Logo der Staatsbibliothek Hamburg
Fachbibliotheken
Deutsch
down
Bibliothekssystem Universität Hamburg
Staats- und Universitätsbibliothek
Fachbibliotheken

Ich heisse Stella!

Aktuelles

5

März

2008

Und bloß nicht in die Bibliothek!

von ST — abgelegt in: Aufgelesen — 1.685 Aufrufe

So lesen wir es bei Spiegel-Online in der nicht ganz ernst gemeinten Anleitung für Studienarbeiten. (Misserfolg garantiert, aber das verraten wir nicht).

Fundstück via netbib weblog

Keine Kommentare

5

März

2008

ciberaBlog – Das Blog der Virtuellen Fachbibliothek cibera

von MJGT — abgelegt in: E-Medien — 2.918 Aufrufe

ciberaBlog Wir haben eine gute Nachricht für alle an der Kultur und Wissenschaft der Regionen Lateinamerika, Spanien und Portugal Interessierten: Heute startet das ciberaBlog, das Blog der Virtuellen Fachbibliothek cibera.

Die Stabi Hamburg arbeitet gemeinsam mit mehreren Kooperationspartnern am kontinuierlichen Ausbau der Inhalte in der Virtuellen Fachbibliothek cibera. Wir bündeln dort für die Nutzer Inhalte (u.a. Monographien, Zeitschriftenartikel, elektronische Volltexte und Internetseiten) zu Lateinamerika, Spanien und Portugal. In unserer zweiten Phase der von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Projektarbeit haben wir es uns zudem zur Aufgabe gemacht, cibera mit Web2.0-Funktionen anzureichern. Der erste Schritt dazu wurde in den vergangenen Wochen eingeleitet und startet heute offiziell mit dem ciberaBlog.

Logo ciberaBlog Was wir dort vorhaben und was wir der Fachwissenschaft und den an der Kultur dieser Regionen interessierten Leserschaft zu bieten haben, schauen Sie sich am besten einmal selbst an. Wir freuen uns auch über’s Weitersagen und über Ihre Kommentare dort oder hier. ;-)

Also, schauen Sie sich das Blog doch einmal unter der Adresse blog.cibera.de an und abonnieren es gegebenenfalls unter der RSS-Feedadresse feedburner.com/cibera.

Keine Kommentare

4

März

2008

Mikrofilmarchiv der deutschsprachigen Presse e.V. : Mitgliederversammlung und Fachtagung in der Stabi (6./7.3.2008)

von UH — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 1.658 Aufrufe

Das Mikrofilmarchiv (MFA) veranlasst die Sicherung vor allem von Tageszeitungen durch Mikroverfilmung und bietet den Kauf von Arbeitskopien dieser Mikrofilme an. Das MFA fungiert gleichsam als Clearingstelle für alle Einrichtungen, die Zeitungen oder Zeitschriften verfilmen lassen. Es gibt seit 1999 jährlich die “Zeitungs-Mikrofilm-Nachrichten” (Stabi: y/12229) heraus. Die Geschäftsstelle des MFA ist im Dortmunder Institut für Zeitungsforschung angesiedelt.
Der gemeinnützige Verein – gegründet in Hamburg 1965 – hat gegenwärtig mehr als 60 institutionelle Mitglieder, darunter das Bundesarchiv, die Deutsche Nationalbibliothek, zahlreiche wissenschaftliche Universal- und Spezialbibliotheken, kommunale Archive und Bibliotheken sowie Presseverlage. Der Gesamtbestand der in Deutschland vorhandenen Zeitungsverfilmungen (und zusätzlich zahlreicher Zeitschriften) wird im Bestandsverzeichnis des MFA nachgewiesen (11. Ausgabe 2003, auch online recherchierbar, laufend aktualisiert).

