.

Die Abgabe erfolgt nur an Mitglieder der Kooperationspartner. Falls Sie nicht zur Uni Hamburg gehören, können Sie aber beim RRZN nachsehen, ob die eigene Institution nicht ebenfalls vertreten ist.

Keine Kommentare

11

Mai

2009

Neu: Datenbank Statistik.Netz

von MM — abgelegt in: E-Medien — 1.771 Aufrufe

Die Datenbank Statistik.Netz bietet Zugang zu nationalen und internationalen Statistikquellen. Darunter sind die Statistiken des Statistischen Bundesamtes (Genesis), der Deutschen Bundesbank, der OECD und der EU, Finanzstatistiken des IWF, Industriestatistiken der UNIDO.
Die Datenbank wird von der Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften campusweit angeboten.

 

Ein Kommentar

4

Mai

2009

AB UND ZU FÄLLE mit Gogol, Charms und weiteren Autoren – Ausstellung 29.5.- 5.7. 2009

von MG — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 3.030 Aufrufe

09-sitnikov.jpgVladimir Sitnikov studierte Buchgraphik an der Moskauer Kunstakademie und gehörte zu der jüngeren Generation der Moskauer Konzeptualisten. Nach seiner Emigration nach Deutschland im Jahre 1995 entwickelte er seine Buchkunst im Spannungsfeld der Begegnung und Konfrontation mit der postsowjetischen Zeit und der postmodernen Kultur des Westens weiter. Die Ausstellung zeigt seine in Kiel entstandenen Werke als neu gefundene Antworten auf veränderte gesellschaftliche Kontexte – teils mit eigenen Themen, teils zu den modernen Klassikern der russischen Literatur von Gogol über Majakovskij und Chlebnikov bis Charms. Sitnikovs Kunst ist ausgesprochen vielseitig, die Ausstellung präsentiert ein Segment: seine Künstlerbücher und – immer in Zusammenhang mit den Büchern – Zeichnungen, Druckgraphik und Objekte.
Im Zentrum steht die für diese Ausstellung entstandene Künstlerbuchedition „Adam und Eva“ von Daniil Charms – einem großen Meister der Fallen, Fälle und Zufälle.

Ausstellungseröffnung: Donnerstag, 28. Mai, 19 Uhr, Vortragsraum
Einführung in die Ausstellung: Prof. Dr. Ulrich Kuder (Kunsthistorisches Institut der CAU Kiel), Lesung mit Werken von Daniil Charms: Dirk Schäfer

Keine Kommentare

30

April

2009

Stabi: 1. Mai 2009 geschlossen

von ST — abgelegt in: Aktuelles — 1.524 Aufrufe

Der 1. Mai ist ein gesetzlicher Feiertag, die Stabi bleibt geschlossen.

Keine Kommentare

30

April

2009

Bei denen piepts ja

von ST — abgelegt in: Aufgelesen,Hamburg — 2.113 Aufrufe

„Bitte die hintere Tür frei machen“. Ein vertraut klingender Satz, wahlweise kann als Stein des Anstoßes auch die mittlere Tür in den Fokus rücken. Besagte Türen befinden sich in einem der vielen Hamburger Busse des Öffentlichen Personennahverkehrs. Verantwortlich für die Durchsage ist der Busfahrer, der nicht weiterfahren kann, wenn die Türen nicht schließen, und die Türen schließen nicht, solange jemand im Türbereich steht. Dass dort jemand steht, darauf kann man sich verlassen. Weiter lesen »

Ein Kommentar

29

April

2009

Stella auf technischer Fortbildung

von SB — abgelegt in: Aktuelles — 1.416 Aufrufe

Stella bildet sich heute fort. Vielmehr: sie wird fortgebildet. Ob sie will oder nicht 😉

Ab 9:00 wird die Installation vorgenommen. Deshalb wird sie eine Zeitlang nicht zur Verfügung stehen. Aber danach wird sie topfit sein!

Keine Kommentare

28

April

2009

NS-Raubgut: Stabi erhält Gelder für Provenienzforschung

von MG — abgelegt in: Aktuelles — 2.482 Aufrufe

Suche nach NS-Raubgut in Hamburgs größter Bibliothek

Am 22.4.2009 hat Kulturstaatsminister Bernd Neumann bekannt gegeben, welche Projekte zur Provenienzforschung (Erforschung der Herkunft von Kulturgut in öffentlichen Sammlungen) längerfristig gefördert werden. Insgesamt wurden 17 Anträge bewilligt, darunter die von 6 Bibliotheken, eine davon ist die Hamburger Staats- und Universitätsbibliothek.

Seit 2006 bemüht sich die Stabi, NS-Raubgut in ihren Magazinen aufzuspüren (mehr dazu hier). Erste Ergebnisse wurden bereits in der Ausstellung „Geraubte Bücher“ über den Jahreswechsel 2008/2009 vorgestellt.

Direktorin Prof. Dr. Gabriele Beger: „Dank der Fördergelder können wir das Projekt nun intensiv weiterverfolgen und vor allem die sehr aufwendige Suche nach den Vorbesitzern der ‚verdächtigen’ Bücher fortführen.“ Bislang wurden so genannte „Geschenke“ der Gestapo aus den Jahren 1933 bis 1945 ermittelt, dokumentiert und im Katalog der Bibliothek gekennzeichnet. Für einen kleinen Teil dieser Bücher konnte im Rahmen einer Diplomarbeit die Provenienz erforscht werden. Mit der nun geförderten Stelle kann sich ein wissenschaftlicher Mitarbeiter intensiv dieser Aufgabe widmen.

Kulturstaatsminister Neumann in seiner Presseerklärung: „Die hohe Anzahl und die Qualität der eingereichten Anträge bestärkt mich zudem in meiner Überzeugung, dass sich die öffentlichen Museen, Bibliotheken und Archive ihrer besonderen moralischen Verantwortung bewusst sind. Provenienzrecherche ist und bleibt die beste Grundlage für faire und gerechte Lösungen zur Restitution von NS-Raubkunst“.

Keine Kommentare

27

April

2009

Bibliothekshumor

von ST — abgelegt in: Aufgelesen — 1.994 Aufrufe

„Alte Bibliothekare sterben nicht „, sagte Norman. „Aus denen werden Ex-Libris.“

in: Sansom, Ian: Bücher auf Rädern. München : Piper, 2007. S. 137

Keine Kommentare