FAQ
© 2017 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Stabi: Pfingsten geschlossen (12.-13.6.)

3. Juni 2011
von ST — abgelegt in: Aktuelles — 3.336 Aufrufe

An gesetzlichen Feiertagen bleibt die Stabi geschlossen.

Bitte beachten Sie bei Ihren Planungen, dass Ihnen die Bibliothek an Pfingsten (So, 12.6.. + Mo, 13.6.2011) nur mit dem virtuellen Angebot, aber nicht vor Ort zur Verfügung steht.

Bibliothek des Ärztlichen Vereins von Mitte bis Ende Juni geschlossen

1. Juni 2011
von MJGT — abgelegt in: Fachbibliotheken — 1.555 Aufrufe

Baustelle Aufgrund notwendiger Kabelarbeiten und Umbaumaßnahmen bleibt die Bibliothek des Ärztlichen Vereins

von Freitag, 17. Juni, bis einschließlich Dienstag, 28.Juni 2011, geschlossen.

Kurzfristige Änderungen entnehmen Sie bitte der Website www.aekbil.de.

Bibliothek des Ärztlichen Vereins,
1. Stock im Altbau der Staats- und Universitätsbibliothek Carl-von-Ossietzky
Von-Melle-Park 3
20146 Hamburg

Stabi: Hochschulschriftenstelle am 3.6. geschlossen

31. Mai 2011
von ST — abgelegt in: Aktuelles — 1.949 Aufrufe

Am Fr, 3.6.2011, wird die Hochschulschriftenstelle nicht besetzt sein. Sie können Ihre Dissertation dennoch abgeben, allerdings ohne Beratungsmöglichkeit. Bitte wenden Sie sich dazu an die Auskunft im Informationszentrum. Sie und der zuständige Fachbereich erhalten von der Hochschulschriftenstelle eine kurzfristige Rückmeldung über den Empfang der Dissertation.

Bitte berücksichtigen Sie dies bei Ihrer Terminplanung.


Das Flickr-Bilderset zeigt die Ankunft des Löwen in der Stabi.

Rechtzeitig zum Start der Ausstellung «Der Gute Ort. 400 Jahre Jüdischer Friedhof Altona», die wir heute Abend ab 18 Uhr feierlich im Lichthof eröffnen werden, ist heute der Löwe des Jüdischen Friedhofs Altona angekommen. In der Ausstellung präsentieren wir den prominenten Gast mit folgenden Worten:

Die 1747 gestiftete und 73 cm große, goldüberzogene Löwenskulptur aus Sandstein stand seit dem 20. Jahrhundert auf einem verkehrt herum aufgestellten oktogonalen Brunnen am Eingang des Jüdischen Friedhofs Altona an der Königstraße. Der Kopf des Löwen ist nach links rückwärts und aufwärts gedreht, das Maul leicht geöffnet. Der sitzende Löwe hält mit beiden Vordertatzen den Rahmen einer hochformatigen Kartusche. Der Rocaillerahmen schließt oben mit einer großen Muschel über einem Flügelpaar ab. Löwe und Kartusche sind nach vorn geneigt. Die Kartusche zeigt eine sechszeilige hebräische Inschrift in erhabenen Buchstaben auf leicht vorgewölbter Fläche.

Löwe Jüdischer Friedhof Altona

Sie haben in der Ausstellung auch die Gelegenheit den Löwen in einer Aufnahme aus den 20er Jahren des vergangenen Jahrhunderts an alter Wirkungsstätte zu betrachten und können ihn gleichzeitig im Original erleben.

Bücherflohmarkt im Asien-Afrika-Institut (21.6.)

31. Mai 2011
von MJGT — abgelegt in: Aktuelles,Fachbibliotheken — 2.069 Aufrufe

Bücherflohmarkt im Asien-Afrika-Institut Die Bibliothek des Asien-Afrika-Instituts lädt wieder zu ihrem traditionellen Bücherflohmarkt ein.

Am Dienstag, den 21. Juni 2011, von 11 bis 16 Uhr,

haben Sie Gelegenheit im Foyer der Bibliothek, in der Edmund-Siemers-Allee 1 Ost, Bücher zu erstehen.

Robert Dudley – Das Geheimnis der See
Karte aus Robert Dudley: Dell’Arcano del Mare. Firenze, Onofri, 1646-1647. 6 Teile in 3 Bänden.

Dell’Arcano del Mare (Das Geheimnis der See) des Engländers Robert Dudley (1574-1649) ist ein sechsteiliges, in italienischer Sprache verfasstes Traktat über Navigation, Schiffbau und Seekriegskunst. Sein letzter Teil, ein Seeatlas, ist eines der wichtigsten Werke der europäischen Kartographie und eines der wertvollsten unserer Kartensammlung.

Es handelt sich dabei nicht nur um den ersten Seeatlas eines Engländers, sondern auch um den ersten gedruckten See-Weltatlas. Die 131 sehr genauen Karten der Weltmeere, von Dudley selbst nach eigenen Erkenntnissen und den aktuellsten Beobachtungen gezeichnet, sind alle in der damals noch neuen Merkatorprojektion gehalten. Sie wurden von dem Florentiner Meister Antonio Francesco Lucini (1610 – nach 1661) in einem klaren, eleganten Stil gestochen, der in seiner Schlichtheit keine Nachahmer in der Kartographie fand. Auch in dieser Hinsicht also ist der Atlas etwas Besonderes.