Die Tagung geht von der immer mehr zunehmenden wissenschaftlichen Nutzung von Zeitungen als historische Quelle aus. Sie fragt nach Möglichkeiten, den flächendeckenden Nachweis von Zeitungen zu verbessern – denn häufig lagern Zeitungen in kleineren Einrichtungen (Archiven, Verlagen) ohne Anschluss an die Zeitschriftendatenbank als dem umfassenden bibliothekarischen Nachweisinstrument für Periodika, sind deshalb für interessierte Wissenschaftler kaum recherchierbar und zugänglich. Diese Situation muss dringend verbessert werden, um der Bedeutung dieses Mediums für die politische und Sozialgeschichte gerecht zu werden.

Keine Kommentare

3

März

2008

Neu bei Hamburg University Press: Reihe „Edition HWWI“ mit einer Publikation zum Grundeinkommen

von IM — abgelegt in: Hamburg University Press — 3.818 Aufrufe

Hamburg University Press ist der Verlag der SUB. Alle Titel erscheinen in einer Onlineversion zum freien Lesen und Herunterladen sowie in einer hochwertigen Printversion, die direkt beim Verlag oder über den Buchhandel erworben werden kann.
Weiter lesen »

Keine Kommentare

3

März

2008

CD-Reihe zur Hamburger Kirchenmusik

von AP — abgelegt in: Schätze der Stabi — 5.910 Aufrufe

Weblog_RombergCD_cover.jpgDas Oratorium „Der Messias“ von Andreas Romberg (1767–1821) ist jetzt in einer Einspielung mit der Rheinischen Kantorei und dem Kleinen Konzert unter Leitung von Hermann Max erschienen (www.cpo.de).

Die Quellen zu der Komposition (zwei eigenhändige Partituren des Komponisten) befinden sich zusammen mit weiteren Romberg-Manuskripten in der Musiksammlung der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg und gehören zu den kriegsverlagerten, 1998 aus Jerewan (Armenien) zurückgekehrten Beständen der Bibliothek. Der Violinvirtuose und Komponist Andreas Romberg wirkte von 1793 bis 1815 in Hamburg. Hier führte er um 1800 seinen bereits 1793 in Bonn entstandenen „Messias“ nach Auszügen aus der gleichnamigen Dichtung von Friedrich Gottlieb Klopstock in einer überarbeiteten Fassung wieder auf.

Die CD bildet den Auftakt einer auf zehn Titel angelegten Reihe zur Hamburger Kirchenmusik des 17. und 18. Jahrhunderts, die von der ZEIT-Stiftung initiiert wurde und gemeinsam mit Deutschlandradio Kultur und dem Klassiklabel cpo produziert wird. Beratende Unterstützung erhält das Projekt von seiten der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg.

Keine Kommentare

28

Februar

2008

Neuerscheinungen bei Hamburg University Press: Hamburgs Geschichte

von IM — abgelegt in: Hamburg University Press — 5.563 Aufrufe

Hamburg University Press ist der Verlag der SUB. Alle Titel erscheinen in einer Onlineversion zum kostenfreien Lesen und Herunterladen (so genannter Open Access) sowie in einer hochwertigen Printversion, die direkt beim Verlag oder über den Buchhandel erworben werden kann.

Die folgenden Titel sind neu erschienen:

  • Iris Groschek, Unterwegs in eine Welt des Verstehens. Gehörlosenbildung in Hamburg vom 18. Jahrhundert bis zur Gegenwart (Hamburger Historische Forschungen Band 1)
  • Uwe Schmidt, Nationalsozialistische Schulverwaltung in Hamburg. Vier Führungspersonen (Hamburger Historische Forschungen Band 2)
  • Hans Joachim Schröder, Hermann Franz Matthias Mutzenbecher. Ein Hamburger Versicherungsunternehmer (Mäzene für Wissenschaft Band 4)

Weiter lesen »

Keine Kommentare

28

Februar

2008

Hamburg-Basics in der Stabi – Teil 4: Hamburgisches Wörterbuch

von HS — abgelegt in: Hamburg — 2.878 Aufrufe

hamburg-welle-logo.gifHeute zum vorletzten Mal der Hamburg-Literatur-Tip im Stabi-Blog: das Standardwerk zu mundartlichen Begrifflichkeiten aus Hamburger Snuten in Geschichte und Gegenwart, das Hamburgische Wörterbuch.

