FAQ
© 2018 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute10.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Hamburg nach dem Krieg – mit fremden Augen. Zwei wieder entdeckte Filme aus Schweden und den USA. Vorgestellt von Dr. Joachim Paschen und Carsten Stern

„Licht und Schatten über Hamburg“, eine Produktion von Svensk Kulturfilm, stammt aus dem Jahre 1948 und ist ungewöhnlicherweise in Farbe: Er dokumentiert eine Reise schwedischer Guttempler, die den Erfolg ihrer „Schwedenspeisung“ in Hamburg nachprüfen wollen. Die Aufnahmen vermitteln den Eindruck einer Stadt im Aufbruch. Besonders beeindruckend sind die Bilder von älteren und jungen Menschen, die ihren Optimismus zeigen.

North Sea Harbor“, eine Reportage des amerikanischen Fernsehens, stammt aus dem Jahre 1952. Im Mittelpunkt steht die Familie des Werftarbeiters Walter Schmidt, der eine Stadt im Wiederaufbau vorführen kann: Hamburgs Schiffbau, der Wohnungsbau, die bürgerfreundliche Polizei und die demokratische Schule. Erklärungen von Bürgermeister Brauer und Polizeipräsident Georges erläutern dem amerikanischen Publikum den Erfolg des Marshall-Plans.

Film- und Fernsehmuseum e.V.Dr. Joachim Paschen ist 1. Vorsitzender des Vereins Film- und Fernsehmuseum e.V.; Carsten Stern, Jurist, Mitglied im Verein für Hamburgische Geschichte, hat in seinem Buch über die „Schwedenspeisung“ die Hilfstätigkeit des schwedischen Roten Kreuzes in Hamburg nach dem Kriegsende 1945 dargestellt.

Verein für Hamburgische Geschichte in Zusammenarbeit mit dem Verein Film- und Fernsehmuseum Hamburg e.V.
Mittwoch, 7. Dezember 2011, 18 Uhr
Ort: Vortragsraum, 1. Etage, Eintritt frei.

Update 8.12.11: Die Veranstaltung war ein voller Erfolg. Wir haben gerade einen kurzen Rückblick auf unserer Google-Plus-Seite veröffentlicht.

NDR berichtet über Rückgabe von NS-Raubgut

23. November 2011
von MJGT — abgelegt in: Medienecho — 7.817 Aufrufe

In der Universitätsbibliothek Hamburg lagern Bücher, die dort eigentlich nicht hingehören. Die Gestapo „schenkte“ dieses „Raubgut“ vor vielen Jahrzehnten der Bibliothek.

Im Hamburg Journal war gerade eben ein Beitrag von Ralph Baudach über das Projekt NS-Raubgut zu sehen, das wir Ihnen kürzlich hier im Blog vorgestellt hatten. Sie können den kurzen Filmbeitrag «Die unausleihbaren Bücher» (2 Min. 36 Sek.), in dem unser Mitarbeiter, der Historiker Volker Cirsovius-Ratzlaff, Einblick in dieses wichtige Arbeitsgebiet gibt, eine Woche lang in der NDR-Mediathek nachschauen.

Stabi-Veranstaltungsflyer Dezember

22. November 2011
von MJGT — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 5.552 Aufrufe

Flyer Dezember 2011

Unser Veranstaltungsflyer, der als gedrucktes Exemplar im Foyer der Stabi aus liegt und der an vielen Stellen in der Stadt verteilt wird, erfreut sich großer Beliebtheit. Sie können den Flyer wie immer auch bequem auf Ihren Rechner laden. Die aktuelle Ausgabe mit dem Programm für den kommenden Monat Dezember ist jetzt da. In seiner elektronischen Form „wiegt“ er 7,5 MB: Flyer Dezember 2011 (PDF).

Schauen Sie doch mal rein, ob aus dem Veranstaltungsangebot nicht etwas dabei ist, was Sie interessiert und das Sie vielleicht schon jetzt in Ihrem Kalender vormerken möchten. Wie immer gibt es alle Informationen auch fortlaufend hier im Blog, auf Facebook und auf Twitter.

