FAQ
© 2017 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Alle Publikationen von Hamburg University Press, dem Stabi-Verlag, sind online frei verfügbar (so genannter Open Access). Den vorliegenden Titel können Sie zusätzlich im Print direkt beim Verlag bestellen oder über den Buchhandel erwerben.

Uwe Schulte-Varendorff
Die Hungerunruhen in Hamburg im Juni 1919 – eine zweite Revolution?

(Beiträge zur Geschichte Hamburgs 65)

Bei der vorliegenden Veröffentlichung handelt es sich nach dem Standardwerk Hamburger Schulen im „Dritten Reich“ um eine weitere vom Verein für Hamburgische Geschichte herausgegebene Publikation. Die Hungerunruhen wurden auch Sülzeunruhen oder Hamburger Sülzeaufstand genannt. – Appetit bekommen? Dann lesen Sie unbedingt weiter!

Die Niederlage des Deutschen Kaiserreichs, gleichbedeutend mit dem Ende des Ersten Weltkriegs, war im November 1918 besiegelt. Die innenpolitischen Verhältnisse in Hamburg waren auch nach Abschluss der anschließenden revolutionären Phase alles andere als stabil. Einerseits waren sie geprägt von militanten Auseinandersetzungen zwischen radikalen Gruppierungen, andererseits bestimmten weiterhin Hunger und Not den Alltag der Bevölkerung. Dies war der Nährboden für einen bisher nur recht wenig beachteten kurzen Abschnitt der Geschichte der Freien und Hansestadt Hamburg, nämlich die Ende Juni 1919 in der Stadt ausbrechenden „Sülze-“ bzw. „Hungerunruhen“.
Die Aufdeckung von skandalösen Herstellungs- und Verarbeitungsmethoden eines Sülzefabrikanten führte zu Aufruhr im gesamten Stadtgebiet. Diese – allerdings nur wenige Tage andauernden – bürgerkriegsähnlichen Verhältnisse waren der Anlass für den Einmarsch von Reichswehrtruppen unter General Paul von Lettow-Vorbeck. Die Hintergründe, der Ablauf und die Auswirkungen der „Hungerunruhen“ werden in der vorliegenden Arbeit untersucht und dargestellt.

Erschienen online open access
und als Print:
238 Seiten, 48 Abb. s/w
Format 15,5 x 22 cm
Hardcover, Rundrücken, glanzkaschiert, Lesebändchen
ISBN 978-3-937816-63-0
25,80 EUR
Hamburg: Hamburg University Press, 2010

Sie möchen die Printversion bestellen? Bitte kontaktieren Sie uns.

Es sind noch (Gruppenarbeits-)Plätze frei

23. Oktober 2010
von ST — abgelegt in: Aktuelles,Baustelle Stabi — 1.934 Aufrufe

Gruppenarbeitsplätze Momentan ist Saal 4 für Gruppen noch ein echter Geheimtipp, um gemeinsam mit Kommilitonen an Referaten und anderem Vorlesungsstoff zu arbeiten. Seit einer Woche zählen zum Angebot der Stabi knapp 100 neue Gruppenarbeitsplätze. Im Saal 4 finden Sie ausreichend Stromanschlüsse für Ihre Laptops, Sie können Ihre Jacken und Taschen mit zu den Arbeitsplätzen bringen und sich unterhalten – in normaler Lautstärke, damit Sie und die anderen Arbeitsgruppen sich nicht gegenseitig stören…
Den Saal 4 für Gruppen finden Sie im 2. Stock, direkt beim Haupttreppenhaus.

Stabi: Medienwerkstatt geschlossen (27.+28.10.)

22. Oktober 2010
von ST — abgelegt in: Aktuelles,Baustelle Stabi — 1.708 Aufrufe

In vielen Bereichen der Stabi wurden bereits in den vergangenen Jahren die alten Leuchtstoffröhren gegen moderne (und energiesparende) Leuchtmodule ausgetauscht. Am Mi, 27. und Do, 28.10.2010, ist es in der Medienwerkstatt nun soweit. Die damit einhergehenden Arbeiten im Deckenbereich sind etwas aufwändiger und deshalb ist es unumgänglich, dass die Medienwerkstatt an diesen Tagen geschlossen bleibt.

Neues im Bibliotheksshop

21. Oktober 2010
von BP — abgelegt in: Aktuelles — 2.951 Aufrufe

Wer seine Liebe zum Buch jetzt ganz sichtbar machen oder seiner Lieben ein Buch als Schmuckstück schenken möchte, findet sicherlich an den handgearbeiteten Buch-Ohrringen im Bibliotheksshop Gefallen.

Zum Stückpreis von 8.- Euro zu beziehen über das Bistro.