Weiter lesen »

Keine Kommentare

27

Februar

2008

Hamburg University Press präsentiert: neue historische Studien zu Schule in Hamburg (7.3.08)

von IM — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen,Hamburg University Press — 7.869 Aufrufe

Cover Band 1 und 2 der Reihe Hamburger Historische Forschungen Logo der Reihe Hamburger Historische ForschungenAm 8. März 2008 jährt sich die Machtübertragung an die Nationalsozialisten in der Hamburger Schulbehörde zum 75. Mal. Dieser Termin bietet Anlass, die ersten beiden Titel der bei Hamburg University Press erschienenen Reihe “Hamburger Historische Forschungen” zu präsentieren.

Die Staats- und Universitätsbibliothek lädt Sie ein zur Präsentation von Band 1 und Band 2 der neuen Reihe „Hamburger Historische Forschungen“

am Freitag, 7. März 2008
um 18:00 im Vortragsraum der Bibliothek (1. Stockwerk)

  • Prof. Dr. Gabriele Beger, Direktorin der Bibliothek: Grußwort
  • Prof. Dr. Rainer Hering: Zur Reihe „Hamburger Historische Forschungen“
  • Kurzvorstellung der Bücher durch die Autorin Dr. Iris Groschek und den Autor Dr. Uwe Schmidt

Uwe Schmidt beschäftigt sich in seiner Studie Nationalsozialistische Schulverwaltung in Hamburg. Vier Führungspersonen mit jenen Funktionsträgern, die die Schulbehörde leiteten und nationalsozialistische Erziehungsvorstellungen durchsetzten.

Iris Groschek thematisiert in ihrer Publikation Unterwegs in eine Welt des Verstehens die Gehörlosenbildung in Hamburg vom 18. Jahrhundert bis in die Gegenwart. Sie macht im Kapitel über das Dritte Reich deutlich, was nationalsozialistische Erziehungsmethoden für eine Minderheit bedeuteten und wie deren Mechanismen funktionierten.

Im Anschluss an die Präsentation besteht Gelegenheit zu Gesprächen mit Autorin und Autor und dem Reihenherausgeber.

Gebärdendolmetscherinnen werden die Veranstaltung begleiten.

Keine Kommentare

21

Februar

2008

Hamburg-Basics in der Stabi – Teil 3: Hamburg. Geschichte der Stadt und ihrer Bewohner

von HS — abgelegt in: Hamburg — 2.457 Aufrufe

hamburg-welle-logo.gifHeute möchte Ihnen die Arbeitsstelle Hamburg-Bibliographie im Stabi-Blog in ihrer Literatur-Serie zum Thema Hamburg einen dritten Titel präsentieren. Haben wir Sie vergangene Woche mit der Hamburgischen Biografie auf einen biographischen Zugang zur Hamburger Stadtgeschichtsschreibung aufmerksam machen wollen, so stellen wir Ihnen heute als epochenübergreifende Gesamtdarstellung das zweibändige Werk ‘Hamburg. Geschichte der Stadt und ihrer Bewohner’ vor.

Weiter lesen »

Keine Kommentare

18

Februar

2008

Nachlässe in Bibliotheken und Archiven – Workshop an der SUB

von AP — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 2.023 Aufrufe

Am 21. und 22. Februar 2008 veranstaltet die SUB Hamburg in Zusammenarbeit mit der Initiative Fortbildung für wissenschaftliche Spezialbibliotheken und verwandte Einrichtungen e.V. einen internationalen Workshop zur Nachlassbearbeitung in Bibliotheken und Archiven. Knapp 90 Teilnehmer aus verschiedenen Institutionen Deutschlands, der Österreich und der Schweiz tauschen ihre praktischen Erfahrungen aus und arbeiten in mehreren Gruppen an grundlegenden Handreichungen zu verschiedenen Schwerpunkten der Nachlassbearbeitung: Übernahme eines Nachlasses – Erschließung – Benutzung – Zusammenarbeit mit Forschung und Lehre.

Weitere Informationen sowie das Programm finden Sie unter:

http://www.initiativefortbildung.de/html/home/aktuell.html

Keine Kommentare