24 Enten für die Schedelsche Weltchronik

21. November 2011
von MJGT — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 4.225 Aufrufe

Präsentation der Schedelschen Weltchronik im Handschriftenlesesaal

Vergangenen Mittwoch war unser Handschriftenleseaal mal wieder bis auf den letzten Platz besetzt. Unsere Veranstaltungsreihe «Exponat des Monats» hat mittlerweile eine treue Fangemeinde. Jeden dritten Mittwoch im Monat stellen unsere Experten aus den Sondersammlungen besondere Werke aus den Schatzkammern der Stabi vor. Jeweils in einem Vortrag vor Ort – mit der Möglichkeit, das Original in Augenschein zu nehmen – und im Rahmen einer Virtuellen Ausstellung. Am 16.11. haben wir den Interessieren eine unserer wertvollsten antiquarischen Erwerbungen aus dem Jahr 2010 gezeigt, die Schedelsche Weltchronik.

Antje Theise, unsere Expertin für das Alte Buch, hat in der Vorwoche die bedeutende frühe Welt-Enzyklopädie nicht nur fachkundig vorgestellt, sondern hat auch die zahlreichen Fragen des interessierten Publikums beantwortet. Auf eine Frage, was denn dieses Werk zur damaligen Zeit wert gewesen sei, gab sie die viele Anwesende erstaunende Antwort: «Etwa 24 Enten». Sie hat es nochmal genau nachgeschlagen und gibt hier weitere Details zum Wert des Buches zur Zeit seiner Entstehung (Ende des 15. Jahrhunderts):

Laut Stephan Füssel hatte die Schedelsche Weltchronik als ungebundenes Exemplar etwa einen Gegenwert von 24 Enten oder 20 Kilogramm Schweinefleisch, ein gebundenes Exemplar dagegen von sechs Eimern Frankenwein.

Laut Konrad Kratzsch soll die Weltchronik etwa soviel wie fünfeinhalb Schlachtochsen wert gewesen sein.

Sondersammlungen: Exponat des Monats Was wir Ihnen von Januar bis November in ausführlichen Virtuellen Ausstellungen gezeigt haben, finden Sie in der Übersicht Aus den Sondersammlungen: „Exponat des Monats“. In der kommenden Veranstaltung, am Mittwoch, den 21. Dezember 2011, um 16.15 Uhr, zeigen wir Ihnen, wie 1930 «Der Mann im Turm» in der Werkstatt des Hamburger Expressionisten Karl Lorenz entstand. Ausführliche Vorstellung im Blog wird noch folgen.

Campus-Katalog und Benutzerdaten offline

19. November 2011
von ST — abgelegt in: Aktuelles — 3.896 Aufrufe

Z.Zt. sind der Campus-Katalog und die Benutzerdaten nicht erreichbar. Reparaturarbeiten laufen bereits.

Update 14:59 Uhr: Katalog und Kontoanzeige laufen wieder.

2 studentische Hilfskräfte für den Bereich Landesbibliothek gesucht

18. November 2011
von HS — abgelegt in: Aktuelles,E-Medien,Hamburg — 3.039 Aufrufe

Die Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg Carl von Ossietzky sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt zwei

studentische Hilfskräfte (je 40 Stunden / Monat)

zur Mitarbeit im Digitalisierungsteam des Bereichs Landesbibliothek.

Die Bibliothek digitalisiert Bücher, Zeitschriften, Adressbücher, Parlamentsprotokolle und andere Informationsquellen zur hamburgischen Landesgeschichte und Landeskunde, um sie in einem Themenportal „HamburgWissen Digital“ Bürgerinnen und Bürgern zugänglich zu machen. Attraktive, inhaltlich angemessene und gut benutzbare Sucheinstiege sind dabei ein entscheidendes Qualitätsmerkmal. Die Digitalisate müssen für eine optimale Webpräsentation in einem Dokumentenmanagementsystem aufbereitet werden. Weiter lesen „2 studentische Hilfskräfte für den Bereich Landesbibliothek gesucht“

ZB Recht: Teilschließung 18.+23.11.

18. November 2011
von ST — abgelegt in: Aktuelles,Fachbibliotheken — 1.526 Aufrufe

Die ZB Recht muss kurzfristig zwei Vormittage schließen:

Am Freitag 18.11.2011 und am Mittwoch, 23.11.2011 öffnet die Zentralbibliothek Recht jeweils erst um 13.00 Uhr.
Wir bedauern es sehr, dass wegen lärm- und staubintensiver Arbeiten wie Schweißen, Schleifen, Stemmen und Bohren an diesen Vormittagen der Bibliotheksbetrieb leider nicht möglich ist.