Robert Dudley – Das Geheimnis der See
Detail aus obiger Karte Robert Dudley: Dell’Arcano del Mare.

Als Exponat des Monats wird das Meisterwerk von Sir Robert Dudley, Duke of Northumberland im Handschriftenlesesaal vorgestellt und ist im Original zu bewundern.

Sondersammlungen: Exponat des Monats Die Sondersammlungen präsentieren immer am dritten Mittwoch des Monats ein originales Sammlungsstück im Handschriftenlesesaal. Auf der Stabi-Website werden sie in einer stetig wachsenden Online-Ausstellung präsentiert.

Ort. Handschriftenlesesaal, 1. Etage, Eingang Lesesaal 1
Mittwoch, 15. Juni 2011, 16.15 Uhr

Stabi: Hardware-Austausch an den Lesesaal-PCs ab 30.5.

27. Mai 2011
von ST — abgelegt in: Aktuelles — 2.102 Aufrufe

Die 40 Geräte des Office-PC-Pools im Lesesaal 1 werden einer Verjüngungskur unterzogen. Ab Montag, 30.5., werden jeweils in Zehnerblocks sowohl die Rechner gegen leistungsstärkere ausgetauscht, als auch – soweit noch nicht vorhanden – die 17“-Monitore durch 22“-Widescreens ersetzt.

Während der Austauscharbeiten sind vormittags die jeweils betroffenen 10 Plätze nicht benutzbar. Die damit verbundene Lärmentwicklung bitten wir zu entschuldigen.

Stabi: Himmelfahrt (2.6.) geschlossen

27. Mai 2011
von ST — abgelegt in: Aktuelles — 2.613 Aufrufe

An gesetzlichen Feiertagen bleibt die Stabi geschlossen.

Bitte beachten Sie bei Ihren Planungen, dass Ihnen die Bibliothek am Himmelfahrtstag (Donnerstag, 2. Juni 2011) nur mit dem virtuellen Angebot, aber nicht vor Ort zur Verfügung steht.

ZEIT-Stiftung auf Facebook: Stabi-Brief an BuceriusDie von Gerd Bucerius gegründete ZEIT-Stiftung widmet sich seit 40 Jahren der Förderung von Kultur und Wissenschaft in Hamburg. Im Facebook-Account der Stiftung werden in der Serie «40 Miniaturen aus 40 Jahren ZEIT-Stiftung» denkwürdige Beispiele ihrer Förderarbeit vorgestellt.

Anfang der 90-er Jahre ist auch ein wichtiges Projekt der Stabi durch die ZEIT-Stiftung unterstützt worden. Sogar ein zweites Mal, als der „Bucerius-Topf“ aufgebraucht war, wie es der damalige Direktor der Stabi, Horst Gronemeyer, so schön formulierte und wie die Stiftung auf Facebook berichtet:

 

Zum 75-jährigen Jubiläum der Universität Hamburg gibt Gerd Bucerius der Staats- und Universitätsbibliothek 100.000 DM. „Ihre großzügige und für uns völlig unerwartete Spende bietet uns die Möglichkeit, aus Moskau und St. Petersburg zurückgekehrte Handschriften zu restaurieren,“ schreibt Direktor Horst Gronemeyer. Er bedankt sich, als der „Bucerius-Topf“ verbraucht ist – und erhält noch einmal den gleichen Betrag.

Am 19. Mai stellte Alexander Heinz auf NDR 90,3 zum Festakt des Stiftungsjubiäums einige der Fördermaßnahmen der ZEIT-Stiftung vor. Neben der Stabi kam zum Beispiel auch der Michel in den Genuss der Bucerius’schen Gelder. Im NDR Radio-Beitrag kommt auch der ehemalige Direktor der Stabi, Horst Gronemeyer, zu Wort und erzählt, wie das damals war mit der Spende, dem Topf und dem Brief. Sie können den gut gemachten, kurzen Beitrag (4,5 Min.) in der Mediathek der ZEIT-Stiftung nach hören, und zwar im hier direkt verlinkten Beitrag Stiftungsjubiläum (das Interview beginnt ab 1:35).

Studentische Hilfskräfte für Bergedorf gesucht

25. Mai 2011
von SH — abgelegt in: Aktuelles — 3.001 Aufrufe

Die Stabi sucht ab sofort studentische Hilfskräfte, die unser Stammpersonal in unserer Speicherbibliothek in Bergedorf (an der HAW – Fakultät Life Sciences gelegen) unterstützen.

Die Arbeitszeiten liegen von Montag bis Freitag jeweils zwischen 7.30 und 15 Uhr. Den genauen Stundenumfang, den Sie bei uns arbeiten, können wir innerhalb dieser Zeitvorgaben mit Ihnen flexibel abstimmen. Uns ist jedoch daran gelegen, dass Sie jeweils ganze Tage bei uns arbeiten und nicht nur stundenweise.
Wir bieten Ihnen eine Anstellung mit einem Stundenlohn von 8,49 Euro.

Für diese Aufgaben suchen wir zuverlässige und sorgfältig arbeitende Studierende.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Herrn Bormann Tel. 040/42838-2156 oder E-Mail bormann@sub.uni-hamburg.de oder an Frau Hitzler Tel. 040/42838-5872 oder E-Mail hitzler@sub.uni-hamburg.de