Semesterapparate in der Stabi

21. Oktober 2010
von ST — abgelegt in: Tipps und Tricks — 1.978 Aufrufe

Der Tipp für Lehrende der Universität: lassen Sie einen Semesterapparat für Ihre aktuelle Veranstaltung einrichten. Sie füllen einfach den Online-Antrag aus und wir erledigen den Rest.

Professoren und Lehrbeauftrage haben die Möglichkeit, für Veranstaltungen des laufenden Semesters im Lesesaal einen Semesterapparat einrichten zu lassen. So kann ein Service der Stabi als Ihr Service an die Studierenden weitergegeben werden: die für die Veranstaltung wichtige Literatur steht allen Teilnehmern gleichermaßen zur Verfügung. Und das fast rund um die Uhr, 7 Tage pro Woche: Mo-Fr 9-21 Uhr, Sa-So 10-21 Uhr.

Der Tipp für Studierende: Falls Ihr Professor/Dozent noch keinen Semesterapparat eingerichtet hat, machen Sie ihn gerne auf unser Angebot aufmerksam.

Die bundesweite Aktionswoche „Treffpunkt Bibliothek“ wird am Sonntag, 31.10., ab 12 Uhr in den Bücherhallen Hamburg, Zentralbibliothek am Hühnerposten 1, mit einer Podiumsdiskussion abgerundet:

Netz ohne doppelten Boden? Chancen und Risiken des Internets für Kinder und Jugendliche
Begrüßung: Hella Schwemer-Martienßen, Direktorin Bücherhallen Hamburg
Bilanz der Aktionswoche: Monika Ziller, Vorstandsvorsitzende Deutscher Bibliotheksverband e.V. und Prof. Dr. Gabriele Beger, Direktorin der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg
Podiumsdiskussion, moderiert von Dr. Ralf Müller-Schmid, DRadio Wissen. Es diskutieren: Thomas Fuchs, Direktor, Medienanstalt Hamburg Schleswig Holstein, Christian Lenz, Schulleiter, Kurt-Körber-Gymnasium; vormals Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung, Referatsleiter Medienpädagogik, Aydan Özo?guz, MdB (SPD), Mitglied im Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend mit Schwerpunkt: Jugendschutz und Neue Medien; Mitglied der Enquete-Komission Internet und digitale Gesellschaft, Dr. Jan-Hinrik Schmidt, wiss. Referent für digitale interaktive Medien und politische Kommunikation, Hans-Bredow-Institut, Anna-Julia Simons, Abiturientin, Oke Simons, Dipl.-Bibliothekar, Lektorat für Schöne Literatur und AV-Medien, Büchereizentrale Schleswig-Holstein, Frida Thurm, Redakteurin, ZEIT ONLINE, Lernplattform „ZEIT für die Schule“.

Die Veranstaltung wird von Tide TV aufgezeichnet und von DRadio Wissen live übertragen. Um pünktliches Erscheinen wird gebeten.

Im Rahmen der Veranstaltung wird das Internet- und Lernzentrum der Bücherhallen Hamburg vorgestellt und es werden Lernangebote im Internet präsentiert: „ZEIT für die Schule“ sowie Angebote der Medienanstalt Hamburg Schleswig-Holstein und der TU Harburg.
Die Staats- und Universitätsbibliothek stellt ihre Präsenz in Social Media Networks vor.

Lesungen an ungewöhnlichen Orten
Die Stabi beteiligt sich an der zentralen Aktion der Hamburger Bibliotheken im Rahmen der bundesweiten Bibliothekswoche „Treffpunkt Bibliothek“ (24. – 31. Oktober):

Dienstag, 26.10.2010: Hafen, Schiffe, Leseratten
10-15 Uhr: Geschichten auf dem Wasser
– zwischen Landungsbrücken und Finkenwerder mit der
Linie 62: Bibliothekare und ihre Fans lesen auf den Hadag-Fähren aus Novellen, Romanen, Gedichten rund um Wasser, Wind und Meer.

Aktualisierung:
Die folgende Veranstaltung wurde aufgrund des Todes von Hamburgs Ehrenbürgerin Loki Schmidt  abgesagt – aus Respekt gegenüber der Verstorbenen. In der Rathausdiele liegt ein Kondolenzbuch aus.

16-17.30 Uhr: Geschichten in der Rathausdiele – Abgeordnete der Hamburgischen Bürgerschaft
lesen vor – aus ihren Lieblingsbüchern. Es lesen: Dr. Lutz Mohaupt (CDU/Präsident der Hamburgischen Bürgerschaft), Barbara Duden (SPD/Erste Vizepräsidentin der Hamburgischen Bürgerschaft), Wolfhard Ploog (CDU/Vizepräsident der Hamburgischen Bürgerschaft), Dr. Eva Gümbel (GAL/Vizepräsidentin der Hamburgischen Bürgerschaft), Kersten Artus (DIE LINKE), Elisabeth Baum (DIE LINKE), Horst Becker (GAL), Egbert von Frankenberg (CDU), Mariano Freistedt (CDU), Gerhard Lein (SPD), Brigitta Martens (CDU), Dr. Christel Oldenburg (SPD). Moderation: Rainer Moritz, Chef des Literaturhaus.
Aus der Erfahrung des letzten Jahres große Empfehlung für diese Lesung! Man erlebt die Abgeordneten sehr persönlich: kreativ, originell und intelligent!