Alle Jahre wieder… Bücherflohmarkt (30.11.)

17. November 2011
von MJGT — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 4.068 Aufrufe

Bücherflohmarkt im Lichthof

Auf dem beliebten Bücherflohmarkt im schönen Lichthof im Altbau wird wieder ein buntes Angebot aus allen Fachgebieten zum Kauf bereitstehen. Es handelt sich dabei um Dubletten zum Bestand der Bibliothek, die uns aus Geschenkzugängen erreicht haben. Auch wenn die Auswahl bei Geisteswissenschaften und Belletristik am größten ist, finden sich ebenso Bücher anderer Disziplinen sowie Kinderbücher, Reiseführer, fremdsprachliche Romane und andere interessante Bände.

Die Bücher kosten zwischen 1 € für Taschenbücher und 10 € für großformatige oder teurere Bände. Auch mehrbändige Werke werden – mit individuellen Preisen gekennzeichnet – angeboten. Die Einnahmen aus den Buchverkäufen fließen dem Erwerbungsetat der Bibliothek zu und ermöglichen uns den Ankauf aktueller Literatur für unsere Leser. Sie sind herzlich eingeladen zum Stöbern, Schmökern und Kaufen!

Mittwoch, 30. November 2011, 9 bis 19 Uhr
Ort: Lichthof im Altbau, Zugang vom Hauptgebäude aus.

Cocorí - Hamburger Märchentage in der Linga-Bibliothek Im Rahmen der 8. Hamburger Märchentage, die vom 4. bis zum 11. November unter dem Motto „Märchen aus Lateinamerika“ stattfanden, wurde eine Lesung in der Linga-Bibliothek für Lateinamerika-Forschung veranstaltet. Statt der Studierenden, Wissenschaftler und anderer „großer“ Lateinamerika-Interessierten kam dazu eine deutsch-spanische Kita-Gruppe zu uns in die Bibliothek. Wie zu „alten Schultagen“, als der Altbau noch als Gymnasium genutzt wurde, bebte das Treppenhaus unter vielen schnellen Kindertritten und der Lichthof war kurzzeitig erfüllt von quirligem Gewusel wie früher in den Pausenzeiten.

Cocorí - Hamburger Märchentage in der Linga-Bibliothek In der Linga-Bibliothek, die im zweiten Stock des Altbaus untergebracht ist, lauschten dann alle Kinder aufmerksam der Geschichte von Cocorí, einem kleinen Jungen aus Costa Rica. Er muss zahlreiche Abenteuer bestehen und trifft dabei auf viele typische Tiere der Karibikküste, bevor er wohlbehalten und um eine wichtige Erkenntnis reicher zu seinen Eltern zurückkehren kann. In Costa Rica kennt dieses Märchen jedes Kind und dank des Einsatzes der Linga-Mitarbeiterin María Julia Westphal und ihres Mannes, die die Geschichte adaptiert, übersetzt und vorgelesen haben, gilt dies nun auch für eine Hamburger Kita-Gruppe. Versorgt mit einem „Affen-Muffin“ und einem Pixi-Buch aus der Dublettensammlung der Stabi-Pflichtstelle traten die kleinen Zuhörer den Heimweg an und überließen die Bibliothek und den Altbau wieder den Erwachsenen – vielleicht bis zu den nächsten Märchentagen.

Weihnachts- und Wintergrüße im Bibliotheksshop

15. November 2011
von MJGT — abgelegt in: Aktuelles — 4.514 Aufrufe

Weihnachts- und Wintermotive aus unseren Beständen

Weihnachts- und Wintermotive aus unseren Beständen Für Ihre Weihnachtsgrüße finden Sie jetzt im Bibliotheksshop neue Hamburger Wintermotive aus unseren Beständen auf Klappkarten oder als Postkarten.

Und selbstverständlich sind auch die farbenprächtigen christlichen Motive weiterhin über das Café Libretto, dem Bistro der Stabi im Erdgeschoss, zu erwerben.

Update: Wegen Renovierung ist das Stabi-Café vom 4. – 26.12. geschlossen. Während dieser Zeit können Sie die Karten in Zimmer 16 im Verwaltungstrakt erwerben:
montags bis donnerstags, 10-12 und 14-16 Uhr, und freitags, 10-12 und 14-15 Uhr.