DINI-Wettbewerb «Studentische Netzwerke»

20. Oktober 2010
von MJGT — abgelegt in: Aktuelles — 1.328 Aufrufe

DINI-Wettbewerb «Studentische Netzwerke»

Ein toller Wettbewerb, auf den wir die Leser des Stabi-Blogs gerne hinweisen:

Die Deutsche Initiative für Netzwerkinformation, kurz DINI, sucht besonders gelungene Internet-basierte Aktivitäten, Projekte, aber auch Konzepte von Studierenden zur sozialen Vernetzung und Zusammenarbeit, die auch an anderen realen und virtuellen Orten übernommen werden könnten. Die Vielfalt der Themen ist nicht begrenzt:

  • Gemeinsames Lernen durch kreative Nutzung mobiler Endgeräte (zum Beispiel Smart Phones).
  • Social Networking in einem Fach, zu bestimmten Themen, im Leben auf dem Campus oder …
  • Die Hochschule wechseln und dennoch „verbunden“ bleiben.
  • Herausragendes studentisches Engagement (z. B. sozial, politisch, interkulturell, ökologisch) und kreativer Einsatz von Netztechnologien.

5.000 Euro gibt es zu gewinnen. Einsendeschluss ist der 2. Mai 2011. Alle Infos auf dini.de/studentische-netzwerke/ – selbstverständlich hat der Wettbewerb auch eine eigene Facebook-Seite.

Zusätzliche Studienliteratur

18. Oktober 2010
von MJGT — abgelegt in: Aktuelles — 1.635 Aufrufe

Erwerbungsvorschlagsformular Wie bereits in den Vorjahren kann die Stabi auch in diesem Jahr zusätzliche Lehrbücher, Handbücher und Standardwerke in mehreren Exemplaren kaufen, sowie den Zugang zu elektronischer Literatur und zu Fachdatenbanken ausbauen. Die Bücher sind im Ausleihzentrum aufgestellt und somit schnell verfügbar. E-Books können an den Arbeitsplätzen in der Stabi und zeitunabhängig und individuell von zuhause aus genutzt werden.

Erwerbungsvorschlagsformular Auch Sie können uns Erwerbungsvorschläge zur Anschaffung von Studienliteratur machen, wir werden Ihre Wünsche weitgehend erfüllen! Bitte prüfen Sie zuvor im Campus-Katalog, ob der Titel, den Sie vorschlagen möchten, nicht bereits vorhanden ist und geben Sie im Online-Formular auch eine kurze Begründung, warum Sie ein Werk zur Anschaffung vorschlagen. Kreuzen Sie gegebenenfalls an, wenn Sie den Titel lieber als E-Book lesen würden. Über die Neugestaltung des Online-Erwerbungsvorschlagsformulares haben wir Sie neulich schon informiert. Falls Sie Ihren Vorschlag lieber schriftlich abgeben, finden Sie einen entsprechenden Vordruck dazu an der Auskunftstheke des Infozentrums.

Die Stabi setzt die Studiengebühren weiterhin für zusätzliche Studienliteratur ein. Die Bücher tragen einen Aufkleber mit dem Hinweis “Finanziert durch Studiengebühren”.

Klaus Hurlebuschs „Buchstabe und Geist, Geist und Buchstabe“ enthält Arbeiten zur Editionsphilologie aus den letzten 25 Jahren, die nicht allein in Deutschland auf starke Beachtung gestoßen sind und Diskussionen ausgelöst haben. Aus Anlass der Vorstellung des Buchs, das zugleich den 50. Band der „Hamburger Beiträge zur Germanistik“ (Verlag Peter Lang) darstellt, wird Dr. Rüdiger Nutt-Kofoth vom Hamburger Goethe-Wörterbuch einen Vortrag über „Editionsphilologie in Hamburg. Rückblick und Ausblick“ halten. Hurlebuschs Aufsätze über Klopstock-Editionen bieten für Prof. Dr. Horst Gronemeyer den Anlass, einen Blick auf die Hamburger Klopstock-Ausgabe in Vergangenheit und Gegenwart zu werfen.
Im Anschluss bitten die Herausgeber der Buchreihe und der Verlag auf ein Glas Wein.
Die Präsentation findet am 27. Oktober 2010 um 18 Uhr im Vortragsraum, 1. Etage statt. Der Eintritt ist frei